1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fortnite: Pubg-Studio hat Epic wegen…

Das Kampfsystem sollte mal überarbeitet werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Kampfsystem sollte mal überarbeitet werden

    Autor: debattierer 29.05.18 - 12:26

    Als ich am WE kurz Probleme mit der Anmeldung in PUBG hatte, habe ich wieder mal Red Orchestra 2 gespielt.
    Dort sind Kopf- und Rumpftreffer in der Regel tödlich (außer zB Maschinenpistole aus 100m Entfernung). Klar das Szenario ist WW2 dh die Deutschen haben mal einen Stahlhelm aber sonst hat man keinen Schutz wie in PUBG.
    Allerdings ist es in PUBG schleierhaft wie jemande bei nem Headshot mit Pistole aus 2m ohne Helm überleben kann. Oder warum Halstreffer nicht tödlich sind, da sie ungeschützt sind.
    Neulich beim Armbrust-Event ein Pfeil in die Eiergekriegt und meine Weste hat 50% Schaden genommen obwohl sie gar nicht diese Körperpartie bedeckt.
    Und diese Liste ließe sich ewig fortsetzen.

    Da PUBG ja per se keinen Respawn hat, müsste man als Entwickler umso mehr darum bemüht sein Gefechte und Schüsse fair und realistisch zu gestalten!

  2. Re: *ma ballz

    Autor: Missingno. 29.05.18 - 12:37

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neulich beim Armbrust-Event ein Pfeil in die Eiergekriegt und meine Weste
    > hat 50% Schaden genommen obwohl sie gar nicht diese Körperpartie bedeckt.


    --
    Dare to be stupid!

  3. Re: Das Kampfsystem sollte mal überarbeitet werden

    Autor: Icestorm 29.05.18 - 15:00

    Spiel' mal häufiger CS:S oder CS:GO - viel Spaß mit bleigefüllten Spielern/Bots!
    Gesundheit auf 10%, quasi am Rand des Limbus und den Teppich aus einem Dutzend Löchern blutend versauend, hindert einen echten Cyberkrieger doch nicht daran aus vollem Lauf hinter einer Deckung hervorzuspringen und Dir einen Headshot zu verpassen.
    Wären diese Spiele auch nur halbwegs realistisch, sähen die Gefechte ganz anders aus.

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich am WE kurz Probleme mit der Anmeldung in PUBG hatte, habe ich
    > wieder mal Red Orchestra 2 gespielt.
    > Dort sind Kopf- und Rumpftreffer in der Regel tödlich (außer zB
    > Maschinenpistole aus 100m Entfernung). Klar das Szenario ist WW2 dh die
    > Deutschen haben mal einen Stahlhelm aber sonst hat man keinen Schutz wie in
    > PUBG.
    > Allerdings ist es in PUBG schleierhaft wie jemande bei nem Headshot mit
    > Pistole aus 2m ohne Helm überleben kann. Oder warum Halstreffer nicht
    > tödlich sind, da sie ungeschützt sind.
    > Neulich beim Armbrust-Event ein Pfeil in die Eiergekriegt und meine Weste
    > hat 50% Schaden genommen obwohl sie gar nicht diese Körperpartie bedeckt.
    > Und diese Liste ließe sich ewig fortsetzen.
    >
    > Da PUBG ja per se keinen Respawn hat, müsste man als Entwickler umso mehr
    > darum bemüht sein Gefechte und Schüsse fair und realistisch zu gestalten!

  4. Re: Das Kampfsystem sollte mal überarbeitet werden

    Autor: Dwalinn 29.05.18 - 17:46

    So ein Kampfsystem muss auch noch Spaß machen, ansonsten wäre jeder Treffer der über ein Streifschuss hinausgeht schon das ende des Spiels (Mut einer Kugel im Beim lässt es sich ja auch schwer weitermachen)

  5. Re: Das Kampfsystem sollte mal überarbeitet werden

    Autor: debattierer 30.05.18 - 14:16

    Naja 1 Schuß in Arme oder Beine sollte man noch "heilen" können. Aber ein Schuss in Hals oder ungeschützter Rumpf/Kopf sollte tödlich sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Lingen (Ems), Lingen (Ems)
  2. ROSE Systemtechnik GmbH, Hohenlockstedt
  3. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  4. nexnet GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...
  3. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht