1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GTA 5: Intel-Manager unterstellt…
  6. Thema

Schwarzkopien...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Sander Cohen 09.10.13 - 21:53

    Schön, die verramschen alte Spiele! Und nu?

  2. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Sander Cohen 09.10.13 - 21:55

    http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/Allgemein/9550/1862973/World_of_Goo-90_Prozent_Raubkopien.html

    Hier bei Golem gabs quasi den gleichen Bericht, finde ihn nur nicht auf die Schnelle. Und auch noch einige andere mit Ubisoft etc.

  3. Re: Schwarzkopien...

    Autor: bassfader 09.10.13 - 22:45

    Erschreckend dass es immernoch so viele gibt, die auf das BWLer Marketing-Geblubber á la "die bösen kopierer nehmen uns potentielle Sales" reinfallen. Und noch schlimmer, dass sie es auf Teufel komm raus noch (versuchen) zu verteidigen.

    Kopiert wurde schon immer, und wird auch immer werden. Kassetten wurden auch zu Hauf kopiert, doch die Musikbranche hat es überlebt. Auch die CDs wurden bald zu Hauf kopiert, aber die Musikbranche hat es überlebt. Und auch MP3s wurden / werden zu Hauf kopiert, und doch gibt es die Musikbranche noch. Ich habe sogar gehört dass es mit dem Online-Musikhandel gerade langsam wieder Bergauf geht, nachdem die Branche langsam von ihrem ganzem DRM mist weggekommen ist (der mehr das Gegenteil von dem wozu er gedacht war hat bewirkt hat, er sorgte nämlich für mehr Kopierer und weniger Käufer da diese sich nicht gängeln lassen wollten - das war aber auch schon immer so, Stichwort "Sony Rootkit Audio CD DRM").

    Spiele wurden auch zu C64 Zeiten kopiert (Disketten) und die Spielebranche hats überlebt. Und auch zu 486er Zeiten wurde fleißig kopiert (CDs), doch auch das hat die Spielebranche überlebt. Und auch derzeit wird noch kopiert (DVDs & Downloads), aber hey der Spielebranche geht es momentan noch recht gut.

    Das Problem sind BWLer die irgendwo fernab jeglicher Realität sich irgendwelche Utopien ausdenken, das dann groß rausposaunen und die Leute glauben das noch (z.B. "jede Kopie ist ein verlorener Sale", "leute die kopieren kaufen nicht", etc.).
    Es gilt damals wie heute: Nicht jede Kopie ist gleich verlorenes Geld, wenn sagen wir 15% "Raubkopierer" auf einmal nicht mehr kopieren können, bedeutet das im Umkehrschluss eben nicht direkt 15% mehr Sales, da eben nicht alle es wirklich auch Kaufen würden. Im Gegenteil _kann_ das Kopieren sogar den Bekanntheitsgrad steigern was wiederum zu mehr Sales führt. Ein sehr gutes Beispiel ist hier Minecraft. Wäre es so erfolgreich gewesen wenn es anfangs (wie heute denke ich auch noch) nicht viele Kopiert und rumgereicht hätten? Hätte es je eine so große Nutzerbasis erreicht? Ich weiß es nicht genau, aber ich wage es stark zu bezweifeln.

    15% weniger Kopien bedeuten eben nicht gleich 15% mehr Sales! Auch wenn das nur zu gerne von den BWLern behauptet wird.

    EDIT: Typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.13 22:47 durch bassfader.

  4. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Gucky 09.10.13 - 23:24

    Ich schon lustig das viele hier davon reden aber keiner einschlägig zugibt selbst Spiele runterzuladen. *hust*

    90% Raubkopien...woher wollen die Leute das wissen? Man kann heutzutage ein Spiel zwar runterladen, aber dank Firewall dem Spiel ja dann den Zutritt ins Internet verweigern. Woher soll dann einer wissen das man das Spiel runtergeladen hat? Die Zahl der Downloads zählen? XD
    Früher hat man noch mit Disketten und CDs gedealt, da kann man die Zahlen auch nicht zählen.
    90% Raubkopien und doch macht GTA V über ne Milliarde Umsatz... das hieße das es knapp 2 Milliarden Konsolen gibt :P

    Fakt ist eine Raubkopie ist in erster Linie KEIN Verlust, sondern nur ein MÖGLICHER Gewinn weniger. Es entsteht also kein Schaden im eigentlichen Sinne. Denn es wird quasi ein Spiel gekauft, gecracked und dann von vielen gespielt......

    Das heutzutage die Zahlen der Raubkopien steigen liegt unter anderem auch an 4 Faktoren.
    1.
    Die Leute haben womöglich weniger Geld für Spiele.
    2.
    Viele Spiele sind nur noch ein Einheitsbrei / bzw sind nach 6-8 Stunden durchgespielt (6-8 Stunden bei 50-70¤ das ist mehr als wie im Kino....) Anders gesagt es LOHNT sich nicht das Spiel zu kaufen.
    3.
    Die Spiele halten nicht das was sie versprechen/funkktionieren nicht richtig.
    Bsp: Ubisoft's Splintercell: Blacklist bis heute haben viele (unter anderen ich auch) keine Möglichkeit das Spiel Online zu bekommen. Es ist also nicht möglich knapp 50-60% des Spiels bis heute zu nutzen... Da hätte man das Spiel raubkopieren können und hätte den selben Inhalt...
    4.
    DRM, Account, Onlinezwang ist ebenfalls ein großer Faktor.
    Früher konnte man Spiele z.b. in einer Videothek ausleihen und ausprobieren bzw durchspielen für wenig Geld. Heute geht es nicht mehr weil es aus der Sicht der Publischer mit Raubkopieren gleichzusetzen ist, es spielen viele Leute an eine Spiel. (siehe oben)

    Es gibt auch Spiele die nicht oder kaum raubkopiert werden.. (sowohl Positiv als auch negativ Beispiele)
    Positiv z.B. Terraria ist bei Steam bei den Topsellern auf Platz 1 gewesen (trotz vollen Preises ohne Rabatt) und derzeit auf Platz 2 bei den meistgespielten Spielen mit über 50000 Spielern gleichzeitig. Und das ist ein Indie Titel den man leicht raubkopieren könnte. Aber der Inhalt überzeugt halt (vorallem mit den letzten Patch 1.2 der eigentlich heutzutage ein DLC oder Addon sein könnte, aber umsonst war).

    Negativ Beispiel: das letzte Simcity
    Durch den speziellen DauerOnline-Zwang ist es praktisch ausgeschlossen das Spiel zu cracken ohne den Spielcode ein ganzes stück umzuschreiben. Zum Leiden der Spieler muss man sagen.

    Persöhnlich kaufe ich nicht mehr alle Spiele wie früher, weil es sich nicht mehr lohnt.
    Derzeit boykottiere ich Ubisoft komplett, weil es einfach keine Hilfe kommt oder einfach unfertige Spiele in den Markt geworfen werden und das schon bei mehreren Spielen.
    Ich unterstütze aber auch Indie-Games Entwickler oder auch Leute/Firmen die Spiele ohne Publischer machen wollen (Kickstarter). Z.B. Star Citizen, The Mandate (noch vor dem Golen Artikel :P ).

  5. Re: Schwarzkopien...

    Autor: irata 09.10.13 - 23:48

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.4players.de
    >
    > Hier bei Golem gabs quasi den gleichen Bericht, finde ihn nur nicht auf die
    > Schnelle. Und auch noch einige andere mit Ubisoft etc.

    Schätzungen sind keine Belege.
    2d boy schreiben, dass es eine sehr grobe Schätzung mit fehlerhaften Maßstäben ist.

  6. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Clouds 10.10.13 - 00:51

    Ich gebe gerne zu, dass ich schon Raubkopien runtergeladen und benutzt habe. In der Schweiz ist der Download von Medien ja nicht illegal, solange man keine urheberrechtlich Geschützte Werke verbreitet, also hochlädt. Mir sind aber keine Gerichtsurteile bekannt bei denen wirklich jemand verurteilt wurde wegen sowas.

    Trotzdem gebe ich quasi jeden Monat Geld für Spiele aus und tue das gerne. Aber nur weil ich Titel XY mal anspielen will, zahle ich nicht gleich 80 Franken. Wenn mir das Spiel nicht gefällt, wirds halt wieder gelöscht. Falls es mir richtig gut gefällt kaufe ich es mir. Vor allem wenn es gute Onlinedienste bietet, wie die Spiele von Blizzard z.b. Ich habe die Starcraft 2 Kampagne in einer Heruntergeladenen version gespielt und später das Spiel gekauft, es nochmals durchgespielt und nun sogar das Addon gekauft.
    Auch wenn ich nicht jedes Spiel kaufe, das ich runterlade (da bin ich absolut ehrlich), ab und zu tue ichs und das ist doch definitiv ein Gewinn für die Branche.

    Was passiert wenn man richtig harte Strafen für downloads verhängt sieht man ja aktuell gerade in Japan (google is your friend), da gibts bis zu 2 Jahren Gefängnis wenn man beim downloaden von Musik erwischt wird. Die Folge: Die Verkaufszahlen sinken.

  7. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Natchil 10.10.13 - 03:01

    > Da am PC jeder Titel bis zu 90% schwarzkopiert wird, wundert mich die Bevorzugung der Konsolen überhaupt nicht!
    > 90%
    WAS? Quelle? Wie kann man hier eigentlich so kackdreist irgendwelche Zahlen reinwerfen? Ich meine, genau so entstehen Gerüchte.

  8. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Hotohori 10.10.13 - 04:08

    Hier behauptet auch Niemand, dass eine kopiertes Spiel ein verkauftes Spiel weniger ist. Aber bei der riesen Anzahl an Schwarzkopierern gibt es genug, die das Geld hätten, aber es nicht kaufen, einfach weil sie es eben auch kostenlos haben können. Dann gibt man das Geld halt lieber für Dinge aus, die man nicht illegal aus dem Internet runter laden kann.

    Und soll man das vielleicht gut heißen? Es gibt nicht wenige von diesen Usern, die dann den Leuten noch ein "ätsch, ich hab gar nichts gezahlt" unter die Nase reiben oder gar mit einem "bist du bescheuert? Da hättest du es auch kostenlos runterladen können." (selbstverständlich nicht legal) ankommen.

    Als Entwickler, der von Verkäufen lebt, kriegt man da einfach einen dicken Hals, wenn Leute Software schlicht nicht zu schätzen wissen und deswegen alles für lau wollen. Und einige kleine Entwickler gehen an so etwas durchaus zu Grunde. Was nutzt es einem zwar User zu haben, die die Software nutzen, aber es irgendwo für lau runtergeladen haben und dann noch so frech sind und Support erwarten. Was sich solche User oft rausnehmen ist schon lange nicht mehr lustig.

  9. Re: Schwarzkopien...

    Autor: KTVStudio 10.10.13 - 05:58

    Richtig aufm Parkett hab ich bisher alles gefunden ;)

  10. Re: Schwarzkopien...

    Autor: KTVStudio 10.10.13 - 06:12

    Hinzu kommt noch, zumindest fällt das mir extrem auf, dass die heutigen Spiele bei weitem nicht an die Spieltiefe alter Spiele rankommen bzw. Für meinen Geschmack die Grafik so verhunzt wurde das ich heulen könnte. Siehe Civilization 2, RCT 1&2, Siedler 2&3, indiana Jones 3,4&5 und deren abartig hässligen Nachfolger

  11. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Prypjat 10.10.13 - 08:47

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fakt ist!
    > > 1.) Wer sich ein Spiel Schwarzkopiert, hätte es so oder so nicht gekauft
    > > und fällt aus der Rechnung raus.

    > Leute, die z.B. Musik raubkopieren, geben einen bedeutend höheren Betrag
    > für Musik aus. Dein Argument stimmt nur teilweise.

    Von Musik war hier ja ncht die Rede.

    > > 2.) Dank Client Software wie Steam bekommt man Games auf den PC meistens
    > > um ein vielfaches Günstiger und hat gleichzeitig eine gute Verwaltung der
    > > Spiele, eine Mod Community und eine direkte Einbindung der Mods in das
    > > Spiel und immer einen heißen Draht zu seinen Kumpels.

    > Bekomme ich bei Steam auch Ground Control 2 um 1,50¤ oder X3 Reunion
    > Collector's Edition um 10¤ wie in einigen Läden? Ich glaube nicht. Und
    > nicht jeder braucht Steam um Spiele modden zu können.

    Steam war nur ein Beispiel.
    Es gibt auch andere Portale, Onlineshops, Reallife Shops und legale Key Seiten.

    Alles in allem, sind die Preise viel Moderater geworden.
    Es sei denn man ist so Geil auf ein Game, dass man keine paar Wochen abwarten kann.

  12. Re: Schwarzkopien...

    Autor: User2 10.10.13 - 09:00

    florifreeman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst doch nicht im Ernst dass Schwarzkopien auf Konsolen auch nur
    > eine Rolle spielen ??!!
    >
    > Warum werden denn seit Jahren nur Konsolen Ports uns PClern vorgeworfen ??
    >
    > Richtig: Weil die PC Exclusive Entwicklung zu teuer ist und nix bei in die
    > Kasse kommt, denn Raubkopieren ist auf dem PC immernoch so einfach wie anno
    > 1999....Spiel ziehen, Crack über die .exe bügeln = fettich ! zocken !
    >
    > Und komm mir jetzt nicht mit irgendwelchen mods...ja die gibts, aber ich
    > kenne wirklich viele leuten (bestimmt 30) mit einer Spielekonsole und kein
    > einziger hat nen Mod Chip drinnen o.ä.
    >


    Richtig

    Will ich meine Xbox 360 Spiele mal wieder kopieren muss ich erstmal die Daten kriegen, dann DualLayer von diversen Herstellern besorgen, mit einem DL DVD Laufwerk dann die Daten per img auf den Datenträger bringen (ja es gibt seit über 5 Jahren Anleitungen dazu.. und auch Dienstleister).

    A) Viel mehr Aufwand
    B) Keine Onlinefähigkeit mehr mit der Konsole, da schnell entdeckt.

    Am PC gibt es für COD spezielle Möglichkeiten gecrackte Versionen im Inet mit Leuten zu zocken. Auch mit Aufwand, aber quasi günstiger da man keine Hardware erzeugen muss wie bei Konsolen Spielen.

  13. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Prypjat 10.10.13 - 09:14

    Also ich kenne auch ein paar Seiten, bei denen man (schnelle Leitung vorausgesetzt) in ein paar Minuten ein Spiel inklusive Crack ziehen kann.

    Die Möglichkeit ist da und wird es auch immer geben.
    Ich würde Lügen, wenn ich sagen würde, dass ich diese Seiten noch nie benutzt hätte.

    Wenn mir ein Kopierschutz zu sehr auf den Sack geht oder die Server abgeschalten wurden, findet man dort immer eine Lösung.
    So bin ich dann auch zu Tunngle gekommen und konnte endlich wieder meine alten Games im Multiplayer zocken.
    Hamachi war da ja eher eine Qual.

  14. Re: Schwarzkopien...

    Autor: BLi8819 10.10.13 - 10:50

    Und?
    Was ist nun deine Aussage?

  15. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.13 - 11:03

    Clouds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schwarzkopiererei ist nunmal nicht schwarz und weiss und findet mit
    > allen digitalen Medien auf allen Systemen statt. Manchmal offensichtlicher
    > und manchmal weniger...
    >
    > 1. Es gibt Leute die laden sich spiele runter um sie auszuprobieren und
    > entscheiden dann, ob sie kaufen, früher gab es dafür Demos. Aber das ist
    > heute eine Seltenheit geworden.
    > 2. Es gibt Leute die laden einfach alles runter was es gibt, einfach so um
    > "zu haben", spielen aber gar nicht alle Spiele und hätten sie auch niemals
    > gekauft.
    > 3. Es gibt Leute die bestimmte Entwickler unterstützen wollen und nur
    > gewisse Spiele raubkopieren.
    > 4. Es gibt Leute die einfach nur raubkopieren, weil sie es können.
    >
    > Kategorie 1-2 und bis zu einem gewissen Grad 3, sind alles böse
    > Raubkopierer, die aber 0 Einfluss auf die Verkaufszahlen haben.

    So ist es.
    Die Musik/Content/Spiele-Industrie versucht uns weis zu machen, dass alle schwarz kopierten Einheiten jeweils ein nicht verkauftes Exemplar ist.
    Das ist natürlich bar jeglicher Realität.

    Im Endeffekt schätze ich das Problem bei den Schwarzkopierer eher auf den Einfluss durch ihren Multiplikator ein. Durch sie erhält man eine gebrannte Kopie aus seinem Umkreis- OK mit Internet und DL ist das dann auch wieder Makulatur.

  16. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Clown 10.10.13 - 11:13

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sander Cohen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > www.4players.de
    > >
    > > Hier bei Golem gabs quasi den gleichen Bericht, finde ihn nur nicht auf
    > die
    > > Schnelle. Und auch noch einige andere mit Ubisoft etc.
    >
    > Schätzungen sind keine Belege.
    > 2d boy schreiben, dass es eine sehr grobe Schätzung mit fehlerhaften
    > Maßstäben ist.


    Das stimmt natürlich. Auf der anderen Seite hatte 2d boy mal so ne Geburtstagsaktion, in der sie das DRM-freie Spiel für einen vom Käufer frei wählbaren Preis angeboten haben. Selbst dann wurde noch kopiert. Das ist echt ein Armutszeugnis..

  17. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Clown 10.10.13 - 12:37

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von Musik war hier ja ncht die Rede.

    Ne, das stimmt. Allerdings lassen sich die Erkenntnisse mindestens im Ansatz übertragen, womit Deine Aussage als fehlerhaft pauschalisierend angesehen werden kann.
    In der Praxis: Im meinem Bekanntenkreis weiß ich von einigen, die ein Spiel "erst mal testen" wollten, um es am Ende dann zu kaufen. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass ich auch das nicht gutheiße.

    > Steam war nur ein Beispiel.
    > Es gibt auch andere Portale, Onlineshops, Reallife Shops und legale Key
    > Seiten.

    Um bei dem Beispiel zu blieben: Der Fakt, dass auf Steam ab und an günstig angeboten wird, ist aber nicht in der Tatsache begründet "dass es Steam ist". Da spielen deutlich mehr Faktoren eine Rolle.

    > Alles in allem, sind die Preise viel Moderater geworden.

    Sehe ich anders: Die Preise zu Release sind eigentlich mehr oder weniger stabil geblieben. Allerdings sacken die Preise deutlich schneller ab, als das noch vor 10 Jahren der Fall war. Meines Erachtens ist das aber kein "Verdienst" von Diensten wie Steam und Co, sondern der Tatsache geschuldet, dass immer mehr Spiele in immer kürzerer Zeit auf den Markt geworfen werden. Kamen vor 10 Jahren noch eine handvoll "guter" Titel im Jahr auf den Markt, sind es heute Dutzende auf unterschiedlichsten Plattformen. Um hier an entsprechende Verkaufszahlen und demnach Gewinne zu kommen, müssen die Käufer also einen Anreiz haben und der Preis ist eigentlich ein ganz guter ;)

    > Es sei denn man ist so Geil auf ein Game, dass man keine paar Wochen
    > abwarten kann.

    Auch hier muss man relativieren. Natürlich spielt das eigene Gusto immer eine Rolle, aber auch persönliche, wie soziale Zwänge treiben den Käufer in eine Early-Adopter Rolle. Von limitierten Sammlereditionen brauch ich wohl gar nicht erst anfangen :)

  18. Re: Schwarzkopien...

    Autor: a user 10.10.13 - 13:06

    florifreeman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst doch nicht im Ernst dass Schwarzkopien auf Konsolen auch nur
    > eine Rolle spielen ??!!
    >
    > Warum werden denn seit Jahren nur Konsolen Ports uns PClern vorgeworfen ??
    >
    > Richtig: Weil die PC Exclusive Entwicklung zu teuer ist und nix bei in die
    > Kasse kommt, denn Raubkopieren ist auf dem PC immernoch so einfach wie anno
    > 1999....Spiel ziehen, Crack über die .exe bügeln = fettich ! zocken !
    wie kommst du zu dieser behauptung, wenn spiele auf der pc plattform immer noch de GRÖßTEN umsatz machen?

    woher kommen die verluste, die auf dem pc keine gewinne übrig lassen?

    >
    > Und komm mir jetzt nicht mit irgendwelchen mods...ja die gibts, aber ich
    > kenne wirklich viele leuten (bestimmt 30) mit einer Spielekonsole und kein
    > einziger hat nen Mod Chip drinnen o.ä.
    ich hab keine konsole. zwei freunde von mir aber. ob sie was illegales damit machen... wer weiß. aber ich weiß, dass man raubkopien für konsolen in massen leicht zugänglich hat. wie viele das nutzen... keine ahnung. aber offenbar muss es den bedarf geben, sonst gäbe es nicht diese masse an angebote.

    ich sehe von dir hier eine behauptung im raumstehen, mit einer absolutheit vertreten, die jeder grundlage entbehrt. fakt ist: pc machen und machten in der vergangenheit ähnlich und mitlerweile wieder mehr umsatz als xbox oder playstation, teils (genre) sogar mehr als beide zusammen.

    völlig egal wieviel raubkopiert wird oder nicht, geld machen sie auf dem pc offenbar mindestens genausoviel.

  19. Re: Schwarzkopien...

    Autor: Prypjat 10.10.13 - 13:48

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:

    > > Von Musik war hier ja ncht die Rede.

    > Ne, das stimmt. Allerdings lassen sich die Erkenntnisse mindestens im
    > Ansatz übertragen, womit Deine Aussage als fehlerhaft pauschalisierend
    > angesehen werden kann.
    > In der Praxis: Im meinem Bekanntenkreis weiß ich von einigen, die ein Spiel
    > "erst mal testen" wollten, um es am Ende dann zu kaufen. Der
    > Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass ich auch das nicht gutheiße.

    Es ging hier in der Diskussion aber um Games.
    Wenn wir jetzt anfangen alles zu Verknüpfen, dann können wir auch noch die Filme, die E-Books und die Software mit in die Diskussion aufnehmen.
    Klar ist das eine pauschale Aussage, denn es war auf die Spiele bezogen.

    > > Steam war nur ein Beispiel.
    > > Es gibt auch andere Portale, Onlineshops, Reallife Shops und legale Key
    > > Seiten.

    > Um bei dem Beispiel zu blieben: Der Fakt, dass auf Steam ab und an günstig
    > angeboten wird, ist aber nicht in der Tatsache begründet "dass es Steam
    > ist". Da spielen deutlich mehr Faktoren eine Rolle.

    Steam war auch nur ein Beispiel.
    Irgendwie wird es hier im Forum immer mehr zur Korinthenkackerei.

    > > Alles in allem, sind die Preise viel Moderater geworden.

    > Sehe ich anders: Die Preise zu Release sind eigentlich mehr oder weniger
    > stabil geblieben. Allerdings sacken die Preise deutlich schneller ab, als
    > das noch vor 10 Jahren der Fall war. Meines Erachtens ist das aber kein
    > "Verdienst" von Diensten wie Steam und Co, sondern der Tatsache geschuldet,
    > dass immer mehr Spiele in immer kürzerer Zeit auf den Markt geworfen
    > werden. Kamen vor 10 Jahren noch eine handvoll "guter" Titel im Jahr auf
    > den Markt, sind es heute Dutzende auf unterschiedlichsten Plattformen. Um
    > hier an entsprechende Verkaufszahlen und demnach Gewinne zu kommen, müssen
    > die Käufer also einen Anreiz haben und der Preis ist eigentlich ein ganz
    > guter ;)

    Reiß meinen Text ruhig auseinander. Es bezog sich natürlich darauf, dass man auch ein paar Tage abwarten kann und nicht gleich am Release Tag in den Laden rennt.

    Ja es kommen viel mehr Spiele in kurzen Abständen auf den Markt, aber die Perlen werden deswegen trotzdem nicht mehr.
    Und die Hartnäckigen Preise gibt es fast nur bei Konsolen Games.
    Bei PC Spielen gibt es teilweise schon nach der ersten Woche einen Preisrutsch. Wer sich da nicht beherrschen kann ist selbst Schuld.

    > > Es sei denn man ist so Geil auf ein Game, dass man keine paar Wochen
    > > abwarten kann.

    > Auch hier muss man relativieren. Natürlich spielt das eigene Gusto immer
    > eine Rolle, aber auch persönliche, wie soziale Zwänge treiben den Käufer in
    > eine Early-Adopter Rolle. Von limitierten Sammlereditionen brauch ich wohl
    > gar nicht erst anfangen :)

    Sammler und Pausenhofkinder möchte ich jetzt nicht mit einbeziehen.
    Ich ging jetzt von Selbstverdiener mit einen Mindestmaß an Charakterstärke aus.

    Aber wir können natürlich gerne weiterhin in der Suppe herum stochern, bis wir das Sprichwörtliche Haar gefunden haben.

  20. Re: Schwarzkopien...

    Autor: a user 10.10.13 - 14:34

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.4players.de
    >
    > Hier bei Golem gabs quasi den gleichen Bericht, finde ihn nur nicht auf die
    > Schnelle. Und auch noch einige andere mit Ubisoft etc.

    das ist eine unbelegte schärtung von EINEM spiel. deswegen werden noch lange nicht ALLE spiele zu 90% raubkopiert.

    aber angenommen es wären 90% aller spiele. aus dem umstand, dass mindestens so viel umsatz mit pc-spielen gemacht wird, wie für xbox oder playstation folgt, dass bei 90% raubkopien es 10 mal so viele pc-spieler geben muss oder die gleiche menge der spieler 10 mal soviele spiele auf dem pc spielen.

    denk mal d rüber nach.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker(in) Systemintegration/IT System Engineer (m/w/d) für IT-Service, Hosting, ... (m/w/d)
    CAPCAD SYSTEMS AG, verschiedene Standorte
  2. Frontend Developer / Backend Developer (m/w/d)
    Körber Pharma Inspection GmbH, Markt Schwaben
  3. Informatiker / Frontend Entwickler - UI/UX Spezialist (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  4. Mathematiker / Business Intelligence Specialist (m/w/d)
    Standard Life, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 15,99€ (UVP 19,99€)
  3. 47,49€
  4. (u. a. Little Big Workshop für 9,99€, One Hand Clapping für 11€, Port Royale 4 - Extended...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
Akkutechnik
CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Fernverkehr MAN baut 100 Millionen Euro teures Batteriewerk für E-Lkw
  2. Elektromobilität Rock Tech Lithium baut Lithiumhydroxid-Fabrik in Guben
  3. Akkutechnik Our Next Energy baut Akku für 1.000 km-BMW-Prototyp

Directus: Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS
Directus
Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS

Web-, Mobile- oder gar Print-Frontends können sehr verschieden sein. Eine Backend-API mit einem Headless CMS vereinfacht das. Directus zeigt, wie.
Eine Anleitung von Jonathan Schneider


    Strom durch erneuerbare Energien: Die Stromwende bis 2035 braucht enormes Tempo
    Strom durch erneuerbare Energien
    Die Stromwende bis 2035 braucht enormes Tempo

    Um Strom auf erneuerbare Energien umzustellen, müssen neben Wind- und Solarenergie auch die Stromnetze massiv ausgebaut werden - und zwar rasant.
    Von Hanno Böck

    1. Erneuerbare Energien Sonne und Wind sorgen für hohen Ökostromanteil
    2. Wirtschaftsumfrage Energiekosten bremsen Investitionen aus
    3. Energieversorgung Kohle war 2021 wichtigste Stromquelle in Deutschlands

    1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
      Fake-Polizei-Anrufe
      Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

      Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

    2. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
      5G
      Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

      Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

    3. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
      5G
      Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

      Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.


    1. 23:59

    2. 18:32

    3. 17:54

    4. 17:15

    5. 17:00

    6. 16:30

    7. 16:00

    8. 15:45