1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fortnite World Cup 2019: 16-jähriger…

Zufall oder Können?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zufall oder Können?

    Autor: L_Starkiller 29.07.19 - 14:39

    Ich spiele Fortnite nicht und weiß nicht mehr von der Spielmechanik, als ich in zwei, drei Videos gesehen habe. Bei Spon wurde geschrieben, dass sich Fortnite nicht als eSport-Titel eignet, weil der Zufallsfaktor zu hoch sei. Auf den Videos sieht es für mich so aus, als müsse man ziemlich viel in kurzer Zeit tun, was ja eine Fähigkeit ist. Außerdem scheint es so, dass durch das Spielen mehrerer Runden der Zufallsfaktor minimiert wird.

    Wer kann mir nun sagen: wie viel Glück muss man haben und welchen Anteil nimmt das Können ein?

  2. Re: Zufall oder Können?

    Autor: DX12forWin311 29.07.19 - 14:43

    Mehr Glück als bei cs, SC2, lol oder Dota.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.19 14:44 durch DX12forWin311.

  3. Re: Zufall oder Können?

    Autor: Anonymouse 29.07.19 - 14:58

    Glück gehöt ja überal dazu. Bei Fortnite kommt noch dazu, dass man Glück mit den Finden von Waffen braucht. Ansonsten brauchst dafür schon Skil mit dem ganzen Gebaue etc.

  4. Re: Zufall oder Können?

    Autor: ImBackAlive 29.07.19 - 15:03

    Eine Mischung - es ist auf jeden Fall mehr Glück nötig als in anderen "competitive" Titeln. Das "spraying" von Waffen hat einen RNG Effekt, genauso wie natürlich das Finden von Waffen. Glück spielt hier also eine größere Rolle. Dennoch ist es auch so, dass ne Menge Können dazu gehört. Ich kann nichtmal so schnell gucken, wie einige Spieler ihre Türme aufbauen - auch deshalb ist Fortnite für mich persönlich uninteressant als Spiel.

  5. Re: Zufall oder Können?

    Autor: Allesschonvergeben 29.07.19 - 15:19

    Interessanterweise hat der Gewinner „Bugha“ das ganze 6. Spiel nur mit einer grünen Schrotflinte und Einem grauen Sturmgewehr gespielt. Das ist die niedrigste Seltenheitsstufe (Grau,Grün,Blau,Lila,Gold) und liegt also überall rum.
    Dazu hatte er kurz vor Schluss nurnoch 40 Schuss und keine Materialien, hat dann aber relativ locker 4 Spieler ausgeschalten.

    Natürlich hat Fortnite vorallem nach dem Drop relativ viel Glück dabei, aber das Skill-Cap ist einfach extrem.
    Wenn man sieht wie die Kinder reagieren und im Millisekundenbereich bauen und editen, das ist imho sehr beeindruckend.

  6. Re: Zufall oder Können?

    Autor: L_Starkiller 29.07.19 - 15:23

    Vielen Dank für die vielen Antworten. Jetzt kann ich das besser einschätzen.

  7. Re: Zufall oder Können?

    Autor: Sharra 29.07.19 - 15:42

    Im Endeffekt nichts anderes als Poker. Nur das Bluffen fällt eben weg.
    Du kannst beim Poker auch nicht beeinflussen welche Karten du bekommst. Du kannst statistische Wahrscheinlichkeiten ermitteln, aber dennoch die "falsche" Karte bekommen.
    Wenn du bluffst dass sich die Balken biegen, aber keiner drauf eingeht, verlierst du auch als bester Spieler der Welt.

    Bei Onlinequalifikationen kannst du auch versagen, weil deine Leitung gerade im falschen Moment einen Schluckauf hat. Pech gehabt.

  8. Re: Zufall oder Können?

    Autor: Pornstar 29.07.19 - 16:40

    Bugha hat extrem konstant gespielt und jede Rune ein paar Frags geholt. Das hat dazu geführt, das er nach 5 matches schon Weltmeister war und ihn niemand mehr einholen konnte.
    Es war also definitiv können.

    Ein anderer Spieler z.B. King, hat zwar in 5 Spielen nicht immer eine hohe Platzierung erreicht, allerdings jede Runde mindestens 5 Frags und meistens auch in die Top 20 gekommen.
    Er hatte am Ende 30 Punkte und somit Platz 5 - 900.000 Dollar. Er hätte locker Platz 2 geschafft, allerdings hat er eine Runde aufgrund seiner Überheblichkeit geschmissen, wurde am Spawn getötet... Somit hat er mindestens 5 Punkte weniger als die Runden davor geholt, hätten locker 1,8M$ sein können.

  9. Re: Zufall oder Können?

    Autor: quineloe 29.07.19 - 17:36

    bei der Zeile mit dem "Wartezeiten" ist wohl klar, dass es Zufall ist, wer gewinnt. Kommt Bugha in keine matches nützt ihm sein Können mal gar nichts.

    Aber was will man von einem Spiel erwarten, das vom Design her competitiveness praktisch ausschließt.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Zufall oder Können?

    Autor: nja666 29.07.19 - 17:52

    Wenn mein Kleiner bei Fortnite baut komme ich da auch nicht mehr mit. Das ist mir zu hektisch.

    Ich bleib lieber bei PUBG.

  11. Re: Zufall oder Können?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.19 - 17:57

    So 50:50 würde ich sagen, bei sehr hohem Können/Training. Schließe mich übrigens einem anderen Wunsch aus dem Forum an: hoffentlich knallt der Gewinner(ist ja jung und hektisch ;) ) ob seines Gewinns nicht durch und verballert den sinnlos...

  12. Re: Zufall oder Können?

    Autor: unbuntu 29.07.19 - 18:06

    Noch mehr Glück als bei CS? Scheint ja ein tolles Spiel zu sein.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  13. Re: Zufall oder Können?

    Autor: Pornstar 29.07.19 - 18:28

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei der Zeile mit dem "Wartezeiten" ist wohl klar, dass es Zufall ist, wer
    > gewinnt. Kommt Bugha in keine matches nützt ihm sein Können mal gar
    > nichts.
    >
    > Aber was will man von einem Spiel erwarten, das vom Design her
    > competitiveness praktisch ausschließt.


    Wir reden hier von der Weltmeisterschaft und nicht der Qualifikation.

  14. Re: Zufall oder Können?

    Autor: quasides 30.07.19 - 00:45

    nein es ist nicht 50:50. das kann man so nicht sagen.
    es ist vielmehr so das ein grundkönnen absolut erforderlich ist sonst kannst vom zufall nicht profitieren.

    allerdings ist ab einem bestimmten level die varianz extrem hoch.
    zum einen durch zufalls loot die unterschiedliche vorteile bringen, aber auch durch die gestaltung des spiels. du kannst niemals vorherplanen die meisten leichtesten gegner in optimalen bedingungen vorzufinden.

    am ende ist es dann so das dann selbst spieler die etwa 15-20% schlechter sind (teilweise auch mehr) in allen technischen details, takisch relativ gleich spielen, dennoch viele matches in serie gewinnen können. d.h. selbst mit schlechterer präzision, langsamerer reaktionszeit etc...

    wobei freilich jeweils ein minimum level erforderlich ist weil sonst das zufallsmomment nicht mehr viel helfen wird

    erst bei einem det´utlichen klassenunterschied spielt der zufall weit weniger eine rolle.
    dennoch kann selbst ein absoluter anfänger gegen jeden mal ein duell gewinnen. sehr sehr selten freilich aber es ist drinnen.

    die sache ist, es ist dem veranstalter freilich egal, dem gehts darum zu ermitteln wer wirklich der beste ist sondern möglichst viel hype zu generieren. bei hoch varianz spielen müsstest du das turnier sehr langwierig gestalten. eventuell über mehrere wochen in stages, mit matches und rematches. das will freilich keiner

    zielgruppe ist 14 jahre alt, mit der aufmerksamkeitspanne einer eintagsfliege, da ist schon schwer genug ein wochenende zu begeistern

  15. Re: Zufall oder Können?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.07.19 - 01:29

    Hohes Können(hmm unnütz?) hohes Glück.

  16. Re: Zufall oder Können?

    Autor: charyou 30.07.19 - 08:41

    Wurde gerade gut zusammengefasst. Als alleingefasster Quake und UT Spieler und gleichermaßen jemand, der Fortnite seit Pre season 1 spielt kann ich sagen, dass der Shooting Aspekt im Vergleich zu anderen Spielen maximal die Hälfte ausmacht. Ich spiele selbst mit deutlich überdurchschnittlicher Zielgenauigkeit, habe aber gegen jemanden der wirklich gut im Bauen und vor allem editieren von seinen Gebäude Strukturen kaum eine Chance. Die Varianz nimmt auch nach einer halben Runde deutlich an Varianz ab, da es mehr als genug Loot gibt, sofern man nicht innerhalb der ersten Minute stirbt. Auch hier gibt es sehr konservative bzw passive Strategien, um diese erste Phase recht unbeschadet zu überleben.
    Ja, die Community besteht aus sehr vielen Jugendlichen, ähnlich wie früher CS & Co, als sie frisch raus kamen, aber es gibt viele Möglichkeiten und Taktiken um einen Vorteil gegenüber anderen zu erarbeiten und gerade in kürzester Zeit a) mit 5 unterschiedlichen Bauteil Tasten zu bauen b) diese daraufhin in Sekundenbruchteilen zu editieren c) Sie effizienzorientiert aber auch reaktiv zum Gegner zu nutzen ist nicht ohne und erfordert extrem viel Übung.

    Jeder hier muss sich vor Augen halten, dass bis zu 50 Millionen Spieler in den Qualifikationsrunden teilnahmen, welche über viele Wochen gingen. Alle Spieler im Turnier sind auf aller höchstem Niveau und wenn man in den tatsächlich für ein Spiel sehr unterhaltsam und spannend aufgebauten world cup reinschaut merkt man das auch schnell ohne jede Spielerfahrung.

    Und das sage ich als jemand, dessen Interesse am Spiel schon länger abgeflaut ist

  17. Re: Zufall oder Können?

    Autor: Dangerzone94 30.07.19 - 09:45

    Je besser du mit dem editieren und bauen wirst umso weniger Glück ist im Spiel. Man kann meistens mit den schlechtesten Waffen mit Leichtigkeit gewinnen wenn du gut im bauen bist.

    Ich habe selbst von S1- ca. S5 aktiv gespielt und hatte eine ganz gute Winrate (ca. um die 40%). Am Anfang konnte noch niemand wirklich bauen oder vorallem editieren. Wenn du das ein wenig drauf hattest konntest du mit genügend Material fast jeden Kampf gewinnen. Wenn andere bessere Waffen und "Meta-Strategien" anwanden (weil sie eventuell mehr Munition, die Waffe, ...) gefunden hatten (was ja dem Faktor Glück entspricht) hatte man es zwar schwerer, aber dadurch dass fast überall bauen kannst konntest du auch gewinnen.

    Keine Ahnung wie es jetzt ist, aber ich würde mal behaupten Fortnite besteht zu 8% Glück. Du benötigst Tränke für dein Schild. Das ist fast (bzw. war) das wichtigste, da du sonst zu schnell umgefallen bist. Als es mal geändert wurde dass du pro Kill Schild und Leben bekommst war das ziemlich nice.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  2. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 6,63€
  3. 4,32€
  4. (-79%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  2. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.

  3. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
    Unix-artige Systeme
    Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

    Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.


  1. 18:19

  2. 16:34

  3. 15:53

  4. 15:29

  5. 14:38

  6. 14:06

  7. 13:39

  8. 12:14