1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fallout 4: Bei PC-Version müssen…

Wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das Problem?

    Autor: Andreas2k 19.10.15 - 13:25

    In Zeiten wo jedes Blockbuster Spiel ohnehin nicht mehr ohne gigabyte große Day one Patches auf den Markt kommt... da ist es mir doch egal ob statt einem Patch eben die fehlenden aber dafür dann aktuellsten Daten nachgeladen werden... Ich freu mich einfach dass das Spiel überhaupt kommt und noch dieses Jahr. Bethesda hat mir damit das Jahr 2015 gerettet :-) Ich hoffe nur das es auch so gut ist wie ich es mir erhoffe

  2. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: MephistoJehova 19.10.15 - 13:36

    Das Problem ist das Manche langsame Leitungen haben, oder stell dir mal vor steam is down oder Pleite dann kannst du das Spiel nie wieder spielen. Dann hast du nur einen teuren Staubfänger im Schrank.

  3. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: most 19.10.15 - 13:49

    MephistoJehova schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist das Manche langsame Leitungen haben, oder stell dir mal vor
    > steam is down oder Pleite dann kannst du das Spiel nie wieder spielen. Dann
    > hast du nur einen teuren Staubfänger im Schrank.


    Davon habe ich bereits einige im Schrank. Manche sind aus den 80ern (c 64 Games) andere noch nicht mal so alt, aber auf CD/DVD und Laufwerk habe ich keines mehr.
    Verstauben tun sie alle.

    Einige dieser Spiele laufen aber trotzdem auf meinem Rechner, eines davon ist C&C Red Alert 2, das gab es kostenlos bei Origin, andere habe ich für kleines Geld bei Steam gekauft.

    Spiele kommen, Spiele gehen und einige kommen wieder, das war schon immer so.

  4. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Garius 19.10.15 - 13:52

    Es gibt halt Leute die prinzipientreuer sind und eben keine Daten bei Unternehmen wie Valve, EA oder Ubi lassen wollen. Man könnte das Retailgame schon irgendwie als Mogelpackung sehen.

  5. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: VRzzz 20.10.15 - 08:51

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt halt Leute die prinzipientreuer sind und eben keine Daten bei
    > Unternehmen wie Valve, EA oder Ubi lassen wollen. Man könnte das Retailgame
    > schon irgendwie als Mogelpackung sehen.

    Diese prinziptreuen Leute informieren sich zuvor auch, ob man sich da irgendwo bindet. Fallout ist seit Teil 3 fest bei Steam mit dabei (wovon man ableiten könnte, dass Fallout 4 wohl auch auf Steam kommt, sowie auch TES VI dann), außerdem hat Golem seinen Job getan und potentielle Käufer informiert, sowie es andere Online Medien tun werden. Bethesda ist da eigentlich schon sehr offen, was Infos angeht, wie man sieht.

    Dieser Fall ist jedenfalls keine Mogelpackung. Viele Spiele heutzutage laden sich noch zu Release die fehlenden Daten (jedenfalls in Steam) - oder ist das nur bei Preload Titeln? Hoffentlich ist das bei Fallout 4 nur einige Megabyte.

    Mir kann das egal sein, ich bin zwar auch prinziptreu, aber nur mit dem Prinzip, mir keine EA oder Ubisoft Spiele (mehr) ins Haus zu holen. Außerdem lade ich sowieso jedes Spiel, das ich kaufe runter. Das letzte Spiel, das mein DVD Laufwerk genutzt hat, war Borderlands 2 - und selbst das lade ich mir nach einmaligen aktivieren in Zukunft nur noch über Steam. 30GB auf Steam wird schon ein Happen mit meiner <16MBit Leitung

  6. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Garius 20.10.15 - 10:28

    VRzzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese prinziptreuen Leute informieren sich zuvor auch, ob man sich da
    > irgendwo bindet.
    Ja und wie soll das Wissen darum diesen Leuten helfen? Die können es nicht spielen, also echauffieren sie sich.

    > Fallout ist seit Teil 3 fest bei Steam mit dabei (wovon
    > man ableiten könnte, dass Fallout 4 wohl auch auf Steam kommt, sowie auch
    > TES VI dann),
    Wie kommst du darauf? Es gibt dutzende Serien die nur wenige Ableger auf Steam haben. Und welche Relevanz hat das? Wir reden hier doch von Retailkäufern, die auch deshalb zur Packung greifen, weil sie diesen Unternehmen keine Daten geben wollen. Mit anderen Worten: Die vorsichtigen Leute haben nun die Wahl ihre Prinzipien aufzugeben oder aber sich einen Crack zu laden.

    > außerdem hat Golem seinen Job getan und potentielle Käufer
    > informiert, sowie es andere Online Medien tun werden. Bethesda ist da
    > eigentlich schon sehr offen, was Infos angeht, wie man sieht.
    Und nochmals: Was bringt das den Leuten die sich aufregen? Die können das SPiel nicht spielen oder brechen mit ihren Prinzipien.

    > Dieser Fall ist jedenfalls keine Mogelpackung.
    Ich glaube du nimmst das alles nur zu persönlich. Laut Bethesda gibt es eine Retailpackung, weil sich viele eben gern etwas ins Regal stellen. Damit erklärt sich aber immer noch nicht, wieso eine DVD beiliegt. Ein Zettel mit DL Code hätte es schließlich auch gemacht und Kosten gespart.
    Ich mag Bethesda und liebe Fallout. Aber die ganze Aktion wirkt dann doch eher so, als wolle man einfach noch ein paar Leute zu Steam schleusen.

    > Viele Spiele heutzutage
    > laden sich noch zu Release die fehlenden Daten (jedenfalls in Steam) - oder
    > ist das nur bei Preload Titeln? Hoffentlich ist das bei Fallout 4 nur
    > einige Megabyte.
    Darum geht's ja hier nicht. Es geht nicht um irgendwelche Preload Sachen. Es geht hier darum, dass es eine völlig sinnlose (da nicht vollständige) Retailversion gibt.

    > Mir kann das egal sein, ich bin zwar auch prinziptreu, aber nur mit dem
    > Prinzip, mir keine EA oder Ubisoft Spiele (mehr) ins Haus zu holen.
    Eben. Und nun stell dir vor, Fallout 4 würde plötzlich von EA released und du bräuchtest auch bei der Retailversion ein Originaccount.
    Jeder hat halt seine eigenen Prinzipien, aber solang die begründet sind, sollte man nicht abwertend darüber urteilen. Ich bin mir über die Nachteile von Steam im Klaren. Diese Nachteile werden aber m.M.n. durch die unverschämt günstigen Preise wett gemacht. Ich habe hier zuhause ca. 800 Spiele stehen. Ich spiele davon kaum noch eins und wenn dann auf dem PC mit Emulator. Ich werde mir auch weiter Retailgames für's Regal kaufen. Aber eben nur die Sachen, die in meinen Augen wirklich was besonderes sind. Ich hab keine Lust mehr auf Staubfänger im Regal. Soviel zu meiner Selbstdarstellung ;)

    > Außerdem lade ich sowieso jedes Spiel, das ich kaufe runter.
    > Das letzte Spiel, das mein DVD Laufwerk genutzt hat, war Borderlands 2 - und selbst
    > das lade ich mir nach einmaligen aktivieren in Zukunft nur noch über Steam.
    > 30GB auf Steam wird schon ein Happen mit meiner <16MBit Leitung
    Sei mir nicht böse, aber der ganze Absatz ist bei diesem Problem nichts weiter als egoistische Selbstdarstellung. Du bist nich der Nabel der Welt und um dich geht es hier auch offensichtlich nicht. Das du dir jedes Spiel runterladen kannst ist ja schön. Aber damit wären wir wieder bei deinen Vorraussetzungen. Andere haben diese nicht und können das daher nicht so einfach und leicht sehen wie du.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.15 10:38 durch Garius.

  7. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: VRzzz 20.10.15 - 10:44

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VRzzz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Fallout ist seit Teil 3 fest bei Steam mit dabei (wovon
    > > man ableiten könnte, dass Fallout 4 wohl auch auf Steam kommt, sowie
    > auch
    > > TES VI dann),
    > Wie kommst du darauf? Es gibt dutzende Serien die nur wenige Ableger auf
    > Steam haben.

    Aber nicht die Fallout und TES Reihe seit neustem, die wollten doch mit Valve sogar Hand in Hand ein (dreistes) Geschäftsmodell mit Mods machen. Außerdem, kannst du mir welche nennen? Also Publisher oder Serien, die einige Teile von Ihren Spielen auf Steam bringen und plötzlich aufhören? Und damit meine ich nicht EA und UBI, die plötzlich Ihren eigenen Müll-Launcher auf den Markt werfen.

    > > Diese prinziptreuen Leute informieren sich zuvor auch, ob man sich da
    > > irgendwo bindet.
    > Ja und wie soll das Wissen darum diesen Leuten helfen? Die können es nicht
    > spielen, also echauffieren sie sich.

    > > außerdem hat Golem seinen Job getan und potentielle Käufer
    > > informiert, sowie es andere Online Medien tun werden. Bethesda ist da
    > > eigentlich schon sehr offen, was Infos angeht, wie man sieht.
    > Und nochmals: Was bringt das den Leuten die sich aufregen? Die können das
    > SPiel nicht spielen oder brechen mit ihren Prinzipien.
    >
    > > Dieser Fall ist jedenfalls keine Mogelpackung.
    > Ich glaube du nimmst das alles nur zu persönlich. Laut Bethesda gibt es
    > eine Retailpackung, weil sich viele eben gern etwas ins Regal stellen.
    > Damit erklärt sich aber immer noch nicht, wieso eine DVD beiliegt. Ein
    > Zettel mit DL Code hätte es schließlich auch gemacht und Kosten gespart.

    Ich glaube du verstehst nicht. Meine komplette Aussage beruht darauf, weil du gemeint hast, es wäre eine Mogelpackung. Das ist es überhaupt nicht, es wird zuvor kommuniziert, dass 1. Steampflicht ist 2. was herunter geladen werden muss.
    Man weiß, was einen erwartet.
    MGS5 war eine Mogelpackung. Da hat man dumm geschaut, als man die DVD einlegte und nur ein 8MB Installer drin liegt.

    > > Viele Spiele heutzutage
    > > laden sich noch zu Release die fehlenden Daten (jedenfalls in Steam) -
    > oder
    > > ist das nur bei Preload Titeln? Hoffentlich ist das bei Fallout 4 nur
    > > einige Megabyte.
    > Darum geht's ja hier nicht. Es geht nicht um irgendwelche Preload Sachen.
    > Es geht hier darum, dass es eine völlig sinnlose (da nicht vollständige)
    > Retailversion gibt.

    Es gibt genug Retailversionen, die einen Day 0 Patch zwingend voraussetzen. Und ich bin der Meinung, dass einige heutzutage (Gta 5?) auch unvollständig als Retailversion heraus kommen und dann noch 280 MB laden müssen.

    > > Mir kann das egal sein, ich bin zwar auch prinziptreu, aber nur mit dem
    > > Prinzip, mir keine EA oder Ubisoft Spiele (mehr) ins Haus zu holen.
    > Eben. Jeder hat halt seine eigenen. Ich bin mir über die Nachteile von
    > Steam im Klaren. Diese Nachteile werden aber m.M.n. durch die unverschämt
    > günstigen Preise wett gemacht. Ich habe hier zuhause ca. 800 Spiele stehen.
    > Ich spiele davon kaum noch eins und wenn dann auf dem PC mit Emulator. Ich
    > werde mir auch weiter Retailgames für's Regal kaufen. Aber eben nur die
    > Sachen, die in meinen Augen wirklich was besonderes sind. Ich hab keine
    > Lust mehr auf Staubfänger im Regal.

    Da widersprichst du dir etwas. Welches Spiel ist denn besonders genug, dass nicht als Staubfänger fungiert? Als Deko oder was? Ich bin da da etwas pragmatischer und hol mir nicht mal Staubfänger, egal ob besonders gut oder nicht - stauben tun sie beide und anfassen tut man die nach Release auch nicht.

    > > Außerdem lade ich sowieso jedes Spiel, das ich kaufe runter.
    > > Das letzte Spiel, das mein DVD Laufwerk genutzt hat, war Borderlands 2 -
    > und selbst
    > > das lade ich mir nach einmaligen aktivieren in Zukunft nur noch über
    > Steam.
    > > 30GB auf Steam wird schon ein Happen mit meiner <16MBit Leitung
    > Sei mir nicht böse, aber der ganze Absatz ist nichts als egoistische
    > Selbstdarstellung. Du bist nich der Nabel der Welt und um dich geht es hier
    > auch offensichtlich nicht. Das du dir jedes Spiel runterladen kannst ist ja
    > schön. Aber damit wären wir wieder bei deinen Vorraussetzungen. Andere
    > haben diese nicht und können das daher nicht so einfach und leicht sehen
    > wie du.

    Nö, ist keine egoistische Selbstdarstellung. Ich bin mir recht sicher, dass Download-Only schon die längst Retail gekauften Spiele überholt haben, bei PC jedenfalls. Jedenfalls meine ich das in irgendeiner News mal gelesen zu haben.

  8. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Garius 20.10.15 - 11:07

    VRzzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nicht die Fallout und TES Reihe seit neustem, die wollten doch mit
    > Valve sogar Hand in Hand ein (dreistes) Geschäftsmodell mit Mods machen.
    > Außerdem, kannst du mir welche nennen? Also Publisher oder Serien, die
    > einige Teile von Ihren Spielen auf Steam bringen und plötzlich aufhören?
    > Und damit meine ich nicht EA und UBI, die plötzlich Ihren eigenen
    > Müll-Launcher auf den Markt werfen.
    Square Enix und Falcom z.B..

    > Ich glaube du verstehst nicht. Meine komplette Aussage beruht darauf, weil
    > du gemeint hast, es wäre eine Mogelpackung. Das ist es überhaupt nicht, es
    > wird zuvor kommuniziert, dass 1. Steampflicht ist 2. was herunter geladen
    > werden muss.
    Und erst wenn es prominent auf der Packung stehen würde, würde ich dir recht geben. Ansonsten wirkt es wie Mogelei. Du setzt nur scheinbar "Mogelei" mit "Betrug" gleich. Das es vor Release kommuniziert wurde, nutzt z.B. einem Käufer in einem Jahr nicht mehr viel.

    > Man weiß, was einen erwartet.
    > MGS5 war eine Mogelpackung. Da hat man dumm geschaut, als man die DVD
    > einlegte und nur ein 8MB Installer drin liegt.
    Und wo genau ziehst du da die Grenze? Wäre der Installer also 600MB groß gewesen, wäre es ok gewesen? Für mich sind das beides gleiche Fälle. Oder wurde es bei MGS nicht vorher angesagt?

    > Es gibt genug Retailversionen, die einen Day 0 Patch zwingend voraussetzen.
    > Und ich bin der Meinung, dass einige heutzutage (Gta 5?) auch unvollständig
    > als Retailversion heraus kommen und dann noch 280 MB laden müssen.
    Das eine Übel macht das andere noch lange nicht wett. Es geht wie gesagt nicht darum, dass eine I-Leitung vorrausgesetzt wird, sondern eine Steammitgliedschaft.

    > Da widersprichst du dir etwas. Welches Spiel ist denn besonders genug, dass
    > nicht als Staubfänger fungiert? Als Deko oder was?
    Panzer Dragoon Saga, Zelda OoT, Super Mario Galaxy, Pflanzen vs. Zombies, Senran Kagura, Splatoon ....................................
    Alles Spiele die ich immer mal wieder vorhole. Alles Spiele mit denen ich hunderte Stunden Spaß hatte. Alles Spiele die qualitativ so gut sind, dass sie mir eine Limited oder Collectors Edition wert sind. Spiele über die ich noch in zwanzig Jahren schwärmen werde, wenn GTA XII raus ist und kein Hahn mehr nach GTA V kräht.

    > Ich bin da da etwas
    > pragmatischer und hol mir nicht mal Staubfänger, egal ob besonders gut oder
    > nicht - stauben tun sie beide und anfassen tut man die nach Release auch
    > nicht.
    Mal schauen. Vieleicht komm ich da auch noch hin. Aber ich bin halt seit nicht ganz 30 Jahren Sammler. Da legt man solche Gewohnheiten schwerer ab ;)

    > Nö, ist keine egoistische Selbstdarstellung.
    Na klar ist es das. Du nimmst deine eigene Position und überträgst sie auf alle anderen Menschen. Und auch wenn du in der Mehrzahl bist, ignorierst du einfach Probleme die andere durchaus noch haben und argumentierst damit, dass du diese Probleme nicht hast.
    Ich mein das auch nicht negativ sondern will dich nur darauf hinweisen, dass diese (deine) Lösung für viele immer noch nicht in Frage kommt.

    > Ich bin mir recht sicher, dass
    > Download-Only schon die längst Retail gekauften Spiele überholt haben, bei
    > PC jedenfalls. Jedenfalls meine ich das in irgendeiner News mal gelesen zu
    > haben.
    Ja, bei den Preisen teilweise nicht schwer nachzuvollziehen. Erst recht nicht mit solch Methoden wie die von Bethesda. Der ehrliche Kunde ist wie immer der Depp der sich mit Gängelung abfinden muss. Gibt schon einen Grund warum sich Bluray nicht vollends durchgesetzt hat.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.15 11:10 durch Garius.

  9. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: VRzzz 20.10.15 - 11:54

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VRzzz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber nicht die Fallout und TES Reihe seit neustem, die wollten doch mit
    > > Valve sogar Hand in Hand ein (dreistes) Geschäftsmodell mit Mods machen.
    > > Außerdem, kannst du mir welche nennen? Also Publisher oder Serien, die
    > > einige Teile von Ihren Spielen auf Steam bringen und plötzlich aufhören?
    > > Und damit meine ich nicht EA und UBI, die plötzlich Ihren eigenen
    > > Müll-Launcher auf den Markt werfen.
    > Square Enix und Falcom z.B..

    Square Enix Spiele kommen immer noch auf Steam (Tomb Raider, Hitman) und Falcom hat seit 6 Jahren kein Spiel auf PC heraus gebracht, und Ys hab ich sogar in meiner Steam Bibliothek.

    > > Ich glaube du verstehst nicht. Meine komplette Aussage beruht darauf,
    > weil
    > > du gemeint hast, es wäre eine Mogelpackung. Das ist es überhaupt nicht,
    > es
    > > wird zuvor kommuniziert, dass 1. Steampflicht ist 2. was herunter
    > geladen
    > > werden muss.
    > Und erst wenn es prominent auf der Packung stehen würde, würde ich dir
    > recht geben. Ansonsten wirkt es wie Mogelei. Du setzt nur scheinbar
    > "Mogelei" mit "Betrug" gleich. Das es vor Release kommuniziert wurde, nutzt
    > z.B. einem Käufer in einem Jahr nicht mehr viel.

    Dem muss ich sogar beipflichten. Aber das steht soweit ich weiß sogar auf der Packung drauf, nur nicht in groß wie bei Zigaretten

    > > Man weiß, was einen erwartet.
    > > MGS5 war eine Mogelpackung. Da hat man dumm geschaut, als man die DVD
    > > einlegte und nur ein 8MB Installer drin liegt.
    > Und wo genau ziehst du da die Grenze? Wäre der Installer also 600MB groß
    > gewesen, wäre es ok gewesen? Für mich sind das beides gleiche Fälle. Oder
    > wurde es bei MGS nicht vorher angesagt?

    Nein und bei MGS war nur der Installer von Steam dabei, kein Bit vom eigenen Spiel.
    Ich setz die Grenze bei 90%. Wenn ich noch mal 1GB nachladen muss, juckt mich das weniger als wenn ich das ganze Spiel laden muss. Zumal das schon sogar bei Konsolen schon zum guten Ton gehört (Day0 Patch). Und soweit ich weiß, ist es noch völlig Unbekannt, wie Bethesda es händelt. Hauptsache großes Rumgeschreie.

    > > Es gibt genug Retailversionen, die einen Day 0 Patch zwingend
    > voraussetzen.
    > > Und ich bin der Meinung, dass einige heutzutage (Gta 5?) auch
    > unvollständig
    > > als Retailversion heraus kommen und dann noch 280 MB laden müssen.
    > Das eine Übel macht das andere noch lange nicht wett. Es geht wie gesagt
    > nicht darum, dass eine I-Leitung vorrausgesetzt wird, sondern eine
    > Steammitgliedschaft.

    Darum geht es in diesem Thema doch gar nicht?

    > > Nö, ist keine egoistische Selbstdarstellung.
    > Na klar ist es das. Du nimmst deine eigene Position und überträgst sie auf
    > alle anderen Menschen. Und auch wenn du in der Mehrzahl bist, ignorierst du
    > einfach Probleme die andere durchaus noch haben und argumentierst damit,
    > dass du diese Probleme nicht hast.
    > Ich mein das auch nicht negativ sondern will dich nur darauf hinweisen,
    > dass diese (deine) Lösung für viele immer noch nicht in Frage kommt.

    PC Download ist die Zukunft und auf kurz oder lang wird das die Retail Disk ersetzen oder diese wird nur noch ein Nischen-Darsein führen. Meine Lösung kommt nur für 1-5% der Leute in Deutschland nicht in Frage, davon sind nicht viele Gamer. Und diese Zahl wird Jahr für Jahr kleiner. Bei Fortschritt hat immer jemand das Nachsehen. Ob Kutschenfahrer oder DVD Laufwerk Hersteller oder Waldhütten Bewohner.

    > > Ich bin mir recht sicher, dass
    > > Download-Only schon die längst Retail gekauften Spiele überholt haben,
    > bei
    > > PC jedenfalls. Jedenfalls meine ich das in irgendeiner News mal gelesen
    > zu
    > > haben.
    > Ja, bei den Preisen teilweise nicht schwer nachzuvollziehen. Erst recht
    > nicht mit solch Methoden wie die von Bethesda. Der ehrliche Kunde ist wie
    > immer der Depp der sich mit Gängelung abfinden muss. Gibt schon einen Grund
    > warum sich Bluray nicht vollends durchgesetzt hat.

    BluRay hat sich nicht durchgesetzt, weil die Medienmafia den Hals nicht voll bekommt. Ist auch nur ein sinnloser Zwischenschritt (das Datenlieferung angeht - kein Film) zu On-Demand/Download. Die Preise spielen da keine große Rolle, da sogar Retail Versionen teilweise gleich oder weniger kosten. Download ist für mich keine Gängelung, sondern ein Komfortgewinn, auch wenn ich etwas warten muss. Zumal ich auch Backups für meine Steamspiele erstelle und die auf der Festplatte/NAS digital verstauben lasse und diese Restore wenn ich brauche.

  10. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Garius 20.10.15 - 22:14

    VRzzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Square Enix Spiele kommen immer noch auf Steam (Tomb Raider, Hitman) und
    > Falcom hat seit 6 Jahren kein Spiel auf PC heraus gebracht, und Ys hab ich
    > sogar in meiner Steam Bibliothek.
    Du hast nach unvollständigen Serien gefragt. Du kannst dir weder alle FF Teile noch alle Ys Teile auf Steam holen.

    > Dem muss ich sogar beipflichten. Aber das steht soweit ich weiß sogar auf
    > der Packung drauf, nur nicht in groß wie bei Zigaretten
    Immerhin. Aber sonst wäre es wahrscheinlich auch rechtlich 'ne riskante Sache geworden.

    > Nein und bei MGS war nur der Installer von Steam dabei, kein Bit vom
    > eigenen Spiel.
    > Ich setz die Grenze bei 90%. Wenn ich noch mal 1GB nachladen muss, juckt
    > mich das weniger als wenn ich das ganze Spiel laden muss. Zumal das schon
    > sogar bei Konsolen schon zum guten Ton gehört (Day0 Patch). Und soweit ich
    > weiß, ist es noch völlig Unbekannt, wie Bethesda es händelt. Hauptsache
    > großes Rumgeschreie.
    Was heißt großes Rumgeschreie? Der TE hat gefragt wo das Problem ist und ich habe geantwortet. Ich habe nie behauptet, dass ich zu diesen Leuten gehören würde. Ich weise nur darauf hin, dass es sie gibt.

    > Darum geht es in diesem Thema doch gar nicht?
    oO
    Öh, doch. Der TE hat gefragt, ich geantwortet, du wiederum auf meine Antwort geantwortet. Und mein Post hatte den Inhalt, dass es Leute gäbe, die ihre Daten nicht gern bei den Unternehmen lassen wollen.

    > PC Download ist die Zukunft und auf kurz oder lang wird das die Retail Disk
    > ersetzen oder diese wird nur noch ein Nischen-Darsein führen.
    Nein. PC Download ist die Gegenwart. Zukunft wird wahrscheinlich eher ein Mietmodell sein, ähnlich VoD Diensten.

    > Meine Lösung kommt nur für 1-5% der Leute in Deutschland nicht in Frage, davon
    > sind nicht viele Gamer. Und diese Zahl wird Jahr für Jahr kleiner. Bei
    > Fortschritt hat immer jemand das Nachsehen. Ob Kutschenfahrer oder DVD
    > Laufwerk Hersteller oder Waldhütten Bewohner.
    Du hältst ein Retailgame bei dem nur ein Teil des Spiels auf der Disc ist für Fortschritt? Ich würde dein Argument ja voll unterstützen, sofern Bethesda ausschließlich digital vertreiben würde. Digital und Retail wäre auch ok. Aber digital voll und Retail fast voll wirkt einfach komisch. Wie gesagt, wieso liegt dann nicht gleich ein einfacher DL Key statt der DVD drin. Dann hätte man noch mehr Kosten gespart.

    > BluRay hat sich nicht durchgesetzt, weil die Medienmafia den Hals nicht
    > voll bekommt. Ist auch nur ein sinnloser Zwischenschritt (das
    > Datenlieferung angeht - kein Film) zu On-Demand/Download. Die Preise
    > spielen da keine große Rolle, da sogar Retail Versionen teilweise gleich
    > oder weniger kosten. Download ist für mich keine Gängelung, sondern ein
    > Komfortgewinn, auch wenn ich etwas warten muss. Zumal ich auch Backups für
    > meine Steamspiele erstelle und die auf der Festplatte/NAS digital
    > verstauben lasse und diese Restore wenn ich brauche.
    Ja eben. Ein unnötiger Zwischenschritt ist auch die DVD in der Fallout 4 Packung. Was soll also eine DVD, die einen Teil der Daten enthält? Und wenn es um Leakschutz geht, warum dann den Rest der Daten ausschließlich über Steam anbieten?
    Ich genieße auch den Komfort von Steam. Anderen ist der Komfort aber nicht Argument genug, bestimmte Freiheiten aufzugeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln
  2. Universität Konstanz, Konstanz
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Modis GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 44,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung