Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Start Now mit schnellerem…

Leiden facebook user unter Schizophrenie?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leiden facebook user unter Schizophrenie?

    Autor: jeegeek 16.07.12 - 13:24

    !!! ACHTUNG IRONIE !!!
    Also ich zweifel teilweise wirklich am Verstand einiger Nutzer. Viele haben Angst um ihre persönlichen Daten. Beteiligen sich zum Beispiel an Aktionen gegen das neue Meldegesetz weil dort Daten weitergegeben werden könnten die eh schon im Telefonbuch stehen und posten gleich im Anschluss auf Facebook das sie gegen Datenhandel usw. sind...

    Mir kommt es so vor als ob viele User unter Schizophrenie leiden... Geht nur mir das so?

    Wer bei Facebook mitmacht muss das eben hinnehmen. Facebook ist kein wohltätiger Verein sondern ein Börsennotiertes Unternehmen das die Daten zu Geld macht. Wem das nicht passt muss eben zu einem Wohltätigen Sozialen Netzwerk wechseln...

    !!! ENDE IRONIE !!!
    Grüße



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.12 13:25 durch jeegeek.

  2. Re: Leiden facebook user unter Schizophrenie?

    Autor: bers0r 16.07.12 - 13:47

    Da ist nichts ironisches dran...
    Genauso ist es...

  3. Re: Leiden facebook user unter Schizophrenie?

    Autor: jeegeek 16.07.12 - 13:56

    Ich schreibe es aber lieber dazu weil es sonst wieder falsch verstanden wird ;)

    Grüße



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.12 13:56 durch jeegeek.

  4. Re: Leiden facebook user unter Schizophrenie?

    Autor: kevla 16.07.12 - 15:02

    jeegeek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > !!! ACHTUNG IRONIE !!!
    > Also ich zweifel teilweise wirklich am Verstand einiger Nutzer. Viele haben
    > Angst um ihre persönlichen Daten. Beteiligen sich zum Beispiel an Aktionen
    > gegen das neue Meldegesetz weil dort Daten weitergegeben werden könnten die
    > eh schon im Telefonbuch stehen und posten gleich im Anschluss auf Facebook
    > das sie gegen Datenhandel usw. sind...

    also hat man keine rechte mehr, weil man ja schließlich freiwillig bei einem privaten unternehmen mitmacht bzw. den dienst eines privaten unternehmens nutzt?!?

    klasse..

    > Mir kommt es so vor als ob viele User unter Schizophrenie leiden... Geht
    > nur mir das so?

    nein, vielen andern auch.. aber die meisten von denen haben sich noch nicht sonderlich differenziert mit diesem thema auseinandergesetzt, sondern eine der landläufigen meinungen übernommen.

    > Wer bei Facebook mitmacht muss das eben hinnehmen.

    "ist halt so" war nie, ist nicht und wird niemals eine gute begründung sein. außer bei den oben von dir angeprangerten nutzern ohne verstand.

    > Facebook ist kein
    > wohltätiger Verein sondern ein Börsennotiertes Unternehmen das die Daten zu
    > Geld macht. Wem das nicht passt muss eben zu einem Wohltätigen Sozialen
    > Netzwerk wechseln...

    richtig, und deshalb hat man selbstverständlich keine rechte mehr.. man man man, manchmal zweifel ich auch am verstand einiger.

    fb ist inzwischen so groß, dass man es wohl als angebot an die allgemeinheit auslegen kann. und damit gelten besondere rechte und verpflichtungen. oder denkst du, karstadt dürfte innerhalb der läden machen was sie wollen? obwohl es ja wie facebook ein privates gewinnorientiertes unternehmen ist, gelten dort öffentliche regeln und gesetze. z.b. darf karstadt nicht einfach jemanden nicht reinlassen, weil er ihnen nicht passt.

    in dem moment, wo etwas als angebot an die allgemeinheit gilt, gelten eben nicht mehr nur die regeln für privateigentum mit dem man machen und lassen kann was man will.

  5. Re: Leiden facebook user unter Schizophrenie?

    Autor: nicoledos 16.07.12 - 15:13

    Ich würde es eher als persönliche Freiheit ansehen.
    Ich habe die Freiheit, einem Unternehmen wie FB meine Daten zu geben und bestimme auch selbst welche und wie viele Daten dort landen. Welchen Nutzen hat FB mit den Daten ausser Werbung zu generieren? Nicht viel.

    Der Staat dagegen sammelt immer mehr Daten und schafft seinen Behörden die Möglichkeit wie er lustig ist zu beschaffen und auszuwerten. Viele Informationen muss man dem Staat zwangsweise geben. Die Daten einfach an unberechtigte weiter zu verkaufen, ohne dass man Einfluss darauf Einfluss hat ist schon ein harter Einschnitt in die Rechte. Dann werden Abkommen mit anderen Staaten geschlossen (zb. SWIFT) oder CDs in der Schweiz gekauft.

    Der Unterschied zw. FB und Staat ist, bei dem einen kann man selbst bestimmen ob man dabei ist und welche Daten und wie viel die über einen wissen. Dem Staat ist man durch entsprechende Gesetze dagegen ausgeliefert.

  6. Re: Leiden facebook user unter Schizophrenie?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 17.07.12 - 08:30

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > z.b. darf karstadt nicht einfach jemanden nicht reinlassen, weil er
    > ihnen nicht passt.

    Doch. Nennt sich Hausverbot

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  3. ENERCON GmbH, Westerstede
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 3,99€
  3. (-78%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52