Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GTA 4 und 5: Rockstar geht gegen…

Unverständlich

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unverständlich

    Autor: Tristatus 19.06.17 - 12:10

    Was Rockstar da treibt ist mir auch unbegreiflich. Wenn man sich anguckt in was für einer Weise die den Multiplayer von GTA5 eigentlich verhunzt haben, könnten sie eigentlich durch die Moddingszene ähnlich wie bei Gta San Andreas die Lebenszeit des Spiels erheblich verlängern. Das sie gegen Cheatprogramme vorgehen mag ja in Ordnung sein,
    aber so eine Systematische Blockierung der Modding-community wie sie ja auch schon vorher betrieben wurde ist schlicht und ergreifend verschwendetes Potential

  2. Re: Unverständlich

    Autor: Flexy 19.06.17 - 12:19

    Tristatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Rockstar da treibt ist mir auch unbegreiflich. Wenn man sich anguckt in
    > was für einer Weise die den Multiplayer von GTA5 eigentlich verhunzt haben,
    > könnten sie eigentlich durch die Moddingszene ähnlich wie bei Gta San
    > Andreas die Lebenszeit des Spiels erheblich verlängern. Das sie gegen
    > Cheatprogramme vorgehen mag ja in Ordnung sein,
    > aber so eine Systematische Blockierung der Modding-community wie sie ja
    > auch schon vorher betrieben wurde ist schlicht und ergreifend
    > verschwendetes Potential

    Vermutlich wittern sie einfach nur das Geld, das potentiell mit so einer Mod-Software gemacht werden könnte...und da kennen dann die Controlling- und Rechtsabteilungen mancher Konzerne kein Halten mehr.

  3. Re: Unverständlich

    Autor: Sharra 19.06.17 - 12:38

    Ich gehe eher mal davon aus, dass sie nicht wollen, dass Modder GTA 4 und 5 so umbauen, dass sie sich GTA 6 direkt schenken können.
    Wenn Content, der in einem zukünftigen Titel, oder sei es auch "nur" ein DLC, vorkommen soll, schon von den Moddern gemacht wurde, entgeht Rockstar da Geld.

    So etwas war z.B. bei Fallout 4 schon schön zu sehen. Die großen Contentpacks Far Harbour und Nuka World haben was geliefert. Die kleinen Packs waren schon vorher, zumindest rudimentär, von Moddern gebastelt worden. Bethesda hat dann zwar mehr nachgeschoben, als die Modder geliefert haben, aber da stand auch etwas mehr Manpower dahinter, während die Modder meist alleine arbeiten.

  4. Re: Unverständlich

    Autor: kabauterman 19.06.17 - 12:42

    Vom Prinzip sind die Cheat-Programme und OpenIV leider ein und das selbe.

    Es werden durch die Software Veränderungen am Spiel vorgenommen, einmal zum negativen, einmal zum positiven.

    Vllt. kommt ja durch die Petition noch die Einsicht das man vllt. nicht mit den gleichen Mitteln gegen alle Angebote vorgehen muss.

  5. Re: Unverständlich

    Autor: Mini-Me 19.06.17 - 12:57

    Ich denke, sie wittern Geldverlust durch die Modding Tools. Denn GTA Online weiter zu betreiben und mit Inhaltsupdates zu beliefern finanziert sich vermutlich durch die Verkäufe der Ingame-Währung (GTA$) in Echtgeld. Denn GTA Online ist darauf ausgelegt, dass man um die neusten Inhalte freischalten zu können einiges an Grinding betreiben muss um an Millionen GTA$ zu kommen. Wer keine Lust hat so viel Zeit da rein zu investieren kauft dann halt die GTA$ im Store mit Echtgeld (z.B. $8 Mio für 75¤). Kürzlich war ich in einer Sitzung mit einem Modder, der mit Geld um sich warf und mich z.B. (ungewollt) mit $6 Mio "beglückt" hatte. So könnten denen dann potentielle Verkäufe von Ingame Währung entgehen, deshalb wollen die sowas vermeiden.

    Dass sie Angst davor haben Modder können ihnen zuvor kommen Inhalte nachzuliefern glaube ich eher weniger.

  6. Re: Unverständlich

    Autor: genussge 19.06.17 - 12:57

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe eher mal davon aus, dass sie nicht wollen, dass Modder GTA 4 und 5
    > so umbauen, dass sie sich GTA 6 direkt schenken können.
    > Wenn Content, der in einem zukünftigen Titel, oder sei es auch "nur" ein
    > DLC, vorkommen soll, schon von den Moddern gemacht wurde, entgeht Rockstar
    > da Geld.

    Glaube ich nicht. GTA 5 hat sich ja bereits millionenfach auf Konsole verkauft, bevor es auf dem PC angeboten wurde. Und bei der PC-Variante gibt es auch viele Spieler, die kaum / keine Mods verwenden.

    Für den Single-Player wird schon immer eine sehr gute Story seitens Rockstar präsentiert. Sicher gibt es auch sehr, sehr gute Mods aber deswegen würde ich nicht auf eine offizielle Fortsetzung verzichten wollen.

  7. Re: Unverständlich

    Autor: Salzbretzel 19.06.17 - 12:59

    Tristatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Lebenszeit des Spiels erheblich verlängern.
    Ernst gemeint? Du denkst das es gewollt ist das du nicht den neuen Titel kaufst - sondern das alte Spiel weiter spielst? Typischer Fall von Finde den Fehler.

  8. Re: Unverständlich

    Autor: DasBoeseBlub 19.06.17 - 13:01

    Man sollte dem Artikel vielleicht noch das Rockstar Statement zum Thema hinzufügen, demnach wohl auch OpenIV dazu genutzt werden konnte den Onlinemodus für andere Spieler zu beeinträchtigen.

    Anbei noch das Zitat:
    "Take-Two's actions were not specifically targeting single player mods. Unfortunately OpenIV enables recent malicious mods that allow harassment of players and interfere with the GTA Online experience for everybody. We are working to figure out how we can continue to support the creative community without negatively impacting our players." - Rockstar Games

  9. Re: Unverständlich

    Autor: Bujin 19.06.17 - 13:23

    Wenn man großen Firmen an Portemonee geht hört der Spaß auf. Das Problem ist dass man mit Software wie Open IV die nur über Echtgeld verfügbaren Autos im Online Modus, kostenlos im Einzelspieler freischalten kann.

  10. Re: Unverständlich

    Autor: RicoBrassers 19.06.17 - 13:39

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man großen Firmen an Portemonee geht hört der Spaß auf. Das Problem
    > ist dass man mit Software wie Open IV die nur über Echtgeld verfügbaren
    > Autos im Online Modus, kostenlos im Einzelspieler freischalten kann.


    Also mir sind noch keine Fahrzeuge aufgefallen, die man nur mit Echtgeld kaufen kann.
    Wir sprechen schon noch von GTAV, oder?

  11. Re: Unverständlich

    Autor: Dwalinn 19.06.17 - 13:43

    Warum Fehler? Dauert sicher nicht mehr lange und Rockstar hat mehr Geld mit Ingame $ verdient als mit dem verkauf des Spiels. Und wo man bei einen neuen Spiel locker ein paar hundert Millionen für die Entwicklung ausgeben muss reichen bei GTAV hier und dort ein paar neues Missionen, Spielmodi und Autos/Kleidung/Immobilen

  12. Re: Unverständlich

    Autor: Salzbretzel 19.06.17 - 14:38

    Ich meinte den Fehler bei seinen Erwartungen.
    (alte Spiele weiterspielen anstelle neue zu kaufen und kein Geld mehr ausgeben zu wollen - Pah!)

    Rockstar macht das schon richtig.

  13. Re: Unverständlich

    Autor: Hotohori 19.06.17 - 19:28

    Rockstart veröffentlicht immer wieder neue Autos für GTA Online, teilweise sind die auch schon vor der Veröffentlichung als PreLoad in den Gamedaten enthalten. Und einige Modder haben halt nichts besseres zu tun als in den Daten rum zu wühlen und dann diese Autos für den Singleplayer verfügbar zu machen noch bevor sie in GTA Online verfügbar sind.

    Natürlich muss man keine der Autos mit Echtgeld kaufen, das läuft nur dann wenn man zu wenig Credits hat und zu faul ist sich genug Credits zu erspielen, dann kauft man sich halt Credits per Echtgeld und schimpft aufgrund seiner eigenen Ungeduld und dem "muss ich haben"-Gen darüber so als würde einen das Spiel dazu zwingen. ;)

  14. Re: Unverständlich

    Autor: ML82 20.06.17 - 03:26

    ist die frage wie man es spielen möchte, rockstar versucht gerade das den spielern vorzuschreiben, finde ich, als jemand der gerne mal rumprobiert, und so gar keinen bock auf ewiges gegrinde/unnötige zeitverschendung einen eher unsympathischen move von rockstar.

    wenn ich masarati testpilot sein möchte sollte das möglichst einfach sein und nicht arbeit ausufern, denn dafür ist es ja ein spiel, oder nicht?

  15. Re: Unverständlich

    Autor: chefin 20.06.17 - 07:36

    Tristatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Rockstar da treibt ist mir auch unbegreiflich. Wenn man sich anguckt in
    > was für einer Weise die den Multiplayer von GTA5 eigentlich verhunzt haben,
    > könnten sie eigentlich durch die Moddingszene ähnlich wie bei Gta San
    > Andreas die Lebenszeit des Spiels erheblich verlängern. Das sie gegen
    > Cheatprogramme vorgehen mag ja in Ordnung sein,
    > aber so eine Systematische Blockierung der Modding-community wie sie ja
    > auch schon vorher betrieben wurde ist schlicht und ergreifend
    > verschwendetes Potential


    Nunja, was du verhunzt nennst, mögen scheinbar andere ganz gerne. Und es geht immer um die welche Geld bringen, nicht um die welche das Design oder einen Spielmechanismus ablehnen. Den die bringen kein Geld. Und es denen Recht zu machen und dafür andere zu verlieren bringt auch nichts. Jede Firma muss da Untersuchen, welche Menge die größere ist und es denen Recht machen. Nur so macht man Gewinn.

    Und cheaten ist grundsätzlich eine Charakterschwäche der Menschen die es nutzen. Wer nicht selbst die Skills hat das zu meistern und das Rückrad auch mal zu verlieren, der sollte sich gleich ein anderes Spiel suchen. Gewinnen kann man nicht mit Software sondern nur mit Übung, viel Übung. Das aber wollen die typischen Looser nicht. Die wollen ohne Aufwand gut sein.

    Daher ist jede Form mit der Spielefirmen gegen Cheats vorgehen gerechtfertigt.

  16. Re: Unverständlich

    Autor: Sharra 20.06.17 - 07:39

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Daher ist jede Form mit der Spielefirmen gegen Cheats vorgehen
    > gerechtfertigt.

    Genau! Erschießt die Cheater! Todesstrafe! Damit sie es für das nächste mal lernen!

    Oh mann...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Essen, Mülheim, Wolfsburg
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  3. Isar Kliniken GmbH, München
  4. Jetter AG, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 8,99€
  3. 20,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Trotz Förderung: Breitbandausbau kommt nur schleppend voran
    Trotz Förderung
    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

    Die Förderprogramme des Bundes zum Breitbandausbau werden nur langsam abgerufen. Von den im Jahr 2015 bewilligten Millionen ist noch kein Cent bei den Kommunen angekommen.

  2. Nvidia: Keine Volta-basierten Geforces in 2017
    Nvidia
    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

    Laut Nvidia-CEO Jensen Huang wird es in diesem Jahr keine neuen Grafikkarten mit Volta-Technik geben. Spieler müssen vorerst dahin mit den Pascal-basierten Geforce-Modellen vorliebnehmen, auch weil AMDs Vega nur bedingt konkurrenzfähig ist.

  3. Grafikkarte: Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro
    Grafikkarte
    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

    Die eGFX Breakaway Box ist ein externes Thunderbolt-3-Grafikkarten-Gehäuse für Notebooks, das auch von Apple verwendet wird. Mit 330 Euro kostet es weniger als die meisten anderen, dafür ist das Netzteil schwächer. Es gibt aber auch eine teurere Version.


  1. 11:21

  2. 17:56

  3. 16:20

  4. 15:30

  5. 15:07

  6. 14:54

  7. 13:48

  8. 13:15