Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetze: US-Senatoren fordern Forschung…

So ein Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein Schwachsinn

    Autor: spYro 21.12.12 - 08:02

    "Konzerne, unter anderem aus der Computerspielebranche, machen Milliarden damit, gewalthaltige Inhalte an Kinder zu vermarkten und zu verkaufen".
    Ist doch eine komplette Lüge.
    Die Spiele-Hersteller erstellen spiele und versehen diese mit USK und FSK-Labeln.
    Diese werden in den Läden angeboten und dürfen von entsprechenden Personen passenden Alters gekauft werden.

    Wo haben die Spiele-Hersteller da jetzt etwas böses/falsches getan?

    Wenn Eltern ihren Kindern Spiele schenken, obwohl diese nicht auf sie zugelassen sind, ist das die Schuld der Eltern.
    Wenn der ältere Bruder (über 18) dem jüngeren ein ab-18-Spiel schenkt, dann handelt er gegen das Gesetz und Verantwortungslos.
    Wenn die Eltern dem jungen Kind beim steam-Account oder Ebay ihre Kreditkarte angeben, damit er/sie sich dort spiele kaufen kann, dann sind ebenfalls die eltern schuld.

    Diese Dummheit der Leute macht mich echt wütend...

    LG spYro

  2. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: BloodyWing 21.12.12 - 08:32

    +1

    Viel mir auch sofort auf, hier wird wieder die Schuld bei den Entwicklern gesucht. Wenn solche Games in die falschen Hände geraten dann ist das Schuld der Händler (siehe Alkohol kaufen) oder die der Eltern.

    -

  3. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: 9life-Moderator 21.12.12 - 09:01

    Das Wort "Spiel" und "Kind" sind autosugestiv.

    Das es "Spielzeug" für Erwachsene gibt, ist dabei nur am Rande bekannt und assoziirt ehr den Ferrari, einen Dildo oder einen Golfschläger, nicht jedoch ein Computerspiel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.12 09:01 durch 9life-Moderator.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  2. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  4. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 15,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Gerichtspostfach
    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

    Ursprünglich sollte das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) Mitte Februar abgeschaltet werden. Das Debakel um das Besondere elektronische Anwaltspostfach (BeA) zwingt jedoch zum Umdenken.

  2. DLD-Konferenz: Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa
    DLD-Konferenz
    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

    Außenminister Sigmar Gabriel befürchtet, dass Europa technisch zwischen den USA und Asien zerrieben wird. Telekom-Chef Höttges hat schon Vorschläge parat, wo Europa seine Stärken ausspielen könnte.

  3. NetzDG: Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
    NetzDG
    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

    Einer EU-Studie zufolge werden in Deutschland 100 Prozent aller beanstandeten Beiträge in sozialen Netzwerken gelöscht. Und das nicht erst seit Inkrafttreten der Löschverpflichtung am 1. Januar 2018. Wozu also das NetzDG?


  1. 14:13

  2. 13:15

  3. 12:31

  4. 14:35

  5. 14:00

  6. 13:30

  7. 12:57

  8. 12:26