1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frontier Development: Weltraumspiel…

Vergleich zur X Serie

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergleich zur X Serie

    Autor: Fantasy Hero 27.06.17 - 18:30

    Das Spiel ist recht interessant gegenüber NoManSky.
    Gibt es denn Parallelen mit der X Serie von Egosoft? Also kann man Bauen, Resourceen Schürfen, Handeln etc.?
    Ist glaube ich ein Free to Play Titel auf den anderen Systemen, dass stark auf ingame Käufe ausgelegt ist.
    Ist das auf der PS4 genauso, obwohl man 50¤ blechen muss?

    http://ogdb.eu/index.php?section=userdetails&userid=7516

  2. Re: Vergleich zur X Serie

    Autor: ArcherV 27.06.17 - 18:32

    Fantasy Hero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Spiel ist recht interessant gegenüber NoManSky.
    > Gibt es denn Parallelen mit der X Serie von Egosoft? Also kann man Bauen,
    > Resourceen Schürfen, Handeln etc.?
    > Ist glaube ich ein Free to Play Titel auf den anderen Systemen, dass stark
    > auf ingame Käufe ausgelegt ist.
    > Ist das auf der PS4 genauso, obwohl man 50¤ blechen muss?

    Nein X3 lässt sich nicht mit Elite vergleichen.

  3. Re: Vergleich zur X Serie

    Autor: PhonierDeluxe 27.06.17 - 22:21

    Elite Dangerous ist kein Free 2 Play Titel. Es kommen jedoch Jahr für Jahr größere Updates mit bestimmten Features heraus. Um diese nutzen zu können, muss du sie kaufen. So finanziert sich das Spiel. So gibt es z.B. die Erweiterung Horizons, die unter anderem das Landen auf Planeten und das Erkunden mit einem Fahrzeug ermöglicht. Hast du diese Erweiterung nicht, kannst du nicht auf Planeten landen :)

    Für große Schiffe musst du natürlich farmen, aber die kleineren bekommt man recht schnell gut ausgestattet und die Belohnungen für manche Missionen sind auch nicht mickrig. Mal als Beispiel, die günstigsten Schiffe gibt es glaube ich ab 20-50k Credits. Manche Missionen oder auch Kopfgelder bringen 300k Credits auf einen Schlag ein, sind dann natürlich auch schwieriger. Brauchbare Schiffe gibt es bereits ab 100k Credits, die Upgrades kosten natürlich zusätzlich. Es ist auch nicht so, dass die größeren Schiffe, die stärkeren sind. Sie haben mehr Feuerkraft und halten mehr aus, sind dafür aber auch träge und eben groß. Ein kleines wendiges Schiff kann das gut ausnutzen.

  4. Re: Vergleich zur X Serie

    Autor: Itchy 27.06.17 - 22:44

    Erstens ist Elite kein F2P Spiel, die einzigen Sachen, die man Ingame dazukaufen kann, sind Dekorationen fürs Schiff (die man sowie praktisch nie sieht, außer die Cockpit-Deko).

    Aber natürlich kann man Elite sehr wohl mit X vergleichen, wenn es natürlich auch Riesenunterschiede gibt. Aber
    beides sind Space Operas und viele Elemente findet man in beiden Spielen. Kurzer Vergleich.

    Kampf:
    Elite gewinnt hier um Welten, das Kampfsystem in X fand ich immer ziemlich öde.

    Handel:
    Unentschieden. Weder X noch Elite haben ein besonders ausgefeiltes Handelssystem. Da die Preise für Güter sich in festen Rahmen bewegen, weiß man schnell, was sich lohnt zu kaufen und zu verkaufen. Anders als in X lässt sich aber in Elite der Handel nicht automatisieren.

    Industrie:
    Der Punkt geht ganz klar an X, in Elite können (noch) keine Spielerstrukturen errichtet werden.

    Mining:
    Elite gewinnt, aber nur, weil Mining in X3 nur sehr rudimentär vorhanden war und in Reunion nur automatisiert wurde.

    Entdeckung:
    Auch klarer Gewinner Elite. Mal davon abgesehen, dass es in Elite unfassbar viele Systeme gibt, sind die Sachen, die es zu entdecken gibt, auch viel spektakulärer.

    Story:
    Noch unentschieden. Story in X war immer schlimm (vielleicht abgesehen vom ersten Teil), Elite ist genauso schlimm. Wurde aber in den letzten Monaten besser und sieht auch gut für die Zukunft aus.

    Multiplayer:
    Elite gewinnt, X kennt ja nur Single Player. Elite hat aber auch einen Private Group und einen Solo Modus, falls man auf Multiplayer verzichten mag, ist es auch möglich.

    Missionen:
    Untentschieden. Es gibt in beiden Spielen die Standardmissionstypen (Bringe Person von A nach B, Töte Schiff in System XY, Liefere Ware X an Y) und sonst nix.

    Mein Fazit:
    Elite ist in meinen Augen die klar bessere Space Opera. Der einzige Punkt, in dem X klar überlegen ist, ist die Möglichkeit, sich ein kleines Imperium aufzubauen mit Flotten aus 100 Schiffen und mehr, komplexe Industrieanlagen zu bauen usw.

  5. Re: Vergleich zur X Serie

    Autor: Liriel 28.06.17 - 00:31

    > Story:
    > Noch unentschieden. Story in X war immer schlimm (vielleicht abgesehen vom
    > ersten Teil), Elite ist genauso schlimm. Wurde aber in den letzten Monaten
    > besser und sieht auch gut für die Zukunft aus.


    naja in elite schreibt man selber seine story.

    was in dem universum ab geht erfäöhrt man übers gallnet oder events.

    derzeit ist ja gross die targoiden

  6. Re: Vergleich zur X Serie

    Autor: ArcherV 28.06.17 - 07:14

    Itchy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens ist Elite kein F2P Spiel, die einzigen Sachen, die man Ingame
    > dazukaufen kann, sind Dekorationen fürs Schiff (die man sowie praktisch nie
    > sieht, außer die Cockpit-Deko).
    >
    > Aber natürlich kann man Elite sehr wohl mit X vergleichen, wenn es
    > natürlich auch Riesenunterschiede gibt. Aber
    > beides sind Space Operas und viele Elemente findet man in beiden Spielen.
    > Kurzer Vergleich.
    >
    > Kampf:
    > Elite gewinnt hier um Welten, das Kampfsystem in X fand ich immer ziemlich
    > öde.
    >
    > Handel:
    > Unentschieden. Weder X noch Elite haben ein besonders ausgefeiltes
    > Handelssystem. Da die Preise für Güter sich in festen Rahmen bewegen, weiß
    > man schnell, was sich lohnt zu kaufen und zu verkaufen. Anders als in X
    > lässt sich aber in Elite der Handel nicht automatisieren.
    >
    > Industrie:
    > Der Punkt geht ganz klar an X, in Elite können (noch) keine
    > Spielerstrukturen errichtet werden.
    >
    > Mining:
    > Elite gewinnt, aber nur, weil Mining in X3 nur sehr rudimentär vorhanden
    > war und in Reunion nur automatisiert wurde.
    >
    > Entdeckung:
    > Auch klarer Gewinner Elite. Mal davon abgesehen, dass es in Elite unfassbar
    > viele Systeme gibt, sind die Sachen, die es zu entdecken gibt, auch viel
    > spektakulärer.
    >
    > Story:
    > Noch unentschieden. Story in X war immer schlimm (vielleicht abgesehen vom
    > ersten Teil), Elite ist genauso schlimm. Wurde aber in den letzten Monaten
    > besser und sieht auch gut für die Zukunft aus.
    >
    > Multiplayer:
    > Elite gewinnt, X kennt ja nur Single Player. Elite hat aber auch einen
    > Private Group und einen Solo Modus, falls man auf Multiplayer verzichten
    > mag, ist es auch möglich.
    >
    > Missionen:
    > Untentschieden. Es gibt in beiden Spielen die Standardmissionstypen (Bringe
    > Person von A nach B, Töte Schiff in System XY, Liefere Ware X an Y) und
    > sonst nix.
    >
    > Mein Fazit:
    > Elite ist in meinen Augen die klar bessere Space Opera. Der einzige Punkt,
    > in dem X klar überlegen ist, ist die Möglichkeit, sich ein kleines Imperium
    > aufzubauen mit Flotten aus 100 Schiffen und mehr, komplexe Industrieanlagen
    > zu bauen usw.

    Nein, X ist keine Space Opera.
    X ist ein "4X Game" bzw. Wirtschaftssimu.

    X und Elite lassen sich einfach Mal gar nicht vergleichen, eben weil es komplett anderer Genres sind. Genauso wie man Eve nicht mit star citizen vergleichen kann...


    ... Oh und was die Story angeht, da ist die X Reihe ganz klar überlegen. Alleine die X Bücher fesseln einen.

  7. Re: Vergleich zur X Serie

    Autor: mp5gosu 28.06.17 - 07:42

    +1

  8. Re: Vergleich zur X Serie

    Autor: AngryFrog 28.06.17 - 08:59

    Die rabiaten Fans werden widersprechen, aber ED und X sind zwei paar völlig unterschiedliche Schuhe. ED ist im Prinzip nicht interaktiv, denn Spieler haben keine Möglichkeit das Universum sinnvoll zu beeinflussen. Das Spiel ist, egal wo im Universum man grade ist, immer gleich.

  9. Re: Vergleich zur X Serie

    Autor: ArcherV 28.06.17 - 09:32

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die rabiaten Fans werden widersprechen, aber ED und X sind zwei paar völlig
    > unterschiedliche Schuhe. ED ist im Prinzip nicht interaktiv, denn Spieler
    > haben keine Möglichkeit das Universum sinnvoll zu beeinflussen. Das Spiel
    > ist, egal wo im Universum man grade ist, immer gleich.


    Mein reden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. karriere tutor GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Köln, Chemnitz
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  2. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...
  4. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme