1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GTA 5: Intel-Manager unterstellt…

Intel hat kein Recht, sich zu beschweren.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Intel hat kein Recht, sich zu beschweren.

    Autor: renegade334 09.10.13 - 16:46

    Also wenn wir noch mal das ganze Thema aufrollen, wo sie Händler bestochen haben, damit sie kaum mehr AMD-Prozessoren mehr verkauft haben.
    Soweit ich Nachrichten über AMD lese, tut mir das Lesen immer mehr Lied. Jetzt lese ich, dass AMD "nicht mehr konkurrenzfähig" ist. http://www.hardwareluxx.de/index.php/news/allgemein/wirtschaft/28160-amd-verkauft-intel-prozessoren-an-verizon.html
    Mir tut es immer mehr Leid, Nachrichten über AMD-Prozessoren zu lesen. Das Ganze wird irgendwie mihr als peinlich.
    Ihr Intel habt keinen Grund euch zu beschweren. Schaut doch, wie makellos gut es euch geht!

    Jetzt ist AMD am Zug. Solange sie grade noch existieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.13 16:46 durch renegade334.

  2. Re: Intel hat kein Recht, sich zu beschweren.

    Autor: a user 09.10.13 - 17:47

    in der tat!

    aber das macht es nicht besser. und eine gerechte strafe ist es auch nicht, da wir kunden in beiden fällen den kürzeren gezogen haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.13 17:48 durch a user.

  3. Re: Intel hat kein Recht, sich zu beschweren.

    Autor: Gucky 10.10.13 - 00:22

    Solange sie existieren?
    Gut... Probleme scheinen die schon zu haben, wenn sie ihre neuen Grafikkarten soooo günstig verkaufen.
    Allerdings frag ich mich wieviel sie bei den PS4/XB1 Deal verdienen...

    Man muss allerdings auch eine Sache bedenken...
    Intel = CPU, Nvidia = GPU, AMD = CPU + GPU
    Vielleicht steckt AMD's Nase einfach in zuviele Bereiche, anstatt sich auf eine Sache zu konzentrieren.

  4. Re: Intel hat kein Recht, sich zu beschweren.

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.13 - 09:46

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange sie existieren?
    > Gut... Probleme scheinen die schon zu haben, wenn sie ihre neuen
    > Grafikkarten soooo günstig verkaufen.
    > Allerdings frag ich mich wieviel sie bei den PS4/XB1 Deal verdienen...
    >
    > Man muss allerdings auch eine Sache bedenken...
    > Intel = CPU, Nvidia = GPU, AMD = CPU + GPU
    > Vielleicht steckt AMD's Nase einfach in zuviele Bereiche, anstatt sich auf
    > eine Sache zu konzentrieren.

    Da AMD keinen Bereich hat, wo sie führend sind müssen sie ihren Umsatz in mehreren Bereichen tätigen. Und wie der TE schon schrieb, damals als AMD bei den x86 CPUs führend war, hat Intel die Mainboardhersteller erpresst AMD Boards nicht zu bewerben, Exklusivverträge abgeschlossen, versteckte Boni bezahlt, usw.
    Das Hauptproblem ist aber, dass viele derer, die jetzt jammern genau wissen, dass sie den Wettbewerb stützen müssen. Das heißt, auch als Intel-Fan muss man kundenorientiert denken und den Wettbewerber mit Käufen unterstützen, damit dieser noch lange existieren kann. Das haben die Intel-Jünger nicht gemacht. Stattdessen haben sie den Druck auf Intel genutzt und deren CPUs billiger erstehen können. Damit aber deren Marktmacht weiter gestützt.
    Wenn man in einer kleinen Gemeinde wohnt, wo 1 kleines Geschäft noch Lebensmittel ua. verkauft, dann muss man dort auch mal einkaufen. Auch wenn es etwas teurer ist als in der Kauflandramschhalle 10 km weiter. Sonst gibt es dieses Laden bald nicht mehr.

    Da AMD an die Konsoleros nur das Design geliefert haben, die aber die Fertigung selbst beauftragen, wird der Erlös für AMD begrenzt sein. Evtl einen kleinen Betrag pro CPU. Aber die Geschichte ist für AMD gut gelaufen. Jetzt haben sie ab Herbst einen Fuß im Spielemarkt in der Tür. Wenn es gut läuft, dann setzt sich die Kaveri-Plattform auch auf dem Desktop durch. Also in 1 Jahr sprechen wir uns wieder.

    Ich war jahrelang AMD Käufer: angefangen beim KIII 450 über Athlon 1, Duron, Athlon64, DualCore usw. bin ich jetzt doch bei Intel gelandet. Ich bin nicht unzufrieden. Das System tut was es soll, aber für den Betrag ,den ich in Prozessor und Mainboard investiert habe, habe ich einfach mehr erwartet. Und da ich den Prozessor eh nur punktuell auslaste, wäre ein AMD System auch drin gewesen- trotz höherer TDP. Aber ich habe mich von den Leuten in den Foren, die zum Teil auch bezahlt werden (Foren-Marketing) beeinflussen lassen. Tja so läuft das heute.

  5. Re: Intel hat kein Recht, sich zu beschweren.

    Autor: Prypjat 10.10.13 - 10:32

    Das waren noch Zeiten.
    AMD Athlon Thunderbird mit 1400 MHz im Sommer, kurz vorm Hardwaretot.

    Wenn man das mal vergleicht mit den Quadcore den ich jetzt drin habe und der mir fast erfriert, dann kann man nur über die Robuste CPU staunen.

  6. Re: Intel hat kein Recht, sich zu beschweren.

    Autor: gouranga 10.10.13 - 11:29

    Ich hatte mit dem Thunderbird 1400c solche Probleme nicht, bin aber trotzdem nie AMD-Fan geworden.

  7. Re: Intel hat kein Recht, sich zu beschweren.

    Autor: Prypjat 10.10.13 - 11:35

    Dann hatte ich wohl das Kraftwerk unter dieser Serie heraus gepickt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant SAP HCM (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Großraum Bielefeld (Home-Office)
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Comprion GmbH, Paderborn
  3. Senior Consultant Servicenow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte (remote möglich)
  4. Solution Architect Enterprise Integration & API Platform (m/w / divers)
    Lufthansa Cargo AG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
Unikate
Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  1. Digitale Kopie Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Raketenabgase können die Atmosphäre schädigen
  2. Raumfahrt Raketenstufe mit Helikopter gefangen und wieder verloren
  3. Raumfahrt Rocketlab will eine Rakete per Helikopter auffangen

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  1. Entlastungspaket Länder stimmen für 9-Euro-Ticket
  2. Biontech Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
  3. Öffentlicher Nahverkehr Linkspartei will 9-Euro-Ticket bis Ende 2022