1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ghost Recon Wildlands im Test…

Wird aus folgendem Grund nicht gekauft...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird aus folgendem Grund nicht gekauft...

    Autor: Kackarsch4711 09.03.17 - 11:43

    Ich hab die Closed+Open Beta gespielt und ansich gefällt es mir recht gut.

    Allerdings sträubt sich jede Faser meines Körpers

    a) uPlay zu nutzen
    b) always on else you cannot play
    c) Spiele zu kaufen die 3 Preismodelle haben und für 99 ¤ bekommt man erst die "Vollversion"
    d) schon an Tag 1 mit DLC+Season Pass daherkommen

    Sorry, ich finde mit 59¤ ist das Spiel schon ausreichend bezahlt, das man nochmal 40 ¤ für eine Hand voll Texturen bezahlen "darf" finde ich immer eine Unverschämtheit, im allgemeinen, nicht auf das Spiel hier bezogen.


    Von daher würde ich es nichtmal geschenkt nehmen.

  2. Re: Wird aus folgendem Grund nicht gekauft...

    Autor: march 09.03.17 - 16:44

    Naja mal realistisch betrachtet. Werden sämtliche Shooter mit gängigen Gameengines Entwickelt. Der Hauptaufwand liegt bei heutigen Spielen in den Assets.
    Ein grosser Teil der Effekte und Funktionalitäten waren bereits einmal da.
    Unterm Strich bedeutet das für das Studio-> der grösste kostenpunkt in Produktionen die inzwischen mehrere 10 Millionen Euro kosten sind nun mal tausende Texturen, rigging, animationssequenzen, erstellen von 3D objekten, sycronisierte Dialoge,
    Und Stundenlange kinoreife Story. Dieser Content kostet nun mal Geld und 10 -20 Stunden kann man normalerweise locker klarkommen ohne einen DLC in Anspruch zu nehmen. Jeder der Arbeitet möchte auch entsprechend entlohnt werden oder nicht?
    Und seit locker mehr als 10 Jahren sind Spiele Preise relativ stabil geblieben.
    Selbst zu DM Zeiten war es nicht unüblich 140 DM für ein Konsolenspiel auszugeben PC Spiele waren im schnitt um die 80 DM zu bekommen.
    Aber immer noch in der Kammer diverse Spiele in denen noch das Preisschild darauf klebt. Allerdings sind die Spieleproduktionskosten inzwischen explodiert.
    Computerspiele waren schon immer ein kostspieliges Hobby.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.17 16:46 durch march.

  3. Re: Wird aus folgendem Grund nicht gekauft...

    Autor: ersinet 17.05.17 - 11:04

    "Computerspiele waren schon immer ein kostspieliges Hobby"
    Nicht wirklich.
    Kinofilm 2 Stunden 3D mit Überlänge 14EUR
    Videospiel: zig Stunden Unterhaltung knapp 60 EUR minus Wiederverkauf ca 30EUR

    Klar, der PC bzw. die Konsole muss erst mal gekauft werden. Dafür bekommt man aber Multimedia-Maschinen die von Spotify, Netflix, Youtube bis Bluray-Player etc. alles mögliche bieten.
    Da rechnen wir dann einmalig 400 EUR minus Wiederverkauf nach 5 Jahren = 200 EUR im Falle einer PS4 beispielsweise.
    Ein sehr günstiges Hobby wie ich finde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Ludwigsburg
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin
  3. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,33€
  2. 19,49€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme