1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gathering Storm: Pest und…

Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: Chris0706 21.11.18 - 12:04

    leider :(

  2. Re: Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: Qbit42 21.11.18 - 12:15

    Ich stimme dir absolut zu. Die KI ist immer noch unglaublich dämlich. Damit ist das Spiel fast unspielbar.

  3. Re: Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: quineloe 21.11.18 - 12:25

    Ich hab mir schon R&F nicht geholt. Erst wegen der Spyware, dann aus Prinzip. Die können mich jetzt mal. Die KI ist schrecklich und das allgemeine pacing des Spiels ist so richtig mies. Einheitenbalance unter aller Sau und lauter so Kleinigkeiten, die einen nur mit dem Kopf schütteln lassen wie z.B. Streitwagen nur 2 Movement falls Zug im Wald anfängt - selbst wenn da eine Straße ist.

    7 wird gar nicht gekauft. Mit Firaxis bin ich durch.

  4. Re: Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: Vinnie 21.11.18 - 12:25

    100% Zustimmung!

    Sogar der Chess AI auf meinem damaligen Amiga Ende der 80er war der AI deutlich besser programmiert.

  5. Re: Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: bark 21.11.18 - 13:00

    Ich hoffe es gibt mehr Menschen wie euch:

    - der Preis fällt sehr schnell so dass ich günstig an das Spiel komme
    - im multi-player gibt's weniger stressiger Menschen
    - die ki ist nicht besser oder schlechter als bei den Teilen davor.

  6. Re: Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: Tylon 21.11.18 - 13:53

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe es gibt mehr Menschen wie euch:
    >
    > - der Preis fällt sehr schnell so dass ich günstig an das Spiel komme
    > - im multi-player gibt's weniger stressiger Menschen
    > - die ki ist nicht besser oder schlechter als bei den Teilen davor.


    Top!

  7. Re: Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: quineloe 21.11.18 - 14:35

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > - die ki ist nicht besser oder schlechter als bei den Teilen davor.

    Da es früher kein 1UPT (womit die KI halt gar nicht zurechtkommt) gab, verbieten sich diese Vergleiche.

  8. Re: Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: Gamma Ray Burst 21.11.18 - 15:53

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe es gibt mehr Menschen wie euch:
    >
    > - der Preis fällt sehr schnell so dass ich günstig an das Spiel komme
    > - im multi-player gibt's weniger stressiger Menschen
    > - die ki ist nicht besser oder schlechter als bei den Teilen davor.

    Das ist so eine Art Folklore, Leute die keine Ahnung vom Spiel haben (weil nicht gekauft), beziehen sich auf andere Versionen oder Hörensagen um ein Spiel zu kritisieren.

    Gibt es auch bei FIFA.

    Da gibt es immer das gleiche Gemeckere das FIFA 201x nicht wie FIFA 2008 ist.

    Die KI in CIV ist seit 1992 gleichbleibend.

    Und CIV verbrennt immer noch jede CPU gerade unter macOS (das ist ein sehr viel wichtigeres Thema).

  9. Re: Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: Qbit42 21.11.18 - 16:59

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die KI in CIV ist seit 1992 gleichbleibend.

    Das ist sie leider nicht und die Aussage ist auch nicht logisch. Schon allein Änderungen von quadratischen zu hexagonalen Feldern oder von xUPT zu 1UPT müssen Auswirkungen auf die KI gehabt haben. Doch das gab es schon im 5. Teil und kann hier nicht das Problem sein.

    Bis auf den zweiten Teil habe ich glaube alle Teile gespielt, den 5. jedoch am intensivsten. Man kann vielleicht unterstellen, dass die KI in CIV noch nie sonderlich brillant war, aber so grobe Aussetzer wie im 6. Teil habe ich noch nie erlebt. Und das bestätigen auch viele Tests, die ich gelesen habe.

  10. Re: Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: quineloe 21.11.18 - 17:35

    Was mir besonders stinkt ist dass so absolut grundsätzliche Dinge nicht funktionieren.

    Eine KI im Krieg, die fast alle Einheiten verloren hat, baut keine Einheiten. Sie baut weiter District Projects. Das ist eigentlich so ein einfacher Check.

    Im Krieg mit einem Gegner, der mehr Military Strength hat? Dann werden Einheiten gebaut.

    Nicht mal das kann die Civ KI heute.

  11. Re: Ohne bessere KI immernoch eine Totgeburt

    Autor: Qbit42 21.11.18 - 17:53

    So wahr. Überhaupt, sobald der erste Angriff abgewehrt ist, kommt da nix mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  4. ADMIRAL Sportwetten GmbH, Rellingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 149,90€ (Bestpreis!)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31