1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fan-Remake: Rollenspielklassiker Ultima…
  6. Thema

Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: Dieser Name wird bereits von einem Benutzer ver... 11.07.10 - 19:50

    Jeden Kernelaidser. Bald.

    ~d3wd

  2. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: war10ck 11.07.10 - 20:12

    Lala S. Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > scheiß drauf, wen interessiert schon linux
    >
    > Grüße vom Planeten Deviluke!

    Respekt, eine dermaßen dämliche Signatur wäre mir nicht eingefallen.

  3. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: Linux-Nutzer 11.07.10 - 20:27

    fasdfasdfasf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oh man, also so einfach ist das nun wirklich nicht, die müssten statt
    > directx etc opengl nehmen, und selbst dann ist es ja nicht klar.

    Valve hat das für den OSX Port nicht gestört.

    > linuxversionen laufen dann auch nicht unbedingt überall, irgendwann sind
    > die dann nicht mehr kompatibel zum ka kernel Versionsnummer xyz usw.

    Du meinst das richtige, sagst aber das Falsche. Normale Anwendungen interessieren sich nicht für die Kernelversion. Ich hab auf meinem Arch (.34er) nen kleines Programm für meinen Server (Debian, < 2.6.25) geschrieben und konnte das tool auf beiden Plattformen gleich benutzen. Schon eher wichtig sind die Libarys die man Verwendet, aber selbst da kann man Tricksen (zum Beispiel in /home/user/ installieren und die .so-files selbst mitbringen - Penumbra, Lugaru und World of Goo werden so übrigens vertrieben)

    > idealerweise, klar, praktisch um zu setzen, verdammt schwer.

    Man muss nur Konsequenz zeigen und das von Anfang an durchziehen. Dann kann Spiel XYZ auf Mac OS, Win [XP / Vista / 7], [Free/Open/Net]BSD und allen Linuxdistributionen laufen ohne das man auch nur eine Zeile umschreiben muss.

    > Selbst wenn es "nur" um direct von ms geht vs openGL.

    Wenn du mit MS MicroSoft meinst: Die haben selbst zu OpenGL beigetragen.

    > ach ja, ich habe keinen Plan davon, aber auch ohne kann man erahnen, dass das nicht so einfach ist...

    Es kommt darauf an wie man programmiert. Ein kumpel von mir hat ein kleines Programm für Linux geschrieben und war echt erstaunt das ich es ohne eine Zeile zu ändern auf Windows compileren und laufen lassen konnte - ich musste mir nur die passenden dlls zusammensuchen (SDL, OpenAL, FreeAlut, usw.). Solange man die richtigen Libarys verwendet kann man ein Programm 1:1 übernehmen. Man muss nur Systemspezifisches vermeiden.

    > is wie mit html5 und flash (braucht keiner) -> im moment kann man mit html5
    > flash noch nicht voll ersetzten, also ist es ein mangel, wenn es nicht
    > unterstützt wird - auch wenn flash wirklich nervt.

    HTML5 soll flash bestimmt nicht komplett ersetzen, aber die audio- und video-funktionen ersetzten die meisten Einsatzgebiete von Flash - Nämlich audio und video -streams
    >
    > Für Videos/Streams *muss* ich es halt verwenden, flashprogrammierte Seiten
    > werden immer so weit es geht vermieden.
    >
    > Wird aber sicher noch dauern, bis man darauf wirklich verzichten kann.

    Ich denke nicht das Flash jemals vollständig stirbt, aber es wird in die Browsergames-ecke abdriften und dort sein Dasein fristen. Für Audio- und Video wird es bald nicht mehr benutzt werden.

  4. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: Immer die selbe Leier 11.07.10 - 23:28

    Dubioser Artikel von Hemisphere:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >[bzgl. Portierungsaufwand:] So… let’s call it an even 2 man-months across the board for our studio. A big question is, what’s a man- month worth? All I can say is, if your answer is the industry consulting standard of $10k/month — you’ve way overbid, and put the Linux port of Osmos into the financial-loss category. However, as independent developers with a passion for what we do, our goals and desires are considerably lower than that (i.e. less than half).

    Sprich: Für nen professionellen kommerziellen Entwickler der Löhne auf Industrie-Standardniveau zahlt, machts finanziell betrachtet keinen großen Sinn zu portieren. *facepalm*

  5. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: linux-vm-betreiber 11.07.10 - 23:30

    314159 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist es denn so schwer linux zum arbeiten zu nehmen und
    > wenn man mal was zocken will nen windows?

    Geht noch viel einfacher:
    Linux in eine VM - dort wo es hingehört. Dann hat man die Vorzüge von Windows (breite Anwendungspalette und Spiele) sowie die Vorteile von Linux (schnell einen Unix-Daemon aufsetzen/starten).

    Ansonsten hat man unter Windows ja auch CygWin/MinGW, was wohl 95% der regulären Shell-Bedürfnisse abdecken dürfte.

    Und wenn man ein "OpenSource"-Dogmatiker ist, dann hat man sowieso kein Problem mit den fehlenden Spielen, denn die sind ja eh Closed Source.

  6. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: Dieser Name wird bereits von einem Benutzer ver... 11.07.10 - 23:37

    Ja. Und schon brennt man die Trojaner und die Viren auf die CD.
    Ich.

    ~d3wd

  7. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: AntiTroll 12.07.10 - 02:28

    Da sind wir wieder bei der Kostensache.

  8. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: blub 12.07.10 - 05:45

    Lass mich raten, Du hast gerade ein Semester Betriebssysteme-Vorlesungen hinter Dir und die Prüfung vor Dir => musst jetzt etwas mit Buzzwords um Dich schmeißen um das Gefühl zu haben, dass Du nicht ganz umsonst gelernt hast, oder?

    Sorry, aber interne/externe Fragmentierung, MVT vs MFT, inodes, monolithischer Kernel, die ganzen Tanenbaum Bücher, Speicherverwaltungssysteme, etc. ... vielleicht fang' noch mit Deadlocks an, die kann man sicher auch noch bunt in den Text reinverwursten. Das sind halt DIE Themen, die der 08/15 Informatik-Student in seinen Betriebssysteme-Vorlesungen hört.

  9. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: Mike. 12.07.10 - 07:31

    Bei mir ist es genau audersrum. Windows fristet brav sein Dasein in einer vmWare. Ich bin doch nicht so naiv und ein Windows direkt auf die Hardware. Wenn das Windows dann abstürzt wären ja auch alle VM's weg. Wenn das Windows in der VM abstürzt ist nur die eine VM weg. Und ja, auch die modernen Windows-Varianten stürzen ab und zu noch ab wenn man sie mal etwas beansprucht. Sehr viel seltener als die alten, aber immer noch häufiger als Unixuide.

  10. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: freya 12.07.10 - 07:55

    Immer die selbe Leier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dubioser Artikel von Hemisphere:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So… let’s call it an even 2 man-months across the board for our studio.
    > A big question is, what’s a man- month worth? All I can say is, if your
    > answer is the industry consulting standard of $10k/month — you’ve way
    > overbid, and put the Linux port of Osmos into the financial-loss category.
    > However, as independent developers with a passion for what we do, our
    > goals and desires are considerably lower than that (i.e. less than half).
    >
    > Sprich: Für nen professionellen kommerziellen Entwickler der Löhne auf
    > Industrie-Standardniveau zahlt, machts finanziell betrachtet keinen großen
    > Sinn zu portieren. *facepalm*

    Das steht da so nicht direkt. Es ist lediglich nicht lukrativ, eine Portierung von einem Consultant vornehmen zu lassen. Consulting kostet normalerweise aber ein vielfaches (nach meiner Erfahrung ist der Faktor etwa 4-10) mehr als ein festangestellter Mitarbeiter.

  11. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: Ü30undDochNochSpieler 12.07.10 - 08:20

    Ich häng mich mal nicht in die Diskussion rund um den Kernel rein, da hab ich einfach viel zu wenig Erfahrung um mir ein Schmunzeln nicht verkneifen zu können.

    Die Frage sollte doch wohl eher lauten: Warum wird nicht portiert? Weil es sich (scheinbar) nicht lohnt. Warum lohnt es sich nicht? Weil jeder Zweite - einschränkend zu sagen: und mir bekannt ist - der auf Linux schwört, zwar versucht Spiele unter Wine/Cedega bzw. VB/DB o.ä. zum Laufen zu bekommen, wenn er scheitert, doch sein Rechner neustartet und die langsam einstaubende Windowsversion nutzt, die in der vierten Partition rumoxidiert. Da dem so ist und obendrein die Beschwerden scheinbar noch nicht ausreichen, bzw. viel zu schnell akzeptiert wird (nutzerseitig) dass dies nun einmal so ist, portieren Firmen eben nur zum Konsolenmarkt bzw. von diesem für ein PC Betriebssystem (und nun eben in Teilen auch für den Apfel).

    .oO(monolithischer Kernel... nennt man das wirklich noch "Monolith", wenn nahezu alle Komponenten als Module geladen, in entsprechenden Dateien zum Öffnen mit Zeitpunkt konfiguriert bzw. manuell zu jeder Zeit nachgeladen werden können? ... Meine letzte Betriebssystemevorlesung war vor acht Jahren, aber da hieß das dynamisch... Hängt wohl auch vom Prof und der vertretenen Philosophie ab)

    ganz korrekt ist das auch nicht, also zum Thema Portierung, vielleicht sollte man bei Egosoft mal nachfragen, schließlich erschien deren X3 auch direkt für Linux. Leider, leider, leider, hab ich davon erst erfahren, als ich meine Windowsversion schon hatte.

  12. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: isgaard 12.07.10 - 08:21

    Schöne Diskussion hier um Portierung auf andere Systeme, etc.

    Aber anscheinend hat keiner wirklich den Artikel gelesen: ES IST EIN MOD für das Dungeon Siege !

    Also kein eigenständiges Spiel und somit ist diese Portierungsdiskussion schwachsinnig, weil die Projekt Leute nicht für die Portierung des Grundsystems verantwortlich sind.

    Ohh mannn...immer wieder interessant, wie sich Leute hier die Köpfe heiß reden, ohne den Artikel richtig verstanden zu haben

  13. Re: Leider aber nichts für Linux, es sei denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: sardello 12.07.10 - 08:37

    Kleine Randbemerkung:

    schon bemerkenswert wie man auf die Idee kommt, "sei" mit H zu schreiben. Bemerkenswerterweise wurde dieser Fehler in allen Folgebeiträgen übernommen.

    "Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine."

  14. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: linux-vm-betreiber 12.07.10 - 08:46

    Mike. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir ist es genau audersrum. Windows fristet brav sein Dasein in einer
    > vmWare. Ich bin doch nicht so naiv und ein Windows direkt auf die Hardware.
    > Wenn das Windows dann abstürzt wären ja auch alle VM's weg. Wenn das
    > Windows in der VM abstürzt ist nur die eine VM weg. Und ja, auch die
    > modernen Windows-Varianten stürzen ab und zu noch ab wenn man sie mal etwas
    > beansprucht. Sehr viel seltener als die alten, aber immer noch häufiger als
    > Unixuide.

    Also in den letzten Jahren ist mein Linux WESENTLICH häufiger gecrasht (erst recht der X11 und damit auch die normalen VMs, eine Kernelpanic hatte ich nur einmal wegen schlechter Treiber) als es Windows ab 2000 je gemacht hat.
    Von daher würde ich insgesamt sagen ist meine Variante die stabilere.

  15. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine. kWt~links

    Autor: EinEntwickler 12.07.10 - 09:46

    Linux-Nutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein kumpel von mir hat ein kleines Programm für Linux
    > geschrieben und war echt erstaunt das ich es ohne eine
    > Zeile zu ändern auf Windows compileren und laufen lassen konnte

    Dein Satz hat das Problem schon verdeutlicht, ein KLEINES Programm ist etwas anderes als ein komplettes Spiel (oder jede andere komplexe software). Ich kenne die Hölle die man durchwandert, wenn man code hat, der auf verschiedenen OS laufen muß. (Bei mir ist das zum Glück nur eine mittel große library die auf windows-linux-mac laufen soll) So manches Projekt ist an dieser Aufgabe schon gescheitert.

  16. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine.

    Autor: Arthur73 12.07.10 - 09:52

    Ist immer das selbe. Iwas läuft nicht unter Linux und schon beginnt das Rumgeheule: "Wie kann man allen ernstes sowas nicht für das beste OS der Welt portieren mimimi?"

    Merkt ihr noch was? Linux war immer ein Freak OS und es wird auch immer ein Freak OS bleiben. Egal wie toll das auch ist mit seinem Super Kernel, der Hammer Speicherverwaltung oder dem gigantischen File System. Bei 75% aller Leute läuft Linux nach der Installation nicht so wie Windows. Treiber fehlen, Geräte werden nicht erkannt usw. 24% schmeissen das OS wieder runter, weil 0 Programme darauf laufen, die sie kennen.

    Findest du meine Meinung idiotisch? GZ! Du gehörst zu den 1% die Linux tatsächlicher länger als eine Woche auf ihrem Rechner lassen. Du hast die Welt verstanden. Was machen 99% falsch, was du richtig machst?

    Früher kamen und gingen die Betriebssysteme. Wer kennt heute schon noch OS/2? Keine Sau. Und es war auch völlig ok so. Beta war auch besser als VHS und trotzdem hat es sich nicht durchgesetzt. So ist das nunmal. Nur heute halten ein paar ewig gestrige an Linux fest und wollen die tolle Idee, die sich nie durchgesetzt hat, nicht sterben lassen.

    Macht das von mir aus, wenn ihr das toll findet. Aber pls heult dann hier nicht ewig rum, warum dies oder das nicht für Linux geportet wurde...

  17. Re: Leider aber nichts für Linux, es sei[h?!] denn man benutzt Wine.

    Autor: Bigfoot29 12.07.10 - 10:40

    Arthur73: Alter Falter... komm bloß NIE auf die Idee einen intelligenten Fernseher, ein Telefon, einen Router oder ähnliches zu benutzen. Die Wahrscheinlichkeit ist astronomisch hoch, dass du ein Gerät mit "Freak OS" bekommst. - Offensichtlich oder auch nur unter der Haube. Diese Webserver hier laufen übrigens auch SEHR wahrscheinlich unter diesem Freak-OS.

    OMG wir werden alle sterben!!!eins!elf!!

    Ansonsten will ich mich zu dir gar nicht äußern. Mehr oder minder ideologisch verblendeter Unsinn ohne Hand und Fuß.

    linux-vm-betreiber: Dazu sei nur gesagt: Das ist dann wohl der falsche Virtualisierer gewesen. ;-) Ein "guter" Virtualisierer koppelt die Oberfläche der VM von der Oberfläche des Hosts ab und packt das lieber in einen virtuellen Framebuffer, der dann nur ausgelesen wird. Wenn dir Linux regelmäßig wegfliegt, solltest du dir Sorgen um deine Hardware machen. Die einzigen Kernel-Panics dir mir regelmäßig begegnen sind die, die mir bei einem Alpha-Release eines Virtualisierers (Xen) über den Bildschirm flattern. Ansonsten ist der letzte von 2004/5. Damals hatte ich tatsächlich mal XFS ausprobiert. Brrr... (aber gut, damals wars noch als "Experimental" deklariert).
    X11 fliegt tatsächlich schonmal weg. Das liegt oft an den CS-Treibern, die einfach nicht das tun, was alle anderen von ihm wollen. :-( Allerdings reißt das nicht das ganze System mit.

    Regards, Bigfoot29

  18. Re: Leider aber nichts für Linux, es sei[h?!] denn man benutzt Wine.

    Autor: Loerr 12.07.10 - 11:30

    Viele leute jammern einfach über ihre Betreibssysteme, egal welches weil sie schlicht unmögliches verlangen.

    Das beruht meistens auf schlichter Unwissendheit.

    Dann istalliere ich mir halt ne Wintel, na und ?

    Im übrigen sind die meisten Anwendungen die von infrastruktureller Bedeutung sind auf Linuxen oder Unices abgebildet.
    Klickibuntiobischwanzkenobi gibts je nach Zielclientel unterschiedlich entwickelt.

    Zum spielen ist mir schlicht jeder Rechner zu schade - dafür nimmt man ne console.

  19. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine.

    Autor: Linux-Nutzer 12.07.10 - 13:42

    Arthur73 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist immer das selbe. Iwas läuft nicht unter Linux und schon beginnt das
    > Rumgeheule: "Wie kann man allen ernstes sowas nicht für das beste OS der
    > Welt portieren mimimi?"

    Andersrum. Ich benutze kein Windows weil meine Software dort nicht läuft.

    > Merkt ihr noch was? Linux war immer ein Freak OS und es wird auch immer ein
    > Freak OS bleiben. Egal wie toll das auch ist mit seinem Super Kernel, der
    > Hammer Speicherverwaltung oder dem gigantischen File System. Bei 75% aller
    > Leute läuft Linux nach der Installation nicht so wie Windows. Treiber
    > fehlen, Geräte werden nicht erkannt usw. 24% schmeissen das OS wieder
    > runter, weil 0 Programme darauf laufen, die sie kennen.

    Linux != Windows. Wer das nicht versteht, der sollte bei Windows bleiben, und das meine ich so wie ich es schreibe.

    > Findest du meine Meinung idiotisch? GZ! Du gehörst zu den 1% die Linux
    > tatsächlicher länger als eine Woche auf ihrem Rechner lassen. Du hast die
    > Welt verstanden. Was machen 99% falsch, was du richtig machst?

    Ich benutze Linux schon mehrere Jahre. Ich bin zufrieden damit, ich habe keine Ausfälle die ich nicht durch basteln selbst verursache - und nein, ich finde nur teile deiner Aussage / Meinung idiotisch und nicht weil ich die Welt verstanden hab, sondern weil du nicht das Ganze betrachtest.

    > Früher kamen und gingen die Betriebssysteme. Wer kennt heute schon noch
    > OS/2? Keine Sau. Und es war auch völlig ok so. Beta war auch besser als VHS
    > und trotzdem hat es sich nicht durchgesetzt. So ist das nunmal.

    Das heißt es ist in Ordnung wenn sich ein Schlechtes System durchsetzt und das Bessere stirbt? Hält das nicht den Technischen Fortschritt auf? Hätten sich Röhren gegen Flachbildschirme durchsetzen sollen (ja, schlechtes Beispiel, aber schön drastisch).

    > Nur heute halten ein paar ewig gestrige an Linux fest und wollen die tolle Idee, die
    > sich nie durchgesetzt hat, nicht sterben lassen.

    Kannst du das begründen? Ich meine warum sind wir Ewig gestrig? Ist Linux in deinen Augen kein moderner Kernel? Oder woran liegts?

    > Macht das von mir aus, wenn ihr das toll findet. Aber pls heult dann hier
    > nicht ewig rum, warum dies oder das nicht für Linux geportet wurde...

    Ich heule nicht. Ich möchte gerne meine Lieblingsspiele auf meinem Lieblingsbetriebssystem verwenden, ist das etwa ein verbrechen? Würdest du es Akzeptieren wenn du deinen Lieblings-TV-Sender oder deine Lieblingsserie nur auf Fernsehern von einem einzigen Hersteller gucken kannst, statt auf deinem Lieblingsgerät? Es geht nicht um Linux an sich, es geht um die Freiheit zu entscheiden auf welcher Plattform man spielt - und diese Freiheit geben einen die Publisher nicht. Valve hat schon einen gewaltigen Sprung gemacht in dem sie Mac OS unterstützen, aber ansonsten gibt es nur wenige Entwickler die für Mac OS oder gar Linux entwickeln. Und bei den Marktriesen sieht das sowieso schlecht aus.

    Würdest du es Akzeptieren wenn der Nächste "Call of Duty"-Teil nur für Mac OS erscheint? Oder wenn es Portal2 nur für Linux gibt? Ich vermute du würdest genauso eine Portierung fordern wie jeder Linux-nutzer - nur das du das entsprechende Problem eben nicht hast.

    mfg

  20. Re: Leider aber nichts für Linux, es seih denn man benutzt Wine.

    Autor: SN666 12.07.10 - 14:34

    Linux-Nutzer's Beitrag war der sinnvollste und objektivste Beitrag den ich seit sehr langer Zeit hier im Forum gelesen habe :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RICOSTA Schuhfabriken GmbH, Donaueschingen
  2. Hays AG, Rottweil
  3. rema.germany, Gescher
  4. W3L AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de