Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetze: US-Senatoren fordern Forschung…

USA ignoriert die Wahrheit

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. USA ignoriert die Wahrheit

    Autor: MrX. 20.12.12 - 22:20

    Selbst wenn Ballerspiele aggressiv machen (was sie nicht tun), kann niemand ohne Waffe einen Amoklauf begehen.
    Doch statt es zuzugeben, dass endlich etwas am Waffengesetz geändert werden muss, wird doch lieber alles auf diese bösen Computerspiele geschoben. Es ergäbe sich doch ein riesen Minus, wenn auf einmal niemand mehr eine Schrotflinte zur Eröffnung eines Bankkontos dazu bekommen würde und der Friseur würde pleite gehen, wenn er nichtmehr nebenbei 30 Sorten an Munition anbieten dürfte.

    Ich kenne niemanden, der nicht zumindest mal ein Ballerspiel vorrübergehend gespielt hat. Also ist es auch kein großer Zufall, dass diverse Amokläufer auch welche davon zu Hause hatten.
    Wie viele hunderttausende von Schießereien und Prügeleien in Schulen und anderen Orten es mehr geben müsste, wenn solche Spiele wirklich Jugendliche zu Gewalttaten animieren würden.

  2. Re: USA ignoriert die Wahrheit

    Autor: gna 20.12.12 - 23:50

    Selbst wenn Waffen verboten werden, gibt es noch immer Möglichkeiten welche zu bekommen, wenn man unbedingt welche haben will. Ich würde an deren Stelle eher deren gewaltigen sozialen Probleme versuchen anzugehen als Computerspiele zu untersuchen. Die sollen sich doch mal ihre Straßen genau anschauen und ebenso ihre Mordrate.
    Das ganze sollten sie dann mit den Zahlen vergleichen als Computerspiele noch kein Thema waren und dann wird auffallen, daß es Gewalt auch schon vor Computerspielen gab. Es wird auch nicht weiter darauf eingegangen, daß all diese Amokläufer gewaltige psychische Probleme hatten. Wenn Computerspiele so einen großen Einfluß hätten dürften wir nicht mehr auf die Straße gehen, weil von allen Seiten geschossen wird.

  3. Re: USA ignoriert die Wahrheit

    Autor: Dai 20.12.12 - 23:56

    Die Waffengesetze zu verschärfen ist genau die gleiche falsche Wahrheit wie die Gewalterforschung von Computerspielen.
    Amokläufer sind ein gesellschaftsliches Problem. Es liegt einzig und allein daran das unsere Gesellschaft Individuuen die nicht mit der Herde laufen wollen ausgrenzt und ins Abseits stellt.
    Es hat weder was mit Waffen, noch mit Spielen zu tun, man redet sich das nur ein weil das viel einfacherere Sündenböcke sind als wie wenn man den eigentlichen Grund angeht.

    Der Mensch geht eben immer den Weg des niedrigsten Wiederstandes.

  4. Re: USA ignoriert die Wahrheit

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.12 - 02:11

    MrX. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn Ballerspiele aggressiv machen (was sie nicht tun), kann niemand
    > ohne Waffe einen Amoklauf begehen.
    > Doch statt es zuzugeben, dass endlich etwas am Waffengesetz geändert werden
    > muss, wird doch lieber alles auf diese bösen Computerspiele geschoben. Es
    > ergäbe sich doch ein riesen Minus, wenn auf einmal niemand mehr eine
    > Schrotflinte zur Eröffnung eines Bankkontos dazu bekommen würde und der
    > Friseur würde pleite gehen, wenn er nichtmehr nebenbei 30 Sorten an
    > Munition anbieten dürfte.
    >
    > Ich kenne niemanden, der nicht zumindest mal ein Ballerspiel vorrübergehend
    > gespielt hat. Also ist es auch kein großer Zufall, dass diverse Amokläufer
    > auch welche davon zu Hause hatten.
    > Wie viele hunderttausende von Schießereien und Prügeleien in Schulen und
    > anderen Orten es mehr geben müsste, wenn solche Spiele wirklich Jugendliche
    > zu Gewalttaten animieren würden.

    Ich weiß nicht an welcher Schule du warst, aber an meiner gehörten Prügeleien zur Tagesordnung.

    Übrigens bezweifle ich, dass jemand der einen Mord plant, sich von Waffengesetzen beeindrucken läßt.

  5. Re: USA ignoriert die Wahrheit

    Autor: MrX. 21.12.12 - 16:37

    Tagesordnung? Auf welcher Schule warst du denn?

    Wenn einer nicht so einfach an eine Waffe dran kommt, kann er auch nicht so schnell keinen umbringen. In Amerika findet man das Ding beim Vater unterm Bett, hier in Deutschland ist dies eher die Ausnahme

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Essen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 19,99€
  3. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  1. Ronny Verhelst: Tele-Columbus-Chef geht nach Hause
    Ronny Verhelst
    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

    Ronny Verhelst ist fertig. Der Belgier geht in seine Heimat zurück, weil er seinen Job bei Tele Columbus abgeschlossen hat.

  2. Alphabet: Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück
    Alphabet
    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

    Google muss sich aufgrund der EU-Strafe mit nur 3,52 Milliarden US-Dollar zufriedengeben. Das ist ein Rückgang um fast 30 Prozent.

  3. Microsoft: Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne
    Microsoft
    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

    Die HPU 2.0 (Holographic Processing Unit) wird dauerhaft aktive Rechenwerke für künstliche Intelligenz integrieren. Microsoft möchte die zweite Generation der Hololens damit ausrüsten, was die Akkulaufzeit und das Tracking verbessern soll.


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00