1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gearbox vs. 3D Realms: Millionenstreit…

Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: MrSpok 17.06.13 - 16:54

    Geschieht denen recht!

    In alter Duke3d-Euphorie hatte ich das Spiel damals 2x bestellt, um mit nem Kumpel zocken zu können und wir waren beide total enttäuscht.

    Da wollten welche das große Geld machen und die Kunden mit einem total unausgereiften Stück Software abzocken - und nun verklagen sie sich gegenseitig.

    Schön!

  2. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: Phreeze 17.06.13 - 17:02

    find ich auch. doch man sollte das Spiel endlich ruhen lassen und Duke Nukem 3D in Erinnerung behalten :) hehe, what a mess !

  3. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: smaggma 17.06.13 - 17:07

    Ja Duke Nukem 3D war wirklich klasse zu seiner Zeit...in vielerlei Hinsicht.

    Ich muss aber auch sagen, dass der Duke im neuen Spiel nicht nur mies war weil das Spiel so mies war .... irgendwie kommt die Figur "Duke" inzwischen auch reichlich altmodisch ... ich würde gar sagen "assi" ... rüber mit seinen Sprüchen. Die haben da einfach mal ne Dekade verschlafen.

  4. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: Paykz0r 17.06.13 - 17:10

    Naja, die Sprüche waren waren das einzig Gute.

    An vielen Stellen verstehe ich es einfach nicht.
    das late Duke Nukem hatte mehrere Wege durch das Level zu kommen,
    und Jahre später bekommen wir da so was lineares hingerotzt...

    Und da dran ist nur einer Schuld,
    der Game Designer bei Gearbox.

    Die hatten Jahre Zeit und haben sich nicht mal das alte Game detailiert angeschaut,
    und gefragt was es aus macht, auch Level Design Technisch... Naja

  5. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: LH 17.06.13 - 17:12

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In alter Duke3d-Euphorie hatte ich das Spiel damals 2x bestellt, um mit nem
    > Kumpel zocken zu können und wir waren beide total enttäuscht.

    Das ist nachvollziehbar. Erst als das Internet, vor etwa 6 Monaten, eröffnete, wurde es möglich sich über Spiele vor dem Kauf zu informieren.
    Vorher dauerte es Jahre, bis sich die Qualität eines Spiels herum gesprochen hat.
    Zudem verlaufen Spiele schnell, daher muss man sie am ersten Tag kaufen, noch bevor es irgendwo Tests gibt.

    Das alles ist wirklich tragisch. Aber so ist es halt.

  6. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: violator 17.06.13 - 17:19

    Paykz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da dran ist nur einer Schuld,
    > der Game Designer bei Gearbox.

    Wieso hat der schuld wenn Gearbox das Spiel erst 2010 übernommen hat und es schon zum größten Teil fertig war?

  7. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: elroco 17.06.13 - 17:30

    In meinen Augen ist es völlig egal, von wem sie was wann übernommen haben.
    Entweder haben sie ein großteils schlechtes Spiel übernommen und es unverändert dem Kunden vorgeworfen oder sie haben selbst Grütze designed und es dem Kunden vorgeworfen.

    So oder so, Gearbox hat nen Haufen Müll abgeliefert und Kohle mit der Marke "Duke" gemacht. Denn letztendlich muss da bei Gearbox jemand entschieden haben "Das ist ja ein Kackspiel - naja, verkaufen wir trotzdem."
    Und mit der Entscheidung haben sie es mal verbockt.

  8. ymmd![kt]

    Autor: Apple_und_ein_i 17.06.13 - 17:31

    Hier steht wirklich nix relvantes.

    Der Glaube fängt immer da an wo das Wissen aufhört.

  9. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: MrSpok 17.06.13 - 18:07

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist nachvollziehbar. Erst als das Internet, vor etwa 6 Monaten,
    > eröffnete, wurde es möglich sich über Spiele vor dem Kauf zu informieren.

    Ich bin in die Early-Adopter-Falle getappt. Das passiert mir so schnell auch nicht mehr.

  10. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: mambokurt 17.06.13 - 18:09

    elroco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinen Augen ist es völlig egal, von wem sie was wann übernommen haben.
    > Entweder haben sie ein großteils schlechtes Spiel übernommen und es
    > unverändert dem Kunden vorgeworfen oder sie haben selbst Grütze designed
    > und es dem Kunden vorgeworfen.
    >
    > So oder so, Gearbox hat nen Haufen Müll abgeliefert und Kohle mit der Marke
    > "Duke" gemacht. Denn letztendlich muss da bei Gearbox jemand entschieden
    > haben "Das ist ja ein Kackspiel - naja, verkaufen wir trotzdem."
    > Und mit der Entscheidung haben sie es mal verbockt.


    An der Stelle muss ich mal für Gearbox in die Bresche springen. Die haben ein notorisch verspätetes Projekt übernommen und innerhalb von 2 Jahren halbwegs fertig gestellt. Dazu hatten sie einen Zeitplan und ein Budget, und beides musste zwingend eingehalten werden, eben wegen des Rufes des Projekts.

    Wenn du Duke spielst siehst du direkt, welche Teile von Gearbox sind. Und ich behaupte einfach mal das sind nicht die schlechtesten. Klar hätten sie das ganze Ding nehmen und in die Tonne hauen können, dann hätte es nochmal 3 Jahre länger gedauert und nochmal ein komplettes Budget verschlungen, das erklär mal den Investoren.

    Verbockt haben es die, die die von Beginn an große Fresse gehabt haben und nichts auf die Reihe bekommen haben, die die Duke zu einem Sprichwort für Verspätung und schlechte Planung gemacht haben, nämlich 3d Realms.

  11. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: elroco 17.06.13 - 18:38

    mambokurt schrieb:
    > An der Stelle muss ich mal für Gearbox in die Bresche springen. Die haben
    > ein notorisch verspätetes Projekt übernommen und innerhalb von 2 Jahren
    > halbwegs fertig gestellt. Dazu hatten sie einen Zeitplan und ein Budget,
    > und beides musste zwingend eingehalten werden, eben wegen des Rufes des
    > Projekts.
    >
    > Wenn du Duke spielst siehst du direkt, welche Teile von Gearbox sind. Und
    > ich behaupte einfach mal das sind nicht die schlechtesten. Klar hätten sie
    > das ganze Ding nehmen und in die Tonne hauen können, dann hätte es nochmal
    > 3 Jahre länger gedauert und nochmal ein komplettes Budget verschlungen, das
    > erklär mal den Investoren.
    >
    > Verbockt haben es die, die die von Beginn an große Fresse gehabt haben und
    > nichts auf die Reihe bekommen haben, die die Duke zu einem Sprichwort für
    > Verspätung und schlechte Planung gemacht haben, nämlich 3d Realms.

    1. großartiger Nickname. Fan.
    2. Gearbox steht auch bei mir eigentlich weiter oben auf der Liste der sympathischen Studios. Ich kann auch nachvollziehen, dass sie das Projekt endlich vom Tisch haben sollten - schließlich kostet es auch Geld, ewig an nem Spiel rumzubasteln. (Frag mal 3DRealms *räusper*).
    Ändert für mich aber alles nix an der Tatsache, dass sie diejenigen waren, die es dann auf den Markt brachten. Sicherlich ist die Welt nicht schwarz und weiß, aber was die Schuldfrage am Release eines schlechten Spiels angeht, steht Gearbox für mich ganz alleine da.

    Ist bestimmt alles schlecht gelaufen - vielleicht verkalkuliert, Katze im Sack gekauft, hohes Risiko eingegangen - kann alles passieren. Aber dafür muss man dann halt auch gerade stehen und sich die schlechten Kritiken gefallen lassen, wenn man für crap den AAA-Vollpreis einstreicht.

    BTT: Ob 3D-Realms in meinen Augen überhaupt nen Anspruch hat? Die Information gehörte eigentlich in den Artikel und wurde von Golem unterschlagen. Kotaku spricht von "royalties & advances", was erklärt, warum 3DRealms Einblick in die Bücher will. Denn scheinbar, und hier ist auch Kotaku nur vage, drehte sich der Deal eher um Prozente vom Verkauf als um eine feste Summe. Und diese Kohle ist nun wohl strittig. (Reime ich mir mal so zusammen.)
    Klassischer Kindergarten auf hohem finanziellen Niveau. Das wäre ja wie Samsung-SSDs in MacBooks. Absurd!

    @Golem.de: JA das passiert in den Comments, wenn man Halbwahrheiten repostet - die User machen sich ihre eigene Realität :P


    EDIT: Hatte was beim quoten vergessen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.13 18:39 durch elroco.

  12. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: felix1506 17.06.13 - 18:50

    Naja, Vertrag ist Vertrag und Gearbox wussten was sie kaufen, da sie sich das ja vorher auch anschauen konnten. Daher ist eine spätere Verlustbeteiligung bzw. eine Verringerung des Kaufpreises nur dann gerechtfertigt, wenn der Vertrag eben genau das besagt. Allerdings würden die Jungs von 3D Realms dann nicht klagen.

  13. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: firestormx2k 17.06.13 - 19:08

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elroco schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In meinen Augen ist es völlig egal, von wem sie was wann übernommen
    > haben.
    > > Entweder haben sie ein großteils schlechtes Spiel übernommen und es
    > > unverändert dem Kunden vorgeworfen oder sie haben selbst Grütze designed
    > > und es dem Kunden vorgeworfen.
    > >
    > > So oder so, Gearbox hat nen Haufen Müll abgeliefert und Kohle mit der
    > Marke
    > > "Duke" gemacht. Denn letztendlich muss da bei Gearbox jemand entschieden
    > > haben "Das ist ja ein Kackspiel - naja, verkaufen wir trotzdem."
    > > Und mit der Entscheidung haben sie es mal verbockt.
    >
    > An der Stelle muss ich mal für Gearbox in die Bresche springen. Die haben
    > ein notorisch verspätetes Projekt übernommen und innerhalb von 2 Jahren
    > halbwegs fertig gestellt. Dazu hatten sie einen Zeitplan und ein Budget,
    > und beides musste zwingend eingehalten werden, eben wegen des Rufes des
    > Projekts.
    >
    > Wenn du Duke spielst siehst du direkt, welche Teile von Gearbox sind. Und
    > ich behaupte einfach mal das sind nicht die schlechtesten. Klar hätten sie
    > das ganze Ding nehmen und in die Tonne hauen können, dann hätte es nochmal
    > 3 Jahre länger gedauert und nochmal ein komplettes Budget verschlungen, das
    > erklär mal den Investoren.
    >
    > Verbockt haben es die, die die von Beginn an große Fresse gehabt haben und
    > nichts auf die Reihe bekommen haben, die die Duke zu einem Sprichwort für
    > Verspätung und schlechte Planung gemacht haben, nämlich 3d Realms.

    Und was ist mit Aliens: Colonial Marines? Haben das auch wieder andere verbockt?

  14. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: Apple_und_ein_i 17.06.13 - 19:56

    Ja, Monolith, weil sie die Messlatte mit AvP2 so unerhört hoch gelegt haben.
    *SCNR*

    Der Glaube fängt immer da an wo das Wissen aufhört.

  15. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: rj.45 18.06.13 - 00:38

    Deswegen informiert man sich immer vorab, ob ein Spiel gut ist oder nicht. Selbst in den Mainstreammedien, die ja alle gekauft sind, wurde das Spiel zerrissen und lediglich ein paar ganz, ganz konservative Zeitgenossen haben sich den Schrott schoengeredet, vermutlich weil sie wieder mal 13 sein und ueber Tittenwitze lachen wollten.

  16. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.13 - 06:29

    Jetzt verstehe ich erstmal wieso das Spiel kaum besser als UT2003 aussah. Die waren scheinbar so schlau einfach mit der UE2 weiterzumachen.

    Und bei Alien hat man dann gezeigt das man sogar die aktuelle UE so aussehen lassen kann wie 2003. Und Boarderlands!!
    Man kann ja gegen Cellshading nicht grundsätzlich was sagen allerdings sieht es bei Gearbox ziemlich danach aus als wenn man sich in Zukunft erstmal auf Indiegames konzentrieren sollte.


    Gehört mMn schon einiges an "Leckarsch" Mentalität dazu um ein so beschissenes Alien-game abzuliefern.

  17. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: Switchblade 18.06.13 - 09:00

    Das Alien-Spiel soll anscheinend nicht so toll sein, gespielt hab ich es selber aber noch nicht. Dafür hab ich aber Borderlands 1 und 2 inklusive DLC gekauft. Die sind wirklich klasse. Sich da über mangelnde Qualität aufzuregen, ist meiner Meinung nach absolut deplatziert.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  18. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.13 - 09:42

    Switchblade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Alien-Spiel soll anscheinend nicht so toll sein, gespielt hab ich es
    > selber aber noch nicht. Dafür hab ich aber Borderlands 1 und 2 inklusive
    > DLC gekauft. Die sind wirklich klasse. Sich da über mangelnde Qualität
    > aufzuregen, ist meiner Meinung nach absolut deplatziert.


    Der erste Borderlands hat bei mir überhaupt nicht gezündet. Sorry für die vieleicht deplatziert Aufregung. Wegen Alien bin ich echt noch ziemlich angepisst. Die Story war ja garnicht so schlecht aber durch technische unzulänglichkeiten konnte man nicht wirklich Spass daran haben. Das es bei Borderlands offensichtlich ganz anders ist macht die Sache sogar eher schlimmer.

  19. Re: Warum sollen die Verursacher des negativen Spielerlebnisses nicht auch mal selbst leiden?

    Autor: Prypjat 18.06.13 - 12:14

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nachvollziehbar. Erst als das Internet, vor etwa 6 Monaten,
    > eröffnete, wurde es möglich sich über Spiele vor dem Kauf zu informieren.
    > Vorher dauerte es Jahre, bis sich die Qualität eines Spiels herum
    > gesprochen hat.
    > Zudem verlaufen Spiele schnell, daher muss man sie am ersten Tag kaufen,
    > noch bevor es irgendwo Tests gibt.
    >
    > Das alles ist wirklich tragisch. Aber so ist es halt.

    Was zur Hölle ist das Internet?
    Ich schicke immer eine SMS an meinen ISP und der trägt dann die Gülle hier ein.
    Wenn ich auf meinen Post eine Antwort bekomme, dann sendet mir mein ISP eine SMS mit der jeweiligen Antwort zu.

    Per Brief geht das auch, dauert aber länger und per Rauchzeichen würde es auch gehen, aber dank unkontrollierter Windeinflüße, kommt zu häufig zu schreibfehlern.

    Ach und übrigens: YMMD ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, München
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Diehl Metering GmbH, Ansbach/Nürnberg, Bazanowice (Polen)
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"