1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fortnite: Epic Games greift die…

30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: sigii 18.08.20 - 16:33

    und das sollte in einem Markt gesetzlich unterbunden werden.

    Und da sollte jeder etwas dagegen haben.

    Das bedeutet nicht, dass Apple nicht auch einen Obulus fuer das Hosten der App bekommen duerfen kann, schlieslich stectk da Arbeit und Verantwortung dahinter, aber thats it.

    IMHO werden das jetzt die Gerichte klaeren.

    Da brauchen wir uns noch nichtmal auf eine Seite zu stellen. Das wird auch ohne uns geklaert.

  2. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: divStar 18.08.20 - 16:41

    Dafür müsste Apple oder Google erst einm eine Monopolstellung haben - tun sie aber nicht. Auf den Smartphone-Markt gesehen jedenfalls nicht.

    Wie weit soll es denn gehen? Wenn ich ein Smartphone mit meinem OS herstelle, bin ich dann verpflichtet anderen Entwicklern Zugang zu gewähren? Oder erst wenns lukrativ wirs? Oder wie?

    Bei Konsolen sieht es nur bedingt anders aus.

    Im Grunde hindert Epic niemand daran eigene Hardware+Software zu verkaufen.

    Daher kann vom Missbrauch einer Monopolstellung gar nicht die Rede sein.

  3. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 16:42

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da brauchen wir uns noch nichtmal auf eine Seite zu stellen. Das wird auch
    > ohne uns geklaert.

    Wenn es alle Stores betrifft, ist dies auch ein korrekter Ansatzpunkt. Warum hat keiner 28% oder 25%? Das klingt etwas nach distanzierter Absprache und das sollte man sich anschauen.

    Aber nicht mit wirren Behauptungen wie Monopole um sich werfen, die spezifische Bedeutungen haben und nur von US Juristen mit viel Erfahrung bewertet werden können.

  4. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.20 - 16:47

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür müsste Apple oder Google erst einm eine Monopolstellung haben - tun
    > sie aber nicht. Auf den Smartphone-Markt gesehen jedenfalls nicht.
    >
    > Wie weit soll es denn gehen? Wenn ich ein Smartphone mit meinem OS
    > herstelle, bin ich dann verpflichtet anderen Entwicklern Zugang zu
    > gewähren? Oder erst wenns lukrativ wirs? Oder wie?
    >
    > Bei Konsolen sieht es nur bedingt anders aus.
    >
    > Im Grunde hindert Epic niemand daran eigene Hardware+Software zu
    > verkaufen.
    >
    > Daher kann vom Missbrauch einer Monopolstellung gar nicht die Rede sein.

    So sieht es aus.
    Apple und co sind zwar groß, jedoch keine Monopole.
    Niemand zwingt Epic einen Vertrag mit ihnen einzugehen.

    Es ist das Ökosystem von Apple welches Epic nutzen möchte um Kunden zu erreichen.
    Genauso bei Sony, Nintendo et cetera.

    Die Hersteller haben immerhin dahingehend investiert dieses Ökosystem aufzubauen.

    Androidgeräten und der PC sind dann offen genug, als dass man sowas umgehen kann und sein eigenes Ding aufziehen kann.
    Was Epic auch tut.

    In meinen Augen großer Streit von Konzernen die die Fan Base instrumentalisieren wollen.

    Am besten beobachten und genießen :)

  5. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: violator 18.08.20 - 16:53

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple und co sind zwar groß, jedoch keine Monopole.
    > Niemand zwingt Epic einen Vertrag mit ihnen einzugehen.

    Natürlich sind sie Monopole, denn Software ist hardware bzw. systemgebunden, daher kann man das nicht mit normalen Gütern vergleichen. Man kann nicht unter iOS stattdessen Androidsoftware installieren. Dadurch sind diese Stores jeweils ein Markt für sich. Dass beides was mit Smartphones zu tun haben ist vollkommen egal.

  6. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 16:59

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann nicht unter iOS stattdessen Androidsoftware installieren. Dadurch
    > sind diese Stores jeweils ein Markt für sich. Dass beides was mit
    > Smartphones zu tun haben ist vollkommen egal.

    Mac Software läuft auf der Linux Box auch nicht so. Das ist doch kein Argument für ein "Monopol". Ich kann Android Software im Emu auf Windows laufen lassen, das mache ich mit vielen Games.

    Marktmacht und Kontrolle sind nicht gleich "schädlich". Es gibt Eintrittsbarrieren in jeden Markt.
    Warum alle 30% ziehen ist eine sehr gute Frage die man sich anschauen muss, das hat aber nichts mit Apple oder Google jeweils für sich zu tun.

  7. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: sigii 18.08.20 - 17:05

    Also ganz ehrlich, DU bist Kunde/Consumer.

    Mir ist voellig unklar warum du das Gefuehl hast, dass das Ein Problem ist was man nicht auf Firmen abwaelzen darf.

    Wenn du als Firma in einem Jahr 200 Millionen Geraete verkaufst, darfst du GIFT drauf nehmen, dass du hier eine Marktbeherschende Stellung hast.

    Und Apple hat hierbei nunmal ein Monopol in Ihrem Oekosystem.


    Und es stellt sich hier nicht die Frage wie weit das gehen muss, hier geht es um Apple und nicht um Globalgalaktische Ueberlegungen sondern um Apple. Wir wissen ganz genau wie der Markt fuer Apple aussieht.

  8. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: sigii 18.08.20 - 17:06

    Naja gesteh mir doch bitte etwas 'Umgangssprache' zu. Immerhin werde ich das ja nicht vor Gericht verteidigen.

    Wenn du 200 Millionen Geraete im Jahr verkaufst, ist das dann nicht eine Monopolstellung auf deiner Marktrelevanten Plattform?

  9. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: sigii 18.08.20 - 17:11

    Wenn ein Hersteller im Jahr 200 Millionen Geraete verkauft, dann erwarte ich als Gesellschaft tatsaechlich, dass hier der Gesetzgeber eingreift.

    Das darfst du gerne als Monopol bezeichnen oder als was anderes.

    Du als Kunde, darfst ja gerne Neutral dem Thema gegenueber sein, fuer Apple zu sein, faend ich hier aber komisch. Du leidest ja als Kunde darunter.

    Und natuerlich brauchst du dir kein Applegeraet kaufen, aber es ist nicht Apples Markt, es ist unserer Markt und wir koennen sehr wohl einen Markt steuern und das sollten wir hier auch.

    Das geht fuer mich auch in Richtung ISP und Netzneutralitaet. Natuerlich koennte eine Telekom dir einen Anschluss verkaufen der dir nur Zugriff auf Twitter gibt fuer 1,- Euro pro Monat aber ein ISP / Zugang zum Internet ist zu fundamental wichtig fuer alle von uns.

    Ein Handy faellt hier mittlerweile in genau die gleiche Kategorie.

    Lustig ist natuerlich schon wie oft Kunden eine Firma verteidigen.

  10. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 17:11

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Apple hat hierbei nunmal ein Monopol in Ihrem Oekosystem.

    Wenn du sagen würdest: die haben die absolute Kontrolle, dann wäre das richtig.
    Hohe Kontrolle ist nicht gleich Monopol. Monopol hat eine fachliche/juristische Bewertung, die nicht passt und deswegen immer wieder zu Streit führt.

    In deinem Lieblingsclub will der Besitzer 5¤ mehr für deinen Lieblingsrum. Er hat die Kontrolle über den Ausschank, aber kein Monopol. Viele der großen IOS Apps gibt es auch für Android.

    > Wir wissen ganz genau wie der Markt fuer Apple aussieht.

    Ich kaufe mit einen BWM und möchte ganz viel Entertainmentsystem haben.
    Sehe suche alternative Systeme für BMWs, Audis, Jaguars. Du wirst ganz wenig shittige Chinaware finden, das wars. Die haben die totale Kontrolle über ihr Ecosystem, aber kein Monopol.

    In einer Nische wirst du immer totale Kontrolle haben, das hat sich Apple lange aufgebaut und das man jetzt aus Nische = Marktbeherrschung und aus Kontrolle = Monopol herbei zaubert ist nicht korrekt.

    Natürlich sind 15% für den Kunden besser als 30%, aber nur wenn die 15% "Einsparung" weitergegeben wird. Das wird aber einfach so vermutet.

  11. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: sigii 18.08.20 - 17:20

    Es ist aber nun mal nicht so, dass jeder um mich herum entweder BMW, Audi, Volvo, Peugeot, kein Auto oder sonst was faehrt sondern dass die eine Haelfte Android Telefone hat und die andere Haelfte Apple Telefone hat.

    Fuer mich ist das Handy auch kein unabhaengijges Produkt sondern sehr wohl eine Platform. Ich hab das in dem anderen Kommentar bereits mit ISP und Netzneutralitaet verglichen.

    Mir gehts hier auch nicht darum, ob das an die Kunden weitergegeben wird oder nicht. Wenn ich mir vorstelle, pauschal fuer alles was ich umsetze 30% an Apple zahlen zu muessen, ist das einfach dreist. Das Geld soll da hinfliesen wer die Leistung bringt um die Leistung zu foerdern.

    Ich bin gespannt wie die Gerichte das sehen.

  12. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: psyemi 18.08.20 - 17:21

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sigii schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Apple hat hierbei nunmal ein Monopol in Ihrem Oekosystem.
    >
    > Wenn du sagen würdest: die haben die absolute Kontrolle, dann wäre das
    > richtig.
    > Hohe Kontrolle ist nicht gleich Monopol. Monopol hat eine
    > fachliche/juristische Bewertung, die nicht passt und deswegen immer wieder
    > zu Streit führt.
    >
    > In deinem Lieblingsclub will der Besitzer 5¤ mehr für deinen Lieblingsrum.
    > Er hat die Kontrolle über den Ausschank, aber kein Monopol. Viele der
    > großen IOS Apps gibt es auch für Android.
    >
    > > Wir wissen ganz genau wie der Markt fuer Apple aussieht.
    >
    > Ich kaufe mit einen BWM und möchte ganz viel Entertainmentsystem haben.
    > Sehe suche alternative Systeme für BMWs, Audis, Jaguars. Du wirst ganz
    > wenig shittige Chinaware finden, das wars. Die haben die totale Kontrolle
    > über ihr Ecosystem, aber kein Monopol.
    >
    > In einer Nische wirst du immer totale Kontrolle haben, das hat sich Apple
    > lange aufgebaut und das man jetzt aus Nische = Marktbeherrschung und aus
    > Kontrolle = Monopol herbei zaubert ist nicht korrekt.
    >
    > Natürlich sind 15% für den Kunden besser als 30%, aber nur wenn die 15%
    > "Einsparung" weitergegeben wird. Das wird aber einfach so vermutet.

    In den USA ist Apple etwa bei 50% . Ausserdem ist man als User irgendwann gefangender seines Betriebssystems weil du deine bisherigen Einkäufe und kompatiblen Geräte usw. nicht Aufgeben möchtest.

  13. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: violator 18.08.20 - 17:25

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mac Software läuft auf der Linux Box auch nicht so. Das ist doch kein
    > Argument für ein "Monopol".

    Es geht darum, was unter iOS funktioniert, nicht andersrum.

  14. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: QDOS 18.08.20 - 17:27

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du 200 Millionen Geraete im Jahr verkaufst, ist das dann nicht eine
    > Monopolstellung auf deiner Marktrelevanten Plattform?
    Nein?
    Was wäre das für ein dummer Indikator?
    Wie groß ist der Gesamtmarkt?
    Hat vl ein netter kleiner Konzern aus Südkorea sogar 300 Millionen Geräte verkauft?
    Oder hat ein Konglomerat an Herstellern welche ein gemeinsames System verwenden vl. in Summe 800 Millionen Geräte verkauft?

  15. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 17:37

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht darum, was unter iOS funktioniert, nicht andersrum.

    Es gibt zig Posts über Sideload Möglichkeiten auf IOS. Geld verdient man damit nicht.
    Somit ist das wahre Argument "Apple entwickelt die Plattform, verkauft Phones, soll die Softwarevermarktung optional anbieten. Dann ist das eben dann ein weiterer digitaler Sauhaufen wie Windows, aber das ist das was die Kunden wollen."

    Das wollen ist Subjektiv. Wäre der Druck so hoch, würde Apple Marktanteile an Android verlieren. Und anscheinend ist das wohl so. Die billigen China Telefone verkaufen sich rasant in China und Indien. Der Kunde scheint gelernt zu haben.

    https://techcrunch.com/2020/06/30/global-app-revenue-jumps-to-50b-in-the-first-half-of-2020-in-part-due-to-covid-19-impacts/

  16. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: Quantium40 18.08.20 - 17:41

    divStar schrieb:
    > Dafür müsste Apple oder Google erst einm eine Monopolstellung haben - tun
    > sie aber nicht. Auf den Smartphone-Markt gesehen jedenfalls nicht.
    > Daher kann vom Missbrauch einer Monopolstellung gar nicht die Rede sein.

    In den Gesetzen steht deshalb auch immer etwas von marktbeherrschender Stellung, damit auch derartige Quasi-Monopole mit abgedeckt sind.

  17. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: Porterex 18.08.20 - 17:50

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kakiss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple und co sind zwar groß, jedoch keine Monopole.
    > > Niemand zwingt Epic einen Vertrag mit ihnen einzugehen.
    >
    > Natürlich sind sie Monopole, denn Software ist hardware bzw.
    > systemgebunden, daher kann man das nicht mit normalen Gütern vergleichen.
    > Man kann nicht unter iOS stattdessen Androidsoftware installieren. Dadurch
    > sind diese Stores jeweils ein Markt für sich. Dass beides was mit
    > Smartphones zu tun haben ist vollkommen egal.

    Kann man dann auch Spieleentwickler verklagen, die ihre Spiele nur für Microsoft Windows rausbringen und es nicht für Linux anbieten?

  18. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 17:56

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den Gesetzen steht deshalb auch immer etwas von marktbeherrschender
    > Stellung, damit auch derartige Quasi-Monopole mit abgedeckt sind.

    Das der Luxusschrank.Hersteller fkcing 40¤ für ein Brett haben will, das im selben Braunton ist, finde ich dreckig. Aber die 10¤ Bretter aus dem Baumarkt haben das falsche Braun. Das ist kein Monopol wenn ich Farbtreue will. Apple hat eine starke Kontrolle, das weiß man inzwischen.

    Apple hat sich immer als Luxusmarke dargestellt und daher ist das eine Luxusdiskussion.
    Die kann man führen, aber die Argumente sind eben dünn. Apple scheint gerade in Asien gerade massiv Neukunden an Android zu verlieren, d.h. die Kunden wollen den goldenen Käfig nicht und die Toptelefone von Samsung, Huawei und Xiaomi scheinen den informierten Kunden besser zu gefallen.

  19. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: lestard 18.08.20 - 17:57

    Nein, natürlich nicht. Aber ein Software-Anbieter könnte Microsoft verklagen, wenn MS verhindert, dass die eigene Software ausgeführt werden kann. Ich erinnere mich, dass es in den 90er solche Nachrichten gab aber seit dem ist viel Zeit vergangen und heute wäre das kaum vorstellbar (wenn man mal von Schadsoftware absieht, da verhindert MS natürlich das Ausführen soweit sie es halt können)

  20. Re: 30% pauschal fuer Inapp Kaeufe ist Missbrauch einer Monopolstellung

    Autor: unbuntu 18.08.20 - 18:10

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür müsste Apple oder Google erst einm eine Monopolstellung haben - tun
    > sie aber nicht. Auf den Smartphone-Markt gesehen jedenfalls nicht.

    Was habt ihr hier immer mit dem Smartphonemarkt? Es geht hier um Software, nicht um die Hardware. Was es noch für inkompatible Geräte zu Produkten eines Marktes gibt ist doch total irrelevant.

    > Daher kann vom Missbrauch einer Monopolstellung gar nicht die Rede sein.

    Doch, genau deswegen. Wenn deine Firma Diesel herstellt und es nur eine einzige Firma gibt, die es vertreibt und dir lauter Sachen vorschreibt wie sie will, dann interessierts dich auch nicht, dass es noch andere Kraftstoffe gibt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Raum Münster/Osnabrück
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  3. Sanetta Gebrüder Ammann GmbH & Co. KG, Meßstetten
  4. enowa AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 634,90€ (Bestpreis!)
  3. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 369,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da