Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gameforge bringt Die Gilde ins Netz

Kauft nie bei GameForge

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kauft nie bei GameForge

    Autor: GameFraud 31.07.09 - 23:46

    Niemals bei der GF einkaufen.

    Die GameForge ist ein abzockerunternehmen. Intern arbeitet ein team, das korrupt ist. Wer bei der GF Payfeatures kauft, kann davon ausgehen, dass er bei einer unrechtmässigen sperrung seines accounts keinen cent wiedersieht, egal wieviel er vorrätig hat.

    teilweise kritische sicherheitslöcher werden über jahre hinweg nicht gefixed, obwohl sie bekannt sind.

    Bugs werden allgemein eher schlecht bis gar nicht gefixed.

    Davon abgesehen interessiert die GameFraud nur das Geld. Was die user wollen interessiert kein schwein.

    Darum: Kauft nie bei GameForge!!!

  2. Re: Kauft nie bei GameForge

    Autor: der minister 01.08.09 - 01:10

    Ach, die wollen nur mein Geld? Dachte die machen das aus reiner Menschenfreundlichkeit.

    Natürlich wollen die Geld verdienen, wie jede andere Firma auch, und im Gegensatz zu manch anderen Browsergameschmieden sind die Geschäftsmodelle der GF noch recht moderat.
    Auch sind die Probleme die du anführst wohl überall die gleichen.

    Das einzige was mich im Moment an GF nervt ist, dass sie Warpfire nicht mehr weiterentwickeln. Das hatte echt Potenzial.
    Wie auch immer, es gibt wichtigeres im Leben.

  3. Re: Kauft nie bei GameForge

    Autor: hmmm 01.08.09 - 03:20

    naja kenne gameforge jetzt schon seit jahren und sind damals schon in der startzeit nicht dadurch aufgefallen das sie besonders fair sind.
    würde ein gameforge spiel auch immer meiden.
    vorallem wieviele hobbyprogrammierer sie schon ausgenommen haben oder andere entwickler und spiele platt gemacht haben ;)

  4. Re: Kauft nie bei GameForge

    Autor: Mc Money 01.08.09 - 08:04

    GameFraud schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Niemals bei der GF einkaufen.
    >
    > Die GameForge ist ein abzockerunternehmen. Intern
    > arbeitet ein team, das korrupt ist. Wer bei der GF
    > Payfeatures kauft, kann davon ausgehen, dass er
    > bei einer unrechtmässigen sperrung seines accounts
    > keinen cent wiedersieht, egal wieviel er vorrätig
    > hat.

    Hört sich verdächtig stark nach einer ausgesperrten Kakerlake an die nun ein bisschen Stunk machen will.

    Assoziale Spacken auszusperren ist im Interesse aller ehrlichen User. Wenn sie dann noch hier rumflennen intressiert das keinen.

  5. Er hat aber recht...

    Autor: mauszeiger 01.08.09 - 09:15

    Das traurige ist dass er recht hat. Gameforge IST ein sehr dubioses Unternehmen. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn man mal genauer überlegt, im Umfeld dieser Spielegenre (F2P + Browsergames).
    In diesen Spielen geht es nicht um ein "gutes" Spiel sondern nur um Kohle. Andere Spieleschmieden arbeiten wenigstens noch an Titeln die sie begeistern - aber bitte, die Liste von Gameforge Titeln beinhaltet nur eines: Klischeeszenarien als Köder und billige Abzocke ala "Free to Play". Free to play, das dürfte jedem Kind klar sein, kann nicht funktionieren. Ein Spiel was kostenlos ist, wahnsinns Qualität hat aber absolut kostenlos Spielbar ist? Das geht nicht. Hier liegt schonmal ein Kernproblem, nämlich das gleiche wie beim "Copyright" Dilemma: Die Balance zwischen Megaprofit und "Pleite gehen" verschieben Unternehmen (logischerweise) IMMER zu ihren Gunsten. Das heisst: massivste Gewinne werden durchweg nie an Kunden weitergegeben in der Form von Preissenkungen oder Verbesserung der Spiele z.B.

    Gameforge jedoch ist ein Top-Kandidat, im negativen Sinne, für den Pokal der seelenlosen Spieleschmieden. Es gibt wohl keine oder nur wenige Unternehmen die ein derartiges, man entschuldige die Wortwahl, Hurenportfolio haben. Vampirspiele, Flugspiele, WildWest, Asia Grinder, Griechenland und Aufbauspiel, blablabla. Nur eines findet man dort nicht: Kreativität, Qualität und Interesse an "Spielen". Hier wird nur billiger Bedarf gedeckt - mit anderen Gütern verglichen wäre es der billige Vodka statt Wein oder Whiskey.

    Solche Spieleentwickler sind es, die allgemein die Spieleindustrie mit niedrigem Niveau versauen. Wenn man sich die Titel mal genauer ansieht, wird man feststellen dass die meisten Titel fast exakte Kopien voneinander sind, mit anderen Settings, und das extrem heftig abgekupfert wird. Belohnt werden sollte aber ein solches Produkt wahrlich nicht, nicht einmal wenn man all die negativ-Schlagzeilen weglassen würde.

    Und da liegt das Problem: Massenspiele von Haarsträubernder Qualität; geistig unterforderte Spieler die nur noch Konsumieren; dadurch ansteigende Raubkopiezahlen; mehr minderwertige Titel usw. usw. usw.

    Auch wenn ich solchen Produktionsabfall, wie ihn Gameforge als Spiel bezeichnet, nichtmal 10 minuten lang Spielen würde, hoffe solche Unternehmen gehen Pleite. Leider ist ja im Moment der gegenteilige Trend der Fall.

    Naja, zum Glück gibts ja noch genug Dinge ausserhalb des PC's. Die paar Qualitätstitel im Jahr reichen dann doch meist vollkommen aus.

  6. Re: Er hat aber recht...

    Autor: Mc Money 01.08.09 - 09:50

    mauszeiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das traurige ist dass er recht hat. Gameforge IST
    > ein sehr dubioses Unternehmen.

    Beleg bitte. Worin äußert sich diese "dubiosität"?

    > Das ist auch nicht
    > verwunderlich, wenn man mal genauer überlegt, im
    > Umfeld dieser Spielegenre (F2P + Browsergames).
    > In diesen Spielen geht es nicht um ein "gutes"
    > Spiel sondern nur um Kohle. Andere Spieleschmieden
    > arbeiten wenigstens noch an Titeln die sie
    > begeistern - aber bitte, die Liste von Gameforge
    > Titeln beinhaltet nur eines: Klischeeszenarien als
    > Köder und billige Abzocke ala "Free to Play".

    Sach mal sind wir hier in Ottfrieds Märchenstunde? Was
    intressiert mich der Grund aus dem ein Spiel auf den
    Markt gebracht wurde? Es zählt einzig und allein das Verhältnis
    zwischen Preis und Leistung (wie soll das bei "free to play" schlecht sein?) und das Geschäftsgebaren des Herstellers (von dem ich nach wie vor nichts von Dir lese - von der Kakerlake sowieso nicht).

    > Free to play, das dürfte jedem Kind klar sein, kann
    > nicht funktionieren.

    Ja...und? Muß mich das als Spieler belasten oder ist das eher eein Problem des Herstellers?

    > Ein Spiel was kostenlos ist,
    > wahnsinns Qualität hat aber absolut kostenlos
    > Spielbar ist? Das geht nicht.

    Und weil es kostenlos ist möchtest Du jetzt der Menschheit die Enttäuschung eines kostenlosen Downloads ersparen und sagst gleich mal wie es ist. Wie nett von Dir....

    > Hier liegt schonmal
    > ein Kernproblem, nämlich das gleiche wie beim
    > "Copyright" Dilemma: Die Balance zwischen
    > Megaprofit und "Pleite gehen" verschieben
    > Unternehmen (logischerweise) IMMER zu ihren
    > Gunsten.

    Nochmal: Free to play. Kostenloser Download.

    Was das Unternehmen für Sorgen damit hat intressiert mich
    nicht 1 Sekunde lang.


    > Das heisst: massivste Gewinne werden
    > durchweg nie an Kunden weitergegeben

    Rofl. Echt jetzt? Du meinst die Brüder sind keine getarnte
    Unterabteilung der Heilsarmee? Mann, das schockiert mich jetzt
    zutiefst.

    > in der Form von Preissenkungen oder Verbesserung der Spiele

    Oh wie furchtbar.

    > Gameforge jedoch ist ein Top-Kandidat, im
    > negativen Sinne, für den Pokal der seelenlosen
    > Spieleschmieden. Es gibt wohl keine oder nur
    > wenige Unternehmen die ein derartiges, man
    > entschuldige die Wortwahl, Hurenportfolio haben.

    Ich entschuldige nicht. Wenn ein verkappter Hurenbock (entschuldigung)
    sämtliche dieser Spiele ausprobieren will ist das sein Problem.

    > Vampirspiele, Flugspiele, WildWest, Asia Grinder,
    > Griechenland und Aufbauspiel, blablabla. Nur eines
    > findet man dort nicht: Kreativität, Qualität und
    > Interesse an "Spielen".

    Wovon sich ja jeder selbst ein Bild verschaffen kann - free to play.

    Aber das möchtest Du uns ja gerne ersparen. Denn DU bist offensichtlich die letzte Instanz wenn es um die Beurteilung von Kreativität, Qualität
    und den Spielen die eine Firma anzubieten hat geht.

    Was kommt als nächstes von Dir? "Knie nieder vor Deinem GOTT!"?

    > Hier wird nur billiger Bedarf gedeckt

    Intressant. Nun wird also ein Bedarf gedeckt. Aber das ist böse solange der Bedarf nicht Deinen (allgemeingültigen) Wertvorstellungen entspricht?

    > - mit anderen Gütern verglichen
    > wäre es der billige Vodka statt Wein oder
    > Whiskey.

    Ach so. Billiger Vodka ist also auch böse? Das wußte ich nicht, da hab ich doch glatt in der Vergangenheit gegen Deine Gebote gesündigt ohne es zu wissen. Um weitere Schandtaten meinerseits zu vermeiden - kannst Du mir bitte noch eine liste der von Dir genehmigten Süßigkeiten geben? Billige Schokolade ist sicher auch tabu, muß vermutlich die Edelpraline zu 2,9 Euro das Stück sein, richtig?

    > Solche Spieleentwickler sind es, die allgemein die
    > Spieleindustrie mit niedrigem Niveau versauen.

    Ja, das ist ein echtes Problem. Gerade neulich ging bei uns mal wieder so ein Schlägertrupp durch. Hat die Leute mit Waffengewalt aus den Häusern getrieben und mit Schlägen zur Anmeldung bei diesen Billigspielen gewzungen. Böse!

    > Wenn man sich die Titel mal genauer ansieht, wird
    > man feststellen dass die meisten Titel fast exakte
    > Kopien voneinander sind, mit anderen Settings, und
    > das extrem heftig abgekupfert wird.

    Wie denn jetzt. Sie sind also alle die gleichen, sie sind nur auf billig billig gemacht und sie sind abgekupfert von den tollen hochpreisigen und Hochqualitativen Spielen? Das ist jetzt aber böse! Sag mal an was von wo abgekupfert wurde.


    > Und da liegt das Problem: Massenspiele von
    > Haarsträubernder Qualität; geistig unterforderte
    > Spieler die nur noch Konsumieren; dadurch
    > ansteigende Raubkopiezahlen; mehr minderwertige
    > Titel usw. usw. usw.

    Das Problem sind wohl eher Vollidioten die sich als Zentrum des Universums betrachten und automatisch annehmen das ihre eigenen Vorstellungen von Spaß auch alle anderen zu teilen haben.

    Früher hat sowas wie Du bei der Inquisition Karriere gemacht, heutzutage kann man nur hoffen das sowas wie Du keine Waffe in die Hand kriegt. Und künftig wird man sowas wie Dich hoffentlich wegsperren und den Schlüssel wegwerfen.

    Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Ich kann Browser-Spielen nicht das geringste Abgewinnen. Zu flach, zu beschränkt und vor allem zu großes Risiko für die Privatsphäre.

  7. Re: Er hat aber recht...

    Autor: laberkopp 01.08.09 - 09:59

    kann es sein dass du ein lohnschreiber dieser spieleschmiede bist?

  8. klingt so... (kt) (@laberkopp)

    Autor: case 01.08.09 - 10:02

    kt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.09 10:03 durch case.

  9. Re: Er hat aber recht...

    Autor: BigPoint.com 01.08.09 - 10:28

    Klingst so, als würdest Du eher auf BigPoint statt GF stehen ;-)

    Die finde ich nämlich mal richtig klasse. Und die haben tatsächlich kostenlose Spiele: SpaceInvasion zum beispiel. Das ist zwar nicht deren "eigenes" Spiel, aber der Knaller, dass es komplett frei zu spielen ist. Die BP-eigenen Titel aus sind auch echt klasse.

    Und wer mal, wie ich, Probleme mit Bezahlungssystem hatte der weiss, dass da ein echtes Team (ich glaub in Hamburg) sitzt und die Probleme löst und nachträglich recherchiert und die Buchungen macht. Kann ich nur empfehlen.

    Jack

  10. Re: Kauft nie bei GameForge

    Autor: GameFraud 01.08.09 - 10:33

    Nachdem ich mir eure, teils recht kritischen kommentare durchgelesen habe...

    Es kann nicht sein dass die Accounts von Usern aus klar falschen gründen gesperrt werden, und dann die "Spielwährung", die bei manchen spielern bis zu und mehr als 100€ euro Gegenwert hat, nicht erstattet wird. Ich meine, ist klar, wenn jemand falsch spielt wird der Acc gesperrt. Ob man als anbieter dieses Geld, das faktisch ja noch nicht ausgegeben wurde einziehen darf ist fraglich. Wenn man als besitzer des Accounts aber beweisen kann, dass die sperre zu unrecht erfolgt ist, dann drängt sich für mich der Verdacht auf, dass einige sperrungen erfolgen, um das geld einzukassieren, das der spieler investiert hat.

    Abgesehen davon, und ich kann jetzt nur für ogame sprechen, ist das team korrupt bis zum ende. Spieloperatoren, die über regelverstösse hinwegsehen, wenn man die richtige PayPal Addresse kennt, sind keine ausnahme. Auch das kann ich beweisen.

    Zu den benutzerzahlen: Derzeit geht ja gerade ogame den bach runter wie die niagarafälle. Auch in anderen Spielen wurde bereits beobachtet, dass die Accountzahlen künstlich hochgehalten werden, indem man inaktive Accounts nicht mehr löscht. Dieses Vorgehen wird öffentlich geleugnet, threads in den Supportforen werden dichtgemacht und asapst ad acta gelegt.

    Nicht zuletzt ist die Thematik der sicherheit gravierend. Obwohl es für einige GF Spiele praktische Exploits gibt, die auch eingesetzt werden, und die GF nur sehr wenig von XSS Sicherheit gehört zu haben scheint, werden solche lücken nicht geschlossen. Das kann einfach nicht angehen. Spätestens wenn solche bugs bekannt gemacht werden, sollte man sie fixen. Aber nein, es kommt ja immer die ausrede, dass man daran arbeiten würde(Entschuldigung aber einige dieser Bugs wären selbst ohne Quellcodekenntnisse innerhalb von minuten zu fixen)

    Und dann bliebe da noch das Thema Offerpal... Eine firma, die genauso dubios ist wie die GameForge, nur dass mans auf den ersten blick sieht. Ich bitte euch, wie kann man in einem Spiel, dessen Zielgruppe jugendliche einschliesst werbung für PayFeatures machen, indem man seine Daten ausverkauft oder an Gay-Chats teilnimmt? Oder schlimmer noch: Indische Frauen kaufen soll?

    Ich verstehe dass ein unternehmen geld machen muss, aber das was die GF macht steht unternehmen wie der bekannten Content Ldt in nichts nach,.

  11. Re: Kauft nie bei GameForge

    Autor: masc715 01.08.09 - 11:37

    > Es kann nicht sein dass die Accounts von Usern aus
    > klar falschen gründen gesperrt werden, und dann
    > die "Spielwährung", die bei manchen spielern bis
    > zu und mehr als 100€ euro Gegenwert hat, nicht
    > erstattet wird.

    ...mehr als 100 € ??? Mal ne blöde Frage, aber wer ist, mit Verlaub gesagt, so blöd und pumpt soviel Geld auf einmal in ein Broweserspiel ? Meist kostet ein Premium-Account bei sowas für 3 Monate 10 Euro.

    Für mich klingt das eher nach jemand, der mit Mehrfachaccounts spielt - und diese sind verboten.

    Daher fällt es mir schwer zu glauben, dass du aus den "falschen Gründen" gesperrt wurdest.

    > Ich meine, ist klar, wenn jemand
    > falsch spielt wird der Acc gesperrt. Ob man als
    > anbieter dieses Geld, das faktisch ja noch nicht
    > ausgegeben wurde einziehen darf ist fraglich. Wenn
    > man als besitzer des Accounts aber beweisen kann,
    > dass die sperre zu unrecht erfolgt ist, dann
    > drängt sich für mich der Verdacht auf, dass einige
    > sperrungen erfolgen, um das geld einzukassieren,
    > das der spieler investiert hat.

    Ich kenne Browserspiel-Anbieter, bei denen in den Regel bzw. AGB's drinsteht, dass, wenn man "falsch spielt" und gesperrt wird, keinen Anspruch auf bereits gezahlte Beträge hat.

    Aber am besten mal bei der Verbraucherschutzzentrale nachfragen, ob dies tatsächlich auch statthaft ist.

    > Nicht zuletzt ist die Thematik der sicherheit
    > gravierend. Obwohl es für einige GF Spiele
    > praktische Exploits gibt, die auch eingesetzt
    > werden, und die GF nur sehr wenig von XSS
    > Sicherheit gehört zu haben scheint, werden solche
    > lücken nicht geschlossen. Das kann einfach nicht
    > angehen. Spätestens wenn solche bugs bekannt
    > gemacht werden, sollte man sie fixen. Aber nein,
    > es kommt ja immer die ausrede, dass man daran
    > arbeiten würde(Entschuldigung aber einige dieser
    > Bugs wären selbst ohne Quellcodekenntnisse
    > innerhalb von minuten zu fixen)
    >

    Ich glaube eher, dass Gameforge selber keine eigene Entwicklungsabteilung hat und daher beim Fixen von Bugs auf
    die einzelnen Entwicklungsstudios (in Asien?) angewiesen ist. Evtl.
    muß GF auch für das Fixen der Bugs zahlen....

    Sprich die kaufen Spiele ein und vertreiben diese - aber entwickeln
    tun die Spiele andere... Auch wird GF nicht unbedingt über die
    Quellcodes verfügen .... ausgenommen vielleicht bei den Browserspielen.

  12. Re: Kauft nie bei GameForge

    Autor: GameFraud 01.08.09 - 11:41

    >Daher fällt es mir schwer zu glauben, dass du aus den "falschen >Gründen" gesperrt wurdest.

    ich habe nie von meinen Accounts geredet.

    Abgesehen davon fällt mir grade ein, dass sich die GF (auch nachweisbar) nichtmal an ihre eigenen AGBs hält

  13. Re: Kauft nie bei GameForge

    Autor: masc715 01.08.09 - 11:48

    GameFraud schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Daher fällt es mir schwer zu glauben, dass du
    > aus den "falschen >Gründen" gesperrt wurdest.
    >
    > ich habe nie von meinen Accounts geredet.
    >

    Woher weißt du dann davon ? Bzw. weißt das es die falschen Gründe waren ?

    > Abgesehen davon fällt mir grade ein, dass sich die
    > GF (auch nachweisbar) nichtmal an ihre eigenen
    > AGBs hält

    Dann sollte man mal mit einem Anwalt bzw. der Verbraucherschutzzentrale darüber reden. Und hoffentlich ist das nachweisbar, ansonsten könnte man auf "üble Nachrede" kommen.


  14. Re: Kauft nie bei GameForge

    Autor: Flottencommander 01.08.09 - 14:21

    Oh mann ,was ogame angeht ist es echt schlimm geworden hab ich auch gemerkt^^ und bin seit ein paar wochen draussen weil es nicht sein kann das spezielle spieler vorteile erhalten oder gar hilfe von gm's die dadurch den spielfluss zerstören (in neuen unis gab es DIREKT nach start schon erstmal inaktive accs die dann nach ca 18 std(nach UNISTART) mit kreuzern durch die gegend gurken) oder sprerren die aufgehoben wurden obwohl cheating belegt worden ist)vor allem das GF selber nichts dagegen macht xD immerhin isses doch in ihrem interessse wenn alles "glatt läuft"


    auch das mit den gelöschten forenbeiträgen is n witz hab s auch schon erlebt und man koennte meinen das da eine taktik hintersteckt jedoch sind die admins einfach nur käuflich und mehr auch nicht was aber schon ausreicht um anderen spielern die lust am spiel zu zerstören.auch dieses tor nutzer die dann multis schaffen die nit endeckt werden sind ein witz weil es überall bekannt ist das man damit multi schaffen kann^^

  15. Re: Er hat aber recht...

    Autor: the jugde 01.08.09 - 15:08

    du hast 100% recht und dann landen diese games die nur auf abzocke einzelner ausgelegt sind auch noch profit das es sich lohnt auf Privatsendern groß angelegte werbekampagnen zu starten wo immer von kostenlos und free geredet wird aber man dann ingame mit Premium services und zusatzangeboten überflutet wird speziell gameforge macht das liebend gern klar kann man diese ausschlagen aber dann hat man nur noch ein gerippe von spiel als ein VOLLKOMMEN kostenloses spiel so wie es suggeriert wird was eigentlich schon unlautere werbung ist da die "besten " spielinhalte und vor allem die grundlegenen währungen ganz u gar nit kostenlos sind aber das Gesamtpaket von gameforge ja als kostenlos angepriesen wird.

  16. Re: Er hat aber recht...

    Autor: der minister 01.08.09 - 17:11

    Ausgerechnet Bigpoint. Das sind doch die schlimmsten von allen.
    Ohne Geld sind deren Spiele nun wirklich nicht spielbar.
    Und hör mir bitte mit SpaceInvasion auf, das ist doch wirklich nicht mehr als ein Schnupperkurs für Strategiespiel Anfänger. Kein Wunder, dass das nichts kostet.

  17. Re: Er hat aber recht...

    Autor: der minister 01.08.09 - 17:14

    Stimmt, abkupfern ist tatsächlich wohl die grösste Stärke von Gameforge. Aber wenn man wirklich gute Browsergames sucht, bei denen nicht das Bezahlsystem das best gepflegte Feature ist, ist ohnehin bei den kleineren oder privaten eEntwicklern besser aufgehoben.

  18. Re: Kauft nie bei GameForge

    Autor: GameFraud 01.08.09 - 17:30

    >Und hoffentlich ist das nachweisbar,

    Ich habe einen Account. Laut GF AGB kann ich den Vertrag mit dieser Jederzeit kündigen. Nach dem die Einstellung zum Löschen des accounts nicht funktioniert sprach ich den spielleiter an was ich tun könnte. der verschob mich zu seinem boss. der wiederum bat mich direkt die GF anzuschreiben, welche mir widerum mitteilte dass man nicht gewillt sei diesen datensatz zu löschen. ÜBrigens hat sich der Spam der GF, den ich nur mit löschung meines Accounts unterbinden könnte, seit dem direkten anschreiben der GF verdoppelt.

    Aber was will man machen...

  19. Re: Er hat aber recht...

    Autor: Mc Money 03.08.09 - 23:53

    laberkopp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kann es sein dass du ein lohnschreiber dieser
    > spieleschmiede bist?

    Nein, bin ich nicht.

    Kann es sein das Du mit Deiner Rhetorik schon am Ende bist, so daß Dir nichts übrig bleibt als konkrete Fragen mit haltlosen Beleidigungen zu kontern? Ich wiederhole nochmal:

    >> Das traurige ist dass er recht hat. Gameforge IST
    >> ein sehr dubioses Unternehmen.

    Beleg bitte. Worin äußert sich diese "dubiosität"?

  20. Re: Er hat aber recht...

    Autor: FuckGF 04.02.10 - 00:11

    Gf und irgendwen bezahlen^^
    Gf beutet aus wo sie nur kann!
    Alle werden Mundtot gemacht!

    @Mc Money spiel das Spiel, les das Forum!
    Dann hast du GF-Hure genug Belege!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  3. Goodwheel GmbH, Soest
  4. über Becker + Partner Personalberatung für den Mittelstand, Raum Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-78%) 7,77€
  3. 12,49€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03