Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › God of War im Test: Der Super Nanny

Naaaaa ja, etwas viel Lob für das Spiel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naaaaa ja, etwas viel Lob für das Spiel

    Autor: derdiedas 01.05.18 - 10:54

    Keine Frage, das Spiel ist nicht schlecht und macht Spaß. Aber wenn ich es mit Hexer 4 oder GTA vergleiche ist es erschreckend altbacken. IKEA Levelarchitektur - sprich um an die Kasse zu gelangen muss man durch den kompletten Laden nerven heute nur noch. Es ist doch komplett schizophren wenn der Held innerhalb des Levels faktisch Berge zertrümmern kann, aber an einem Kieselstein oder kleinen Strauch scheitert um auf den Weg 50cm nebenan zu gelangen.

    Wie gesagt das Spiel ist nicht schlecht, was vor allem der nett gemachten Story geschuldet ist. Die Spielgeometrie aber ist altbacken und so richtig langweilig. Ich Spiele das Spiel nun zu ende - aber in irgendeine Bestenliste meiner beliebtesten Spiele kommt es definitiv nicht.

    Dem Spiel fehlt es vor allem an einer offeneren Welt, und auch an "Spielwitz". Das Spiel ist wie ein Volkswagen Golf - ordentliche Massenware - die aber keinerlei Emotionen oder
    gar Begeisterung weckt.

    Gruß DDD

  2. Re: Naaaaa ja, etwas viel Lob für das Spiel

    Autor: david_rieger 01.05.18 - 11:15

    Ach, was, ist das wirklich noch so? 2018 rennt man als Level-eine-Million-Superjerk rum, der Kontinentalplatten spalten könnte, aber die Papiertür geht nicht auf weil "Du benötigst einen Schlüssel"?
    Ich meine, sicher muss man bei derlei Spielen einen Kompromiss zwischen Realismus und Spielspaß finden, denn niemand hat etwas davon, wenn die Spielfigur buchstäblich durch Berge hindurch ans Ziel spaziert. Dann sollte man beim Design aber eben auch berücksichtigen, dass der Level-eine-Million-Superjerk eigentlich genau das können und somit anders "zurückgehalten" werden müsste als durch einen simplen Stein, der zufällig Level eine Million und Eins ist.
    Fantasy ist eines, aber diese "Lüge" muss in sich stimmig sein, sonst wirkt sie nur albern.

    Ärgerlicher Design-Fail. "Grim Dawn", das ich gerade spiele, hat genau das auch: Spieler mit Superkräften, aber ausgerechnet das eine Steinchen im Weg ist unzerstörbar und zwingt einen zu einem zufällig durch den Rest des Levels führenden Umweg. Immer. Oder die eine Mauer kann kaputtgedroschen werden, die daneben ist aus Unobtanium.^^

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  3. Re: Naaaaa ja, etwas viel Lob für das Spiel

    Autor: 0xDEADC0DE 02.05.18 - 10:15

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Frage, das Spiel ist nicht schlecht und macht Spaß. Aber wenn ich es
    > mit Hexer 4 oder GTA vergleiche ist es erschreckend altbacken. IKEA
    > Levelarchitektur - sprich um an die Kasse zu gelangen muss man durch den
    > kompletten Laden nerven heute nur noch. Es ist doch komplett schizophren
    > wenn der Held innerhalb des Levels faktisch Berge zertrümmern kann, aber an
    > einem Kieselstein oder kleinen Strauch scheitert um auf den Weg 50cm
    > nebenan zu gelangen.

    Es stört mich zwar auch ein klein wenig, dass die Welt nicht offen ist, aber das Spielkonzept ist nun mal so wie es ist und es funktioniert so hervorragend. Eine offene Welt vermisst man eigentlich nur, wenn man schnell von A nach B muss, ansonsten nicht.

    > Dem Spiel fehlt es vor allem an einer offeneren Welt, und auch an
    > "Spielwitz". Das Spiel ist wie ein Volkswagen Golf - ordentliche
    > Massenware - die aber keinerlei Emotionen oder
    > gar Begeisterung weckt.

    Wenn du keinerlei Emotionen oder Begeisterung an einem Golf haben kannst, dann liegt das an dir, auch ein Golf kann das bieten. Das liegt nur an der eigenen Einstellung und evtl. an der falschen Motorisierung/Ausstattungswahl.

    God of War ist für mich mit eines der besten Spiele dieses Jahres.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. yourfirm GmbH, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München
  3. TeamViewer GmbH, Göppingen
  4. WEY Technology GmbH, Frankfurt am Main, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
      BVG
      Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

      Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

    2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
      Europäischer Gerichtshof
      Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

      Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

    3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
      Sicherheitslücke in Windows
      Den Gast zum Admin machen

      Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


    1. 19:03

    2. 18:40

    3. 17:44

    4. 17:29

    5. 17:17

    6. 17:00

    7. 17:00

    8. 16:48