1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gameforge: Onlinerollenspiel Tera…

Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.13 - 21:20

    World of Warcraft hat das MMO-Genre seinerzeit einfach für jedermann populär gemacht. Das Spiel hat mittlerweile so viele Jahre auf dem Buckel und so eine Community aus Spielern, Wikis und AddOns um sich aufgebaut das auch innovative Features wie alternative Kampfsysteme oder starke Lizenzen den Genre-Primus nicht einmal müde kratzen. Dauerspieler hängen nun einmal an dem bisher erreichten / erlebten und den Mitspielern.

    Es gab schon so viele Spiele mit guten Lizenzen und / oder starken Ideen und alle sind untergegangen oder in der Bedeutungslosigkeit verschwunden.

    Wirklich alternative Spiele wie EVE Online halten sich halt seit Ewigkeiten auch neben World of Warcraft, auch mit Abo-Modell. Dort spricht man aber auch eine ganz andere Zielgruppe an, bemüht sich dabei aber ebenso stark um die Kunden.

  2. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: Kelteseth 11.01.13 - 06:12

    +1

  3. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: Kabelsalat 11.01.13 - 08:37

    Ich bleibe bei der Meinung dass DAoC das beste PvP hat bis heute.

  4. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: Endwickler 11.01.13 - 09:41

    Rod-Trendy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Es gab schon so viele Spiele mit guten Lizenzen und / oder starken Ideen
    > und alle sind untergegangen oder in der Bedeutungslosigkeit verschwunden.
    > ...

    Die waren aber auch dermaßen schlecht umgesetzt und die Spieler wurden manchmal regelrecht verarscht, so dass es nur eine Frage der Zeit war, bis das Spiel verschwand oder anfing, am unteren Limit der Gewinnzone herumzudümpeln.

  5. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: Shadow76 11.01.13 - 09:42

    Kabelsalat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bleibe bei der Meinung dass DAoC das beste PvP hat bis heute.


    100% zustimmung

  6. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: Weltfrieden5000 11.01.13 - 09:46

    Kabelsalat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bleibe bei der Meinung dass DAoC das beste PvP hat bis heute.

    +1

    Wenn die Grafik nicht so hoffnungslos veraltet wäre, würde ich heute noch DAoC spielen. DAS war das Spiel, welches dieses Genre überhaupt erst definiert hat. WOW hat es lediglich geschafft dieses Genre in einem anspruchslosen und absolut einfachem Comicspiel den Massen zu öffnen, die bisher Berührungsängste hatten. Keine Verteilung von Attribute, keine Individualisierung, kein RR-System...aber dafür für jeden 12jährigen spielbar.

    Dass man immer WOW heranzieht, wenn man Spiele in diesem Genre vergleicht, ist einfach fehlerhaft. Zwar kennt fast jeder WOW, aber Tiefgang, PVP, Housing und Individualisierung fehlen oder sind nur ein schlecht-kopierter Abklatsch. Spart mir bitte also diese Vergleiche mit diesem wertfreien Spiel für Schulkinder...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.13 09:47 durch Weltfrieden5000.

  7. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: Shadow76 11.01.13 - 09:55

    Weltfrieden5000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kabelsalat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bleibe bei der Meinung dass DAoC das beste PvP hat bis heute.
    >
    > +1
    >
    > Wenn die Grafik nicht so hoffnungslos veraltet wäre, würde ich heute noch
    > DAoC spielen. DAS war das Spiel, welches dieses Genre überhaupt erst
    > definiert hat. WOW hat es lediglich geschafft dieses Genre in einem
    > anspruchslosen und absolut einfachem Comicspiel den Massen zu öffnen, die
    > bisher Berührungsängste hatten. Keine Verteilung von Attribute, keine
    > Individualisierung, kein RR-System...aber dafür für jeden 12jährigen
    > spielbar.
    >
    > Dass man immer WOW heranzieht, wenn man Spiele in diesem Genre vergleicht,
    > ist einfach fehlerhaft. Zwar kennt fast jeder WOW, aber Tiefgang, PVP,
    > Housing und Individualisierung fehlen oder sind nur ein schlecht-kopierter
    > Abklatsch. Spart mir bitte also diese Vergleiche mit diesem wertfreien
    > Spiel für Schulkinder...

    Ich hätte es nicht besser sagen können. DaoC und Ulitma Online haben meine Jugend geprägt ;)

  8. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: AtWork 11.01.13 - 09:57

    Weltfrieden5000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kabelsalat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > DAS war das Spiel, welches dieses Genre überhaupt erst
    > definiert hat.

    So gerne ich DAOC auch mochte... aber das stimmt nicht. ;-)
    Der ursprüngliche Wegbereiter waren die MUDs und ein wenig später dann das großartige Ultima Online, was viele Konzepte wie Housing und absolute Individualisierung überhaupt erst eingeführt hat. Am alten UO sollten sich heute viele Spiele bzgl. ihrer Featurelisten mal ein Beispiel nehmen.

  9. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: .02 Cents 11.01.13 - 12:51

    Natürlich gibt es für alles einen Vorgänger - aber DAoC hat doch die ganze 3D First Person Geschichte eingeführt. Auch die Trennung in RvR / PvE Gebiete war wegweisend. In einigen Dingen ist es auch nach wie vor einfach gut - so zum Beispiel das man durch die zusammenhängenden Kartengebiete einfach durchlaufen konnte ohne Zonenwechsel (wenngleich sicher nicht ohne ruckler ^^). Das hat vielleicht auch zu einigen Stabilitätsproblemen beigetragen / geführt, aber wenn ich mir zum Beispiel AoC, HdRO, Warhammer etc anschaue - da ist man ständig mit irgendwelchen Ladescreens Zonen.

    Ich jedenfalls wäre sehr interessiert an einem DAoC 2, aber da unter der EA Führung das eigentlich mehr als nur solide Warhammer schon weitgehend eingegangen ist, scheint es da kaum Hoffnung zu geben ...

  10. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: .02 Cents 11.01.13 - 13:16

    Von der Kategorie gibt es sicher etliche, aber viel mehr leben einfach in ihrer Nische weiter vor sich hin. Der reine Betrieb ist sicher auch mit minimalem Aufwand möglich ... da die Server nichts grafisches machen müssen, und die Branchenopas auch schon 10 Jahre und mehr laufen (sprich: dafür hats auch damals keine aktuellen High End Server gebraucht), dürften Kosten von der Seite Hardware Seite her sehr überschaubar sein. Dann hats die (Web) Kanäle für Bezahlung - da muss man vermutlich bissl aufpassen wegen Security und Kartendaten etc, man braucht noch jemanden der mal Backup / Restore für die Datenbanken machen kann und sonstige Admin Aufgaben - sprich irgendein Admin. Dazu noch jemanden, der sich um wirtschaftlichen Teil kümmert - reicht aber auch irgendein Sachbearbeiter.

    Wird das Spiel nicht grossartig weiter entwickelt, dürfte die Notwendigkeit für Online Support auch minimal sein. Damit dürften die Kosten für den reinen Betrieb von so einem MMOG gering sein. Wenn sich die Entwicklung einmal amortisiert hat, kann man das vermutlich noch mit wenigen hundert Abonnenten profitabel betreiben. Dabei muss man bedenken, das es genug Leute gibt, die Abos abschliessen, und dann nicht mehr kündigen o.ä.

  11. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: throgh 11.01.13 - 14:14

    Ich würde nicht sagen, dass "World of Warcraft" ein Spiel für Schulkinder ist. Ich hätte zwar schon seit langer Zeit keinen Zugang mehr zu dieser Materie, aber die ersten drei Monate, welche ich erleben konnte, waren durchweg schön. Aufgrund von Zeitproblemen und Verlagerung von Interessen mehr in den OFFLINE-Bereich verlor ich das Interesse. Aber dennoch würde ich weder "World of Warcraft" noch "Dark Age of Camelot" besser oder schlechter hervorheben.

    Eher würde ich die heutigen Vertreter wie zum Beispiel "Guild Wars 2" hinterfragen, die versuchen mit netten Hybridsystemen die Kunden anzulocken und sicherlich ebenso viel für den Entdecker anbieten, aber dennoch weiterhin mit Kleintransaktionen durchaus fragwürdige Ergebnisse teilweise erzielen. Aber auch hier bleibt es Jedem selbst überlassen wofür er / sie das Geld ausgeben mag. Wenn es denn halt vergängliche Datenbankeinträge sind, die mittels Primär- und Fremdschlüssel datentechnisch zugeordnet werden bei Kauf ... dann ist das halt so. :-)

  12. Re: Unbedeutender Mehrwert gegenüber World of Warcraft

    Autor: Yes-Man 11.01.13 - 17:28

    ack!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  3. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  4. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme