Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funcom: Überleben in Conan Exiles

wollten die nicht einmal ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wollten die nicht einmal ...

    Autor: Moe479 29.01.16 - 11:56

    ihr anderes mmo anarchy online wenigstens grafisch überarbeiten?

    aoc war grafisch hui für damals nur sobald man von der startinsel runter war, wars auch nur eine etwas andere art wow ... grinden grinden grinden ...

    im prinzip ist der laden ähnlich wie soe, alte/ausgelutschte konzepte erneut umsetzen/kopieren ... und hoffen, dass ihnen genug auf dem leim gehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.16 12:01 durch Moe479.

  2. Re: wollten die nicht einmal ...

    Autor: Gucky 29.01.16 - 12:23

    So Leicht ist das nicht, einfach grafisch überarbeiten..
    Im Grunde hieße das je nach Spiel, es einmal komplett neu zu entwickeln.
    Bis auf die Story müsste im schlimmsten Fall alles neu gemacht werden.

    Darüber hinaus gibt es sicherlich Spieler die dann das Spiel mit der neuen Grafik nicht spielen könnten, das kann man ebenfalls nicht verantworten.

  3. Re: wollten die nicht einmal ...

    Autor: widardd 29.01.16 - 13:21

    Schau dir bitte mal deren Portfolio an, dein Urteil passt hinten und vorne nicht.

  4. Re: wollten die nicht einmal ...

    Autor: Vaako 29.01.16 - 15:55

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So Leicht ist das nicht, einfach grafisch überarbeiten..
    > Im Grunde hieße das je nach Spiel, es einmal komplett neu zu entwickeln.
    > Bis auf die Story müsste im schlimmsten Fall alles neu gemacht werden.
    >
    > Darüber hinaus gibt es sicherlich Spieler die dann das Spiel mit der neuen
    > Grafik nicht spielen könnten, das kann man ebenfalls nicht verantworten.

    Nur wenn man gewisse Shader einfügen will und die nicht von der Engine unterstützt werden aber Character/Gebäude Models und Texturen kann man relativ leicht verschönern ohne das Spiel komplett neu zu machen. Siehe Skyrim/Fallout modding.

  5. Re: wollten die nicht einmal ...

    Autor: Yash 29.01.16 - 22:31

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im prinzip ist der laden ähnlich wie soe, alte/ausgelutschte konzepte
    > erneut umsetzen/kopieren ... und hoffen, dass ihnen genug auf dem leim
    > gehen.
    Die Aussage tut Funcom aber unrecht. Sowohl mit Anarchy Online als auch mit Age of Conan und The Secret World haben viel neue Impulse für das Genre MMORPG gegeben. Man kann Funcom vieles vorwerfen, aber nicht ausgelutschte Konzepte kopieren.

    Ich fand AoC auch nach der Startinsel spaßig und die Atmosphäre war auch im Highlevelgebiet großartig. Nur je weiter man kam, desto größer waren die Contentlücken und schwerwiegender die Bugs. Sehr schade, AoC hätte ein richtig tolles MMORPG werden können.

  6. Re: wollten die nicht einmal ...

    Autor: WeitWeitWeg 29.01.16 - 23:27

    Ich wuerde Funcom auch nicht Inkompetenz vorwerfen. Allerdings versprechen sie meistens mehr, als es schlussendlich im Spiel drin ist. Ob es jetzt an deren Publisher oder der Spieleschmiede selbst liegt ist egal. Deswegen wuerde ich keinem raten bei Funcom-Spielen early access oder sogar neue Spiele zu kaufen.

    Lieber paar Jahre abwarten und es reifen lassen. Bei low-budget Spielen hat man dann die Reviews vom ganzen Spiel und weiss genau was man dann auch kauft.

    Das Vertrauen fuer Early Access/Full Price haben sie bei mir nach AoC komplett verspielt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. Universität Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

    3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
      Quake
      Tim Willits verlässt id Software

      Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


    1. 17:52

    2. 15:50

    3. 15:24

    4. 15:01

    5. 14:19

    6. 13:05

    7. 12:01

    8. 11:33