1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FixFifa: Fans von Fifa 18 drohen mit…

Das tut schon fast weh.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das tut schon fast weh.

    Autor: ufo70 23.11.17 - 11:20

    Man kauft also fleißig im Shop ein, aber um zu zeigen, dass man ihn eigentlich nicht will, soll man einen Tag auf ihn verzichten. Autsch! ;)

  2. Re: Das tut schon fast weh.

    Autor: Lemo 23.11.17 - 11:23

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kauft also fleißig im Shop ein, aber um zu zeigen, dass man ihn
    > eigentlich nicht will, soll man einen Tag auf ihn verzichten. Autsch! ;)

    Es ist mittlerweile ein E-Sport. Natürlich kauft man dort ein, wo auch die Konkurrenz ihr Grundmaterial herbekommt, sonst hätte man im kompetitiven Wettstreit einen Nachteil.
    Man ist im Grunde davon mehr oder weniger abhängig, wenn man kompetitiv spielen und Geld verdienen möchte.

    Und sieh den Tag wie einen Warnstreik, die Lokführer sind ja auch wieder gefahren, nach einem ersten Warnstreik. Wenn man an einem Tag eine bestimmte Masse mobilisieren kann, wieso dann auch nicht mehrere Wochen lang? Das ist der Sinn eines Warnstreiks, er soll zeigen, welche Auswirkungen man erzielen kann.

  3. Re: Das tut schon fast weh.

    Autor: ufo70 23.11.17 - 11:31

    Welches "Grundmaterial"? Gibts da Schuhe, die einen schneller machen?

    Der Vergleich mit Gewerkschaften kann nicht laufen, so sehr hinkt er. ;) Für Streiks gibt es gesetzliche Regeln und es geht um etwas lebenswichtiges, den Job.
    Wenn mich hingegen ein Itemshop in einem Spiel stört, kaufe ich das Spiel einfach nicht. Aber die Aktion oben ist einfach lächerlich.

  4. Re: Das tut schon fast weh.

    Autor: Lemo 23.11.17 - 11:51

    Was ist das denn für ein Quatsch? :D
    Wenn du gut fifa spielst und daher mittlerweile im E-Sport tätig bist und mit Preisgeld dein Leben finanzierst oder zumindest cofinanzierst, dann hast du gar keine andere Wahl, als den Shop zu nutzen.
    Zudem war es ja vor einigen Jahren noch nicht so extrem Wie jetzt.

    Und mit Grundmaterial meine ich die Spieler und Itemkarten, die du brauchst, um eine schlagkräftige Mannschaft mit hoher Teamchemie zu kriegen.

  5. Re: Das tut schon fast weh.

    Autor: b5g2k 23.11.17 - 11:57

    Dir ist aber schon aufgefallen das du stuss erzählst, oder? Die Spieler regen sich nicht über den Shop auf sondern über den zustand des Spiels. Der Boykott soll EA dazu bringen Fehler aus dem Spiel zu entfernen.

  6. Re: Das tut schon fast weh.

    Autor: ufo70 23.11.17 - 12:36

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn du gut fifa spielst und daher mittlerweile im E-Sport tätig bist und
    > mit Preisgeld dein Leben finanzierst

    Wie viele bestreiten denn mit dem Spiel ihren Lebensunterhalt? Ein Promilleteil.

    @b5g2k: Es geht auch um den Itemshop, steht im Text.

  7. Re: Das tut schon fast weh.

    Autor: derKlaus 23.11.17 - 17:41

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist das denn für ein Quatsch? :D
    > Wenn du gut fifa spielst und daher mittlerweile im E-Sport tätig bist und
    > mit Preisgeld dein Leben finanzierst oder zumindest cofinanzierst, dann
    > hast du gar keine andere Wahl, als den Shop zu nutzen.
    > Zudem war es ja vor einigen Jahren noch nicht so extrem Wie jetzt.
    Na, wenn man mit FIFA spielen sein Leben (co-)finanziert, dann braucht man wohl nicht über Ausgaben im Shop jammern.

    > Und mit Grundmaterial meine ich die Spieler und Itemkarten, die du
    > brauchst, um eine schlagkräftige Mannschaft mit hoher Teamchemie zu
    > kriegen.
    Deswegen spiele ich immer noch International Soccer und Sensible Soccer sehr gerne. Die machen auch ohne Ronaldo und Messi Spaß ;)

  8. Re: Das tut schon fast weh.

    Autor: nachgefragt 23.11.17 - 17:43

    Promille ist noch zu hochgegriffen. Einer von 100.000 vll. Von 6-7 Millionen Spielern sind doch höchstens eine Handvoll in der Lage dadurch ihren Lebensunterhalt zu sichern. Und die sind dann nicht mal "Pro" sondern Streamer oder Youtuber wie Castro1021.

    Ein "Pro" (deto) hat sich doch grade erst genau aus diesen Gründen aus der ESL Meisterschaft verabschiedet.
    Er hat keine Sponsoren, die seine In-Game Käufe finanzieren und er ist auch eigentlich nicht wirklich professionell (mit der Tätigkeit als Zocker Gewinn erzielen).
    Also kann er sich den Pay2Win Kurs gar nicht leisten und fühlt sich so benachteiligt.

    http://www.sport1.de/esports/fifa/2017/11/fifa-drama-um-deto-bei-austieg-aus-der-esl-meisterschaft



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.17 17:46 durch nachgefragt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  3. Dürkopp Adler AG, Bielefeld
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra 3D 500GB SATA-SSD für 62,90€, Lenovo Smart Display 10" für 88€ statt 224...
  2. (u. a. Dark Souls 3 Deluxe Edition für 12,50€, Moonlighter für 6,66€, Assassin's Creed...
  3. 38,99€
  4. (u. a. Forza Horizon 4 für 29,99€, Gears 5 für 29,99€, Halo 5: Guardians für 10,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de