Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fallout 4: Die ersten drei postnuklearen…

21:9

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 21:9

    Autor: jsm 16.02.16 - 20:45

    Wäre schön wenn die mal das Hauptspiel technisch in die Gegenwart befördern...16:9/10 only ist schon ziemlich schwach für so einen Titel.

  2. Re: 21:9

    Autor: MSW112 16.02.16 - 22:25

    Die Engine an sich kommt ohne weiteres mit allen möglichen Auflösungen zurecht, auch Multimonitor ist kein Problem.

    Allerdings muss man dafür recht viel Handarbeit an den Tag legen (mehrere Inis modifizieren, eine Mod installieren, die gegebenenfalls auch modifzieren ...).

  3. Re: 21:9

    Autor: JouMxyzptlk 16.02.16 - 23:11

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre schön wenn die mal das Hauptspiel technisch in die Gegenwart
    > befördern...16:9/10 only ist schon ziemlich schwach für so einen Titel.

    Editier die .ini, und gut isses.
    Oder nimm das da: http://www.nexusmods.com/fallout4/mods/102/?
    So komme ich bei Fallout 4 auf 8k fullscreen downsample.
    Leider sperrt sich Fallout 4 gegen den Trick windowed mehr zu machen als die Desktop-Auflösung, andere Spiele sind da nicht so pingelig und machen 16k mit.

    Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier.

  4. Re: 21:9

    Autor: Prypjat 17.02.16 - 07:49

    Die richtigen Suchbegriffe in der Suchmaschine vorausgesetzt, bekommt man sofort mehrere Treffer, die eine Lösung für Dein Problem bereit halten.

  5. Re: 21:9

    Autor: Misel 17.02.16 - 21:23

    Ist ja schön und gut, dass man dasüber INIs ändern kann. Aber warum gibt's da nicht einfach ein Menü dafür?

  6. Re: 21:9

    Autor: Prypjat 19.02.16 - 07:06

    Weil die Entwickler es versäumt haben dieses einzubauen.
    Oftmals schüttel ich auch mit den Kopf deswegen, aber es macht sich so langsam resignation breit.

  7. Re: 21:9

    Autor: JouMxyzptlk 19.02.16 - 07:25

    Naja, die Anzahl der 21:9 Installationen bewegt sich WEIT unterhalb von 1 Promille, vielleicht 1 von 10000 oder noch seltener.
    Aber dass Bethesda (im gegensatz zu vielen anderen) wenigstens einen offenen Stil pflegt und die .inis frei editierbar lässt gibt es kaum was zu meckern.
    Da gibt es genug andere Spiele welche sich "per Design-Entscheidung" nicht mal auf FullHD spielen lassen, denkt mal an die ersten Need For Speed Underground, so als Beispiel.
    Von daher finde ich das Gemecker vollkommen überzogen, wer untypische Hardware hat muss damit eben Rechnen.

  8. Re: 21:9

    Autor: Prypjat 19.02.16 - 08:11

    Andererseits ist es für den Entwickler nicht gerade ein Problem, dass schon im Grafikmenue mit einzubauen.
    Aber Du hast schon recht.
    Länger als ein paar Minuten hat es selten gedauert und der geneigte Zocker hat seine Auflösung per *ini oder *cfg selbst eingestellt.
    Ich bin immer froh und dankbar, wenn die Entwickler die Configs frei zugänglich machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ip&more GmbH, Ismaning
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. GISA GmbH, Halle (Saale), Leipzig oder Berlin
  4. GAG Immobilien AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42