Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gamespy: Electronic Arts nimmt 50…

Was zur Hölle...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was zur Hölle...

    Autor: Freiheit statt Apple 12.05.14 - 17:08

    ... schon eine recht gigantische Frechheit, das Matchmaking für all diese Spiele einzustellen und damit den Multiplayermodus de facto zu deaktivieren.

    Zum einen weil einige dieser Spiele ja durchaus noch gar nicht so alt sind und noch eine aktive Spielerschaft haben (die neueren C&C Teile beispielsweise).

    Zum anderen weil einige dieser Spiele ja reine Multiplayer-Spiele sind (z.B. die Battlefield-Reihe) und man damit ohne Multiplayer-Modus faktisch enteignet ist.

    Zumindest eine Funktion für dezidierte Server & das direkte Verbinden via IP auf diesen wäre das mindeste, was man bei betroffenen Spielen die dies nicht ohnehin schon haben nachpatchen müsste.

    Aber gut, was kümmerts EA? Die haben schon seit dem letzten Jahrtausend einen derart miserablen Ruf, dass es eh kaum noch schlimmer geht. Die einzige Competition dies in der Branche noch gibt ist ja bekanntlich obs jeweils EA oder Activision schafft, sich kurzzeitig noch unbeliebter zumachen. (Gelegentlich mischt sich auch noch Ubisoft ein.)

  2. Re: Was zur Hölle...

    Autor: Weyoun 12.05.14 - 17:44

    Unbeliebt hin oder her. Die Spiele werden doch trotzdem gekauft. Dann wird zwar weiter gemeckert, aber insgeheim wird schon auf das zwei Wochen nach Veröffentlichung geplante erste DLC für 15 ¤ gewartet, mit dem "Features" nachgeliefert werden, die vor 15 Jahren noch standardmäßig in Spielen enthalten, oder kostenlos nachgeliefert wurden. Und dann wird wieder gemeckert. Aber gekauft wird immer.

    Solange Leute die Spiele kaufen, hilft das ganze Gemeckere nix.

    Aber bei einem Punkt muss ich Dir Recht geben: Zumindest das nachpatchen einer dedizierten Serverfunktion, müsste drin sein. Hab' mir Battelfield 2 z.B. erst vor ca. einem Monat im Complete Pack bei Steam gekauft. Zwar im Angebot für 5 ¤, aber trotzdem. Bald ist es unspielbar. Eine Frechheit.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.14 17:47 durch Weyoun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NDR Media GmbH, Hamburg
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. HOSCH Fördertechnik Recklinghausen GmbH, Recklinghausen
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 12,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. SpaceX: Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten
      SpaceX
      Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten

      Der Test mit dem experimentellen Raumschiff ist fehlgeschlagen. Laut SpaceX-Chef Elon Musk kein Problem. Dann soll eben gleich das Starship fliegen - und zwar beide im Bau befindlichen Versionen. Am besten noch zwei Mal in diesem Jahr.

    2. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
      Selfblow
      Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

      Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.

    3. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
      Star Market
      China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

      In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.


    1. 18:00

    2. 16:19

    3. 15:42

    4. 15:31

    5. 15:22

    6. 15:07

    7. 14:52

    8. 14:39