Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Godus: Peter Molyneux sucht…

Schon wieder...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon wieder...

    Autor: NochEinLeser 22.11.12 - 10:36

    ... jemand auf Kickstarter, der es auch ohne Kickstarter schaffen würde. Insbesondere für eine Neuauflage eines der besten Klassiker.

  2. Re: Schon wieder...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.11.12 - 10:45

    sicher könnte er es ohne Kickstarter schaffen, aber die Idee wär dann eventuell nicht mehr dieselbe (dumbed down, so dass es jeder Primat im Zug mit nur einer Hand zur Verfügung und nem 100stel seines Gehirns erfolgreich spielen kann ... ach, das ist übertrieben, Einzeller zählen sicher schon zur Zielgruppe, sorry.)

    Und wozu überhaupt die Mittelsmännern namens Publisher und Co? Die sind im 21. Jahrhundert völlig unnötig geworden. Globalisierung hat doch auch ihr positives :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.12 10:46 durch Der Selberdenker.

  3. Und Schon wieder...

    Autor: The Howler 22.11.12 - 10:47

    ...kein (gutes) neues Remake von Dungeon Keeper... :(

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  4. Re: Schon wieder...

    Autor: DekenFrost 22.11.12 - 10:54

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wozu überhaupt die Mittelsmännern namens Publisher und Co? Die sind im
    > 21. Jahrhundert völlig unnötig geworden. Globalisierung hat doch auch ihr
    > positives :)

    Der war gut :D

    Kickstarter o.ä wird Publisher nicht so schnell ersetzen, damit kann man kleinere Projekte umsetzen, aber keine multi-million-dollar produktionen ala assasins creed. Und schon gar nicht jährlich. (ob das gut oder nicht gut ist darum geht es ja nicht, es ist lukrativ)

    Und Entwickler die es slebst schaffen, ohne publisher groß zu werden (mir fällt spontan keiner ein .. Crytek oder CD Projekt RED?) werden oft selbst zu pubilshern, sind aber in jedem Fall selten.

  5. Re: Und Schon wieder...

    Autor: Phreeze 22.11.12 - 11:26

    The Howler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...kein (gutes) neues Remake von Dungeon Keeper... :(

    Hat null mit DKeeper zu tun O_õ eher B&W

  6. Re: Schon wieder...

    Autor: Yash 22.11.12 - 11:38

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wozu überhaupt die Mittelsmännern namens Publisher und Co? Die sind
    > im
    > > 21. Jahrhundert völlig unnötig geworden. Globalisierung hat doch auch
    > ihr
    > > positives :)
    >
    > Der war gut :D
    >
    > Kickstarter o.ä wird Publisher nicht so schnell ersetzen, damit kann man
    > kleinere Projekte umsetzen, aber keine multi-million-dollar produktionen
    > ala assasins creed. Und schon gar nicht jährlich. (ob das gut oder nicht
    > gut ist darum geht es ja nicht, es ist lukrativ)
    >
    > Und Entwickler die es slebst schaffen, ohne publisher groß zu werden (mir
    > fällt spontan keiner ein .. Crytek oder CD Projekt RED?) werden oft selbst
    > zu pubilshern, sind aber in jedem Fall selten.
    Ich kann auf jährliche Versionen ganz gut verzichten, da die doch meist nur ein billiger Abklatsch sind. Und über Kickstarter sind auch größere Projekte möglich. Vll kein AC3, CoD oder BF, wo mehrere Hundert Leute dran arbeiten, aber groß genug um eine zeitgemäße Grafik, interessante Inhalte (Story, Charaktere,...) und innovative Ansätze zu bieten.
    Der Geldfluss hört ja nach der Kickstarter Kampagne nicht auf. Ich hab bei einigen Spielen erst Monate später Geld ausgegeben, wenn es mehr zu sehen gab. Und die Entwickler sind dann auch bei Publishern nach einer erfolgreichen Kickstarter Kampagne in einer viel besseren Verhandlungsposition, wenn sie schon einige Millionen über Kickstarter und spätere Vorbestellungen gemacht haben. Und darum geht es ja: Mehr Freiheiten für Entwickler um ihre ganz bestimmte Nische bedienen zu können.

    Gibt es eigentlich verlässliche Zahlen darüber, wo die Millionen Dollar bei großen Produktionen angefallen sind? Also wieviel in die Entwicklung, den Support, das Marketing usw. fließen? Kino und Fernsehwerbung für AC3 war sicherlich nicht billig, vor allem, da die Kinowerbung auf einem sehr hohen Niveau war. Allerdings hab ich keine Infos darüber, was das wirklich ausmacht.

  7. Re: Und Schon wieder...

    Autor: Endwickler 22.11.12 - 11:45

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The Howler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...kein (gutes) neues Remake von Dungeon Keeper... :(
    >
    > Hat null mit DKeeper zu tun O_õ eher B&W


    The Howler ist vielleicht scharf auf ein neues Dungeon Keeper und bedauert an dieser Stelle nur, dass das hier kein Dungeon Keeper ist. Wieso du ihn darauf hinweist, dass das kein Dungeon Keeper ist, was er ja selber schon feststellte, wäre erklärungsbedürftig. :-)

  8. Re: Und Schon wieder...

    Autor: Weltverbesserer 22.11.12 - 11:58

    "Godus verbindet [...] mit den Konstruktionsmöglichkeiten und dem spaßigen Multiplayermodus aus Dungeon Keeper sowie [...]"

    Wieso behauptet ihr jetzt alle es hat NULL mit DK zu tun?

  9. Re: Und Schon wieder...

    Autor: Linkfan7 22.11.12 - 13:15

    Ich frag mich ja eh, warum er wieder Geld sammelt. Verdient er mit seinem Würfelmist nicht genug Geld?

  10. Re: Und Schon wieder...

    Autor: Endwickler 22.11.12 - 14:37

    Niemand behauptet, dass es NULL mit DK zu tun habe. Wäre auch etwas blöd, weil man ja im Text lesen kann, dass es etwas aus DK übernehmen will.

    Andererseits: Es IST eben KEIN DK sondern etwas anderes und darum geht es doch hier in diesem Thread, weil das jemand zu bedauern scheint, dass ... ach, du kannst doch selber lesen. .-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.12 14:38 durch Endwickler.

  11. Re: Schon wieder...

    Autor: IpToux 22.11.12 - 14:41

    DekenFrost schrieb:

    > Und Entwickler die es slebst schaffen, ohne publisher groß zu werden (mir
    > fällt spontan keiner ein .. Crytek oder CD Projekt RED?) werden oft selbst
    > zu pubilshern, sind aber in jedem Fall selten.


    http://www.kickstarter.com/projects/659943965/planetary-annihilation-a-next-generation-rts

  12. Re: Schon wieder...

    Autor: DekenFrost 22.11.12 - 15:15

    was soll mir das sagen? Bei dem Projekt bin ich sogar selbst Backer, ich versteht aber nicht ganz was das mit meiner Aussage zu tun hat.

    Das Team dahinter hat vorher auch für Publisher gearbeitet

  13. Re: Schon wieder...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.11.12 - 17:53

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wozu überhaupt die Mittelsmännern namens Publisher und Co? Die sind
    > im
    > > 21. Jahrhundert völlig unnötig geworden. Globalisierung hat doch auch
    > ihr
    > > positives :)
    >
    > Der war gut :D
    >
    > Kickstarter o.ä wird Publisher nicht so schnell ersetzen, damit kann man
    > kleinere Projekte umsetzen, aber keine multi-million-dollar produktionen
    > ala assasins creed.

    Will ich auch gar nicht. Was die bieten ist tolle Grafik und... ja was denn? Tolle Grafik. Ende. Die Geschichten sind langweilig bis zum Umfallen und die Spiele selbst lieblos.

    > Und schon gar nicht jährlich. (ob das gut oder nicht
    > gut ist darum geht es ja nicht, es ist lukrativ)

    Hauptsächlich aber für den Publisher, ja. Den es dann ja nicht mehr braucht :)

  14. Re: Schon wieder...

    Autor: hairetic 23.11.12 - 11:15

    Für mich zeichnet sich ein klares Bild ab, bei den aktuellen Spieleprojekten, die über KS mitfinanziert werden:

    Es geht um Spielkonzepte, die ein wenig aus dem Fokus der AAA+ Publisher geraten sind, und daher kaum genug Finanzen bekommen.
    Es scheint so, dass man heute nur noch Spiele produzieren will, die mindestens 1 Mio mal verkauft werden können. Dafür kann man dann auch mal 10Mio und mehr ausgeben.

    Dummerweise landet man dabei zwangsweise bei einem ausgelatschten Einheitsbrei.

    Konzepte, die mit 1 Mio Kosten auch hunderttausend(e) Kunden ansprechen werden dabei ignoriert.

    Da hilft Kickstarter ungemein, denn die Zielgruppe hungert nach solchen Spielen und ist bereit sich früh festzulegen.


    Alternativ gibt es noch riskante Großprojekte wie Star Citizen, bei denen sich entweder kein großer Publisher traut oder der Entwickler keinen Bock hat, sich sein Konzept kaputreden zu lassen. (halte ich für das wahrscheinlichste)

  15. Re: dumbed down

    Autor: Realist_X 23.11.12 - 13:20

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sicher könnte er es ohne Kickstarter schaffen, aber die Idee wär dann
    > eventuell nicht mehr dieselbe (dumbed down, so dass es jeder Primat im Zug
    > mit nur einer Hand zur Verfügung und nem 100stel seines Gehirns erfolgreich
    > spielen kann ... ach, das ist übertrieben, Einzeller zählen sicher schon
    > zur Zielgruppe, sorry.)

    Beim Stichwort 'dumbed down' muss ich sofort ans neue X-Com denken :(

  16. Re: Schon wieder...

    Autor: Trockenobst 25.11.12 - 19:21

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... jemand auf Kickstarter, der es auch ohne Kickstarter schaffen würde.
    > Insbesondere für eine Neuauflage eines der besten Klassiker.

    Das bittere ist: er sagt ja gar nichts. Man sieht keine Idee, sondern er will
    wissen was die Community für Ideen hat. Wir zahlen ihn dann dafür, dass
    er dass tut was wir wollen? Wo ist da die Kreative Idee? Die liefern wir zu
    den 20¤ auch noch dazu?

    Was kommt als nächstes? "Ja, da schmeißen wir mal einen Syndicate-Clon
    Idee an die Wand, schreibt uns mal was ihr so braucht, 20¤ in den Briefumschlag
    und wird in 16 Monaten geliefert."

    Klar, dass werden die besten Games aller Zeiten mit ganz starken Storylines
    und ganz tollen Charakteren. Aber vielleicht ist das eben die Zukunft:

    "Ich will das ganze Spiel im Godmode durch spielen und keine frustigen
    Erfahrungen machen" 20¤ reinschicken, einprogrammiert.

    Wahhhhh.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Loh Services GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein
  3. Flottweg SE, Vilsbiburg Raum Landshut
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
    Bundestagswahl 2017
    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken

    Die CDU nutzt ein uraltes Content-Management-System für eine simple Weiterleitung, die SPD gibt Datenbankpasswörter preis, im Grünen CMS sind IPs von Webseitenbesuchern offen einsehbar, Ortsvereine von SPD und FDP werben für Viagra. Um die Sicherheit der Parteien-Webseiten steht es schlecht.

  2. Auto: Tesla will eigene Hardware für seine autonom fahrenden Autos
    Auto
    Tesla will eigene Hardware für seine autonom fahrenden Autos

    Keine Prozessoren mehr von Nvidia: Tesla will die Hardware für seine autonom fahrenden Autos selbst entwickeln. Intel hat bekanntgegeben, dass es seit Jahren mit Waymo zusammenarbeitet.

  3. Pipewire: Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
    Pipewire
    Fedora bekommt neues Multimedia-Framework

    Das neue Framework Pipewire kümmert sich unter Linux um Multimedia-Inhalte, bringt Wayland- und Flatpak-Support mit und steckt bereits in der Vorabversion von Fedora 27. Künftig könnte es sogar Pulseaudio ablösen - zumindest in Teilen.


  1. 12:05

  2. 12:02

  3. 11:58

  4. 11:36

  5. 11:21

  6. 11:06

  7. 10:03

  8. 10:00