Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Ingress: Spielspaß gegen Ortsdaten

Pessimisten in der Redaktion

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Frankenwein 25.11.12 - 13:48

    Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.

    Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese Spekulation über das Datensammeln sein? Kann man sich nicht einfach an Fakten halten? Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an Geisteswissenschaftler.

  2. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Nephtys 25.11.12 - 15:07

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    >
    > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese
    > Spekulation über das Datensammeln sein? Kann man sich nicht einfach an
    > Fakten halten? Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen
    > geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung
    > übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an
    > Geisteswissenschaftler.

    Und das geht sehr häufig gerade gegen Google und Apple hier.

    Ich weiß nicht genau auf wessen Seite golem.de überhaupt ist, aber unparteiisch ist es nicht.

  3. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: attitudinized 25.11.12 - 17:44

    Ach, mit einem gepflegten rant hält man die Trolle fit.

  4. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: hroessler 26.11.12 - 08:46

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    Stetige Behauptungen seitens der Fachpresse (Golem, heise etc.) kommen wohl nicht von ungefähr!

    > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese
    > Spekulation über das Datensammeln sein?
    Erfahrungswerte und Kentnisse über das Googles Geschäftsmodell sollten doch genügen.

    > Kann man sich nicht einfach an
    > Fakten halten?
    Würde Google wohl groß Posauenen, dass die Applikation Ortungsdaten der Benutzer sammelt? Wohl eher nicht. Von daher bin ich froh, dass die Redakteure auch mal hinter den Vorhang schauen.

    > Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen
    > geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung
    > übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an
    > Geisteswissenschaftler.
    Leider gibt es immer noch (auch unter den "IT Profis") zuviele Menschen, die einfach naiv und sorglos mit Ihren Daten umgehen und diese in den Rachen von Datenhändlern wie z.B. Google oder auch Facebook werfen.

    Daher halte ich die Vorsicht vor oben genannten Konzernen durchaus für berechtigt.

    Greetz
    hroessler

  5. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Guardian 26.11.12 - 09:23

    Selbst wenn...

    Was hat google davon, bzw. was habe ich weniger, wenn Google meinen Standort an einem öffentlichen Platz ortet...

    Glaubst du, die personalisieren meine Daten um heraus zu finden, welchen Schlüpfer ich gerade trage?!

  6. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: hyperlord 26.11.12 - 14:52

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frankenwein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    > Stetige Behauptungen seitens der Fachpresse (Golem, heise etc.) kommen wohl
    > nicht von ungefähr!

    Behauptungen helfen aber nix - behaupten kann man viel, wenn der Tag lang ist.
    Es geht eben um Tatsachen und die lässt der Artikel vermissen.

    > > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn
    > > diese Spekulation über das Datensammeln sein?
    > Erfahrungswerte und Kentnisse über das Googles Geschäftsmodell sollten doch
    > genügen.
    Wofür genau genügen ?

    > > Kann man sich nicht einfach an Fakten halten?
    > Würde Google wohl groß Posauenen, dass die Applikation Ortungsdaten der
    > Benutzer sammelt? Wohl eher nicht. Von daher bin ich froh, dass die
    > Redakteure auch mal hinter den Vorhang schauen.

    Tun die Redakteure ja gerade nicht - es wird gemutmaßt, was sich hinter dem Vorhang abspielt und das sollte man in einem vermeintlich objektiven Artikel nicht tun, es sei denn, es gibt zumindest Anhaltspunkte.
    Im Artikel wird aber eher die Kristallkugel ausgepackt und gemutmaßt, das Google die Daten nutzen könnte. Das ist fern jeder Faktenbasis - man hätte ja beispielsweise mal in die Terms & Conditions des Spiels reinschauen können, ob sich da ein Hinweis findet. Das war dem Redakteur aber offenbar zuviel Arbeit.
    Und das Argument, das Google das nicht "groß Posaunen" würde, ist auch nicht stichhaltig. Es könnte ja auch schlicht so sein, das es nichts zu "Posaunen" gibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€
  2. (u. a. PlayStation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Service: Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker
    Service
    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

    Nur noch wenige Stunden auf den Telekom-Techniker warten, das würde der Telekom-Chef gerne versprechen. Doch er traut sich noch nicht so richtig.

  2. BVG: Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN
    BVG
    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

    Der Ausbau des BVG-WLAN ist fast fertiggestellt. Rund 10.000 Nutzer seien gleichzeitig in dem drahtlosen Netzwerk aktiv, Tendenz steigend.

  3. Android-Apps: Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte
    Android-Apps
    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

    Zwei Funktionen für Android-Apps können einfach missbraucht werden, um Nutzereingaben mitzulesen oder sogar weitere bösartige Apps zu installieren - ohne Wissen oder Zutun des Anwenders. Google hat bereits reagiert.


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10