Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. God of War im Test: Der Super Nanny

Naaaaa ja, etwas viel Lob für das Spiel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naaaaa ja, etwas viel Lob für das Spiel

    Autor: derdiedas 01.05.18 - 10:54

    Keine Frage, das Spiel ist nicht schlecht und macht Spaß. Aber wenn ich es mit Hexer 4 oder GTA vergleiche ist es erschreckend altbacken. IKEA Levelarchitektur - sprich um an die Kasse zu gelangen muss man durch den kompletten Laden nerven heute nur noch. Es ist doch komplett schizophren wenn der Held innerhalb des Levels faktisch Berge zertrümmern kann, aber an einem Kieselstein oder kleinen Strauch scheitert um auf den Weg 50cm nebenan zu gelangen.

    Wie gesagt das Spiel ist nicht schlecht, was vor allem der nett gemachten Story geschuldet ist. Die Spielgeometrie aber ist altbacken und so richtig langweilig. Ich Spiele das Spiel nun zu ende - aber in irgendeine Bestenliste meiner beliebtesten Spiele kommt es definitiv nicht.

    Dem Spiel fehlt es vor allem an einer offeneren Welt, und auch an "Spielwitz". Das Spiel ist wie ein Volkswagen Golf - ordentliche Massenware - die aber keinerlei Emotionen oder
    gar Begeisterung weckt.

    Gruß DDD

  2. Re: Naaaaa ja, etwas viel Lob für das Spiel

    Autor: david_rieger 01.05.18 - 11:15

    Ach, was, ist das wirklich noch so? 2018 rennt man als Level-eine-Million-Superjerk rum, der Kontinentalplatten spalten könnte, aber die Papiertür geht nicht auf weil "Du benötigst einen Schlüssel"?
    Ich meine, sicher muss man bei derlei Spielen einen Kompromiss zwischen Realismus und Spielspaß finden, denn niemand hat etwas davon, wenn die Spielfigur buchstäblich durch Berge hindurch ans Ziel spaziert. Dann sollte man beim Design aber eben auch berücksichtigen, dass der Level-eine-Million-Superjerk eigentlich genau das können und somit anders "zurückgehalten" werden müsste als durch einen simplen Stein, der zufällig Level eine Million und Eins ist.
    Fantasy ist eines, aber diese "Lüge" muss in sich stimmig sein, sonst wirkt sie nur albern.

    Ärgerlicher Design-Fail. "Grim Dawn", das ich gerade spiele, hat genau das auch: Spieler mit Superkräften, aber ausgerechnet das eine Steinchen im Weg ist unzerstörbar und zwingt einen zu einem zufällig durch den Rest des Levels führenden Umweg. Immer. Oder die eine Mauer kann kaputtgedroschen werden, die daneben ist aus Unobtanium.^^

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  3. Re: Naaaaa ja, etwas viel Lob für das Spiel

    Autor: 0xDEADC0DE 02.05.18 - 10:15

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Frage, das Spiel ist nicht schlecht und macht Spaß. Aber wenn ich es
    > mit Hexer 4 oder GTA vergleiche ist es erschreckend altbacken. IKEA
    > Levelarchitektur - sprich um an die Kasse zu gelangen muss man durch den
    > kompletten Laden nerven heute nur noch. Es ist doch komplett schizophren
    > wenn der Held innerhalb des Levels faktisch Berge zertrümmern kann, aber an
    > einem Kieselstein oder kleinen Strauch scheitert um auf den Weg 50cm
    > nebenan zu gelangen.

    Es stört mich zwar auch ein klein wenig, dass die Welt nicht offen ist, aber das Spielkonzept ist nun mal so wie es ist und es funktioniert so hervorragend. Eine offene Welt vermisst man eigentlich nur, wenn man schnell von A nach B muss, ansonsten nicht.

    > Dem Spiel fehlt es vor allem an einer offeneren Welt, und auch an
    > "Spielwitz". Das Spiel ist wie ein Volkswagen Golf - ordentliche
    > Massenware - die aber keinerlei Emotionen oder
    > gar Begeisterung weckt.

    Wenn du keinerlei Emotionen oder Begeisterung an einem Golf haben kannst, dann liegt das an dir, auch ein Golf kann das bieten. Das liegt nur an der eigenen Einstellung und evtl. an der falschen Motorisierung/Ausstattungswahl.

    God of War ist für mich mit eines der besten Spiele dieses Jahres.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GoDaddy, Ismaning
  2. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Kaiserslautern
  3. TeamViewer GmbH, Göppingen
  4. Walter AG, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  2. 59,90€
  3. 116,75€ + Versand
  4. ab 349€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

  1. Bundesbildungsministerin: Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt
    Bundesbildungsministerin
    Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt

    Das Bundesbildungsministerium will im Digitalpakt Schule kein Geld für Schüler-Tablets ausgeben. Für die Geräte sollen arme Familien Hartz-IV-Leistungen beantragen.

  2. Detroit und Dark Souls Remastered: Verkabelter oder fleischiger Golem?
    Detroit und Dark Souls Remastered
    Verkabelter oder fleischiger Golem?

    Golem.de Live Um 20 Uhr streamt Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek Detroit: Become Human und schaut live in Dark Souls Remastered rein. Welches Spiel wird mehr Zuschauer gewinnen, "Team Verkabelt" (Detroit) oder "Team Fleischig" (Dark Souls)?

  3. Micro-LED: Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display
    Micro-LED
    Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display

    Displayweek 2018 Während Samsung und LG Displays für VR-Anwedungen über 1.000 ppi anbieten, wächst mit der Micro-LED-Technik ein wichtiger Konkurrent zur OLED. Mehrere Tausend ppi sollen schon bald möglich sein.


  1. 18:36

  2. 17:49

  3. 16:50

  4. 16:30

  5. 16:00

  6. 15:10

  7. 14:50

  8. 14:35