Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ex-Stalker: Vorwürfe gegen Actionspiel…

Frührer klärte man das so:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frührer klärte man das so:

    Autor: dabbes 25.06.14 - 17:00

    Jeder ne Pistole, 10 Schritte und die Sache ist erledigt

    Meine güte, worüber streiten die sich eigentlich ?

  2. Re: Frührer klärte man das so:

    Autor: Muhaha 25.06.14 - 17:05

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Meine güte, worüber streiten die sich eigentlich ?

    Geistiges Eigendumm.

  3. Re: Frührer klärte man das so:

    Autor: Moe479 25.06.14 - 17:45

    wie währe es mit dem wirklich für die welt sinnvollem: "möge der bessere gewinnen"?!?

  4. Re: Frührer klärte man das so:

    Autor: skoda 25.06.14 - 17:57

    wenn man das video mit 2003 grafik sieht wundere ich mich echt ueber den hype

  5. Re: Frührer klärte man das so:

    Autor: Anonymer Nutzer 25.06.14 - 17:59

    hmm ich finde es sieht immerhin besser aus als das besagte konkurrenzprodukt

  6. Re: Frührer klärte man das so:

    Autor: deutscher_michel 25.06.14 - 18:00

    Naja teilweise siehts verdammt gut aus (oder ist das Realfilm wo die ganzen Tiere über die Wiese laufen?) ...für eine frühe Alpha finde ich die Grafik im Gegenteil erstaunlich gut.

  7. Re: Frührer klärte man das so:

    Autor: Clown 25.06.14 - 18:32

    Nö, das sieht schon teilweise ganz gut aus. Nur sind alle Ausschnitte aus den STALKER-Spielen. Cutscenes wie auch In-Game Szenen. Nur die 3D-Modelling-Szenen, wo sie die Entwickler zeigen, das scheint in der Tat genuin zu sein.
    Auf mich mach das Video den Eindruck als würden sie das schnelle Geld machen wollen, ohne wirklich zu liefern (oder vlt ohne liefern zu können).

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  8. Re: Frührer klärte man das so:

    Autor: Atalanttore 19.07.14 - 23:52

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Meine güte, worüber streiten die sich eigentlich ?
    >
    > Geistiges Eigendumm.

    *ROFLMAO*

    Eigendumm … so passend für Patenttrolle und Konsorten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz
  3. Heinlein Support GmbH, Berlin
  4. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 0,49€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57