Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Ingress: Spielspaß gegen Ortsdaten

Pessimisten in der Redaktion

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Frankenwein 25.11.12 - 13:48

    Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.

    Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese Spekulation über das Datensammeln sein? Kann man sich nicht einfach an Fakten halten? Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an Geisteswissenschaftler.

  2. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Nephtys 25.11.12 - 15:07

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    >
    > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese
    > Spekulation über das Datensammeln sein? Kann man sich nicht einfach an
    > Fakten halten? Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen
    > geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung
    > übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an
    > Geisteswissenschaftler.

    Und das geht sehr häufig gerade gegen Google und Apple hier.

    Ich weiß nicht genau auf wessen Seite golem.de überhaupt ist, aber unparteiisch ist es nicht.

  3. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: attitudinized 25.11.12 - 17:44

    Ach, mit einem gepflegten rant hält man die Trolle fit.

  4. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: hroessler 26.11.12 - 08:46

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    Stetige Behauptungen seitens der Fachpresse (Golem, heise etc.) kommen wohl nicht von ungefähr!

    > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese
    > Spekulation über das Datensammeln sein?
    Erfahrungswerte und Kentnisse über das Googles Geschäftsmodell sollten doch genügen.

    > Kann man sich nicht einfach an
    > Fakten halten?
    Würde Google wohl groß Posauenen, dass die Applikation Ortungsdaten der Benutzer sammelt? Wohl eher nicht. Von daher bin ich froh, dass die Redakteure auch mal hinter den Vorhang schauen.

    > Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen
    > geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung
    > übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an
    > Geisteswissenschaftler.
    Leider gibt es immer noch (auch unter den "IT Profis") zuviele Menschen, die einfach naiv und sorglos mit Ihren Daten umgehen und diese in den Rachen von Datenhändlern wie z.B. Google oder auch Facebook werfen.

    Daher halte ich die Vorsicht vor oben genannten Konzernen durchaus für berechtigt.

    Greetz
    hroessler

  5. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Guardian 26.11.12 - 09:23

    Selbst wenn...

    Was hat google davon, bzw. was habe ich weniger, wenn Google meinen Standort an einem öffentlichen Platz ortet...

    Glaubst du, die personalisieren meine Daten um heraus zu finden, welchen Schlüpfer ich gerade trage?!

  6. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: hyperlord 26.11.12 - 14:52

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frankenwein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    > Stetige Behauptungen seitens der Fachpresse (Golem, heise etc.) kommen wohl
    > nicht von ungefähr!

    Behauptungen helfen aber nix - behaupten kann man viel, wenn der Tag lang ist.
    Es geht eben um Tatsachen und die lässt der Artikel vermissen.

    > > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn
    > > diese Spekulation über das Datensammeln sein?
    > Erfahrungswerte und Kentnisse über das Googles Geschäftsmodell sollten doch
    > genügen.
    Wofür genau genügen ?

    > > Kann man sich nicht einfach an Fakten halten?
    > Würde Google wohl groß Posauenen, dass die Applikation Ortungsdaten der
    > Benutzer sammelt? Wohl eher nicht. Von daher bin ich froh, dass die
    > Redakteure auch mal hinter den Vorhang schauen.

    Tun die Redakteure ja gerade nicht - es wird gemutmaßt, was sich hinter dem Vorhang abspielt und das sollte man in einem vermeintlich objektiven Artikel nicht tun, es sei denn, es gibt zumindest Anhaltspunkte.
    Im Artikel wird aber eher die Kristallkugel ausgepackt und gemutmaßt, das Google die Daten nutzen könnte. Das ist fern jeder Faktenbasis - man hätte ja beispielsweise mal in die Terms & Conditions des Spiels reinschauen können, ob sich da ein Hinweis findet. Das war dem Redakteur aber offenbar zuviel Arbeit.
    Und das Argument, das Google das nicht "groß Posaunen" würde, ist auch nicht stichhaltig. Es könnte ja auch schlicht so sein, das es nichts zu "Posaunen" gibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hubert Burda Media, Offenburg, München
  2. MR Datentechnik Vertriebs- & Service GmbH, Dienstsitz Nürnberg, Einsatzort Erlangen
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P10 und P10 Plus im Hands on: Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
P10 und P10 Plus im Hands on
Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
  1. iOS SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte
  2. TC-7680 Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt
  3. HTC D4 Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

P10 und P10 Plus im Hands on: Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
P10 und P10 Plus im Hands on
Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
  1. Sandisk iNand 7350 WD rüstet Speicher für Smartphones auf
  2. Lenovo Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld
  3. Alternatives Betriebssystem Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

Arktika 1 Angespielt: Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro
Arktika 1 Angespielt
Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro
  1. VR Desktop Oculus Rift mit Mac-Unterstützung
  2. Virtual Reality Oculus forscht an VR-Handschuhen
  3. Oculus Rift Zenimax bekommt 500 Millionen US-Dollar Entschädigung

  1. NFC: Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen
    NFC
    Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

    Passkontrolle per Smartphone: Die auf der Chipkarte gespeicherten Daten des neuen Reisepasses lassen sich künftig ohne stationäres Lesegerät abfragen.

  2. 1 GBit/s überall: Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G
    1 GBit/s überall
    Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G

    5G-Netze sind nichts anderes als Festnetze mit mobiler Schnittstelle, sagt der Breko. Reine Glasfaseranschlüsse blieben 5G immer überlegen.

  3. Nintendo Switch im Test: Klack und los, egal wie und wo
    Nintendo Switch im Test
    Klack und los, egal wie und wo

    Die Nintendo Switch lässt sich als Handheld, Tablet oder Konsole nutzen. Wir haben Nintendos Neue in allen Szenarios ausführlich getestet: unter bewölktem Himmel und Sonnenschein, auf der Couch mit TV und Hi-Fi-Anlage, auf dem Küchentisch und im Bett.


  1. 15:22

  2. 15:08

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 13:42

  6. 13:22

  7. 12:50

  8. 12:30