Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Guild Wars 2: 60 Minuten Action und drei…

Da geht garnichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da geht garnichts

    Autor: franzel 28.08.12 - 23:16

    Das nervt! Da komm ich heute abend schon dazu, das Spiel mal auszuprobieren und dann funktioniert hier garnichts.

    Beim Verifizieren der Emailadresse bekomme ich sofort eine Meldung, dass der Link nicht mehr gültig ist.

    Nach dem Laden des Spiels kann ich mir noch einen Charakter erstellen, aber beim prüfen des namens ist schluß. Es kommt die meldung, dass der Spielclient die Server nicht erreichen kann und es wohl an meiner firewall liegt....Die ist aber jetzt ausgeschaltet...
    Es liegt mal wieder an der Unfähigkeit der hersteller einen reibungslosen Start eines Onlinespiels hinzubekommen....
    hatten wir ja erst vor ein paar wochen beim Diablo3. warum solls hier besser laufen. die Kunden machens schon mit.

  2. Re: Da geht garnichts

    Autor: Valduril 28.08.12 - 23:39

    franzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das nervt! Da komm ich heute abend schon dazu, das Spiel mal auszuprobieren
    > und dann funktioniert hier garnichts.
    >
    > Beim Verifizieren der Emailadresse bekomme ich sofort eine Meldung, dass
    > der Link nicht mehr gültig ist.
    >
    > Nach dem Laden des Spiels kann ich mir noch einen Charakter erstellen, aber
    > beim prüfen des namens ist schluß. Es kommt die meldung, dass der
    > Spielclient die Server nicht erreichen kann und es wohl an meiner firewall
    > liegt....Die ist aber jetzt ausgeschaltet...
    > Es liegt mal wieder an der Unfähigkeit der hersteller einen reibungslosen
    > Start eines Onlinespiels hinzubekommen....
    > hatten wir ja erst vor ein paar wochen beim Diablo3. warum solls hier
    > besser laufen. die Kunden machens schon mit.

    1. Lesen sie einfach die Supportmeldung durch. Die Verifizierung ist derzeit fehlerhaft, hindert aber nicht am Spielen.

    2. Das Einloggen und Spielen funktionierte heute wunderbar für mich und andere. Hängt aber auch damit zusammen, dass wir zum Zeitpunkt der Updateankündigung das Spiel neu gestartet haben und nicht erst gewartet haben, bis man uns herauswirft.
    Hier einen Vergleich mit Diablo 3 zu bringen stimmt zwar in Form der Login-Probleme am ersten Tag, jedoch ist das Spiel allgemein viel weiter als es Diablo war. Bleiben sie ruhig und geneießen sie die freie Zeit. Gerade jetzt laufen die Login.Server wieder besser. Aber denken sie auch mal nach, was es bedeutet wenn an einem Release 400k Spieler gleichzeitig zugreifen wollen. Solche Ausmaße kann man nicht optimal simulieren und daher passieren solche Dinge auch zum Release. Ein Hoch dabei auf Arenanet, welche seit Samstag an die Probleme bearbeiten und ihre Zeit dafür hingeben. Zumindest das Spiel ist seit Samstag eher erreichbar als es Diablo in der ersten Woche war.

  3. Re: Da geht garnichts

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.12 - 07:02

    Wer ein sehnsüchtig erwartetes mmo zu release beginnt, sollte sich nicht über überlastete Server wundern.

    Ich habe am Sa damit begonnen und damit gerechnet, dass die Server in die Knie gehen. Was mich viel mehr störte sind diverse Bugs rund um die Gilde, das der Handelsposten bis gestern, vielleicht auch noch heute, nicht geht und die Geschichte sich als Gruppe zu organisieren, wenn man auf Überlaufserver verteilt wird.

    Das alles waren aber nur kleinere Unangenehmlichkeiten, ansonsten hatte ich eine Menge Spaß und in ein paar Wochen wird sich auch die Serverlast einpendeln.

  4. Re: Da geht garnichts

    Autor: turageo 29.08.12 - 07:28

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ein sehnsüchtig erwartetes mmo zu release beginnt, sollte sich nicht
    > über überlastete Server wundern.

    Völlig richtig, vor allem weil es serverseitig bisher kaum zu Ausfällen gekommen ist. Gestern abend gings mal kurz nicht, war aber nach ner Stunde wieder ok.

    Wenn manche der verwöhnten Damen und Herren sich mal die anderen Releasestarts zu Gemüte geführt hätten (z. B. WoW und D3), dann würde denen vielleicht auch auffallen, dass der Start ziemlich reibunglos verlief. Gerade im Hinblick auf die Masse an Leuten war das gute Arbeit von Arena.net. Da hatte ich eigentlich schon Schlimmeres erwartet.

    @TE: Hast Du evtl. so etwas wie Peerblock aufm PC? Hatte da schon Leute, denen wurde der Loginserver nicht blockert, aber die Worldserver im Anschluss. Da kommt es dann u. U. zu solchen Effekten wie bei Dir. Wenn heut auch noch nix geht, wende Dich mal ans Forum oder direkt an den Support.

  5. Re: Da geht garnichts

    Autor: jajaja 29.08.12 - 08:59

    aber wenn er doch grade nur den einen einzigen abend zeit hatte (um ein mmo anzufangen :P)

  6. Re: Da geht garnichts

    Autor: turageo 29.08.12 - 09:14

    jajaja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wenn er doch grade nur den einen einzigen abend zeit hatte (um ein mmo
    > anzufangen :P)

    Es ist ja nun nicht so, dass man hier jetzt monatlich bezahlen und somit tatsächlichen Verlust (vielleicht sogar der Existenz) befürchten müsste. ^^

  7. Re: Da geht garnichts

    Autor: franzel 29.08.12 - 19:39

    Valduril schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > franzel schrieb:
    >
    > 1. Lesen sie einfach die Supportmeldung durch. Die Verifizierung ist
    > derzeit fehlerhaft, hindert aber nicht am Spielen.
    >

    Ja, das habe ich schon mitbekommen, dass die Verifizierung Nichts mit der Anmeldung zu tun hat. Bei mir funktioniert Beides nicht (wobei ich natürlich auf die Emailverifizierung verzichten könnte)



    > Hier einen Vergleich mit Diablo 3 zu bringen stimmt zwar in Form der
    > Login-Probleme am ersten Tag, jedoch ist das Spiel allgemein viel weiter
    > als es Diablo war.

    ?? Wieso ist das Spiel weiter als Diablo3. Blizzard hat wenigstens die Loginprobleme ziemlich schnell in den Griff bekommen. Ob jetzt Guild Wars2 besser und weiter ist als Diablo3 kann ich noch nicht beurteilen.Ist ja auch irgendwie wie Äpfel und Birnen zu vergleichen.

    Bleiben sie ruhig und geneießen sie die freie Zeit.
    > Gerade jetzt laufen die Login.Server wieder besser. Aber denken sie auch
    > mal nach, was es bedeutet wenn an einem Release 400k Spieler gleichzeitig
    > zugreifen wollen. Solche Ausmaße kann man nicht optimal simulieren und
    > daher passieren solche Dinge auch zum Release. Ein Hoch dabei auf Arenanet,
    > welche seit Samstag an die Probleme bearbeiten und ihre Zeit dafür
    > hingeben. Zumindest das Spiel ist seit Samstag eher erreichbar als es
    > Diablo in der ersten Woche war.

    Super! ein Hoch auf Arenanet, dass sie ihre Zeit hingeben...Selten so gelacht. Könnte sein, dass das der Job von den Arenanet Supportern ist. Hoffe mal, ihr Chef kommt auch regelmässig zu ihnen und lässt sie hochleben, weil sie ihre wertvolle Zeit opfern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  3. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  4. Hays AG, Baden-Württemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04