1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Exklusivangebote: Epic Games hat rund 9…

Nie gehört...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nie gehört...

    Autor: Bembelzischer 23.09.19 - 16:20

    Von den meisten Spielen, die da im Epic Store sind, habe ich noch nie gehört. Allen voran Control. Ich lebe wohl wirklich in meiner Steam-Blase.

    Ich glaube ein Steam-Konkurrent hat generell nur eine Chance: den Nutzern die Möglichkeit geben, ihre Steam-Lizenzen zu übertragen. Kostenlos oder gegen eine Mini-Gebühr.

  2. Re: Nie gehört...

    Autor: Qbit42 23.09.19 - 16:35

    Also wenn du die ganzen Spiele nicht kennst, dann lebst wirklich hinterm Steam. :P

    Nein ernsthaft. Viele dieser Spiele sollten aber auch erst auf Steam erscheinen und wurden dann aus dem Store genommen. Metro, Anno, usw. Dass du Control nicht kennst kann ich aber verstehen, war mehr ein Geheimtipp (von den Machern von Alan Wake).

  3. Re: Nie gehört...

    Autor: Sicaine 23.09.19 - 17:14

    Da sind einige Kracher dabei. Hab mir sicherlich schon 50-100 euro gespart an spielen die in Steam in meiner wishlist waren.

    Da gab's auch Mal den 10$ Rabatt auf alles über 10$20$?

    Der Epic Launcher ist bei mir aktuell auch immer am laufen weil dann die notification kommt, dass ich Spiel x jetzt kostenlos bekomme.

    Hatte den Launcher aber vorher schon installiert weil ich's wegen der unreal engine gebraucht hatte.

  4. Re: Nie gehört...

    Autor: Gunslinger Gary 23.09.19 - 17:19

    > Hatte den Launcher aber vorher schon installiert weil ich's wegen der unreal engine gebraucht hatte.
    Wollte ein Spiel modden und hätte den Käse auch installieren müssen. Hab's dann aber natürlich gelassen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

  5. Re: Nie gehört...

    Autor: Sicaine 23.09.19 - 17:22

    Why? Für die unreal engine macht das doch Sinn?

    Du hast den Marketplace ursprünglich für die unreal engine und du kannst dir deine Version der engine anpassen etc.

  6. Re: Nie gehört...

    Autor: Dwalinn 23.09.19 - 17:53

    Solche Shops können auch nebeneinander existieren da muss nichts übertragen werden. Ich finde es gut das Steam Konkurrenz bekommt, die launcher der Publisher haben sich ja meist auf eigene Games beschränkt und GoG ist mehr im Indie Bereich unterwegs.

    Die (Zeit) exclusiven Games sehe ich als notwendiges Übel um erstmal Marktteile abzubekommen

  7. Re: Nie gehört...

    Autor: Hotohori 23.09.19 - 19:19

    Eben, der Launcher war ursprünglich eigentlich für die UE4 und dessen Martkplace (Ressourcen für die Engine wie bei Unity3D) entwickelt worden und um das alles zu verwalten, inkl. eigene Projekte, und aktuell zu halten. Dafür war der Launcher ideal und auch gerechtfertigt, weil ohne wäre das alles eine ziemliche Zumutung gewesen.

    Das mit dem Spiele Store hat man dem Ganzen erst aufgesetzt und das bis jetzt ziemlich 08/15.

    Für die UE4 ist der Launcher aber immer noch so gut wie vorher und den Store kann man auch ignorieren, der hat seine eigene Ecke im Launcher.

  8. Re: Nie gehört...

    Autor: Hotohori 23.09.19 - 19:31

    Und ich sehe es nur als Übel. Ich brauche meine Spiele Bibliothek nicht auf zig Launcher verteilt, ich hab auch ohne Epic Store schon 2x versehentlich ein Spiel gekauft, das ich entweder in Steam oder bei GoG schon hatte und dann auch noch für die andere Plattform bei einem Sale versehentlich kaufte. Noch weitere Launcher dazu und ich hab überhaupt keinen Überblick mehr.

    Und was soll ich von einem weiteren Store als Kunde haben? Das ist wie zig Chat Programme nutzen zu müssen weil Jeder was anderes nutzt. Zumal es oft auch dann zu Inkompatibilitäten kommt. Mit der No Man's Sky Version von GoG kann man nicht mit Steam Spielern zusammen spielen, weswegen ich das Spiel nun auf beiden Plattformen habe.

    Monopole sind nur schlecht, wenn sich das Unternehmen darauf ausruht, das sehe ich bei Steam aber nicht wirklich, Valve arbeitet ständig an neuen Features um Steam zu verbessern. Und für die 30%, die die Publisher/Entwickler abdrücken müssen, kriegen diese auch viel. Eine große Community, etliche Werkzeuge wie den Workshop, die Community Ecke um mit ihren Käufern in Kontakt zu kommen und Updates zu posten, Valves Multiplayer System, das sie nutzen können, Nutzer Reviews, dessen Feedback sie auswerten können etc. Kaum etwas davon haben der Epic oder auch andere Launcher zu bieten.

    Ich sehe jedenfalls keine Notwendigkeit, dass es zwingend eine Alternative für Steam geben müsste. Und eine Alternative ist für mich auch nicht sehr symphatisch, wenn sie mit solchen Methoden sich in den Markt einkauft anstatt durch Leistung Kunden zu gewinnen, zwingt man die Nutzer auf ihre Plattform, die im übrigen wenig beliebt ist.

  9. Re: Nie gehört...

    Autor: Talimo 23.09.19 - 20:32

    Mich nervt es genauso, dass ich nicht 1 Plattform für alles haben kann. Steam, GoG, Origin, EpicGames, Gameforge (damals für special forces 2) ist schon nervig. Ich spiele viel, aber halte mich eher Zeitlich lange an einem Spiel fest. Wenn ich dann auf ein anderes Spiel switche, dann muss ich ständig den Launcher wechseln und überlegen welches Spiel zu welchen Launcher gehört. Ansonsten kann ich bei Battlefield 5 meine Soldaten (Freunde) nicht einladen. Ich würde gerne Spiele unabhängig vom Launcher haben und mir selbst den besten aussuchen. Exklusivtitel z. B. nur mit Epic Games spielbar hält mich außerdem vom kauf dieses Spiels ab. Ich würde gerne das Spiel spielen, aber ich habe schon genug Launcher aufm Pc und installiere mir nichts extra.

  10. Re: Nie gehört...

    Autor: Kakiss 24.09.19 - 05:34

    Bembelzischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von den meisten Spielen, die da im Epic Store sind, habe ich noch nie
    > gehört. Allen voran Control. Ich lebe wohl wirklich in meiner Steam-Blase.
    >
    > Ich glaube ein Steam-Konkurrent hat generell nur eine Chance: den Nutzern
    > die Möglichkeit geben, ihre Steam-Lizenzen zu übertragen. Kostenlos oder
    > gegen eine Mini-Gebühr.

    Das ist halt das Verführerische für die Hersteller/Publisher, sie können neue Marken oder Genres die nicht sooo einen Absatz haben, damit etwas finanziell absichern.
    Es bringt natürlich damit das Risiko mit, dass durch die Exklusivität Kunden auch wegbleiben.

    Persönlich mag ich es ganz und garnicht, wie Epic seine Konkurrenz angeht und finde das dem Kunden Gebotene zu wenig, daher bleibe ich bei Steam/Gog.

  11. Re: Nie gehört...

    Autor: choconinja 24.09.19 - 07:19

    Dad ist doch das Coole am Pc. Mann kann so viele Progrämmchen installieren. Ich find dad toll ;)

  12. Re: Nie gehört...

    Autor: tomate.salat.inc 24.09.19 - 08:10

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, der Launcher war ursprünglich eigentlich für die UE4 und dessen
    > Martkplace (Ressourcen für die Engine wie bei Unity3D) entwickelt worden
    > und um das alles zu verwalten, inkl. eigene Projekte, und aktuell zu
    > halten. Dafür war der Launcher ideal und auch gerechtfertigt, weil ohne
    > wäre das alles eine ziemliche Zumutung gewesen.

    Ja, aber es ist doch gerade so im Trend gegen Epic zu wettern ;-).

  13. Re: Nie gehört...

    Autor: John2k 24.09.19 - 08:16

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich sehe es nur als Übel. Ich brauche meine Spiele Bibliothek nicht auf
    > zig Launcher verteilt, ich hab auch ohne Epic Store schon 2x versehentlich
    > ein Spiel gekauft, das ich entweder in Steam oder bei GoG schon hatte und
    > dann auch noch für die andere Plattform bei einem Sale versehentlich
    > kaufte. Noch weitere Launcher dazu und ich hab überhaupt keinen Überblick
    > mehr.

    Dann schreibst du so einen Risesentext?

    Hätte auch gereicht zu schreiben, ich will es nicht, weil ich es nicht will. Wenn man zu seiner Entscheidung steht, dann eben mit allen draus folgenden Konsequenzen. Muss man jetzt auch nicht ewig drüber lamentieren uund sich versuchen zu rechtfertigen.

  14. Re: Nie gehört...

    Autor: tomate.salat.inc 24.09.19 - 08:16

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe jedenfalls keine Notwendigkeit, dass es zwingend eine Alternative
    > für Steam geben müsste. Und eine Alternative ist für mich auch nicht sehr
    > symphatisch, wenn sie mit solchen Methoden sich in den Markt einkauft
    > anstatt durch Leistung Kunden zu gewinnen, zwingt man die Nutzer auf ihre
    > Plattform, die im übrigen wenig beliebt ist.

    An der Stelle wieder meine geliebte Frage, die man mir in einem anderen Thema nicht beantworten konnte: Was würdet IHR anstelle von Epic anderes machen um Kunden zu gewinnen? Und bitte realitische Antworten. Sowas wie "Gleiche Features bieten wie Steam" ist z.B. nicht realitisch. Das programmiert man nicht eben in kurzer Zeit nach und als Firma musst und willst du frühzeitig mit deinen Produkten Geld verdienen. Gratisspiele locken die Kunden auch nicht wirklich an. Die Hürde einen zusätzlichen Account + zusätzliche Software zu installieren ist extrem hoch. Also wie würdet ihr diese überwinden?

  15. Re: Nie gehört...

    Autor: John2k 24.09.19 - 08:19

    Talimo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich nervt es genauso, dass ich nicht 1 Plattform für alles haben kann.
    > Steam, GoG, Origin, EpicGames, Gameforge (damals für special forces 2) ist
    > schon nervig. Ich spiele viel, aber halte mich eher Zeitlich lange an einem
    > Spiel fest. Wenn ich dann auf ein anderes Spiel switche, dann muss ich
    > ständig den Launcher wechseln und überlegen welches Spiel zu welchen
    > Launcher gehört. Ansonsten kann ich bei Battlefield 5 meine Soldaten
    > (Freunde) nicht einladen. Ich würde gerne Spiele unabhängig vom Launcher
    > haben und mir selbst den besten aussuchen. Exklusivtitel z. B. nur mit Epic
    > Games spielbar hält mich außerdem vom kauf dieses Spiels ab. Ich würde
    > gerne das Spiel spielen, aber ich habe schon genug Launcher aufm Pc und
    > installiere mir nichts extra.

    Du kannst doch eine Plattform für alles haben. Du musst dich nur für eine Plattform entscheiden und mit den Konsequenzen draus leben. Es zwingt dich keiner dazu mehr zu haben, außer du selbst.

  16. Re: Nie gehört...

    Autor: Philbo 24.09.19 - 10:03

    Schau die mal den Gog Galaxy 2.0 Client an, glaube der ist aktuell noch in der Beta, aber man kann sich für registrieren.
    Dort werden alle gängigen Launcher vereint, funktioniert bisher wunderbar.

  17. Re: Nie gehört...

    Autor: FreiGeistler 24.09.19 - 10:06

    Gamehub unter Linux. Da werden Steam, GoG und HumbleBundle mit Wine und DosBox unter einer Oberfläche vereint.

  18. Re: Nie gehört...

    Autor: Sicaine 24.09.19 - 10:12

    Also rein oberflaechlich betrachtet, spiele ich nicht 1000 Spiele gleichzeitig. Alle Spiele die ich konkret spiele, sind gepinnt. Ob da jetzt Steam startet oder was anderes, ist mir relativ rille.

    Den Vorteil seh ich aber schon:
    Valve bekommt konkurenz. Unterschaetze mal nicht, was sowas ausmacht, d.h. am Ende gewinnst du.
    Und ich hab bis jetzt paar tolle Vorteile: Top Spiele gratis! Top Spiele guenstiger.

  19. Re: Nie gehört...

    Autor: bristlemaiden 24.09.19 - 10:56

    Features sind aber im Moment das einzige was mich bewegen könnte ihren Launcher in betracht zu ziehen.
    Ich will eine Ausgereifte Plattform die alle meine OS unterstützt (in meinem Fall also Linux/Windows) und mir den nötigen Konform gibt, welchen ich bereits gewöhnt bin.
    Aber meinetwegen können die sich halt so viele Spiele mit Geld sichern wie sie wollen. Ich werde das Spiel einfach nicht mit Spielen und sie sinken in meiner Gunst (müssen also umso mehr Bieten), denn Spiele hab ich eh mehr als ich spielen kann.

  20. Re: Nie gehört...

    Autor: tomate.salat.inc 24.09.19 - 11:42

    bristlemaiden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Features sind aber im Moment das einzige was mich bewegen könnte ihren
    > Launcher in betracht zu ziehen.

    Und ich gehe von aus, dass viele dann der Meinung sind, der Launcher müsste das gleiche wie Steam bieten und eigentlich noch mehr.

    Wie gesagt: kein realistisches Ziel. Steam ist über viele Jahre gewachsen und der Epic-Store wird ebenfalls Zeit brauchen um das alles anbieten zu können.

    Also mit was sonst sollten sie locken? Man hört immer nur das gejammer - aber von keinem der jammert höre ich eine sinnvolle Idee wie man es hätte anders machen können.

    Das mag jetzt nur meine Meinung sein, aber wenn man selber nicht mal eine Idee hat, wie es besser aussehen kann - dann hat man auch nicht das Recht sich zu beschweren. Und ich zweifle sehr stark an, dass auch nur einer derjenigen, die hier jammern eine andere Entscheidung getroffen hätten - wenn sie anstelle von Epic wären.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 0,99€
  3. 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00