1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großbritannien: Staatliche Vorgaben für…

Leider sinnlos

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider sinnlos

    Autor: dabbes 30.01.14 - 16:56

    Jeder Anbieter wird dann "optional" anbieten um die anderen bösen Punkte grün zu markieren.

    Optional heißt dann, dass man die Items erspielen kann (so nach 10.000 Jahren) oder man kauft sie halt.

    Als nächstes kommt dann eine Regelung, dass die Hersteller die durchschnittliche Spielzeit angeben müssen, um optionale Items zu erspielen.
    Die Folge davon: es wird eine Flut an sinnlosen Items geben, die in 5 Minuten erspielbar sind, um den Durchschnitt zu drücken.

    Unendliche Geschichte... wer die Leute übers Ohr hauen will, der findet auch einen Weg.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.14 17:02 durch dabbes.

  2. Re: Leider Sinnlos

    Autor: Nikolaus117 30.01.14 - 17:01

    geil weiter gesponnen, aber so wird es Enden.

    Warum sowas reklementieren, wenn die Leute durch Ihre schlechte Aufklärung und Bildung auf sowas reinfallen liegt nur ein Schluss Nahe :

    Unser Bildungssystem muss sich drastisch ändern.
    Die Kinder von heute wollen kein "der Prozeß" lesen sonder sollten lieber
    über Social media, datenschutz, das "Neuland" und alles was sonst so auf golem oder heise zu lesen ist informiert werden.

  3. Re: Leider Sinnlos

    Autor: Dino13 30.01.14 - 17:31

    Warum müssen es gleich die dummen Menschen sein? Das kann jedem passieren, das er mal was übersieht. Und man muss auch aufhören mit dem "Selbst schuld wenn man nicht hinschaut". Als ob nie jemandem ein Fehler unterlaufen wäre und man sich im Nachhinein darüber geärgert hat.
    Klare Regeln sind sinnvoll, einen hundertprozentigen Schutz wird und kann es nicht geben aber man muss es ja auch nicht einfach machen.

  4. Re: Leider Sinnlos

    Autor: caso 30.01.14 - 18:40

    Einen in-App Kauf kann man nicht einfach aus Versehen tätigen. Ich weiß nicht wo das Problem ist zumal z.B. im Apple AppStore die in-App Käufe mit Preis nach Häufigkeit sortiert bei jeder App aufgelistet sind.
    Wer mit geschlossenen Augen durch die Welt läuft fliegt irgendwann auf die Nase.

  5. Re: Leider Sinnlos

    Autor: Nudelarm 30.01.14 - 18:52

    Nikolaus117 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Unser Bildungssystem muss sich drastisch ändern.

    Nee also dass das was mit dem Bildungssystem zu tun hat vermute ich weniger. Die Leute geben aus den unterschiedlichsten Gründen Geld in solchen Spielen aus. Ich persönlich spiele keines dieser Spiele. Einfach aus Prinzip. Ich kaufe Spiele, wenn sie mir gefallen und wenn sie kostenlos sind, dann erwarte ich da entweder eine Demo oder halt ein Freeware-Spiel. Demos sind selten aber als solche erkennbar und Freeware-Spiele gibt es auf den Handy-Marktplätzen eh nicht.

    Es ist ja generell nur ein sehr geringer Prozentsatz von Leuten, die dort Items kaufen. Und es ist auch im Schnitt nur ein einstelliger Prozentsatz der Spieler, die wirklich so viel ausgeben, dass sich das Free2Play-System lohnt.
    Solche Spiele sind halt schnell entwickelt (so ein Candy Crush aka Bejewled kann vermutlich jeder Anfänger programmieren) und in der Produktion sehr günstig. Wenn man den Markt im Auge behält sieht man auch, dass sich die etwas höherwertig produzierten Titel für die Entwickler eher selten rentieren.

  6. Re: Leider Sinnlos

    Autor: Dragos 30.01.14 - 18:55

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen in-App Kauf kann man nicht einfach aus Versehen tätigen. Ich weiß
    > nicht wo das Problem ist zumal z.B. im Apple AppStore die in-App Käufe mit
    > Preis nach Häufigkeit sortiert bei jeder App aufgelistet sind.
    > Wer mit geschlossenen Augen durch die Welt läuft fliegt irgendwann auf die
    > Nase.

    Es geht um Freetoplay nicht um App Stores

  7. Re: Leider Sinnlos

    Autor: Grym 30.01.14 - 23:55

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum müssen es gleich die dummen Menschen sein? Das kann jedem passieren,
    > das er mal was übersieht. Und man muss auch aufhören mit dem "Selbst schuld
    > wenn man nicht hinschaut". Als ob nie jemandem ein Fehler unterlaufen wäre
    > und man sich im Nachhinein darüber geärgert hat.

    Um in einem Free2Play-Spiel etwas kostenpflichtig zu kaufen musst du In-Game auf kaufen klicken, danach das ganze über das Apple-Interface bestätigen und danach nochmals das Passwort eingeben. Sowas passiert nicht aus Versehen...

    Und wer seinen Kindern ein iPad gibt und ihnen auch noch das Passwort zum kostenpflichtigen Kauf gibt, der ist selbst schuld. Das ist nur die Dummheit der Eltern.

    Das Passwort brauche ich ja auch nicht zum entsperren, es wäre also kein Problem dem Kind das iPad ohne Passwort zu geben. Damit kann es keinerlei kostenpflichtige Käufe tätigen (und keine neuen Apps installieren), aber es kann die installierten Apps voll nutzen.

  8. Re: Leider Sinnlos

    Autor: Moe479 31.01.14 - 00:58

    app store ... item store ... das gleiche?

  9. Re: Leider Sinnlos

    Autor: Moe479 31.01.14 - 01:05

    das rentieren ist auch ein problem der sättigung, während man vor 2000 noch gefühlt zwichen 3 shootern 4 strategietiteln und 5 simulationen als spielbare neuerscheinungen wählen konnte sind es heute massen die an mir mehrheitlich vorbeirauschen, klar gibt es 3-4 evergreens, aber auch diese leiden unter der austauschbarkeit.

  10. Re: Leider Sinnlos

    Autor: Grym 31.01.14 - 01:19

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > app store ... item store ... das gleiche?

    ja, In-App Käufe werden ebenfalls ueber den App Store abgerufen inkl. Bestätigung und PW-Eingabe.

  11. Re: Leider Sinnlos

    Autor: Moe479 31.01.14 - 01:59

    mein kommentar war eher rethorischer natur ... und es geht ja hier nicht nur um den app(le) store sondern generell um das problem der micropayments alle nase lang für jeden furz, was vorallem damit unbedarft umgehenden viel geld aus den fingern zieht.

    ich persönlich weis auch garnicht was daran noch spiel sein soll, wenn das wallet regiert ist es doch eher bitterer ernst, in dem schon vorab wenigen viele unterlegen sind.

  12. Re: Leider Sinnlos

    Autor: Servicemensch 03.02.14 - 22:05

    Zum Glück war ich in der Lage Kafka zu verstehen. Ich habs sogar gerne gelesen und bin froh dass mir die Schule ermöglicht hat mich auf so eine Art und Weise zu bilden.

    Ja , ich geb zu , dass Kafka zu verstehen auch Rückschlüsse auf meine eigene Geistesverfassung zulässt , aber das ist wohl nen anderes Thema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme