Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GTA 5: Rockstar lässt die Rocker los

Multiplayer-Modus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Multiplayer-Modus

    Autor: PeterP58 19.09.16 - 19:49

    So sehr ich auf den MP in vielen Games zu schätzen weiß, bei GTA 5 werde ich da einfach nicht mit warm. Ich verstehe den Sinn dahinter auch irgendwie nicht.

    Ich klinke mich ein und laufe erstmal wie Falschgeld durch die Gegend. Irgendwo kann man dann Events starten oder mitmachen, bei denen ich mitunter 10min warten musste. Dann bin ich auf diverse Cheater innerhalb dieser Events gestoßen und habe dann den Singleplayer wieder gestartet.

    Kann mir irgendwer vll. mal den Sinn in dem MP erklären?

  2. Re: Multiplayer-Modus

    Autor: grumbazor 19.09.16 - 20:59

    es macht schon echt Spaß wenn man mehrere Leute hat mit denen man zusammen spielt, missionen macht oder Rennen fährt. ABER Mittlerweile ist der Kram so teuer dass man mal Anfänger der das Pech hat nicht mit Geld beworfen zu werden, kaum noch auf einen grünen Zweig kommt ohne erstmal tagelang zu grinden und immer denselben scheiss zu machen um Geld zu verdienen.

    Darüber hinaus wird man auch gern gebannt wenn man das Spiel durch mods lustiger machen will, sich z.b. mit windrädern zumauern, Stress anfangen und zugucken wie die polizeihubschrauber geshreddert werden. Ähnliches beim zusammenbau eigenes Vehikel oder rumrennen mit nem Reh aufem Kopp.

    So wie der Multiplayer ist, ist er einfach nur öde. Rockstar sollte den frei geben und auch modding zulassen, gern auch in einem abgetrennten Bereich. Aber die wollen halt auch ihre Kohle mit verkauf der ingame Währung machen und so lange das läuft und genug deppen das kaufen wirds wohl so weitergehen. Leider.

  3. Re: Multiplayer-Modus

    Autor: AIM-9 Sidewinder 19.09.16 - 21:09

    > arüber hinaus wird man auch gern gebannt wenn man das Spiel durch mods lustiger machen will, sich z.b. mit windrädern zumauern, [...]
    Ja, "lustiger machen". Zum Beispiel mit Godmode rumrennen, den Spielern UFOs auf den Hals kleben oder unsichtbare unsterbliche Cops spawnen die alles und jeden über den Haufen schießen. Nein, Cheats, Mods, whatever haben im Onlinemodus nichts zu suchen. Es ist so schon schlimm genug. Diese cheatenden Vollidioten muss man nicht noch unterstützen.

    > Aber die wollen halt auch ihre Kohle mit verkauf der ingame Währung machen und so lange das läuft und genug deppen das kaufen wirds wohl so weitergehen.
    Der Verkauf der Ingame-Währung hält GTA:O am Laufen. Wäre es dir lieber, wenn du jedes Update-DLC bezahlen müsstest? Dann wär die Spielerbasis total fragmentiert. Die jetzt gewählte Strategie sorgt dafür, dass alle Zugriff auf die Inhalte haben und niemand ausgeschlossen wird.

    Deppen sind eher die, die meinen sind müssten jeden Mist kaufen. Wer zum Teufel kauft denn für 10 Millionen $ einen goldenen Learjet? Das ist mir selbst zum Angeben zuviel. Das gleiche mit den Jachten die in jeder Session rumdümpeln. Kohle rausgeschmissen und dann nutzt die Teile fast keiner.

  4. Re: Multiplayer-Modus

    Autor: PeterP58 19.09.16 - 21:50

    AIM-9 Sidewinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]

    Dann mal eine Frage an dich: Wenn du den MP betritts, was ist dann deine Aufgabe? Nur Geld durch diese Nebenmissionen verdienen um "unnützes" zu kaufen?

    Bei GTA IV gab es z.B. Team Mafia Jobs, das war lustig. Aber hier erkenne ich den Mehrwert nicht. Und alleine ist es irgendwie superöde. Ich habe z.B. ein Event mitgemacht, wo man "Affenmenschen" oder so ähnlich jagen musste. Dumm nur, dass einer der Gegner mit Godmode rumlief und so nicht zu töten war. Heißt: Event bis zum bitteren Ende aussitzen. Und das war mein erstes Event...

  5. Re: Multiplayer-Modus

    Autor: AIM-9 Sidewinder 19.09.16 - 22:36

    Leg mir keine Worte in den Wort, wenn du eine Antwort haben willst. Ich hab nirgendwo gesagt, dass alles "unnütz" ist. Ich kaufe hauptsächlich Autos, und das nur falls mir diese gefallen. Wie den Omnis vom Stunt-DLC. Den wollte ich schon haben als ich ihn im Trailer sah. Die zwei Millionen Dollar teuren Supersportwagen hab ich nicht gekauft, auch wenn ich mich für den Progen Tyrus interessiere. Leider hat die Kiste eine miese Straßenlage, was das einzige ist was mich bisher vom Kauf abhielt.

    Kurz: wenn's mir gefällt kauf ich es. Ich schließ mal nicht aus, dass es tatsächlich welche gibt, die auf goldene Learjets stehen. Die müssen dann halt entweder ordentlich Heists machen oder den CEO Krempel spielen. Nachdem was ich bisher sah, kann man da ordentlich Kasse machen.

    Von einem Event auf alle zu schließen, ist ein Fehler. Ja, natürlich rennen da Cheater rum. Ich geh davon aus, dass in jeder Session mindestens einer ist, bei 30 Spieler geh ich von drei Cheatern aus. Sollte sich das bei einem bestätigen, wird er gemeldet und entweder ich wechsel die Session oder geh in den Passiv-Modus.

    Die meiste Zeit verbringe ich in Pacific Standard Heists, Survivals, den Kontaktmissionen oder einfach im Freien Modus. Dort liefere ich mir Verfolgungsjagden mit anderen Spielern oder den Cops. Nachdem was ich gesehen habe, bin ich entweder einer der wenigen oder überhaupt der einzige, der Vergnügen daran hat mit den Autos rumzufahren, um die Kurven zu driften und dem Verkehr auszuweichen.

    Es scheint, einige Spieler sind so beschäftigt damit, sich zu beschäftigen, dass sie vergessen Spaß zu haben.

  6. Re: Multiplayer-Modus

    Autor: Jesper 20.09.16 - 02:01

    Ich muss dir zustimmen, der Online Modus ist irgendwie langweilig, Ladezeiten trotz schneller SSD extrem lang und die Umsetzung eines guten Ansatzes ist komplett daneben gegangen.

    Wenn ich am Handy Auftrage aufnehme, sehe ich vorher gar nicht ob er schon läuft oder voll ist, nach den gefühlten 5 Minuten Ladezeit bis ich gefragt werde ob ich denn Zuschauen möchte oder nicht und bis ich wieder im eigentlichen Spiel bin, das geht heutzutage wirklich besser.

    Schade.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.16 02:03 durch Jesper.

  7. Re: Multiplayer-Modus

    Autor: Topf 20.09.16 - 08:32

    Jesper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss dir zustimmen, der Online Modus ist irgendwie langweilig,
    > Ladezeiten trotz schneller SSD extrem lang und die Umsetzung eines guten
    > Ansatzes ist komplett daneben gegangen.
    >
    > Wenn ich am Handy Auftrage aufnehme, sehe ich vorher gar nicht ob er schon
    > läuft oder voll ist, nach den gefühlten 5 Minuten Ladezeit bis ich gefragt
    > werde ob ich denn Zuschauen möchte oder nicht und bis ich wieder im
    > eigentlichen Spiel bin, das geht heutzutage wirklich besser.
    >
    > Schade.


    Gut angeführte Kritikpunkte. Ergänzend dazu bleibt noch zu sagen, dass wenn man endlich nach den gefühlten 5 Minuten Ladescreen gefragt wird, ob man zuschauen oder zurückkehren möchte und man wählt zurückkehren aus, erneut so nen langen Ladescreen vorgesetzt bekommt. Zuschauen war meistens nie die Intention (man sah, wie du sagtest, nicht, ob das Spiel schon voll war) und somit hing ich etliche Male in zwei überaus nervig langen Ladescreens fest.

    Abgesehen von den ganzen Deppen, mit denen Heists spielen auch unmöglich geworden ist. Wenn du keinen Cheater dazwischen hast, ist zumindest einer dabei, der in deinem Team überhaupt nicht klar kommt und so oft verkackt, bis jemand das Team verlässt und das Spiel aufgelöst wird.

    In einer begrenzten Gruppe aus befreundeten Personen ist das Spiel ein Riesenspaß aber mit der Egomeute da draußen kannste es komplett vergessen^^.
    Und was gegen online Mods in extra dafür vorgesehenen Lobbies spricht, verstehe ich jetzt auch nicht...

  8. Re: Multiplayer-Modus

    Autor: zZz 20.09.16 - 08:47

    grumbazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder Rennen fährt

    Ich habe GTA 4 im Online-Modus gespielt und bin ausschliesslich Rennen gefahren. Dann habe ich mich gefragt, wieso ich mir nicht gleich ein richtiges Rennspiel gekauft habe, Single-Player war es mMn. der schlechteste Teil (zu leicht; ”been there, done that”-Gefühl)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  3. alanta health group GmbH, Hamburg
  4. Veridos GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 34,95€
  3. 44,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00