Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firaxis: Civilization 6 mit sichtbar…

Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: AnnonymerAnalphabet 11.05.16 - 21:04

    ... und nicht wieder ein Civ (5) ohne Tiefgang. Ein Civ 3 oder 4 mit etwas "Politur" und die Sache ist erledigt. Grafik wäre für ein gutes Civ zweitrangig. Alleine die Hex-Felder würde ich aus den fünften Teil übernehmen.

  2. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: Slurpee 11.05.16 - 21:43

    Und wieder einer, der ein CIV ohne Addons bewertet. CIV 5 BnW war mindestens so komplex wie Civ 4.

    Jede Reihe immer das selbe Spiel:

    Vanilla:

    "So ein kack, weil viel simpler als CIV X *(Inkl 3 addons, wer hätte es gedacht?)*"

    1. Addon:

    "Top Spiel! Kommt fast an das alte ran!"

    2. Addon:

    "Bestes Civ ALLER ZEITEN, wird niemals übertroffen werden!"

  3. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: Kakiss 11.05.16 - 21:58

    Drum warte ich oft bis der Preis gefallen ist, damit ich den vollen Genuß bekomme :)
    Für CIV V habe ich dann mit allen Addons etwa 40¤ gezahlt.
    Finde ich sehr angemessen für die Zeit und den Spaß :)

  4. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: gorsch 11.05.16 - 22:02

    Ich schließe mich der Meinung an, dass CIV 3 und 4 (auch ohne Addons) besser waren. Tiefgang hin oder her, CIV 5 hatte einfach wieder eine andere Spielmechanik, die für mich (spiele CIV seit Teil 1) wenig Sinn ergeben hat. Was genau da das Problem war, habe ich aber schon wieder vergessen (Sechs Jahre ist das her? Wie schnell die Zeit vergeht...).

    Man kann ja nun nicht erwarten, dass jemand der vom Basisspiel abgeschreckt wird, dann auch noch die ganzen Addons mit dazukauft.

    Für mich jedenfalls waren CIV 2 (wenn auch etwas ungeschliffen) und Alpha Centauri unerreichte Höhepunkte, ganz ohne Addons.

  5. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: HerrWolken 11.05.16 - 22:38

    AnnonymerAnalphabet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und nicht wieder ein Civ (5) ohne Tiefgang. Ein Civ 3 oder 4 mit etwas
    > "Politur" und die Sache ist erledigt. Grafik wäre für ein gutes Civ
    > zweitrangig. Alleine die Hex-Felder würde ich aus den fünften Teil
    > übernehmen.

    Ich fand die quadartischen Felder besser, wegen des etwas komplexeren Movements. Da Fühlten sich die Hex an wie Vereinfachungen.

  6. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: Dampfplauderer 11.05.16 - 23:04

    Slurpee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieder einer, der ein CIV ohne Addons bewertet. CIV 5 BnW war
    > mindestens so komplex wie Civ 4.

    Spionage in CIV war nie mehr als eine Randnotiz.

    Gab für mich eigentlich 2 große Probleme mit CIV:
    1.Die KI war, wie man im Fachjargon sagt, blöd wie Scheisse. Der Schwirigkeitsgrad hat lediglich das Ausmaß der Bevorteilung reguliert.
    2. Die Partie war zu 90% entschieden wärend man noch in den ersten 1/3 des Forschungsbaums rumgefuhrwerkt hat.

    Mal sehen wie sich CIVI dann im Vergleich mit Endless Legend schlägt.....den Stadtbau scheinen sie sich ja schonmal halbherzig zu leihen.

  7. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: Slurpee 11.05.16 - 23:55

    Dampfplauderer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spionage in CIV war nie mehr als eine Randnotiz.

    Auf den höchsten Schwierigkeitsgraden war/ist Spionage absolut notwendig, um technologisch mithalten zu können.

    Und um einen Diplomatiesieg zu erringen, ist es auch nicht schlecht, eine paar Wahlen manipulieren zu können, wenn man nicht Unsummen zum Schmieren ausgeben will.

    Grade wenn beides zusammen kommt, muss man schon sehr genau überlegen, was man tut, von Randnotiz kann da keine Rede sein.

    > Gab für mich eigentlich 2 große Probleme mit CIV:
    > 1.Die KI war, wie man im Fachjargon sagt, blöd wie Scheisse. Der
    > Schwirigkeitsgrad hat lediglich das Ausmaß der Bevorteilung reguliert.

    Das war in jedem Civ so und wenn sie nicht deep learning drauf ansetzen, wird sich das auch nie ändern.

    Das Spiel ist einfach zu komplex, als das eine KI mit hard gecodeten Verhaltensweisen was reissen könnte.

    > 2. Die Partie war zu 90% entschieden wärend man noch in den ersten 1/3 des
    > Forschungsbaums rumgefuhrwerkt hat.

    Wenn du auf den niedrigen Schwierigkeitsgraden spielst oder dein Territorium nicht früh genug absteckst, definitv.

    Auf den höheren trifft es auf keinen Fall zu, weil man mindestens bis zur Moderne nur am hinterherhechten ist und in 99% der Fälle mindestens eine miese Bazille an der Backe hat, die einen permanent harrased.

    Guck dir mal Marbozir auf YouTube an. Der Typ spielt grundsätzlich auf Deity und ich hab glaub ich noch keine einzige Partie gesehen, die vorm Atomzeitalter vorbei war und das liegt bestimmt nicht daran, dass er nicht spielen kann...

  8. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: s1ou 12.05.16 - 00:15

    Da kann ich nur zustimmen. CIV5 mit allen Addons ist für mich das beste CiV, spiele zwar erst seit CiV II aber für mein Urteil reicht mir das. Ich habe hunderte Stunden gebraucht um eine Partie auf Deity zu gewinnen und da lag mein Diplomatiesieg nur 1 oder 2 Runde vor dem Technologiesieg der KI. Klar macht die KI einige, naja, 'interessante' Züge aber generell finde ich sie bei der Komplexität gut gelungen.

    Ohne Spionage gewinnt man kein Spiel auf Deity, wer das schafft macht da bitte ein Youtube Video von, würde mich sehr interessieren.

    Ich freue mich sehr auf CiV 6 und hoffe das es den Weg von 5 weitergeht und an einigen stellen nachbessert. Besonders das Endgame mit vielen Einheiten war sehr zäh weil man ewig gebraucht hat um 40+ Einheiten zu bewegen.

  9. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: zilti 12.05.16 - 00:50

    Naja sie haben ja, wenn ich mich recht entsinne (jaja, sechs Jahre...) das Mikromanagement ziemlich zurechtgestutzt, und die Städte waren sehr viel simpler. Das war für mich eigentlich schon der Killer.

  10. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: AngryFrog 12.05.16 - 08:12

    Civ5 ist auch mit Addons auf grundlegender Ebene kaputt. Allein schon weil die KI die 1 UPT nicht richtig benutzen kann. Wie kaputt das System ist sieht man auch an dem Flop von Beyond Earth.

    Da die Entwickler gemeint haben sie wollen Civ6 "zugänglich" machen dürfte das Niveau noch unter dem von Civ5 liegen.

  11. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: Dampfplauderer 12.05.16 - 10:15

    Slurpee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dampfplauderer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spionage in CIV war nie mehr als eine Randnotiz.
    >
    > Auf den höchsten Schwierigkeitsgraden war/ist Spionage absolut notwendig,
    > um technologisch mithalten zu können.

    Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto nutzloser das stehlen von Tech. Zu wenige brauchen zu lange um eine dann veraltete Tech villeicht zu aquirieren. Als Überwachungskamera sind sie da wesentlich besser aufgehoben.

    > Und um einen Diplomatiesieg zu erringen, ist es auch nicht schlecht, eine
    > paar Wahlen manipulieren zu können, wenn man nicht Unsummen zum Schmieren
    > ausgeben will.
    >

    Die Unsummen hat man schneller zusammen. Und sollte man eh haben. Aufklärung+Gold sind die Mittel der Wahl. Gegner bewegt sich verdächtig auf das eigene Reich zu ? Hier haste 2000, und der da drüben hat übrigends Arschloch gesagt.

    > Das war in jedem Civ so und wenn sie nicht deep learning drauf ansetzen,
    > wird sich das auch nie ändern.

    Man braucht kein deep learning um einer KI beizubringen wie suboptimal es ist, eine Nahkampfeinheit erst auf ein Wasserfeld zu ziehen bevor man eine Stadt angreift. Oder das eine Armee aus 50 Einheiten keine 5 besiegen, wenn sie in 2er Truppen alle 5 Züge anrücken. Oder das man keine Diplomatieanfragen stellen braucht, deren selbst gewählte Bedingungen man dann als unverschämt ablehnt....usw.



    > Wenn du auf den niedrigen Schwierigkeitsgraden spielst oder dein
    > Territorium nicht früh genug absteckst, definitv.

    Auf den hohen Schwirigkeitsgraden reicht eine schlechte Startposition um das Spiel zu entscheiden.

    > Guck dir mal Marbozir auf YouTube an. Der Typ spielt grundsätzlich auf
    > Deity und ich hab glaub ich noch keine einzige Partie gesehen, die vorm
    > Atomzeitalter vorbei war und das liegt bestimmt nicht daran, dass er nicht
    > spielen kann...

    Man läd ja auch eher selten Videos vom Format "Watch me reset the game for 45 min until I got a starting position I can actually win from, and then still getting swarmed after 3 hours" auf seinen Kanal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.16 10:16 durch Dampfplauderer.

  12. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: Slurpee 12.05.16 - 12:40

    Dampfplauderer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto nutzloser das stehlen von Tech.

    Genau das Gegenteil ist der Fall. Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto höher der Techvorsprung der KI zum Start der Partie, was in den ersten 100 Runden extrem ausgeweitet wird.

    Es ist völlig normal, den Großteil des Spiels auf Deity 15 - 20 techs hinten zu liegen.

    > Zu wenige brauchen zu lange um eine dann veraltete Tech villeicht zu
    > aquirieren.

    Die Geschwindigkeit, mit der Techs gestohlen werden, ist von der Größe der Stadt abhängig. Vielleicht ist das System ja doch nicht so simpel, wie du es hier präsentierst?

    > Die Unsummen hat man schneller zusammen.

    Schneller zusammen als was? Spione bekommt man beim Eintritt in bestimmte Zeitalter. Und selbst wenn: Nur weil es Alternativen gibt, um bestimmte Ziele zu erreichen, macht es das System nicht zur Randnotiz.

    > Und sollte man eh haben.

    Richtig, um Einheiten und Gebäude zu kaufen und vor allem, um die eigenen Truppen unterhalten zu können.

    > Aufklärung+Gold sind die Mittel der Wahl. Gegner bewegt > sich verdächtig auf das
    > eigene Reich zu ? Hier haste 2000, und der da drüben hat >übrigends Arschloch
    > gesagt.

    Schmier die KI lieber mit nicht verwendeten strategischen Ressourcen, haste mehr von.

    > Man braucht kein deep learning um einer KI beizubringen wie suboptimal es
    > ist, eine Nahkampfeinheit erst auf ein Wasserfeld zu ziehen bevor man eine
    > Stadt angreift. Oder das eine Armee aus 50 Einheiten keine 5 besiegen, wenn
    > sie in 2er Truppen alle 5 Züge anrücken. Oder das man keine
    > Diplomatieanfragen stellen braucht, deren selbst gewählte Bedingungen man
    > dann als unverschämt ablehnt....usw.

    ...oder, oder, oder, oder.

    Wie gesagt, es ist zu komplex, es gibt bei jedem Spielzug zu viel einzuplanen und nochmal: Das ist kein Kritikpunkt an CIV 5 im speziellen, sondern an der ganzen Reihe.

    > Auf den hohen Schwirigkeitsgraden reicht eine schlechte Startposition um
    > das Spiel zu entscheiden.

    Ausreden. Eine ungewinnbare Startposition ist extrem selten. Du kommst halt nicht jedes mal mit der selben 0815 Taktik durch.

    > Man läd ja auch eher selten Videos vom Format "Watch me reset the game for
    > 45 min until I got a starting position I can actually win from, and then
    > still getting swarmed after 3 hours" auf seinen Kanal.

    Er lädt seine Partien in Teilen hoch. Alle 45 Stück. Und er zeigt dabei jedes mal, wie er die Karte erstellt.

    Insgesamt hat er vielleicht 3 mal verloren und kein einziges mal davon im early game.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.16 12:43 durch Slurpee.

  13. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: Ratanka 12.05.16 - 13:13

    5 (mit den beiden add ons!!) war weit aus besser als 3 oder 4 ...

  14. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: The_Soap92 12.05.16 - 16:55

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Für mich jedenfalls waren CIV 2 (wenn auch etwas ungeschliffen) und Alpha
    > Centauri unerreichte Höhepunkte, ganz ohne Addons.


    Civ 2 liebe ich heute noch, spiele das immer wieder, auch wenn man das Alter mittlerweile deutlich merkt ;) Aber die simple Darstellung macht es einfach besser. Und ich mag den Transporter und dass man Einheiten stacken kann. Wenigstens einen Transporter hätte man in Civ V realisieren können, das Einheiten wassern ist der reinste Schwachsinn. Und das Glückssystem ging mir zusätzlich auf die Nerven.

  15. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: teenriot* 12.05.16 - 17:09

    Für das Glückssystem gibt's ja Mods. Anfangs kam ich auch nicht klar damit, aber wenn man sich drauf einlässt kommt man weg von dem Civ2-Totsiedeln-Verhaltensmuster und entdeckt eine andere Spielqualität. Für mich war es eine gute Umerziehungsmaßnahme.

  16. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: quineloe 13.05.16 - 01:43

    Slurpee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieder einer, der ein CIV ohne Addons bewertet. CIV 5 BnW war
    > mindestens so komplex wie Civ 4.
    >


    Geht vielleicht nur mir so, aber ich finde es eine Sauerei, wenn man von seinen Kunden erwartet zuerst eine schlechte Leerversion zu kaufen, die dann mit zwei hochpreis-DLCs erst richtig gut wird.

  17. Re: Hoffentlich wieder ein echtes Civ ...

    Autor: zilti 13.05.16 - 01:48

    Civ 3 und 4 waren aber ohne AddOns schon Top-Spiele.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

  1. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
    Arrivo
    Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

    Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Informationen zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.

  2. Horst Herold: Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot
    Horst Herold
    Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot

    Der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamts, Horst Herold, ist tot. Herold war BKA-Chef zu Hochzeiten des RAF-Terrors und gilt als Miterfinder der Rasterfandung.

  3. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
    Warenwirtschaft
    Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

    Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.


  1. 23:36

  2. 22:57

  3. 12:49

  4. 09:11

  5. 00:24

  6. 18:00

  7. 17:16

  8. 16:10