1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Game Workers Unite…

Zu viel Crunch = oft schlecht geplant

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Zu viel Crunch = oft schlecht geplant

    Autor: Der schwarze Ritter 12.06.18 - 10:25

    Wenn Projekte über viele Monate im Crunch festhängen, hat das oft den Grund, dass schlecht geplant wurde. Sei es am Projektplan selbst, an der Architektur oder dem Konzept.

    Ja, fast jeder Entwickler kennt die Crunchtimes, aber wenn im Vorfeld gut geplant wird, lassen sich diese Zeitabschnitte doch sehr stark minimieren. Die längste Crunchtime, die ich bisher hatte, waren knapp 3 Wochen - als wir einen selbst gesetzten Termin unbedingt halten mussten. Das waren dann etwa 70-80 Stunden in der Woche, Pause gabs zum essen, schlafen und für die Körperhygiene. Ja, das ist hart und übel und über Monate kaum zu überleben.

    Vermutlich liegt es hier an diversen Publishern, die mit "das darf maximal 2 Jahre dauern" ankommen. Aber da muss man halt ein Projekt auch mal ablehnen, bevor man die Mannschaft nach Projektabschluss erstmal ein paar Wochen auf die Intensivstation schicken muss.

    Ich sage aber bewusst "oft" anstatt "immer". Denn natürlich können auch mal wirklich fiese Dinge in den Projektplan grätschen, die niemand auch nur ansatzweise auf dem Schirm hatte. Man kann nicht immer was dafür, aber in sehr vielen Fällen ist das Problem der Crunchtimes hausgemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 10:27 durch Der schwarze Ritter.

  2. Re: Zu viel Crunch = oft schlecht geplant

    Autor: ubuntu_user 12.06.18 - 10:30

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Projekte über viele Monate im Crunch festhängen, hat das oft den
    > Grund, dass schlecht geplant wurde. Sei es am Projektplan selbst, an der
    > Architektur oder dem Konzept.

    kommt immer drauf an.
    Wenn du in ner 5-Mann Indie-Firma bist, dann ist die Arbeit ja auch vielseitiger.
    60 Stunden die Woche, Spiel testen, Level designen, große Fortschritte in der Engine machen, ist was anderes als 60 Stunden an cloud-speicherständen-speicherfunktion arbeiten.

  3. Re: Zu viel Crunch = oft schlecht geplant

    Autor: Der schwarze Ritter 12.06.18 - 10:45

    Wobei man sich dann die Frage gefallen lassen muss, ob man sich mit der Teamgröße nicht etwas übernimmt?

  4. Re: Zu viel Crunch = oft schlecht geplant

    Autor: Micha12345 12.06.18 - 11:21

    Ich würde dir hier gerne mit einem entschlossenen Jein entgegen treten.

    Bei der Entwicklung eines Games kannst du nicht immer die harten Methoden des Projektmanagements anwenden. Neben dem gut planbaren handwerklichen Teil hast du hier auch einen nur sehr schwer planbaren kreativen Teil. Beide Teile greifen aber fließend ineinander.

    Den Publishern kann man dabei auch nicht die Schuld blind zuschreiben. Deren handeln entspringt ja nicht einem bösen Willen, sondern die wollen ja auch nur ihren Teil des Jobs gut machen: das Spiel erfolgreich verkaufen. Wenn ein Publisher daher am Anfang eines Projektes einen Release-Termin festlegt (und damit auch die zur Verfügung stehende Zeit), hat er sich erst einmal überlegt, wann er ein Spiel im Kontext seines Portfolios und des restlichen Markts mit dem größtmöglichen Erfolg verkaufen kann.

    Dem gegenüber steht eine extrem kritische und oft stark differenzierte Käuferschaft. Ein Game das qualitativ nur "OK" ist, wird selten einen großen Erfolg für sich verbuchen. Auch wird erwartet, dass ein Game zwar innovativ ist, sich aber nicht all zu sehr vom Bekannten entfernt. Das Design soll zwar komplex aber bloß nicht zu kompliziert sein.
    Und gerade unter Hardcore-Gamern scheint die Meinung verbreitet zu sein, das die Devs ja nur geldgeil sind und selbst kein Interesse an einem guten Game haben.

  5. Re: Zu viel Crunch = oft schlecht geplant

    Autor: ghj 12.06.18 - 13:08

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, fast jeder Entwickler kennt die Crunchtimes, aber wenn im Vorfeld gut
    > geplant wird, lassen sich diese Zeitabschnitte doch sehr stark minimieren.
    > Die längste Crunchtime, die ich bisher hatte, waren knapp 3 Wochen - als
    > wir einen selbst gesetzten Termin unbedingt halten mussten. Das waren dann
    > etwa 70-80 Stunden in der Woche, Pause gabs zum essen, schlafen und für die
    > Körperhygiene. Ja, das ist hart und übel und über Monate kaum zu überleben.
    >

    Und die Stunden schon abgebummelt oder ausgezahlt bekommen?

  6. Re: Zu viel Crunch = oft schlecht geplant

    Autor: Der schwarze Ritter 12.06.18 - 17:24

    Abgebummelt

  7. Re: Zu viel Crunch = oft schlecht geplant

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.18 - 21:37

    du hast vegessen was das antreibt, und das ist mitnichten der dev oder verbraucher, sondern schlicht weg das kapital was auf dem rücken der arbeiter krampfhaft nach vermehrung sucht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 21:39 durch ML82.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker (m/w/d) Netzwerktechnik und -sicherheit
    ED Netze GmbH, Rheinfelden (Baden)
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim
  3. (Senior) IT Professional Client Systems (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 200€)
  2. (heute: Gehäuse, Netzteile und Wasserkühlungen von Fractal Design)
  3. 399€
  4. (u. a. AMD Ryzen 7 5700G für 239€ statt 285,49€ im Vergleich, Samsung SSD 970 EVO Plus 250GB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Industrie: Wie die Glasindustrie vom Erdgas abhängt
Industrie
Wie die Glasindustrie vom Erdgas abhängt

Die Glasindustrie nutzt bisher überwiegend fossile Energien. Strom und Wasserstoff könnten Alternativen sein, doch ein wichtiges Modellprojekt ist gerade gescheitert.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Brimstone Energy Startup will klimaneutralen Zement aus Silikaten herstellen
  2. Die fossilfreie Chemiefabrik Von elektrischen Crackern und grünen Olefinen
  3. Treibstoffe E-Fuels-Produktion in der Praxis

Apple Newton Messagepad: Apples Handheld ohne Jobs-Garantie
Apple Newton Messagepad
Apples Handheld ohne Jobs-Garantie

Das Messagepad war Apples erstes Handheld - und hat einen schlechten Ruf. Unser Test zeigt allerdings, dass das PDA-Konzept seiner Zeit voraus war.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 16 kann Captchas umgehen
  2. Umweltschutz Apple verschickt reparierte iPhones in Umweltverpackung
  3. App Store Bundeskartellamt untersucht Apples Anti-Tracking

Klimaschutz: Was bedeutet das Verbrenner-Aus ab 2035?
Klimaschutz
Was bedeutet das Verbrenner-Aus ab 2035?

Nach den Plänen der EU könnten in 13 Jahren Benzin- und Diesel-Pkw aus den Autohäusern verschwunden sein. Doch ist das wirklich sinnvoll?
Eine Analyse von Friedhelm Greis und Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Radbolzen locker Toyota ruft vollelektrischen bZ4X zurück
  2. Goodwood Festival of Speed So sieht der Elektro-Sportwagen Polestar 5 aus
  3. Ford-Werke Saarlouis verliert Wettbewerb um Elektroautoproduktion