Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glu Mobile: Multiplayerdienst Gamespy…

Nintendo seriously?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nintendo seriously?

    Autor: Seelbreaker 04.04.14 - 12:03

    Deswegen werden Onlineservices eingestellt? Alter Schwede... das ist hart... und irgendwie... naja Amateurhaft... und das schlimme ist ja, die Onlinefunktion von Nintendo war echt fürn Boppes :(

  2. Re: Nintendo seriously?

    Autor: JensM 04.04.14 - 12:26

    Seelbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen werden Onlineservices eingestellt? Alter Schwede... das ist
    > hart... und irgendwie... naja Amateurhaft... und das schlimme ist ja, die
    > Onlinefunktion von Nintendo war echt fürn Boppes :(

    Ich musste auch ein bisschen Schmunzeln. Aber toll, dass das hier im Artikel erwähnt wurde. Normalerweise werden Dienste eingestellt und zurück bleiben einem Fragen wie "selbst bei wenig Nutzung, tut es ihnen so weh, den Service mit ner Handvoll Server am leben zu halten?".

    Aber nun sieht man auch, dass es solche technischen Gründe geben kann. Weil ein Dienstleister wegfällt oder weil eine Lizenz für einen Teil in der Serverstruktur ausläuft. Oder eben wie hier, dass gamespy seine Dienste einstellt.

  3. Re: Nintendo seriously?

    Autor: Seelbreaker 04.04.14 - 12:53

    Der Witz ist ja, diese Freundescode Geschichte zieht sich weiterhin durch... Wenn nun der selbe Service von nem anderen Dienstleister (statt eigener Server und Friendslist) genutzt wird. Ab wann ist Konsole XYZ tot?

    Außerdem hätte man das System bei Wii und DS bestimmt nachpatchen können... aber dann gäbe es ja keinen Grund mehr sich ne Wii U zu kaufen...

  4. Re: Nintendo seriously?

    Autor: plaGGy 04.04.14 - 14:10

    Seelbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Witz ist ja, diese Freundescode Geschichte zieht sich weiterhin
    > durch... Wenn nun der selbe Service von nem anderen Dienstleister (statt
    > eigener Server und Friendslist) genutzt wird. Ab wann ist Konsole XYZ tot?
    >
    > Außerdem hätte man das System bei Wii und DS bestimmt nachpatchen können...
    > aber dann gäbe es ja keinen Grund mehr sich ne Wii U zu kaufen...


    Ich bezweifle das der Programm-Code des WII-Online-System auch nur im Ansatz noch zu retten war.
    So eine Mißgestalt habe ich selten gesehen.
    Was bei Mario Kart noch gerade so funktioniert hat, sieht man mal von den häufigen Disconnects, den leichten Lags und Desyncs und der Möglichkeit ab, das man ständig von seinen Freunden getrennt wurde und in verschiedene Spiekle vefrachtet wurde (aus 12 mach 3x4, oder 8 +4 usw), endete bei anderen Games in der totalen Katastrophe. Super Smash Bros Brawl war der Garant für einen genialen Online-Titel stattdessen bekam man ein online unspielbares Lagg-Desaster vorgesetzt, das nicht mal elementare Funktionen eines Online-Dienstes vereinte.
    Ich denke nicht das den Multiplayermodus wirklich einer so richtig vermissen wird.
    naja.. den von Mario Kart kann man schon vermissen, der war mit ein paar Freunden schon lustig.

  5. Re: Nintendo seriously?

    Autor: IrgendeinNutzer 04.04.14 - 15:18

    Die Schließung des Dienstes ist schrecklicherweise auch ein Todesstoß für viele alte Spiele die ihren Serverbrowser darauf aufbauen. Die PC Version von Turok 2 hat einen Onlinemodus und ist aus dem Jahre 1998. Die (kleine) Community dahinter hatte vor Jahren schon gezittert, und jetzt wird es bittere Realität. Dabei kamen Ideen wie das ein größerer Klan die Masterserver Datei editiert und einen eigenen Server aufsetzt, nur ob sie das echt umsetzen werden und vorallem könnten...


    plaGGy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja.. den von Mario Kart kann man schon vermissen, der war mit ein paar
    > Freunden schon lustig.

    Als Alternative könnte ich Sonic & All-Stars Racing Transformed empfehlen, in dem Spiel hat man in der PC Version quasie alles richtig gemacht. Es gibt einen Onlinemodus, einen Splitscreen Modus und dieser funktioniert auch mit 4 Spielern noch online. Der fieseste Nachteil ist, das Lobbysystem ist von Steam und erfordert deswegen auch Steam, aber der beste Vorteil wäre hier wohl das Valve das nicht einfach so abschalten würde, da viele super alte Titel über Steam auch noch online funktionsfähig sind. Aber Spaß hat es mir auf jeden Fall genauso gemacht wie Mario Kart :)

  6. Re: Nintendo seriously?

    Autor: Z101 06.04.14 - 08:33

    > Seelbreaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Witz ist ja, diese Freundescode Geschichte zieht sich weiterhin
    > > durch... Wenn nun der selbe Service von nem anderen Dienstleister (statt
    > > eigener Server und Friendslist) genutzt wird. Ab wann ist Konsole XYZ
    > tot?

    Nintendo entscheidet bei eigenen Spielen offensichtlich von Fall zu Fall wie die Online-Funktion gestaltet wird. Manche laufen ohne Freundescodes manche mit, bei 3DS und Wii U mittlerweile die meisten ohne. Bei Spielen wie Animal Crossing ist der Freundescode dagegen immer noch enthalten, allerdings dort auch sinnvoll. Bei Drittherstellerspielen (wie z.B. Activision mit Call of Duty) läuft der Online-Modus dagegen über die eigenen Server des Publishers.

    plaGGy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle das der Programm-Code des WII-Online-System auch nur im
    > Ansatz noch zu retten war.
    Ob das nun so ist, wage ich zu bezweifeln, aber es gilt vielleicht für manche Posts. Davon mal abgesehen erscheint z.B. das neueste Mario Kart (MK8 für Wii U) bereits in wenigen Wochen. Vermutlich hatte man daher bei Nintendo wenig Lust die Onlinefunktionen des alten Spiels noch aufwendig zu verändern.

    > Was bei Mario Kart noch gerade so funktioniert hat, sieht man mal von den
    > häufigen Disconnects, den leichten Lags und Desyncs und der Möglichkeit ab,

    Probleme gab es eigentlich nur am Anfang als Mario Kart Wii 2008 auf den Markt kam. Später lief das Spiel online eigentlich immer problemlos.

    > Super Smash Bros Brawl war der
    > Garant für einen genialen Online-Titel stattdessen bekam man ein online
    > unspielbares Lagg-Desaster vorgesetzt

    Du erwartest ehrlich, dass ein 60 FPS Kampfspiel, dass auf schnelle Reaktionen setzt online spielbar ist? Ein bislang unerfüllbarer Traum, und bevor nicht die gesamte Internet-Technik geändert wird, wird das so bleiben. Der Online-Modus solcher Spiele ist Augenwischerei und hat mit dem, was man wirklich steuert nicht mehr viel gemein.

    Während Latenzen bei World of Warcraft kaum eine Rolle spielen und bei Call of Duty & Co. offensichtlich hingenommen werden, geht das bei Spielen wie Smash Bros einfach nicht, jedenfalls nicht wenn man dort Kämpfe machen will die wirklich auf das Können des Spielers setzen, denn bei Smash Bros kommt es auf Millisekunden bei der Reaktion an, sonst passt alles nicht mehr zusammen.

    Davon mal abgesehen, beide Spiele bekommen dieses Jahr einen Nachfolger auf der Wii U: Ende Mai kommt Mario Kart 8 ( http://goo.gl/sbkSG6 ). Smash Bros vermutlich im Herbst. Beide haben wieder einen Online-Modus. Bei Mario Kart 8 können sogar wieder zwei Spieler gleichzeitig an einer Wii U online gehen, bei Online-Rennen mit maximal 12 Spielern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.14 08:38 durch Z101.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  3. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Gaimersheim
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. 499€ (Bestpreis!)
  4. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
    Google
    "Niemand braucht heute Gigabit"

    BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

  2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
    Telefónica
    Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

    Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

  3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
    Fixed Wireless Access
    Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

    BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


  1. 19:28

  2. 17:43

  3. 17:03

  4. 16:52

  5. 14:29

  6. 14:13

  7. 13:35

  8. 13:05