Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gearbox Software: Borderlands 3 führt in…

Bitte nicht im Epic Store

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte nicht im Epic Store

    Autor: club-mate 29.03.19 - 11:51

    Das erste Spiel wo es mir wirklich weh tun wuerde darauf zu verzichten wenn es im Epic Store released werden sollte. Bitte tut mir das nicht an Gearbox!

  2. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: Das Osterschnabeltier 29.03.19 - 12:43

    Was ist eigentlich so schlimm am Epic Store, dass jeder so darüber rummeckert?

  3. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: hoschi_tux 29.03.19 - 12:49

    Dass sie meinen, sie müssten Spiele(serien) zeitlich exklusiv an sich binden, wo man selbst doch alle Spiele bisher in der Steam Bibliothek hatte.

    Momentan scheint jede Spielebude ihren eigenen Shop aufmachen zu müssen, was für den Spieler einen Wust an Launchern bedeutet.

  4. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: ChoTimberwolf 29.03.19 - 13:26

    naja der store ist kostenlos also ist es nicht toll aber auch kein Problem wirklich

  5. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: Neonen 29.03.19 - 13:36

    Da ich keine drölfzigtausend Stores/Launcher haben will und der Epic Store genau null Mehrwert liefert bin ich und viele andere nicht bereit sich damit rumzuschlagen.

    Und diese Exklusiv-Geschichte kann gerne bei den Konsolen bleiben. Ich sitze hier am PC damit ich mich entscheiden kann. Steam+Epic Store? W/e, macht halt. Nur Epic Store? Kauf ich nicht.

  6. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: mibbio 29.03.19 - 13:40

    Zumindest während der Präsentation gestern hat Randy Pitchford Valve/Steam als "Buddies" bezeichnet. Das war zwar nur im Zusammenhang mit dem "Rain of Risk 2" Early Access Angebot auf Steam, lässt aber zumindest hoffen, dass sie auch bei ihren anderen Spielen Steam treu bleiben.

  7. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: ssj3rd 29.03.19 - 13:43

    Neonen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich keine drölfzigtausend Stores/Launcher haben will und der Epic Store
    > genau null Mehrwert liefert bin ich und viele andere nicht bereit sich
    > damit rumzuschlagen.
    >
    > Und diese Exklusiv-Geschichte kann gerne bei den Konsolen bleiben. Ich
    > sitze hier am PC damit ich mich entscheiden kann. Steam+Epic Store? W/e,
    > macht halt. Nur Epic Store? Kauf ich nicht.

    Aber es gibt doch auch durchaus Spiele, die NUR im Steam Store erschienen sind und auf keiner anderen Plattform. Warum darf Steam das und Epic nicht? Finde diese Argumentation mehr als gewagt...

  8. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: ssj3rd 29.03.19 - 13:44

    huch, doppelt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.19 13:45 durch ssj3rd.

  9. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 29.03.19 - 13:59

    Wenn Steam seine eigenen Spiele, die es selbst entwickelt hat, nur in seinem Shop anbietet, ist das völlig in Ordnung. Epic bindet aber firmenfremde Spiele an seinen Store. Solche Exclusives gab es bisher nur auf Konsolenebene.

  10. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: mibbio 29.03.19 - 14:12

    Was auch einigen sauer aufstößt, ist der Punkt, dass Epic-Exclusive bisher nur auf finanziellen Deals beruhen. Ohne Geld (mit Exklusivität als Bedingung) von Epic würde sich vermutlich kein Publisher allein auf deren Store beschränken und auf die Reichweite von Steam verzichten.
    Und dazu kommt noch, dass einige Spiele bisher wochen-/monatelang bei Steam gelistet und beworben wurden sowie auch vorbestellbar waren, dann aber im letzten Moment zu "Epic exklusiv" gewechselt haben.

  11. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: ssj3rd 29.03.19 - 14:35

    mibbio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was auch einigen sauer aufstößt, ist der Punkt, dass Epic-Exclusive bisher
    > nur auf finanziellen Deals beruhen. Ohne Geld (mit Exklusivität als
    > Bedingung) von Epic würde sich vermutlich kein Publisher allein auf deren
    > Store beschränken und auf die Reichweite von Steam verzichten.

    Das Spielefirmen sich zu diesem Schritt entschließen, finde ich aber nicht verwerflich, würde ich genau so machen, wenn ich plötzlich einen signifikanten Anteil nicht mehr als Provision abgeben müsste.
    Das sind knallharte Wirtschaftsunternehmen und nicht die Wohlfahrt und selbst das rote Kreuz ist ein Wirtschaftsunternehmen :-)
    Jeder versucht seinen Arsch an die Wand zu kriegen, auf gut deutsch.

    Ist in anderen Branchen doch schon seit Jahrzehnten so, so ist dass eben in der Marktwirtschaft....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.19 14:36 durch ssj3rd.

  12. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: burzum 29.03.19 - 16:05

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es gibt doch auch durchaus Spiele, die NUR im Steam Store erschienen
    > sind und auf keiner anderen Plattform. Warum darf Steam das und Epic nicht?
    > Finde diese Argumentation mehr als gewagt...

    Hast du bitte Beispiele für solche Exklusivdeals? Wenn der Entwickler keinen Bock hatte das Spiel auf einer anderen Plattform zu releasen, OK. Aber zeig mir mal die Fälle in denen Steam auf einen Entwickler zugegangen ist, denen Geld gegeben hat und gesagt hat "1 Jahr exklusive nur bei uns!".

    Diese ganze Entwicklung geht mir höllisch auf den Sack, überall fragmentieren die Märkte wieder krass und jeder bescheuerte Publisher macht seinen eigenen Store. Ich will weder bei 10 Streamingdiensten noch bei 10 verschiedenen Stores für Games ein Abo / Client haben.

    Ergo geht der Trend wieder in Richtung "andere" Vertriebswege nutzen und die Hersteller werden wieder heulen.

    Intelligent wäre es die Titel an *jeden*, wirklich *jeden* der es will zu lizensieren für den Verkauf. Dann würde echter Konkurenzdruck durch Preiskampf und Mehrwert durch besseren Clients entstehen. Dann kann ich mich als Kunde ja entscheiden ob ich den Titel als 7zip File für 35¤ manuell von einem FTP lade ohne weiteren Support und garantierte Verfügbarkeit oder irgendeinen aufeblähten miesen Client will wo der Titel halt 50¤ kostet.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.19 16:06 durch burzum.

  13. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: caldeum 29.03.19 - 17:45

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neonen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da ich keine drölfzigtausend Stores/Launcher haben will und der Epic
    > Store
    > > genau null Mehrwert liefert bin ich und viele andere nicht bereit sich
    > > damit rumzuschlagen.
    > >
    > > Und diese Exklusiv-Geschichte kann gerne bei den Konsolen bleiben. Ich
    > > sitze hier am PC damit ich mich entscheiden kann. Steam+Epic Store? W/e,
    > > macht halt. Nur Epic Store? Kauf ich nicht.
    >
    > Aber es gibt doch auch durchaus Spiele, die NUR im Steam Store erschienen
    > sind und auf keiner anderen Plattform. Warum darf Steam das und Epic nicht?
    > Finde diese Argumentation mehr als gewagt...
    Steam hat sich zu einem gewissen Standard im Bereich des Onlinevertriebs für Games entwickelt. Die meisten Leute sind bereit, sich diesen 1 Launcher zu installieren, der verglichen mit UPlay und Co auf einem ganz anderen technischen Niveau ist und eine Menge Features für den Spieler bietet: Foren, Modsupport, Text/Voicechat, etc. Valve hat es eben am geschicktesten angestellt und ist immernoch konkurrenzlos. Andere Anbieter haben nur halbherzig versucht, mit der Steamsoftware zu konkurrieren sondern konkurrieren lediglich mit Valve. Dass die Leute sich deshalb jetzt für jeden Publisher nen eigenen Launcher installieren sollen, finden sie nicht so prall. Verständlich, wie ich finde.

  14. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: motzerator 29.03.19 - 17:46

    Das Osterschnabeltier schrieb:
    ------------------------------------------------
    > Was ist eigentlich so schlimm am Epic Store, dass
    > jeder so darüber rummeckert?

    Eigentlich nichts, nur haben die meisten eben schon einen Shop und der heißt Steam und dort alle ihre Spiele schön ordentlich im Zugriff.

    Die wollen einfach keinen zweiten Shop und keinen zweiten Login und werden diesen, wenn sie sich doch dazu zwingen lassen und nicht einfach auf das Erscheinen des Spiels auf Steam warten, garantiert danach auch nur nutzen, wenn sie wieder mal dazu gezwungen sind.

  15. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: Graveangel 29.03.19 - 19:20

    hoschi_tux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass sie meinen, sie müssten Spiele(serien) zeitlich exklusiv an sich
    > binden, wo man selbst doch alle Spiele bisher in der Steam Bibliothek
    > hatte.
    >
    > Momentan scheint jede Spielebude ihren eigenen Shop aufmachen zu müssen,
    > was für den Spieler einen Wust an Launchern bedeutet.


    Aber bei Epic wäre jetzt das erste Mal ein Anbieter, von dem ich den Store noch installieren würde.
    Gog geht auch ohne und Steam wäre ich gerne los, wenn es mich nicht so binden würde.

    Wobei ich Valve den Kram mit Proton echt hoch anrechne, aber die Bedingungen sind nicht gut

  16. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: Micha_T 29.03.19 - 20:04

    Wen soll das interessieren?

    Ob ich nun nen launcher starte oder doppelklick auf das icon ich warte eben 20 sekunden länger bevor ich dann 8 stunden zocke.
    Wer den ganzen krempel mit systemstart ausführt ist halt selbst schuld.

    Das es dumm ist das es zig platformen gibt ist aber schon richtig.


    Trotzdem. Ich werds mir eh nur für die one holen. Einer der wenigsten shooter wo aimig wichtig ist.

  17. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: MrReset 29.03.19 - 20:05

    Werden denn Borderlands HD und/oder Borderland 3 NUR auf Steam erscheinen? Dann kann Gearbox beides behalten. Entweder ohne DRM oder kein Kauf. Bioshock 1&2HD gibts auch bei gog, da sollte das bei Borderlands auch gehen ...

  18. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: hoschi_tux 29.03.19 - 20:18

    Zu Beginn wird sicherlich DRM vorhanden sein, wird bei Steam aber häufig ohne große Ankündigung raus gepatcht.

    GOG steht für good old games. Warum meinst du, dass ein frisch releastes BL3 in diesen Store passt?

    Edit:
    Anno Spieler werden sich sicher freuen, dass '1800' zwar ab jetzt auf Steam vorbestellt werden kann, danach aber aus dem Store verschwindet und dann nur noch im Epic Store zur Verfügung steht. Finde diese Verzerrung des Wettbewerbs ziemlich ätzend.. Vielleicht haben die Käufer Glück und das neue Steam Bewertungssystem erkennt die verärgerten Rezensionen nicht als solche, da sie direkt zu Release erfolgen.. Titel aus anderen Stores rauskaufen ist das allerletzte..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.19 20:32 durch hoschi_tux.

  19. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: MrReset 30.03.19 - 12:02

    GoG stand mal für good old games, inwischen gibt es vielfach neue Spiele direkt bei gog & Steam, z.B. Witcher 3, ShadowWarrior 1&2, Kingdom Come, Elex, Wasteland, Banished, Grim Dawn, Bard´s Tale 4 uvm.
    Aber Half Life 2 wird es wohl nie bei gog geben ...

    Warum die Leute den einen DRM-Shop (Steam) toll finden, den anderen (Epic) ablehnen werde ich wohl nie nachvollziehen können. Ist für mich beides dieselbe Soße, beides nicht akzeptabel. Wenn man so von Steam überzeugt wäre, könnte man es ja einfach bei Steam & gog releasen, aber das macht man bei Borderland eben nicht. Schade für mich, schade für Gearbox ...

  20. Re: Bitte nicht im Epic Store

    Autor: Umaru 30.03.19 - 15:13

    "Bitte, bitte, lieber Kaufmann, ich möchte eine andere DRM-Leine!"
    Erbärmlich!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, München
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm
  3. BWI GmbH, Hilden
  4. ABB AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
      Germany Next
      Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

      Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.

    2. Geforce-Treiber 436.02: Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher
      Geforce-Treiber 436.02
      Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

      Gamescom 2019 Scharf und pixelig statt verschwommen: Nvidias aktuelle Geforce-Grafikkarten haben eine nützliche Funktion erhalten und stellen per Integer-Scaling nun Spiele mit Pixel-Art besser dar. Eine weitere Neuerung betrifft die verringerte Latenz beim Rendering eines Frames.

    3. Lebensmittel: DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus
      Lebensmittel
      DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus

      Amazon Fresh kommt nicht mehr mit DHL. Der Markt für frische Lebensmittel aus dem Internet bleibe "bis dato weit hinter den Erwartungen zurück".


    1. 17:49

    2. 16:42

    3. 16:05

    4. 15:39

    5. 15:19

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:36