Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ghost Recon: "95 Prozent unserer Kunden…

Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: bitfreezer 25.11.11 - 12:48

    Haben sich die Publisher schon mal gefragt, WARUM 95% der Kunden Raubkopien bevorzugen? Könnte es daran liegen, dass diese ohne Internetverbindung jederzeit und sogar unterwegs am Laptop spielbar sind? Könnte es daran liegen, dass sich die Nutzer von Raubkopien nicht mit überlasteten Aktivierungsservern rumärgern müssen, Spiele abbrechen müssen, wenn mal die Internetverbindung für längere Zeit ausfällt etc. Warum gibt es zahlreiche erfolgreiche Indiegames ohne DRM, wo die Raubkopiequote genau umgekehrt ist?

  2. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 25.11.11 - 12:52

    warum ist gog.com so erfolgreich, dass sie nix zum Jammern haben und eigentlich regelmäßig ihren Katalog erweitern? ;)

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  3. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: Kugelfisch_dergln 25.11.11 - 12:54

    Nein. Einfach nur nein.

    Ist doch schlicht unmöglich dass die Ursachen bei derartigen Dingen liegen, denn schließlich ist das alles nur im Sinne des Nutzers (weil gegen die pösen Piraten) :)))

    .............................................................................................................................................
    Burps. Ülps.

  4. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: magic23 25.11.11 - 12:55

    Ist das mit der von dir genannten Quote tatsächlich so, oder behauptest du das jetzt nur? Irgendwelche Quellen dafür?

  5. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: Sander Cohen 25.11.11 - 13:04

    Blödsinn, ohne DRM wird nicht sehr viel weniger kopiert. Solange es mindestens gleich viel Vorteile bietet wird sich das nicht ändern, dass funktioniert erst wenn der ehrliche Kunde einen Vorteil gegenüber dem Schwarzkopierer hat!
    Und ein schlechtes Gewissen ist kein Argument, dass haben die nämlich gar nicht dabei...

  6. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: Robokopp 25.11.11 - 13:05

    Die verwenden raubkopien weil sie nicht wissen was für eine Arbeit hinter so einem spiel steckt oder weil sie kein Geld haben. Bei einigen bekannten könnte man meinen, sie denken das spiele mittels drag android drop zusammengeschustert werden und der source Code einem einseitigen Aufsatz gleicht, der irgendwelche Aktionen beschreibt, die beim Tastendruck ausgelöst werden.
    If pfeilltaste oben ->Figur läuft geschmeidig geradeaus

  7. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: sparvar 25.11.11 - 13:09

    schwache ausrede - was ist mit spielen von damals die massig kopiert wurden, keinen schutz hatten und ne gute story?

    immer dieses "ich klaue nur weil DIE es so wollen".

    Finde es gut, sie sparen damit nun geld (keine entwicklung für den pc + keine entwicklung für pc schutzsysteme). somit kann keiner über sie meckern - weil die spiele ja eh "schrott sind" und außerdem gibt es sie ja dann gar nicht für den pc.

    also alle zufrieden

  8. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: Theta 25.11.11 - 14:08

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum ist gog.com so erfolgreich, dass sie nix zum Jammern haben und
    > eigentlich regelmäßig ihren Katalog erweitern? ;)

    GoG ist klasse, nur dass da keine lokalisierten Versionen zu haben sind, ist ärgerlich.

  9. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 25.11.11 - 14:24

    Theta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GoG ist klasse, nur dass da keine lokalisierten Versionen zu haben sind,
    > ist ärgerlich.

    ja - die hatten ja letztens ne Umfrage gemacht. Da hab ich als Änderungswunsch auch lokalisierungen gewünscht, grad bei rollenspieln machen eine gute(!) Übersetzung häufig mehr spaß als wenn man jedes zweite wort nachschlagen muss, weil es nicht im alltagsenglisch vorkommt.
    Hab ich letztens arg gemwerkt beim spielen der englischen version der nordlandtrilogie

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  10. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: Puppenspieler 25.11.11 - 14:27

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja - die hatten ja letztens ne Umfrage gemacht. Da hab ich als
    > Änderungswunsch auch lokalisierungen gewünscht, grad bei rollenspieln
    > machen eine gute(!) Übersetzung häufig mehr spaß als wenn man jedes zweite
    > wort nachschlagen muss, weil es nicht im alltagsenglisch vorkommt.
    > Hab ich letztens arg gemwerkt beim spielen der englischen version der
    > nordlandtrilogie

    Ich frage mich gerade wie groß wohl die Schnittmenge der Spieler ist, die sowohl die Nordlandtrilogie auf Englisch, als auch Ghost Recon und/oder Battlefield 3 spielen :)

  11. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: John2k 25.11.11 - 14:35

    Robokopp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die verwenden raubkopien weil sie nicht wissen was für eine Arbeit hinter
    > so einem spiel steckt oder weil sie kein Geld haben. Bei einigen bekannten
    > könnte man meinen, sie denken das spiele mittels drag android drop
    > zusammengeschustert werden und der source Code einem einseitigen Aufsatz
    > gleicht, der irgendwelche Aktionen beschreibt, die beim Tastendruck
    > ausgelöst werden.
    > If pfeilltaste oben ->Figur läuft geschmeidig geradeaus


    Das Ist eher ein Egoproblem der Industrie. Ich habs erfunden und teile es mit keinem. Würden sie alle miteinander Cooperieren und sämtliche Daten auf einem gemeinsamen Speichort liegen haben, so wäre die Vielfalt, Spieltiefe und Qualität wahrscheinlich um längen besser, wenn nicht jeder das Rad ständig neu erfinden müsste.

  12. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: motzerator 25.11.11 - 14:53

    > Blödsinn, ohne DRM wird nicht sehr viel weniger kopiert.

    Ich sehe es eher umgekehrt, ohne DRM wird sicher weniger
    kopiert. Denn DRM vergrault nur die ehrlichen Kunden.

    Würde mann das ganze Geld, das in DRM investiert wird, in
    kreative Kundenbindungsmassnahmen investieren, währen
    sogar noch bessere Umsätze möglich.

    Ein Beispiel, das mir gerade zu einem Rollenspiel einfallen
    würde:

    1. Einführung eines Artefakte Systems, bei dem man sich
    seltene magische Artefakte erarbeiten kann. Diese sind
    für einen bestimmten Charaktertyp super praktisch, für
    andere eher nutzlos und sehr aufwendig zu bekommen,
    man muss viele Einzeteile sammeln bevor man dann das
    Artefakt an einem Schrein bekommt.

    2. Der Schrein funktioniert nur bei bestehender Internet
    Verbindung. Ohne solche ist er einfach geschlossen oder
    man bekommt nur ein standard Item, das an den eigenen
    Charakter gebunden ist.

    3. Das Item wird von einem zentralen Server vergeben
    und ist als einziges drm geschützt.

    4. in den städten gibt es eine börse für diese artefakte.
    Man kann sie dort von anderen Spielern Artefakte kaufen
    und tauschen. Durch das drm werden nur cheater ausge-
    schlossen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.11 14:53 durch motzerator.

  13. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 25.11.11 - 15:19

    *g* vermutlich nicht all zu groß ;)

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  14. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: Trockenobst 25.11.11 - 15:52

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4. in den städten gibt es eine börse für diese artefakte.
    > Man kann sie dort von anderen Spielern Artefakte kaufen
    > und tauschen. Durch das drm werden nur cheater ausge-
    > schlossen.

    In Asien gibt es mehrere sehr gut Laufende F2P Mobile Games.
    Die laden sich regelmäßig neue Levels und neue Minigames runter.
    Die machen aber nur im Kontext des großen Metagames Sinn.
    Für sich sind sie zwar nett, aber inhaltlich sinnlos ohne die
    Verbindung. Der Preis pro Monat ist sehr niedrig (2¤ Jahr oder so).

    Der Untergrund beschwerte sich zwei Jahren, dass sie auf ihren
    Jailbreak Phones nicht mitspielen können. Also haben die Firmen
    einen Weg gefunden dass die auch zahlen und auch Spielen können.

    Ist natürlich alles sehr speziell auf die Asiatische Mentalität ausgelegt,
    aber die Firma rennt von einem Megagewinn zum Nächsten. Wenn es
    nicht anders geht, zahlen also die 95% gerne und viel einen Beitrag.

    Der Kunde muss sich keine neuen Konzepte ausdenken. Das ist nicht sein Job.

  15. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: elknipso 25.11.11 - 19:57

    Exakt. Solche strikten Kopierschutzmaßnahmen treiben sicher nicht wenige Interessenten erst zur Schwarzkopie, weil diese in dem Fall höherwertigen (!) ist, da ohne DRM Gängelungen, Spionagefunktionen usw.

  16. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.11 - 08:24

    Ich denke auch das zu strenge Kopierschutzmaßnahmen primär daran Schuld sind das Spiele vermehrt schwarzkopiert bzw nicht gekauft werden.

    Ich kann zwar jetzt nur für mich sprechen aber aufgrund des Ubilaunchers und Origin kaufe ich mir keine (und lade sie auch nicht) Spiele mehr des entsprechenden Publishers.

    BF3 und ME3 standen Anfang/Mitte des Jahres auf meiner must have Liste aber wie das mit Origin bekannt wurde hat sich das ganz schnell geändert und die Vorbestellungen storniert. Das sind so Kandidaten die ich aufgrund des Kopierschutzes nichtmal geschenkt haben möchte.

    PS: gog.com 4tw und die Humble Bundles sind auch nicht schlecht. :D

  17. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: minorleo 28.11.11 - 10:06

    Vollkommen korrekt!
    Die ganze Raubkopiererei geht mir auch schon lange auf die Nerven. Ich könnte es ja noch entschuldigen, wenn sich die Leute Raubkopien zu testen ziehen und danach dann kaufen, aber dieser Gedanke, dass man für Software einfach nichts bezahlen muss, ist mehr als dämlich. Es ist und bleibt Diebstahl! Wie viele Leute sind sich zum Beispiel dessen bewusst, dass eine Spieleentwicklung das mehrfache einer Hollywood-Filmproduktion kostet? Wie viel Herzblut auch von den Entwicklern und Designern in den Spielen stecken, kann sich kaum einer vorstellen. Und eine Zahl von 95% ist unter aller Sau!

    Natürlich ist mir auch bewusst, dass Spiele oft noch teurer werden, da man ihnen noch einen kostspieligen Kopierschutz einpflanzt, aber mit was soll sich sonst ein Hersteller schützen? Wenn der Kopierschutz komplett weg ist, dann wird aus den 95% wohl 99%...

    Andererseits verstehe ich nicht, warum die Hersteller nicht mehr zu InGame-Werbung übergehen. So könnte man sich auch finanzieren und die Spiele günstiger anbieten.
    Wer werbefrei spielen möchte, muss dann einfach etwas mehr bezahlen...

  18. Re: Knick in der Denklogik, besser wäre: WARUM verwenden 95% der Spieler Raubkopien?

    Autor: VRzzz 28.11.11 - 11:30

    minorleo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollkommen korrekt!
    > Die ganze Raubkopiererei geht mir auch schon lange auf die Nerven. Ich
    > könnte es ja noch entschuldigen, wenn sich die Leute Raubkopien zu testen
    > ziehen und danach dann kaufen, aber dieser Gedanke, dass man für Software
    > einfach nichts bezahlen muss, ist mehr als dämlich. Es ist und bleibt
    > Diebstahl! Wie viele Leute sind sich zum Beispiel dessen bewusst, dass eine
    > Spieleentwicklung das mehrfache einer Hollywood-Filmproduktion kostet? Wie
    > viel Herzblut auch von den Entwicklern und Designern in den Spielen
    > stecken, kann sich kaum einer vorstellen. Und eine Zahl von 95% ist unter
    > aller Sau!

    Selten so gelacht, wirklich...

    Wie belegen die diese Zahl? Und wieso glaubt ihr denen Blind?
    Mehrfache kosten einer Hollywood Produktion? Man könnte meinen dass die 2 Jahre däumchen drehen und 2 Wochen den alten Code einfach kopieren und paar neue Missionen einfügen. Bei manchen Spielen (von Qualität und tiefsinn) denkt man, dass sie Bollywood kosten haben. Kennt ihr die Spiele von City Interactive(glaub polnisch)? Die bringen jeden Monat einen neuen Shooter raus, der einfach nur würg ist, das einzige Spiel von denen, das bekannter ist, ist Sniper Ghost Warrior... Und mit deren Spiele vergleiche ich die meisten Spiele der "Großen", nur dass die ne tollere Grafik haben, wow. Diese Aussage von denen war einfach nur eine beknackte Ausrede von denen, es nicht für PC herauszubringen, weil es eh kaum jemand kaufen würde. Einheitsbrei, toll dass seit 2009/10 das Deckungssystem total flippig ist, bauen wir es rein, vielleicht noch ein bisschen Casual, Spray and Pray, und für 70¤ an die Konsoleros verkaufen. SuperDuper, die kaufen eh alles, was ihnen vorgeworfen wird. Die Sache, ob man solche verkorkste Spiele nun im Regal stehen lässt oder es "raub-kopiert" ist jedem selbst überlassen, manche wollen nunmal 5 Stunden ihrer wertvollen Zeit mit nem unbeeindruckenden Spiel verbraten. Raubkopierer gab es schon immer. Mal die Disketten vom Kumpel ausgeliehen, CDs kopiert, später durch no-cd cracks und und und, die wirklich guten Spiele wurden dennoch gekauft. Übrigends gabs bei GRAW1 und 2 noch ne Demo :)

    > Natürlich ist mir auch bewusst, dass Spiele oft noch teurer werden, da man
    > ihnen noch einen kostspieligen Kopierschutz einpflanzt, aber mit was soll
    > sich sonst ein Hersteller schützen? Wenn der Kopierschutz komplett weg ist,
    > dann wird aus den 95% wohl 99%...

    bullsocks, der Ubilauncher wurde 1 Woche nach einführung (Assassins Creed?) geknackt und ist jetzt bei jedem neuen Ubi Spiel ohne komplexe Eingriffe (copypaste) schon bei Scene-release mit am Start, lustigerweise teilweise früher als Release. Moral von der Geschicht? Der Käufer wird unnötig belastet und der Kopierschutz war weggeworfenes Geld.


    > Andererseits verstehe ich nicht, warum die Hersteller nicht mehr zu
    > InGame-Werbung übergehen. So könnte man sich auch finanzieren und die
    > Spiele günstiger anbieten.
    > Wer werbefrei spielen möchte, muss dann einfach etwas mehr bezahlen...

    sowas gab es bei GRAW1 und 2 und Splinter cell ;D Jedenfalls schleichwerbung (Airwaves, Cisco)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45