1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Half-Life Alyx angespielt: Sprung für…

Immersion adé

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immersion adé

    Autor: Joblow 24.03.20 - 06:47

    Habe mir ein paar Streams angeschaut, die meisten sind andauernd nur gesprungen, was ich als total störend empfunden habe. Bin dann bei einem hängen geblieben der sich ganz normal bewegt hat und hatte sofort dieses mitten drin Gefühl. Ich meine, VR soll doch die Realität abbilden, alles andere ist doch nur Fake. Ich weiß, sagt sich vielleicht so einfach vom Stuhl aus.

  2. Re: Immersion adé

    Autor: Hotohori 24.03.20 - 07:03

    Dennoch haben VR Nutzer auch mit Teleportation Spaß, weil für Viele die Vorteile von VR diesen Nachteil mehr als aufwiegen. Trotz Teleportation ist man dennoch mitten drin, hat korrekte Größenverhältnisse, kann mit seinen Händen interagieren etc. Das alles kriegt man nicht mit, wenn man sich bloß Streams davon ansieht.

  3. Re: Immersion adé

    Autor: kruser 24.03.20 - 07:38

    Ja, das versteht man vllt. Nur wenn man etwas Erfahrung mit VR gemacht hat. Teleportation im VR Funktioniert sehr viel besser als es von außen den Anschein erweckt.

  4. Realität

    Autor: franzropen 24.03.20 - 07:51

    Ist doch Realität.
    Die Realität der Welt von Half-Life und da gibt es Teleportation.

  5. Re: Immersion adé

    Autor: aLpenbog 24.03.20 - 07:53

    Ist auch einer der Sachen, die mich an VR extrem stört aber anders wird einen halt, vor allem bei schnelleren Games kotzübel. Ggf. entwickeln einige dafür eine Toleranz. Als ich das mal bei einen schnelleren Shooter probiert habe, ging es mir halt die nächsten 10 Stunden des Tages echt besch..

    Keine Ahnung wie es mit den Lösungen aussieht, wo man quasi vom Stuhl aus am Boden Laufbewegungen macht usw.

  6. Re: Immersion adé

    Autor: ElTentakel 24.03.20 - 07:53

    Joblow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe mir ein paar Streams angeschaut, die meisten sind andauernd nur
    > gesprungen, was ich als total störend empfunden habe. Bin dann bei einem
    > hängen geblieben der sich ganz normal bewegt hat und hatte sofort dieses
    > mitten drin Gefühl

    Du kannst es spielen wie du willst. Wenn du dir Zeit nimmst und einen großen Raum hast, kannst du auch viel laufen und es ist extrem Stimmungsvoll. Wer wie bei einen Speedrun durch die Levels hoppelt ist selber Schuld.

  7. Re: Immersion adé

    Autor: mojocaliente 24.03.20 - 08:15

    Ich habe Alyx auch gestern angespielt. Jedem sollte gesagt sein, dass das mitverfolgen auf Streams oder am Bildschirm null, nada, niente Eindruck von der Spielerfahrung bietet. Und die Art der Fortbewegung ist schlicht Geschmacks- bzw. Toleranzsache. Ich kann mich dank vielen Stunden in Onward wunderbar fließend durch die Level bewegen, anderen wird schlagartig übel.

  8. Re: Immersion adé

    Autor: LH 24.03.20 - 08:19

    Joblow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe mir ein paar Streams angeschaut, die meisten sind andauernd nur
    > gesprungen, was ich als total störend empfunden habe.

    Du kannst dich in diesem Spiel bewegen, wie es dir passt. Allerdings ist die Bewegung via Joystick für einen Teil der Spieler sehr unangenehm, u.a. wird auch mir dabei relativ schnell schlecht, auch nach 4 Jahren VR.
    Teleportieren hingegen erzeugt üblicherweise keine Übelkeit, zudem ist der Bruch in der Immersion unter der Brille überraschend gering, da man sich auch weiterhin jederzeit in seinem Playfield frei bewegen kann.

    Du musst hier schlicht auch deutlich zwischen Stream und dem Eindruck unter der Brille trennen. Ein Stream für ein VR Spiel ist niemals optimal, und gibt nicht die Wirkung des Spiels unter der Brille wieder.
    Dies gilt im guten wie im schlechten. So gefällt mir Alyx als Erlebnis unter der Brille besser als in Videos, aber in den Videos wirkt die Welt natürlicher, da die Auflösung höher ist als unter meiner Oculus Rift S. Speziell die Wirkung der Außengebiete ist für mich unter der Brille geschmälert, da große Distanzen in der geringen Auflösung untergehen.

  9. Re: Immersion adé

    Autor: Joblow 24.03.20 - 08:20

    Diese Übelkeit von der einige betroffen sind, ist es vergleichbar mit der Seekrankheit? Gegen die Seekrankheit gibt es doch eine Pille, ob die auch bei VR hilft, jemand schon ausprobiert?

  10. Re: Immersion adé

    Autor: surtic 24.03.20 - 08:23

    Joblow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß, sagt sich vielleicht so einfach vom
    > Stuhl aus.
    Genau so ist es. Smooth Locomotion ist nur für Personen geeignet die VR schon länger Spielen sowie Resistent gegen die VR Übelkeit sind.

    Die meisten Spieler könnten ohne das Teleportieren nicht das erste Kapitel überstehen ohne, dass Sie das Headset abziehen müssten um eine Pause zu machen.

  11. Re: Immersion adé

    Autor: Mel 24.03.20 - 08:39

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist auch einer der Sachen, die mich an VR extrem stört aber anders wird
    > einen halt, vor allem bei schnelleren Games kotzübel. Ggf. entwickeln
    > einige dafür eine Toleranz. Als ich das mal bei einen schnelleren Shooter
    > probiert habe, ging es mir halt die nächsten 10 Stunden des Tages echt
    > besch..
    >
    > Keine Ahnung wie es mit den Lösungen aussieht, wo man quasi vom Stuhl aus
    > am Boden Laufbewegungen macht usw.

    Dito, ich spiele weiß Gott nicht zuwenig am PC, aber 20 min HL2 mit der Occulus und mein Magen rebelliert.

  12. Re: Immersion adé

    Autor: FeepingCreature 24.03.20 - 09:02

    > Diese Übelkeit von der einige betroffen sind, ist es vergleichbar mit der Seekrankheit?
    > Gegen die Seekrankheit gibt es doch eine Pille, ob die auch bei VR hilft, jemand schon
    > ausprobiert?

    Hab mal gegoogelt. Die gleichen wie zur Seekrankheit scheinen auch für VR zu funktionieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.20 09:03 durch FeepingCreature.

  13. Re: Immersion adé

    Autor: Karrle 24.03.20 - 10:29

    Ingwerkapseln? Das ist ein wirklich guter Tipp! Werde ich ausprobieren.

  14. Re: Immersion adé

    Autor: Hannes84 24.03.20 - 11:03

    surtic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Joblow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Spieler könnten ohne das Teleportieren nicht das erste Kapitel
    > überstehen ohne, dass Sie das Headset abziehen müssten um eine Pause zu
    > machen.


    Halte ich für ein Gerücht. Bei den jetzt Neueinsteigern vielleicht, aber sonst ehr nicht. Die normale Bewegung ist bei Alyx so langsam dass man schon fast keine Lust darauf hat. Ein Rennen/Sprinten ist auch fehlanzeige. Meiner Meinung nach, der größte Fehler im Movementdesign.

  15. Re: Immersion adé

    Autor: Zuryan 24.03.20 - 12:37

    Man sieht schon stark, dass das Spiel gegen Übelkeit konzipiert und der Free locomotion Teil nur draufgeklatscht wurde. Bewegungsgeschwindigkeit ist sehr langsam, nur Snap- und kein Smooth Turn (stufenweises drehen), kein springen und wenn man irgendwo runter fällt, dann gleitet man behutsam runter.

    Trotzdem ist das Spiel soweit super! Sieht für VR top aus und überraschenderweise läuft es selbst auf meiner GTX1060 butterweich und ganz ohne framedrops.

  16. Re: Immersion adé

    Autor: LH 24.03.20 - 17:40

    Hannes84 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Halte ich für ein Gerücht.

    Im Gegenteil, meine Erfahrung mit einer größeren Menge von Nicht-VR-Hardcore-Spielern war so, dass die meisten mit Bewegung in VR Probleme haben. Viele dauerhaft, was am Ende auch nicht verwunderlich ist, immerhin ist die Bewegung in VR für den Körper nicht zu spüren, da ist Unwohlsein und Übelkeit eine ganz normale körperliche Reaktion.

    Im Hardcore-VR Lager wird das aber oftmals ignoriert und ausgeblendet, obwohl die dortigen Spieler eben nicht den Durchschnitt der Spieler bilden. Vielmehr hat das Thema VR praktisch bereits einen Filter für die Spieler gebildet, wer damit nicht zurecht kommt, ist eben oft kein Hardcore-VR zocker ;)

    Vielleicht ist es anders, wenn Spieler schon von klein an in VR unterwegs sind. Aber aktuell ist Teleportation als Lösung für ein Spiel in jedem Fall wichtig, und Bewegung nur eine Option für solche, die es abkönnen.

  17. Re: Immersion adé

    Autor: Hotohori 24.03.20 - 18:27

    Erwarte aber nicht davon, dass du komplett Immun wirst, es wird nur abgeschwächt und Ingwer, egal in welcher Form, hilft generell gut gegen Übelkeit. Wenn mir bei VR schwindelig wird, mache ich mir immer einen Ingwer Tee, hab aber auch normale Ingwer Bonbons da. Irgendwie mag ich den Geschmack von Ingwer inzwischen ganz gerne. XD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. STRABAG PROPERTY & FACILITY SERVICES GMBH, Köln / Münster
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 33,99€
  3. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  4. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
    Razer Book 13 im Test
    Razer wird erwachsen

    Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
    2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
    3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

    20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
    20 Jahre Wikipedia
    Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

    Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design