Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetze: US-Senatoren fordern Forschung…

Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: genab.de 20.12.12 - 18:32

    Die sollten Waffen verbieten, und keine Computerspiele

  2. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: SouThPaRk1991 20.12.12 - 21:06

    Dito!
    Folgendes fand ich zum Thema Games/Ego-Shooter übrigens recht interessant: http://youtu.be/FktsFcooIG8 Befasst sich zwar nicht mit Gewaltbereitschaft, aber zeigt dennoch einige erstaunliche positive Effekte.

  3. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: Salzbretzel 20.12.12 - 22:05

    Auf die Frage ob Waffen oder Computerspiele gefährlich sind - letztere.
    Ich entsinne mich einmal auf eine Spielehülle mit nackten Fuß getreten zu sein. Gerade so unglücklich das ich mir den Fuß aufgerissen hatte.
    Wenn man mit der Waffe an die frische Luft geht um die Geschöpfe auf Gottes grüner Erde zu erlegen, so kann man sich gewisse sein das dies gesünder ist wie vor der Konsole oder dem PC zu hocken.
    Und vom Blutdruck möchte ich erst gar nicht anfangen. Wie oft ich den alten Controller in die Ecke geworfen hatte, weil Mario nicht gesprungen ist - obwohl ich die Taste fast ganz sicher gedrückt hatte...
    Auf jeden Fall dürfte der Bluthochdruck nicht gesund sein.
    </sarkasmus>

    Man darf gespannt sein was in der Studie herauskommen wird. Mich würden in dem Fall wirklich die Forschungsmethoden interessieren. Es ist wirklich leicht bei jedem Ding etwas negatives herein zu interpretieren.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  4. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: Elerius 20.12.12 - 22:58

    XD Sollen die Amis sich noch mehr waffen kaufen !
    Irgendwan platzt die Blase

  5. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.12 - 00:18

    > Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Keins von beiden.
    Machthungrige Politiker die Betreuungsangebote für geistig labile Jugendliche immer weiter abbauen bzw. gar nicht schaffen sind gefährlich.
    Da 47 Prozent der Ammerikaner "no income tax" (Zitat: Mitt Romney") zahlen, kann man diesen halt auch nicht helfen.

  6. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.12 - 01:53

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sollten Waffen verbieten, und keine Computerspiele

    Ich bezweifle, dass die bloße Existenz einer Waffe das Bedürfnis weckt, jemanden umzubringen. Auch können Waffen nichts dafür, dass Filme und Videospiele ihren Gebrauch als "coole Sache" darstellen. Nicht Waffen vermitteln Kindern, dass Gewalt geil, lustig und unterhaltsam ist, sondern uns allen bekannte Spielfilme und Spiele.

  7. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: AdmiralAckbar 21.12.12 - 09:20

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genab.de schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die sollten Waffen verbieten, und keine Computerspiele
    >
    > Ich bezweifle, dass die bloße Existenz einer Waffe das Bedürfnis weckt,
    > jemanden umzubringen. Auch können Waffen nichts dafür, dass Filme und
    > Videospiele ihren Gebrauch als "coole Sache" darstellen. Nicht Waffen
    > vermitteln Kindern, dass Gewalt geil, lustig und unterhaltsam ist, sondern
    > uns allen bekannte Spielfilme und Spiele.

    EIn teil der Amokläufer spielte ja nicht nochmal, aber alle Amokläufer hatten Zugan zu Waffen- brauch den jede Amerikanische Famielie ein Waffenschrank zu hause?

    Wichtiger ist die Psychologische Betreuung- wenn jemand keine Freunde hat und gar noch gemoobt wird wird ihm nun irgendwann alles egal- Irgendwann kommt er in den Stadium das er dann "Rache" an allen nehmen will.
    Die Lehrer scheinen das Verhalten der Kinder nicht richtig zu beobachten oder zu verstehen und selten wird das einen Zuständigen Psychologen mitgeteilt- wenn es so ein überhaupt gibt.
    Da muss dringend mal was gemacht werden.
    Das sind Sachen die Mann beachten muss. Würde jedes Mobbingopfer Amok laufen weil es Ego Shooter spielt gäbe es ja monatlich in Deutschland Meldungen.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  8. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: cry88 21.12.12 - 12:10

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle, dass die bloße Existenz einer Waffe das Bedürfnis weckt,
    > jemanden umzubringen. Auch können Waffen nichts dafür, dass Filme und
    > Videospiele ihren Gebrauch als "coole Sache" darstellen. Nicht Waffen
    > vermitteln Kindern, dass Gewalt geil, lustig und unterhaltsam ist, sondern
    > uns allen bekannte Spielfilme und Spiele.

    also mama die mit dir aufm schießstand geht und die ganzen anderen waffennarren dort die dir erzählen wie toll das schießen ist, ist ungefährlicher als ein unrealistisches spiel in einer fiktiven welt?

  9. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.12 - 12:30

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genab.de schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die sollten Waffen verbieten, und keine Computerspiele
    >
    > Ich bezweifle, dass die bloße Existenz einer Waffe das Bedürfnis weckt,
    > jemanden umzubringen.

    Stimmt

    > Auch können Waffen nichts dafür, dass Filme und
    > Videospiele ihren Gebrauch als "coole Sache" darstellen.
    > Nicht Waffen vermitteln Kindern, dass Gewalt geil, lustig und unterhaltsam ist,
    > sondern uns allen bekannte Spielfilme und Spiele.

    Stimmt

    Die armen armen Waffen können für all das nichts.
    Nur, ohne eben diese armen armen Waffen die ja nichts dafür können,
    wäre die Tat nicht begangen worden....

    Mal Geld außen vor... denn es geht um nichts anderes bei diesem Thema....

    Zubehör:
    1 x Mensch
    1 x AK47
    50 x Munition
    1 x Couterstrike auf CD

    Jetzt sagt mir mal was ich aus der Gleichung entfernen muss damit ein kranker Mensch nicht ohne weiteres Amok laufen kann.....
    (Alles außer Counterstrike ist als Antwort korrekt)

    Hey Cooool.... wie können deppen darauf kommen das CS für die Tat verantwortlich gemaht wird?
    Selbst wenn... und auch das bezweifle ich dermaßen, selbst wenn CS der Auslöser
    wäre.... hat der Mensch mit einer Waffe getötet.....

  10. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: Javaen 21.12.12 - 12:38

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genab.de schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die sollten Waffen verbieten, und keine Computerspiele
    >
    > Ich bezweifle, dass die bloße Existenz einer Waffe das Bedürfnis weckt,
    > jemanden umzubringen. Auch können Waffen nichts dafür, dass Filme und
    > Videospiele ihren Gebrauch als "coole Sache" darstellen. Nicht Waffen
    > vermitteln Kindern, dass Gewalt geil, lustig und unterhaltsam ist, sondern
    > uns allen bekannte Spielfilme und Spiele.

    Und ich als eingefleischter Spieler solcher Spiele seit nunmehr 13 Jahren bezweifle dass das bloße spielen das Bedürftnis weckt.
    Ich glaube eher die soziale Ausgliederung der Täter und der psychische Druck lassen da gewisse Fantasien hochleben. Das es mit Waffen am schnellsten geht, dazu brauch man keine Filme oder Spiele ;)
    Wenn genug innerer Druck vorhanden glaube ich würden die Täter die Leute die sie am meisten hassen auch mit bloßen Händen umbringen... wenn sie mal nicht meistens die körperlich unterlegenen wären, sonst könnten sie sich ja wehren ;)
    Bei den meisten wird von den Menschen um sie herum psychischer Druck aufgebaut... sei es Intolleranz, Mobbing oder sonst was...
    Iwie macht sie jemand klein und irgendwann reichts und sie wollen mal die großen sein... und da wird halt nachgeholfen... und Schusswaffen machen jeden noch so kleinen zu einer großen Gefahr... da muss man keine Spiele spielen...
    Spiele fungieren da eher noch positiv als Ablassventil finde ich... weil man da ohne gutes Aussehen oder Sportlichkeit bzw. guter Figur oder sonstigem etwas "erreichen" kann. Für psychisch gesunde Kinder sind solche Spiele unbedenklich, für psychisch labile eher herauszögernd dass das Fass nicht gleich überläuft ;)
    Wer soweit getrieben wird das er das Leben anderer beenden will und evtl. sein eigenes gleich mit, der wird auch ohne Spiele oder Filme das tun was er will. Hierdurch kriegt er vielleicht anregungen wie man es ausführt, aber die krieg man auch schon im Bio Unterricht ;)

  11. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: Ben Dover 21.12.12 - 13:38

    es sind weder die waffen noch die spiele es sind die menschen und die umstände unter den sie leben.

  12. Re: Sind nun Waffen oder Computerspiele gefährlich?

    Autor: Pinata 21.12.12 - 13:57

    >Zubehör:
    >1 x Mensch
    >1 x AK47
    >50 x Munition
    >1 x Couterstrike auf CD

    ....

    Zubehör
    1 x Mensch
    1 x 5 Liter brennbare Flüssigkeit wie Benzin/Lampenöl
    10 x Stoffetzen
    1 x Feuerzeug

    Ich denke das sollte man auch alles verbieten ....

    Zubehör
    1 x Mensch
    1 x Anleitung aus dem Internet für Sprengstoff aus Dünger
    50kg x Dünger
    1 x Anleitung aus dem Internet für Zünder für Sprengstoff
    1 x Div. elektronik Teile und frei erhältliche Chemikalien für Zünder

    Das auch alles ...

    Sowie.

    Äxte, Messer, Gabeln, Löffeln (denkt an den Spoon Murderer), Baseballschläger, Fäuste, Stiefel, Wäscheleinen, Klaviersaiten, Ziegelsteine, Faustkeile ... Beliebig erweiterbar.

    Und wenn wir das alles verboten haben, werden wir nach wie vor feststellen, dass sich Leute die jemanden Umbringen wollen sowieso nicht an Verbote halten (das töten von Menschen ist ja sowieso schon verboten) und es trotzdem sogar noch weit effektivere Methoden gibt. Amokläufe (der Name ist sowieso falsch) sind nur so "populär" weil sie so medial gepusht werden.

    Es müsste nur den kranken Menschen geholfen werden, aber das könnte ja sogar was bringen und würde Geld kosten im Gegensatz zu den anderen Sachen. Wer will das schon, Hauptsache schnell was verboten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  3. RA Consulting GmbH, Bruchsal
  4. Leica Microsystems CMS GmbH, Wetzlar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01