Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ghost Recon Wildlands: Agile…

Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: PmK 21.03.18 - 08:50

    Das im Ubisoft-Forum zig Leute sich beschweren das man das bescheuerte Spiel nicht durchspielen kann weil bei vielen die Gebieten die Missionen sich nicht freischalten lassen und das seit EINEM Jahr trotz diverser Updates haben sie anscheinend vor lauter Agilität verdrängt -.-
    Und lustigerweise sogar auf allen Systemen..

  2. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: leipsfur 21.03.18 - 09:14

    Das ist doch letztendlich das Ergebnis von agiler Softwareentwicklung: Features first, um beim Kunden Fortschritt zu zeigen und zum Bugs fixen hat man keine Zeit.

  3. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: M.P. 21.03.18 - 09:27

    leipsfur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch letztendlich das Ergebnis von agiler Softwareentwicklung:
    > Features first, um beim Kunden Fortschritt zu zeigen und zum Bugs fixen hat
    > man keine Zeit.

    Das hat doch nicht mit der Entwicklungsmethode zu tun.
    Man kann durchaus Sprints machen, in denen sogar ausschließlich Bugs gefixt werden...

  4. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: Ingwar 21.03.18 - 09:32

    Schade hast leider nichts verstanden. Agil hat nicht den Sinn Hey-Jo zu beschleunigen. Wenn du pfuschst, dann liegt das an der Qualität deiner Arbeit, nicht an den Tools die du nutzt...

  5. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: 0xDEADC0DE 21.03.18 - 09:32

    leipsfur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch letztendlich das Ergebnis von agiler Softwareentwicklung:
    > Features first, um beim Kunden Fortschritt zu zeigen und zum Bugs fixen hat
    > man keine Zeit.

    Das ist nicht richtig: Agile Entwicklung soll sogar das Gegenteil ermöglichen: Features bringen, die auch funktionieren und wenn das Grundkonzept nicht passt, dann wirft man es eben über Board und macht, dank agiler Entwicklung, einfach ein neues. Ohne dabei die komplette Entwicklung neu machen zu müssen, sondern nur den Teil, der eben nicht funktioniert hat.

    Natürlich setzt das auch voraus, dass man das Grundkonzept bereits richtig gemacht hat, ansonsten muss man selbstverständlich von vorne anfangen, so wie man es konventionell auch hätte machen müssen.

  6. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: PmK 21.03.18 - 09:50

    Mir gings eigentlich Hauptsächlich um den Aspekt das es sc*** egal ist ob das 10 oder 3000 Leute programmieren und auch was man dafür für Tools verwendet wenn man das Endprodukt am Ende nicht mal durchspielen kann und das nach 3 oder 4 Updates und zahlreichen Foreneinträgen überall...
    Da wurde am ersten Tag fleissig abgecashed und am Ende kümmerts keinen mehr was die User für Probleme haben..

  7. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: Ingwar 21.03.18 - 09:56

    Es macht sehr wohl einen Unterschied ob 10 oder 3000 Entwickler. Du kennst das Beispiel mit einer Frau und 9 Monaten Schwangerschaft vs. 9 Frauen und ein Monat Schwangerschaft? Mehr Leute draufwerfen heißt nicht dass es besser skalieren muss - tut es in den seltensten Fällen. Je komplexer Software ist, desto "einfacher" ist es mit einer Zeile Code an anderer Stelle einen Fehler zu produzieren. Man kann auch einfach arrogant weiterhin behaupten die können es alle nicht richtig. Schau dir m Web normale Webseiten an - das sind meistens 1-2 Leute und die kriegen ihre Basics nichtmal in den Griff wie Kennwörter, sichere Anmeldung oder HTTPS durchgängig implementieren....

  8. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: kn3cht 21.03.18 - 10:21

    zur agilen Entwicklung (bei dieser Mannstärke LeSS) gehört halt auch eine
    sehr gute Testautomatisierung (CI/CD DevOps) .. und hier wird gerne eingespart

  9. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: ML82 21.03.18 - 11:13

    vielleicht weil das ebend keine einfachen basics sind, sondern selbst schon hochkomplexe software-bestandteile darstellen?

    wenn du anderer meinung bist, bitte ich dich das in kürze exemplarisch selbst hinzulegen, und dann warten wir darauf, was andere daran nicht so gut finden ... ;-)

    der grund warum vieles nicht so gut ist wie es sein könnte, ist der mangel an zeit und anderen ressourcen, bzw. die dadurch zwangsläufig fehlende liebe zum detail.

    nicht vergessen: gut ding will weile haben!

  10. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: ghj 21.03.18 - 11:29

    Was all der agilen Methodik meist am Arsch vorbeigeht, wenn etwas alles Test, QA passiert hat, produktiv gegangen ist und dann immer noch nicht funktioniert und erst dann die richtig schwer zu findenden Bugs hochkommen. Da wird da meist munter weiter an weiteren Userstories gearbeitet, weil fertig Userstories wichtiger als Iterationen ueber bereits fertige, gelieferte Userstories sind.

  11. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: PmK 21.03.18 - 12:05

    Im Grunde können die Herrschaften nur froh sein das das Spiel so groß ist das die meisten das vermutlich eh nicht durchspielen und an den Punkt kommen wo sie feststellen das der Freischalt-Bug so extrem ist das es einen dran hindert das Spiel durchzuspielen..
    Ich persönlich hab in meiner 25jährigen Videospiel-Karriere noch nie ein Spiel gehabt wo so etwas passiert ist... Bugs gabs genügend aber sowas..

  12. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: supersux 21.03.18 - 12:51

    ghj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was all der agilen Methodik meist am Arsch vorbeigeht, wenn etwas alles
    > Test, QA passiert hat, produktiv gegangen ist und dann immer noch nicht
    > funktioniert und erst dann die richtig schwer zu findenden Bugs hochkommen.
    > Da wird da meist munter weiter an weiteren Userstories gearbeitet, weil
    > fertig Userstories wichtiger als Iterationen ueber bereits fertige,
    > gelieferte Userstories sind.


    Das ist ein reines Priorisierungsproblem und komplett unabhängig von der eingesetzten Methodik.

  13. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: 0xDEADC0DE 21.03.18 - 15:38

    Du scheinst keine PB Spiele gespielt zu haben... ;)

  14. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: Pete Sabacker 22.03.18 - 04:54

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > leipsfur schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist doch letztendlich das Ergebnis von agiler Softwareentwicklung:
    > > Features first, um beim Kunden Fortschritt zu zeigen und zum Bugs fixen
    > hat
    > > man keine Zeit.
    >
    > Das hat doch nicht mit der Entwicklungsmethode zu tun.

    Nein, aber mit der ausführenden Geschäftsführung. Reine Bugfix-Sprints zeugen außerdem davon, dass die Entwickler nicht genug Zeit für die Umsetzung hatten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.18 04:55 durch Pete Sabacker.

  15. Re: Die Agilität hat wohl nicht viel gebracht wenn man sich Wildlands so anschaut..

    Autor: M.P. 22.03.18 - 09:21

    Bein uns wird auch die Arbeit neben dem aktuellen Entwicklungsprojekt in Sprints organisiert. Da werden aufgelaufene Issues in "Altlasten" der Entwickler gebündelt, priorisiert, und man lässt für eine Woche im gesamten Team das aktuelle Entwicklungsprojekt ruhen, während man den ungeliebten Kram abarbeitet.

    Seitdem nehmen die Issues der Art "Wenn ich Zeit habe mache ich das mal weg" rapide ab... und die Gespräche zum Bugfixing in Altprodukten mit den verantwortlichen Produktmanagern verlaufen deutlich entspannter, da man ihnen im Planungstool zeigen kann, wann die Beseitigung geplant ist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
  3. EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG, Hamburg, Bremerhaven
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,94€
  2. 19,95€
  3. 13,95€
  4. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
    Dark Mode
    Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

    Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
    Von Mike Wobker

    1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
    2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
    3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27