1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce Now: "Missverständnis" zwischen…

Also eigentlich wie erwartet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also eigentlich wie erwartet

    Autor: Sharra 14.02.20 - 17:21

    Activision will wohl Geld sehen, damit die Spiele, jetzt im Livebetrieb, dort laufen dürfen.
    Dass man nur seine bereits gekauften Spiele dort spielen kann, interessiert nicht.

  2. Re: Also eigentlich wie erwartet

    Autor: Huanglong 14.02.20 - 20:21

    Irgendeine Vereinbarung muss mit Sicherheit her, nVidia macht schließlich Geld, mit der Verwendung eines fremden Produkts. Sowas muss geregelt werden. Am Ende Profitieren natürlich beide, nVidias Dienst wäre sinnlos ohne Spiele und die Publisher können mehr Lizenzen vertreiben und haben mehr aktive Spieler. Aber am Ende soll doch niemand übervorteilt werden. Activison handelt hier nur mit gesunden Menschenverstand. Wenn sie einfach zulassen, dass Ihre Spiele da verwendet werden, kann das schnell zu Problemen führen. Rechtsstreits und dergleichen können die Folge sein, und die kosten richtig viel Geld. Geld das dann sicher nicht mehr in die Entwicklung der Spiele oder des Dienstes fließt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.20 20:23 durch Huanglong.

  3. Re: Also eigentlich wie erwartet

    Autor: argh. 14.02.20 - 21:58

    nVidia macht geld mit dem bereitstellen deren hardware.
    ich habe die software bereits bezahlt, gekauft, erworben und nutze meine lizenz zum spielen auf deren hardware.
    einfache struktur.... warum soll nVidia nochmalig lizenzen zahlen müssen, die schon von mir entrichtet wurden?

    nach deiner behauptung müsste ich also doppelt zahlen, weil ich das spiel gekauft habe und weil ich das spiel dann noch auf "meinem" rechner installiere welches z.B. eine nVidia karte besitzt?

    die spielehersteller nach meiner meinung nach haben hier überhaupt keine rechte irgendwas zu versagen oder auch nur ein wörtchen mitzureden.

    edit: gesunder menschenverstand bei Activision Blizzard? . . . . . .
    hier wird einfach versucht doppelt abzukassieren, punkt.

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendeine Vereinbarung muss mit Sicherheit her, nVidia macht schließlich
    > Geld, mit der Verwendung eines fremden Produkts. Sowas muss geregelt
    > werden. Am Ende Profitieren natürlich beide, nVidias Dienst wäre sinnlos
    > ohne Spiele und die Publisher können mehr Lizenzen vertreiben und haben
    > mehr aktive Spieler. Aber am Ende soll doch niemand übervorteilt werden.
    > Activison handelt hier nur mit gesunden Menschenverstand. Wenn sie einfach
    > zulassen, dass Ihre Spiele da verwendet werden, kann das schnell zu
    > Problemen führen. Rechtsstreits und dergleichen können die Folge sein, und
    > die kosten richtig viel Geld. Geld das dann sicher nicht mehr in die
    > Entwicklung der Spiele oder des Dienstes fließt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.20 22:01 durch argh..

  4. Re: Also eigentlich wie erwartet

    Autor: Sharra 15.02.20 - 04:42

    Nein, Nvidia vermietet MIR Rechenleistung. ICH habe den Vertrag mit Nvidia. Und ich habe das Spiel vorher gekauft. Ich darf es also spielen, und das völlig egal wo und wann. Activision hat sich da einfach raus zu halten.

    Oder meinst du, die verklagen mich, wenn ich deren Games auf einem virtuellen Rechner von Shadow spiele? Da geht es einzig und allein darum, dass die Gier nicht zulässt, dass jemand anderes Geld verdient, und sie nichts abbekommen.

  5. Re: Also eigentlich wie erwartet

    Autor: lustiger Lurch 15.02.20 - 09:10

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendeine Vereinbarung muss mit Sicherheit her, nVidia macht schließlich
    > Geld, mit der Verwendung eines fremden Produkts.

    NVidia macht Geld mit der Vermietung von Hardware. Wenn ich also gar keine Spiele von Blizzard habe, soll ich also in meiner Miete NVidia trotzdem einen Anteil für Blizzard zahlen? Klar, und wenn ich mir einen neuen Rechner kaufe, was ja im Endeffekt das Gleiche wäre, wäre es schön, wenn ich auch nochmal Lizenzgebühren an Blizzard abdrücke?! Blizzard bekommt wieder mal den Hals nicht voll.

    Mein Name ist Lurch, lustiger Lurch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart Vaihingen
  2. ITEOS, verschiedene Standorte
  3. Schörghuber Corporate IT GmbH, München
  4. ARIBYTE GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.

  2. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  3. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.


  1. 16:54

  2. 16:32

  3. 16:17

  4. 15:47

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:19