1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Stadia im Test: Stadia ist (noch…

Für Casuals eine gute Alternative

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Casuals eine gute Alternative

    Autor: Frankenwein 19.11.19 - 10:42

    Wer seine Zeit bisher mit Candy Crush und Farmville verbracht hat hat mit Stadia jetzt auch einen einfachen Zugang zu AAA Games. Wer aber Modden möchte, Zusatzinhalte wie die aus dem Steam Workshop, Indie Games (Astroneer z.b.) der wird mit Stadia vermutlich nicht so zufrieden sein. Man zahlt Internetleitung + Stadia Grundgebühr + Vollpreis. Dafür spart man sich die PC Hardware, die einige aber auch noch für andere Hobbys nutzen. Aber die sind dann auch keine Casuals mehr.

  2. Re: Für Casuals eine gute Alternative

    Autor: trinkhorn 19.11.19 - 11:28

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Man zahlt Internetleitung + Stadia Grundgebühr + Vollpreis. Dafür spart man
    > sich die PC Hardware, die einige aber auch noch für andere Hobbys nutzen.
    > Aber die sind dann auch keine Casuals mehr.
    Gaming PC liegt wenn man es vernünftig macht bei mindestens 1500¤. Die "dicke" Internetleitung braucht man als Gamer ja eh, ist also keine Ersparnis für den nicht-Stadia-nutzer. Für alle anderen Hobbys reicht mir ein 500¤ Laptop. Ausgenommen vlt. Bild-/Videobearbeitung, aber dafür nutzen die meisten AFAIK Apple Hardware, die ja wiederum meist nicht sonderlich Gaming geeignet ist normalerweise - also auch keine Synergie.
    Das heißt mit Stadia spare ich mir 1000¤ Investitionskosten. Sagen wir im Jahr kaufe ich mir 6 AAA-Titel je zum halben Preis am PC, die ich mir mit Stadia zum vollen kaufe, macht 210¤/Jahr+120¤ Grundgebühr=330/Jahr. => Nach 3 Jahren (wenn man Opportunitätskosten, etc. raus nimmt) ist man beim Break even. Hat dann aber im Falle des Gaming Rechners schon wieder 3 Jahre alte Hardware die man evtl. updaten muss.

  3. Re: Für Casuals eine gute Alternative

    Autor: trude 19.11.19 - 12:10

    Kosten hin oder her. Sind es nicht mehr die Funktionen/ Einsatzzwecke die Stadia von der "altbewährten" Art und Weise unterscheidet?

  4. Re: Für Casuals eine gute Alternative

    Autor: Balion 19.11.19 - 12:22

    Den größten Vorteil den Stadia bringt, verliert es in Deutschland einfach zu schnell. Hätte man echte Flatrates beim Handy, könnte man immer und überall daddeln. So hat man das Problem, dass man neben den Funklöchern in spätestens 2h kein Datenvolumen zum zocken mehr hat.

    Man spart sich vor allem die überteuerten Highend Grafikkarten. ;)
    Für die meisten indie Titel brauche ich keinen Highend Rechner. Sofern man nicht die Stadiatitel beim kündigen verliert, würde ich es einfach bei Bedarf abschließen und wieder kündigen. Es werden auch nicht so viele so extrem mit ihrem PC arbeiten, dass unbedingt top Hardware drinnen sein muss.

    PS: Internet kannst du aus der Rechnung eigentlich rauslassen, das hat man ja so oder so, ansonsten nützt auch Steam nicht viel.

  5. Re: Für Casuals eine gute Alternative

    Autor: Raybird 19.11.19 - 13:17

    Im Moment ist es eh ans Festnetz gebunden.

  6. Re: Für Casuals eine gute Alternative

    Autor: Balion 19.11.19 - 13:30

    Zumindest ans WLAN, das kann ich allerdings auch mit einem mobilen Spot in den ich eine SIM-Karte stecke erzeugen und dann habe ich das Problem, dass mein Datenvolumen ziemlich schnell leer ist.

  7. Re: Für Casuals eine gute Alternative

    Autor: trinkhorn 19.11.19 - 13:35

    Für den Casual Gamer? Wenn es wirklich mit 5 minuten Einrichten ohne große Kenntnisse Problemlos funktioniert? Was spricht dann dagegen? Einsatzzweck und Funktion ist Zocken.

  8. Re: Für Casuals eine gute Alternative

    Autor: Buranil 30.11.19 - 16:46

    Insbesondere für Linux User eine interessante Alternative, da man durch das Spielen über Chrome/Chromium plötzlich Zugriff auf aktuelle Spiele erhält, die vielleicht niemals für Linux veröffentlicht werden (siehe auch : "Does Stadia Work on Ubuntu? Well Yeah, Kinda… (Updated)").

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. ITEOS, Heilbronn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien