Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GTA Online: Rockstar droht mit dem…

Wie ist das überhaupt möglich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: Misdemeanor 16.01.14 - 17:03

    Ich als Nebenbei-Konsolero frage mich: Wie kann man auf einer Konsole überhaupt cheaten? Dabei geht es noch nicht einmal zwingend um GTA, obwohl mich das auch interessieren würde.

    Nein, ich will es nicht probieren, ich habe es schlichtweg nicht für möglich gehalten, an das PS3-System kommt man ja nicht wirklich dran. Also Dateien manipulieren, ein sich ein Cheat-Add-On oder -Framework installieren, das geht doch wohl nicht auf der PS3 -- oder?

    Was ich mir in diesem Zusammenhang vorstelle, ist das Ausnutzen von Bugs, d.h. bestimmte Missionen zu spielen und dabei etwas auszunutzen, was die Entwickler übersehen haben könnten. Ist es sowas?

    Ich bin glaube ich Rang 15 bei GTA Online, habe auch keine Eile mit dem Aufsteigen - aber ich würde gerne Cheater erkennen und für mich wissen, welche Möglichkeiten sie haben, sich Geld zu beschaffen, was nicht rechtmäßig ihres ist. Wundere mich halt ...

  2. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: boiii 16.01.14 - 17:13

    Grob: man verkauft ein Auto beim Sprayer, geht in den PS-Store und im Ladebildschirm wieder raus. Das Auto ist noch da, aber das Geld für das "verkaufte" Auto auch. Und dann wirds nochmal verkauft. und nochmal und nochmal. Das läppert sich, wenn man getunte Wagen verkauft.

  3. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: Nudelsalat 16.01.14 - 17:14

    Soweit ich weiß handelt es sich dabei um einen Glitch. Ich weiß nicht wie er funktioniert, jedoch werden dabei horrende summen (Im Milliardenbereich) an Kopfgeld auf spieler ausgesetzt. Ist mir auch schon passiert dass jemand plötzlich so ein Kopfgeld auf mich ausgesetzt hat. Die Leute waren jedenfalls hinter mir her.

  4. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: Decay 16.01.14 - 17:28

    Mit sowas hier http://www.amazon.de/PS3-RAPID-FIRE-CONTROLLER-Quickscope/dp/B004E28S1I geht auch ne Menge.

  5. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: scinaty 16.01.14 - 17:36

    Die Ps3 ist schon relativ offen was das betrifft. Zum einen gibt es spezielle Gamecheats die sich aktivieren lassen (z.B. Godmode), zum anderen lassen sich auch gebannte Spielekonsolen entbannen. Ich weiß nicht wie es im Moment aussieht, aber es gab auch Zeitweise immer wieder die Möglichkeit mit Raubkopien im PSN unterwegs zu sein.

  6. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: thorben 16.01.14 - 18:31

    Geht noch immer. Irgendweder neueste custom Firmware drauf oder aber ältere und ein psn spoofer.
    So lange man nicht Cheatet ist das sony Afaik auch relativ egal.

  7. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: sofries 16.01.14 - 18:44

    Es läuft ganz einfach.

    13 Jähriger googlelt "GTA V Online Money Glitch/Cheat"
    -> schau sich eines der 100 YouTube Tutorials an
    -> ...
    -> PROFIT!

    Wird ein Patch behoben, dann suchen alle nach einem neuen Glitch usw...
    Man braucht dafür keine PS3 mit CFW.

    Dies wird sich aber mit der Zeit beruhigen, denn es wird nach einiger Zeit immer schwierige neue Glitches zu finden und wenn bestehende Cheater gebannt oder resettet werden, dann wird die Anzahl der cheatenden Spieler stark sinken.

  8. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: M.Kessel 16.01.14 - 23:10

    Problem von Rockstar.

    Kein Cheat.

    Muß gefixt werden.

  9. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: M.Kessel 16.01.14 - 23:11

    Wenn derjenige das Geld hat, ist es legitim. Wenn du einen Mafiaboxs verärgert hast, passiert das eben.

  10. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: M.Kessel 16.01.14 - 23:13

    Ein rest ist o9k, da es sich dabei eindeutig um eine Fehlerkorrektur seitens Rockstar handelt. Ein ban nicht, weil der Fehler von Rocksatar verursacht wurde.

  11. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: Shore 17.01.14 - 09:32

    To Cheat heißt auf deutsch was? Mogeln.
    Wenn du ein Programmfehler gezielt ausnutzt um dir gegenüber anderen Spielern einen Vorteil zu verschaffen, dann ist das mogeln. Was du im SinglePlayer-Modus machst, das kann denen egal sein - da gebe ich dir recht. Aber Programmfehler online ausnutzen ist meiner Meinung nach das gleiche wie ein Fremdprogramm einzusetzen, da es zum selben Ergebnis führt: Vorteil gegenüber anderen.

  12. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: iRofl 17.01.14 - 11:06

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem von Rockstar.
    >
    > Kein Cheat.
    >
    > Muß gefixt werden.

    Hah...haha! Du bist aber süß :D

  13. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: boiii 17.01.14 - 13:01

    Nur wo kommt das Geld her?

  14. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: boiii 17.01.14 - 13:03

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein rest ist o9k, da es sich dabei eindeutig um eine Fehlerkorrektur
    > seitens Rockstar handelt. Ein ban nicht, weil der Fehler von Rocksatar
    > verursacht wurde.

    Und aktiv von den Spielern ausgenutzt wird. Nur weil eine (sogar offensichtliche) Lücke besteht, heißt das noch nicht, dass man sie ungestraft ausnutzen darf.

    Nur weil XP nicht sicher genug ist, ist es das volle Recht der Hacker sich an deinen Daten zu bedienen?

  15. Re: Wie ist das überhaupt möglich?

    Autor: Nups 17.01.14 - 13:31

    Ich hab einen Kumpel mit Rang 525 in GTA-Online. Daraufhin fragte ich wie er das gemacht hat. Also mein Kumpel hat irgend so einem Fremden sein Acc gegeben und der hat für ihn den aufgestuft. Genauer weiß ich es nicht mehr..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CLUNO GmbH, München
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  3. Schwarz IT KG, Großbeeren
  4. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00