Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Games: Amazon und Verizon testen…

Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: Sharra 14.01.19 - 11:42

    Anbieter gab (inzwischen Pleite) und gibt es ja nicht nur einen. Aber bei jedem liest man das Gleiche. Wenn man quasi aufs Rechenzentrum schauen kann, alles paletti, ansonsten durchwachsen bis nicht benutzbar.

    Und nein, daran ändert auch 5G nichts. Die letzten 100m sind nicht das Problem, sondern die ewig große Verbindung zwischen Server und Spieler.

  2. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: pythoneer 14.01.19 - 11:52

    Ich habe über die Jahre einige Anbieter getestet und muss sagen, dass das Erlebnis durchmischt war. Die letzten beiden waren bei mir Liquidsky und Parsec. Von Liquidsky bin ich eigentlich auch schon wieder weg, weil 1. die Server fast immer "besetzt" waren (man also keine freien Plätze mehr bekommen hat) oder es beim Spielen wirklich teilweise große Lags gab. Und 2. gibt es keinen Client den ich unter Linux vernünftig nutzen kann, das ist zwar für die wenigsten ein Problem aber für mich halt schon, denn der Windows Client über Wine ging eher schlecht als recht. Anfangs war Liquidsky recht angenehm aber vielleicht sind die Server momentan einfach überfordert – ich weiß es nicht.
    Parsec läuft aber im Moment ziemlich stabil und flüssig. Shooter wie Doom sind zwar noch immer nicht so wirklich spielbar (nach meinem Empfinden) aber so Games wie Batman oder Tomb Raider kann man ohne Probleme Spielen (Typische Konsolen Spiele eben)

  3. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: Antelatis 14.01.19 - 12:20

    C't hat das letzten Monat getestet und es soll super fukntionieren, kann man sich hier anschauen: https://www.heise.de/ct/artikel/c-t-uplink-25-4-Windows-fuer-3-Euro-Cloud-Rechner-statt-Desktop-der-Alexa-GAU-4258253.html

  4. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: DeathMD 14.01.19 - 12:36

    Doom soll ja sehr gut mit Wine laufen oder?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: Sir_Andz 14.01.19 - 12:53

    Ich bin seit ner Weile in der Geforce NOW beta (kostenlos) drin, funktioniert erstaunlicherweise sehr gut. Spiele damit hauptsächlich Fortnite über meinen Laptop, wenn ich gerade nicht zuhause bin und nicht mit dem Standrechner spielen kann. Über WLAN(5g) gibt es häufiger mal lags, mit einem Netzwerkkabel läuft es aber sehr gut. In der Software kann ich zwischen verschiedenen Modis wählen, habe für Fortnite den Wettbewerbsmodus gewählt, 720p mit 120fps Übertragung, ca 6gb Daten pro Stunde. Mit diesem Modus fällt einem der Input-lag fast gar nicht mehr auf. Bei sehr guten Gegnern merkt man aber manchmal, dass einem ein Bruchteil der Reaktionszeit fehlt und man deswegen dann häufiger mal einen Kampf verliert.. Trotzdem ist es weniger schlimm als erwartet und mit einer Eingewöhnungszeit ist es durchaus spielbar.
    Die Server hatten bis jetzt immer einen Slot für mich frei, unabhängig der Tageszeit. Nvidia hat hier mehrere Standorte weltweit, ich nutze hier einen Server in der EU, mehr Infos habe ich da nicht. Ich bin bis jetzt ein einziges Mal aus dem Spiel geflogen, passierte aber nach einer vollendeten Runde beim Wechsel in die Lobby. Ansonsten hatte ich während dem Spielen keinen Abbruch der Verbindung.
    Auch die Sprachkommunikation läuft über die Nvidia-Server, mein Laptop hat zwar ein bescheidenes Mikrophon aber die Kommunikation mit dem Team läuft einwandfrei.

    Als kompletten Ersatz würde ich es durch den minimalen Input-Lag nicht verwenden, da ich meist schnelle Online-Shooter spiele, für zwischendurch wenn ich nur den Laptop habe ist es aber mMn. eine gute Sache. Auch Single-Player Spiele könnte man damit gut spielen.

    tl;dr: Läuft super, (momentan) kein adäquater Ersatz für Gaming-PCs im Competitive-Bereich.

  6. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: DeathMD 14.01.19 - 13:03

    Playstation Now funktionierte auch erstaunlich gut, bei den typischen Konsolenspielen fällt der Inputlag vermutlich auch weniger auf. Der Nachteil ist eben, dass oft ein Playstation Controller vorausgesetzt wird und man mit einem XBox Gamepad einige Spiele nicht spielen kann.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: Torsley 14.01.19 - 13:10

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Playstation Now funktionierte auch erstaunlich gut, bei den typischen
    > Konsolenspielen fällt der Inputlag vermutlich auch weniger auf. Der
    > Nachteil ist eben, dass oft ein Playstation Controller vorausgesetzt wird
    > und man mit einem XBox Gamepad einige Spiele nicht spielen kann.

    such mal nach "Mcbazel Brook X ONE Wireless Adapter" ich nutze ihn um meinen xbox one elite controller an der nintendo switch nutzen zu können.

  8. Alles eine Frage der Infrastruktur.

    Autor: Pecker 14.01.19 - 13:12

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anbieter gab (inzwischen Pleite) und gibt es ja nicht nur einen. Aber bei
    > jedem liest man das Gleiche. Wenn man quasi aufs Rechenzentrum schauen
    > kann, alles paletti, ansonsten durchwachsen bis nicht benutzbar.

    Was nach erfahrungen vieler nicht so sein muss. Technisch funktioniert das. Problem sind halt die Kosten. Um die möglichst niedrig zu halten, werden Abstriche gemacht.

    > Und nein, daran ändert auch 5G nichts. Die letzten 100m sind nicht das
    > Problem, sondern die ewig große Verbindung zwischen Server und Spieler.

    5G soll die mobilen Spieler locken. Handygames sind ein extrem großer Markt und Ideal für das konzept. So Leistungsstark Smartphones auch sein mögen, für anspruchsvolle 3D Spiele taugen die einfach noch nicht.

    generell läuft immer mehr über die Cloud, ob das einem jetzt gefällt oder nicht. Aber der Trend ist kaum aufzuhalten. Das führt dann auch dazu, dass es mehr Standorte für Rechenzentren geben wird. Und dann hast du halt zum nächsten Rechenzentrum irgendwann nur noch 100 km. Dann sind 5 ms hin und zurück mit Bildberechnen und Anzeigen durchaus möglich.

  9. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: BiGfReAk 14.01.19 - 13:26

    Ich verwende Shadow.
    Man bekommt einen ganz normalen Windows Rechner, womit man machen kann was man will. Natürlich nutzen es quasi alle Kunden zum Spielen, da man eine halbe Quadro 5000 hat. Die bietet in etwa die Leitung einer GTX 1080.
    Spiele muss man selbst kaufen und installieren. Bzw wenn man zB das eigene Steam Konto einrichtet, kann man auch auf alle Spiele zugreifen, die man bereits gekauft hat.
    Insgesamt läuft das Streaming über Windows und MacOS ganz gut. Man kann sogar Spiele flüssig spielen, bei denen man schnell reagieren muss wie Quake oder Cuphead.
    Auf meinem Android TV allerdings habe ich eine spürbare Latenz. Hier kann man Spiele wie Cuphead kaum spielen. Ob es an der Client Software liegt, an Android TV oder das der Fernseher das Controller Signal langsam verarbeitet, habe ich keine Ahnung.

  10. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: Sharra 14.01.19 - 13:40

    Das Hauptproblem ist die Verbindung. Wenn es an deinem Rechner gut läuft, auf deinem Tv aber zicken macht, würde ich mal vermuten, dass die Kiste einfach nicht genügend Rechenleistung dafür bietet. Vielleicht wird auch ein Codec verwendet, den der Chip nicht in Hardware decodieren kann, und damit dann auf Software zurückgreifen muss. Das ist bei ARM immer noch das Grundproblem. Wenn die Dinger in Hardware arbeiten können, sind sie X86 oft deutlich überlegen. Sobald sie das nicht mehr können, bricht die Leistung massivst ein. ARMs sind eben keine Allrounder.

  11. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: Hotohori 14.01.19 - 19:58

    Das ist halt auch so ein Problem. Was für Server nutzt der Anbieter dahinter? Es ist ja schon bei Game Server Anbietern für Online Spiele so, dass diese gerne ihre Server eher überfordern als unterfordern, alles für die Gewinnmaximierung. Und genau da sehe ich auch so ein wenig die Gefahr, dass Game Streaming am Ende nicht so gut ist wie es eigentlich sein könnte, weil der Anbieter zu sehr auf Gewinn aus ist.

  12. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: Gast24 14.01.19 - 22:18

    Parsec auf eigenem Rechner im Büro mit 64/64 Leitung läuft super auf 50er DSL per Wlan zuhause. Mit Nvidia Hardware Encoding gibts gefühlt keine Leistungseinbußen.
    Spiele mit viel Wald/Kleinteilen bringen aber gerne mal Blöcke in den Codec. Delay ist nicht spürbar. Vermutlich für PvP nicht gut genug.
    So hat man immer Zugriff auf die Workstation und kann z.b. auch Videos schneiden.
    Ist an und für sich schon Luxus die Workstation überall dabei zu haben.

  13. Re: Funktioniert das bisher auch nur bei einem gut?

    Autor: Shrimpy 14.01.19 - 23:03

    Ja, bei jedem der es nicht besser kennt, auch ein PC kann hochen inputlag haben.
    Hab es beim kumpel ausprobiert dessen GPU abgeraucht ist und nurnuch die iGPU da war. :S
    Für micht hat es sich in etwas so angefühlt wie die letzten PS3 Spiele @imputlag.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.19 23:04 durch Shrimpy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  2. PKS Software GmbH, München
  3. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25