Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GTA 5: 800 Millionen US-Dollar und drei…

Wie stellt man die Anzahl der Verkäufe fest?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie stellt man die Anzahl der Verkäufe fest?

    Autor: justanotherhusky 21.09.13 - 08:48

    Ich frage mich nun seit ein paar Tagen wie man auf diese 800 Mio kommt?

    Aus laienhafter Sicht seh ich das so:

    Der Endkunde kauft sich das Spiel bei einem Online Händler (Amazon,...) oder beim lokalen Händler.

    Händler X kauft nun vorher zb 200 Kopien vom Hersteller.
    Händler Y kauft 240.
    Händler (ama)Z(on) kauft 2000

    Diese Händler wissen am Ende des Tages wieviele Kopien sie verkauft haben.

    Jetz gibts von diesen Händlern aber 100erte und 1000ende.

    Fragt Rockstar bei allen nach, wieviele Kopien verkauft wurden?

    Denn die Anzahl die der Händler einkauft lässt ja keinen Rückschluss darauf zu, wieviel tatsächlich an den Kunden gehen.

    Natürlich könnte man das festellten, indem Rockstar mitzählt wieviele gekaufte Spiele per Internet "nach hause telefonieren".

    Aber wie macht man das dann bei klassischen Spielen, die ohne Internetverbindung arbeiten? Oder gibts sowas im 21Jhdt eh nicht mehr?


    Edit:

    Oder funktioniert das Ganze anders und die Händler kaufen das Spiel nicht ein, sondern bekommen zB 200 Stück auf Kommission und zahlen dann an den Hersteller je nachdem wieviel sie verkaufen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.13 08:51 durch justanotherhusky.

  2. Re: Wie stellt man die Anzahl der Verkäufe fest?

    Autor: Verlusti 21.09.13 - 10:36

    Zum einen sind das statistische Schätzwerte und Hochrechnungen. Es werden natürlich nicht alle Händler befragt, geht ja auch nicht. Aber man weiß zum einen, was man ausgeliefert hat und schließt aufgrund der Werte einiger teilnehmender Händler dann auf die verkaufte Gesamtzahl.

    Die zweite Möglichkeit und diese ist bei neuen Spielen sehr wahrscheinlich, man zählt einfach die Zahl der Aktivierungen.

  3. Re: Wie stellt man die Anzahl der Verkäufe fest?

    Autor: hubie 22.09.13 - 03:33

    Zählen, schon mal gehört? ;-)

  4. Re: Wie stellt man die Anzahl der Verkäufe fest?

    Autor: genussge 22.09.13 - 07:32

    Option 3: Da ja alle an der Kasse eingescannten Produkte an die NSA übermittelt werden, können Firmen bei der Federal Trade Commission (FTC) einen Antrag stellen für statistische Auswertungen. Der Antrag muss über die FTC laufen, weil die NSA ja offiziell keine Wirtschaftsspionage betreibt. Die FTC hat jedoch zugriff auf die bei der NSA gespeicherten Daten und gibt den Firmen dann die Auskunft.

  5. Re: Wie stellt man die Anzahl der Verkäufe fest?

    Autor: schueppi 23.09.13 - 08:36

    Also wenn ich ein Produkt habe und dieses wird von, sagen wir mal 100 Stores für den Weiterverkauf je 1000 Stück gekauft, dann haben die bereits 100'000 Stück gekauft. Ob die im Lager hängen bleiben ist mir ja egal... Zumal es noch Zwischenhändler gibt bei Software.

    Bei GTA ist es aber ganz anders. Da es ohnehin nach einem Tag ausverkauft war braucht man nur die Produzierte Menge an Datenträgern zu rechnen... *g*

  6. Re: Wie stellt man die Anzahl der Verkäufe fest?

    Autor: blaub4r 23.09.13 - 13:39

    Oder man zählt zählt einfach die aktivierten spiele. Ist ja keine Wissenschaft heute..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATA MODUL AG, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  2. 799,00€ (Bestpreis!)
  3. 1.199,00€
  4. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  2. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.

  3. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.


  1. 14:36

  2. 13:58

  3. 12:57

  4. 12:35

  5. 12:03

  6. 11:50

  7. 11:35

  8. 11:20