Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GTA 5: 800 Millionen US-Dollar und drei…

Hmm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hmm

    Autor: Dalai-Lama 20.09.13 - 13:28

    Das ist ja kriminell was hier gepostet wird.

    Natürlich bleibt da viel weniger gewinn übrig, wenn es überhaupt gewinn gibt.

    Ok sagen wir der Großhändler bekommt es für 45.

    Dann gehen Steuern ab. Und natürlich noch Produktionskosten. Und natürlich die laufenden kosten. Immerhin wird bestimmt ab patches und Support gearbeitet.
    Das Geld was übrig bleibt geht erstmal zum Publisher. Der hat das Geld für die Entwicklung vorgelegt.
    Wenn am Ende noch 15 Euro pro Spiel übrig bleiben wäre das schon gut. Ich denke aber es wird weniger pro Spiel sein.
    Lohnen tut sich das Spiel bestimmt, Leute wie ich werden es ja erst noch kaufen. Dann kommt noch pc und ps4/xb1

    Sind natürlich genauso Schätzungen wie von euch. Aber glaubt nicht, dass da soviel von übrig bleibt.

  2. Re: Hmm

    Autor: theonlyone 20.09.13 - 13:35

    Vereinfacht ergibt sich Gewinn ab der 3 millionen Kopien marke (in den ersten paar Tagen/woche).

    Auf Dauer verkaufen sich noch mehr Kopien, gerade wenn das Spiel doch nicht der totale Reinfall ist.



    Entwickelt man für viele Plattformen verkauft man zwar mehr, die Kosten sind aber eben auch ne Ecke höher, je nachdem kann man auch ein paar Exklusiv Verträge rausschlagen, die automatisch schonmal Kosten decken.

    Ein echtes Problem wäre es kaum das Spiel direkt für den PC rauszubringen, aber so macht man einfach mehr Umsatz, da man erstmal die Konsolen bedient, welche die Spiele allgemein teurer verkaufen (am PC kostet das nicht lange 60 Euro, auf Konsolen schon eher).

    Vor allem gibts eben auch deutlich mehr Piraterie beim PC ; fährt man die Schiene wie hier hat man im Optimalfall sogar erreicht das jemand das Spiel für Konsole kauft einfach um es früher zu haben UND dann nochmal für den PC wenn es dort rauskommt (zwecks Mods etc. pp.).


    Selbst wenn es sich nur auf 0 rechnen würde, kommt ja direkt das GTA Online hinterher was dann wohl die Menge an Spielern etwas aussaugen will, spätestens dann rechnet sich das ganze alle mal.

  3. Re: Hmm

    Autor: Trockenobst 21.09.13 - 00:21

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem gibts eben auch deutlich mehr Piraterie beim PC

    GTAV5 sind 15GB. Das werden nicht "viele" ziehen können.

    Der Punkt ist nicht die Masse an Kopien, sondern ob Kosten für Port << Einkünfte. Somit kann auch eine 50% Kopierrate immer noch finanziell Lukrativ sein. Hier zählt inzwischen das Mögliche, nicht das Gewünschte.

  4. Re: Hmm

    Autor: Switchblade 21.09.13 - 01:14

    > GTAV5 sind 15GB. Das werden nicht "viele" ziehen können.
    Das ist etwas mehr als eine Stunde zum Runterladen. Speziell in Ballungsgebieten sind die 15 GB lächerlich. Selbst die 25 GB von Vanguard sahen damals nach viel aus. Aber heutzutage werden diese Datenmassen einfacher zum "Verarbeiten". MMORPG haben oft größere Anforderungen an die Abmaße ihres Grundstücks auf der Festplatte. Wobei das mittlerweile auf fast jeden Spieltyp zutrifft. =)

    Nein, ich wohne nicht in der Stadt, sondern in einem Kuhkaff. Die Technik hat uns aber auch hier bereits erreicht. Und ich könnte noch auf einen 50 und 100-MBit-Anschluss aufrüsten. Macht in meinen Augen aber nicht viel Sinn.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  5. Re: Hmm

    Autor: HubertHans 21.09.13 - 08:39

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theonlyone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vor allem gibts eben auch deutlich mehr Piraterie beim PC
    >
    > GTAV5 sind 15GB. Das werden nicht "viele" ziehen können.
    >
    > Der Punkt ist nicht die Masse an Kopien, sondern ob Kosten für Port <<
    > Einkünfte. Somit kann auch eine 50% Kopierrate immer noch finanziell
    > Lukrativ sein. Hier zählt inzwischen das Mögliche, nicht das Gewünschte.

    Port? Die XBOX360 ist zur Windows-Plattform kompatibel gehalten. Der Port geht auf den PC schneller als du gucken kannst. Leider...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. enercity AG, Hannover
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07