Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fallout 4: Die ersten drei postnuklearen…

21:9

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 21:9

    Autor: jsm 16.02.16 - 20:45

    Wäre schön wenn die mal das Hauptspiel technisch in die Gegenwart befördern...16:9/10 only ist schon ziemlich schwach für so einen Titel.

  2. Re: 21:9

    Autor: MSW112 16.02.16 - 22:25

    Die Engine an sich kommt ohne weiteres mit allen möglichen Auflösungen zurecht, auch Multimonitor ist kein Problem.

    Allerdings muss man dafür recht viel Handarbeit an den Tag legen (mehrere Inis modifizieren, eine Mod installieren, die gegebenenfalls auch modifzieren ...).

  3. Re: 21:9

    Autor: JouMxyzptlk 16.02.16 - 23:11

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre schön wenn die mal das Hauptspiel technisch in die Gegenwart
    > befördern...16:9/10 only ist schon ziemlich schwach für so einen Titel.

    Editier die .ini, und gut isses.
    Oder nimm das da: http://www.nexusmods.com/fallout4/mods/102/?
    So komme ich bei Fallout 4 auf 8k fullscreen downsample.
    Leider sperrt sich Fallout 4 gegen den Trick windowed mehr zu machen als die Desktop-Auflösung, andere Spiele sind da nicht so pingelig und machen 16k mit.

    Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier.

  4. Re: 21:9

    Autor: Prypjat 17.02.16 - 07:49

    Die richtigen Suchbegriffe in der Suchmaschine vorausgesetzt, bekommt man sofort mehrere Treffer, die eine Lösung für Dein Problem bereit halten.

  5. Re: 21:9

    Autor: Misel 17.02.16 - 21:23

    Ist ja schön und gut, dass man dasüber INIs ändern kann. Aber warum gibt's da nicht einfach ein Menü dafür?

  6. Re: 21:9

    Autor: Prypjat 19.02.16 - 07:06

    Weil die Entwickler es versäumt haben dieses einzubauen.
    Oftmals schüttel ich auch mit den Kopf deswegen, aber es macht sich so langsam resignation breit.

  7. Re: 21:9

    Autor: JouMxyzptlk 19.02.16 - 07:25

    Naja, die Anzahl der 21:9 Installationen bewegt sich WEIT unterhalb von 1 Promille, vielleicht 1 von 10000 oder noch seltener.
    Aber dass Bethesda (im gegensatz zu vielen anderen) wenigstens einen offenen Stil pflegt und die .inis frei editierbar lässt gibt es kaum was zu meckern.
    Da gibt es genug andere Spiele welche sich "per Design-Entscheidung" nicht mal auf FullHD spielen lassen, denkt mal an die ersten Need For Speed Underground, so als Beispiel.
    Von daher finde ich das Gemecker vollkommen überzogen, wer untypische Hardware hat muss damit eben Rechnen.

  8. Re: 21:9

    Autor: Prypjat 19.02.16 - 08:11

    Andererseits ist es für den Entwickler nicht gerade ein Problem, dass schon im Grafikmenue mit einzubauen.
    Aber Du hast schon recht.
    Länger als ein paar Minuten hat es selten gedauert und der geneigte Zocker hat seine Auflösung per *ini oder *cfg selbst eingestellt.
    Ich bin immer froh und dankbar, wenn die Entwickler die Configs frei zugänglich machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten
  2. ViGEM GmbH, Karlsruhe
  3. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  4. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. 229,00€
  3. 116,13€
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Carver: Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    Carver
    Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik

    Unter dem Namen Carver soll ein Kabinenroller mit E-Antrieb entstehen. Das niederländische Unternehmen war um die Jahrtausendwende herum mit dem gleichen Fahrzeugkonzept schon einmal gescheitert, setzte damals aber auf einen Verbrenner.

  2. Versicherung: Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt
    Versicherung
    Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt

    Der französische Versicherungskonzern Axa hat herausgefunden, dass hochwertige Elektroautos im Vergleich zu Verbrennerfahrzeugen deutlich häufiger in Unfälle verwickelt sind. Das Problem liegt bei den Fahrern.

  3. Elektroauto: Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    Elektroauto
    Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter

    General Motors hat das 2020er Modell des Chevrolet Bolt vorgestellt. Das Auto bringt es durch eine leichte Änderung am Akku auf eine etwas höhere Reichweite als sein Vorgänger.


  1. 08:45

  2. 08:17

  3. 08:01

  4. 07:36

  5. 07:17

  6. 17:32

  7. 17:10

  8. 16:32