Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Godus: Molyneux-Nachfolger bricht…

So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: burzum 10.02.15 - 11:50

    Denn da hat sich inzwischen was angesammelt:

    - Kein Offline-Mode
    - Sämtliche Features nur rudimentär zum Release implementiert (Wurde sogar zugegeben)
    - Mieses P2P Networking
    - MMO ohne MMO Features (sollen nachgereicht werden...)
    - Hacker haben es dank P2P leicht https://forums.frontier.co.uk/showthread.php?t=111267
    - BUGS BUGS BUGS BUGS BUGS (Einfach mal ins Forum schauen)
    - GROTTENSCHLECHTER Support, besonders bei Refunds

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: waswiewo 10.02.15 - 12:20

    Also, ich hab seit der Alpha meinen Spaß mit dem Spiel und mind. seit der Beta sind mir persönlich kaum gameblocker als Bugs über den Weg gelaufen. Wenn man nach Foren geht, ist jedes Spiel der Welt bis zum Hals mit Bugs verseucht. Das liegt aber auch schlicht daran, dass sich Leute, die keine Probleme haben, i.d.R. auch nicht in einem Forum registrieren um dies dort kund zu tun.

    Und P2P hat mit hacken nichts zu tun. P2P ist für Muiltiplayer-Titel nun auch nichts wirklich neues und wird seit vielen Jahren eingesetzt, es wird halt nur selten darüber gesprochen weil es von den Entwicklern meist als unwichtig für die Spieler betrachtet wird. Vielleicht solltest du dich vor so einer Äußerung erst mal mit den genutzten Protokollen und deren Implementierung auseinander setzen.

  3. Re: So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: Tragen 10.02.15 - 12:45

    Die Spiele die ich kenne berechnen alles auf dem Server und die Daten werden an die Clients geschickt. Z.B. EVE Online oder fast alle FPS.
    Wenn du großen Lag hast berechnet der Client wo der Gegner sein könnte und wenn die Daten dann ankommen kann es passieren dass er ganz wo anders ist auf deinem Monitor. So macht es jedes moderne und normale Spiel.

  4. Re: So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: Hotohori 10.02.15 - 15:47

    Gott, schon wieder so ein ED Hass Troll...

    Ja, kaum zu glauben, dass es in einem offiziellen Forum mit extra Bug Forum massig Threads mit Bug Meldungen gibt. Ist ja etwas völlig neues...

    Online Cheater findest du inzwischen in jedem Spiel, die Seuche werden wir dank den Firmen, die die letzten 10+ Jahre Cheater mit Samthandschuhen angefasst haben, nicht mehr so einfach los. Und die Alternative zu P2P wäre gewesen, das eine richtig fette Server Farm nötig gewesen wäre, mit nicht gerade unerheblichen höheren laufenden Kosten.

    Und was MMO angeht, der Begriff MMO ist inzwischen derart weichgespült, dass MMO vieles bedeuten kann, dank aber immer gleichen MMORPGs haben sich in den Köpfen der Spieler feste Elemente wie ein MMO aussehen "muss" eingebrannt. Ginge man nach den typischen MMO Spielern, müsste ED Raids etc. haben...

    Und zu guter letzt... viele Spieler sind einfach nur zu doof für ED und kapieren nicht, dass es in dem Spiel nicht darum geht das größte Schiff, mit der besten Ausstattung zu fliegen und stink reich zu sein. Der Weg ist das Ziel und nicht der Endcontent. Die meisten Spieler sind schlicht mit der Freiheit von ED überfordert und brauchen immer eine Hand, die sie durch das Spiel führt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen
  2. ista International GmbH, Essen
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ + Versand
  2. 99,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00