1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fifa 19 angespielt: Präzisionsschüsse…

Der Ronaldo-Aufwand

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Ronaldo-Aufwand

    Autor: Schnurrbernd 24.07.18 - 16:24

    Golem.de schreibt: "Allerdings mit einem kleinen Schönheitsfehler: Der omnipräsente Superfullballer Cristiano Ronaldo steckte noch im Outfit von Real Madrid. Im fertigen Spiel wird das noch geändert, was allerdings relativ viel Arbeit für die Entwickler bedeutet."

    Select: Christiano Ronaldo
    Move to: Juventus Turin
    Done.

    Wo genau ist jetzt der relativ hohe Aufwand? Ist es vielleicht der relativ hohe Aufwand, weil Ronaldo teil des Storymodus ist? Dann würde ich das verstehen. Einen Spieler einem anderen Verein zuzuordnen ist kein großer Aufwand. Bitte um Klärung.

  2. Re: Der Ronaldo-Aufwand

    Autor: laolamia 24.07.18 - 16:41

    mensch das auf deinen vorschlag noch keiner gekommen ist......

  3. Re: Der Ronaldo-Aufwand

    Autor: bastie 24.07.18 - 21:44

    Mich würde auch interessieren, was da so schwierig sein soll.
    Vielleicht ist es ein bestimmter Kommentar in verschiedenen Sprachen, welcher auf den jetzt falschen Verein verweist. Oder es sind Fanplakate oder Fangesänge, welche auf gleichzeitig auf Spieler und Verein hinweisen.
    Aber auch während der Saison werden Vereinswechsel doch zeitnah per Daten-Update aktualisiert, oder?

  4. Re: Der Ronaldo-Aufwand

    Autor: d1m1 25.07.18 - 06:45

    Die Spieldaten werden das kleinste Problem sein.
    Aber bei FIFA gibt es ja auch jede Menge andere Verweise auf Spieler mit realen (hihi, real) Fotos von Spielern.
    Zum Beispiel in der Mannschaftsaufstellung, oder einfach im Hintergrund des Menüs. Das wär zumindest die letzten paar Jahre so und da ist es dann unpraktisch, Ronaldo aus Zugpferd mit dem falschen Trikot zu zeigen.
    Außerdem gibt es am Anfang noch eine gerenderte Frequenz als Intro, wo meistens auch mal Ronaldo zu sehen ist und dann ist da ja noch das Cover, das sich in vielen Ländern unterscheidet und noch einen zweiten oder dritten Spieler neben Ronaldo zeigt.

    Also sind schon ein paar Sachen, die es anzupassen gilt. Bei anderen Spielern wäre das halb so wild, aber bei Ronaldo als Zugpferd, ist es wahrscheinlich schon relativ viel.

  5. Re: Der Ronaldo-Aufwand

    Autor: Niaxa 25.07.18 - 10:31

    Dir sollte klar sein, das ein Verschieben des besten Spielers im Spiel dann doch etwas mehr Aufwand benötigt, wie nur den Spieler einer anderen Mannschaft zuzuweisen. Manschaftsstärke, Aufstellungsänderungen der Vereine etc.? Nie gehört?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  2. Dental Wings GmbH, Berlin
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf
  4. Hays AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme