1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Godus: Molyneux-Nachfolger bricht…

So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: burzum 10.02.15 - 11:50

    Denn da hat sich inzwischen was angesammelt:

    - Kein Offline-Mode
    - Sämtliche Features nur rudimentär zum Release implementiert (Wurde sogar zugegeben)
    - Mieses P2P Networking
    - MMO ohne MMO Features (sollen nachgereicht werden...)
    - Hacker haben es dank P2P leicht https://forums.frontier.co.uk/showthread.php?t=111267
    - BUGS BUGS BUGS BUGS BUGS (Einfach mal ins Forum schauen)
    - GROTTENSCHLECHTER Support, besonders bei Refunds

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: waswiewo 10.02.15 - 12:20

    Also, ich hab seit der Alpha meinen Spaß mit dem Spiel und mind. seit der Beta sind mir persönlich kaum gameblocker als Bugs über den Weg gelaufen. Wenn man nach Foren geht, ist jedes Spiel der Welt bis zum Hals mit Bugs verseucht. Das liegt aber auch schlicht daran, dass sich Leute, die keine Probleme haben, i.d.R. auch nicht in einem Forum registrieren um dies dort kund zu tun.

    Und P2P hat mit hacken nichts zu tun. P2P ist für Muiltiplayer-Titel nun auch nichts wirklich neues und wird seit vielen Jahren eingesetzt, es wird halt nur selten darüber gesprochen weil es von den Entwicklern meist als unwichtig für die Spieler betrachtet wird. Vielleicht solltest du dich vor so einer Äußerung erst mal mit den genutzten Protokollen und deren Implementierung auseinander setzen.

  3. Re: So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: Tragen 10.02.15 - 12:45

    Die Spiele die ich kenne berechnen alles auf dem Server und die Daten werden an die Clients geschickt. Z.B. EVE Online oder fast alle FPS.
    Wenn du großen Lag hast berechnet der Client wo der Gegner sein könnte und wenn die Daten dann ankommen kann es passieren dass er ganz wo anders ist auf deinem Monitor. So macht es jedes moderne und normale Spiel.

  4. Re: So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: Hotohori 10.02.15 - 15:47

    Gott, schon wieder so ein ED Hass Troll...

    Ja, kaum zu glauben, dass es in einem offiziellen Forum mit extra Bug Forum massig Threads mit Bug Meldungen gibt. Ist ja etwas völlig neues...

    Online Cheater findest du inzwischen in jedem Spiel, die Seuche werden wir dank den Firmen, die die letzten 10+ Jahre Cheater mit Samthandschuhen angefasst haben, nicht mehr so einfach los. Und die Alternative zu P2P wäre gewesen, das eine richtig fette Server Farm nötig gewesen wäre, mit nicht gerade unerheblichen höheren laufenden Kosten.

    Und was MMO angeht, der Begriff MMO ist inzwischen derart weichgespült, dass MMO vieles bedeuten kann, dank aber immer gleichen MMORPGs haben sich in den Köpfen der Spieler feste Elemente wie ein MMO aussehen "muss" eingebrannt. Ginge man nach den typischen MMO Spielern, müsste ED Raids etc. haben...

    Und zu guter letzt... viele Spieler sind einfach nur zu doof für ED und kapieren nicht, dass es in dem Spiel nicht darum geht das größte Schiff, mit der besten Ausstattung zu fliegen und stink reich zu sein. Der Weg ist das Ziel und nicht der Endcontent. Die meisten Spieler sind schlicht mit der Freiheit von ED überfordert und brauchen immer eine Hand, die sie durch das Spiel führt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Herne
  4. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

  1. Ausstieg: Hausakkus für Siemens kein Zukunftsgeschäft
    Ausstieg
    Hausakkus für Siemens kein Zukunftsgeschäft

    Siemens stellt den hauseigenen Strom-Heimspeicher Junelight offiziell ein. Die Solarspeicherakkus scheinen nicht genügend Geld zu bringen.

  2. Trollfabrik: Trump bestätigt Cyberangriff gegen Russland 2018
    Trollfabrik
    Trump bestätigt Cyberangriff gegen Russland 2018

    Der US-Präsent hat erstmals gesagt, dass es 2018 einen Cyberangriff gegen die russische Internet Forschungsagentur gegeben habe, der Einmischung in die US-Politik vorgeworfen wird.

  3. Leak: Macbook Pro mit Apple Silicon könnte Ende 2020 erscheinen
    Leak
    Macbook Pro mit Apple Silicon könnte Ende 2020 erscheinen

    Noch schnell ein Macbook mit Intel-Prozessor kaufen - oder auf Apple Silicon warten? Ein Leak hilft etwas bei den Überlegungen.


  1. 14:11

  2. 13:37

  3. 12:52

  4. 12:18

  5. 11:27

  6. 10:06

  7. 17:20

  8. 15:21