1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Half-Life Alyx im Test: Der erste und…

Das ist ja eine Überraschung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist ja eine Überraschung...

    Autor: superdachs 26.03.20 - 10:33

    Wenn ich so überlege wie viele Leute ich im Freundeskreis und erweiterten Bekanntenkreis überhaupt ein VR Headset haben dann kann ich die an einer Hand abzählen. Von denen sind dann noch genau 100% Leute mit einer Playstation 3D-Brille weil die Preislich als einzige attraktiv ist.

    Wie viele Leute haben schon eine PC-3D-Brille und wie viele sind bereit sich eine zu kaufen? Schließlich braucht man da nicht nur die 700¤ für das Ding sondern auch nochmal 1500 für einen Rechner. Ich glaube da zocken die Leute dann doch lieber herkömmlich zumal der 3D-Murks im Prinzip eh nur für eine Sorte Spiele sinnvoll ist. Welche in denen man sitzt. Alles andere ist irgendwie weder Fisch noch Fleisch.

  2. Re: Das ist ja eine Überraschung...

    Autor: LH 26.03.20 - 10:42

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zumal der 3D-Murks im Prinzip eh nur für
    > eine Sorte Spiele sinnvoll ist. Welche in denen man sitzt. Alles andere ist
    > irgendwie weder Fisch noch Fleisch.

    VR ist nur eine Technologie, was die Entwickler damit machen, bleibt ihnen überlassen. Sitzen ist aber keine Anforderung, HL:A spielt man auch im stehen, und genau so macht es auch am meisten Spaß. Andere Genres, wie Rennspiele, Flugsimulatoren und co. sind natürlich eher "Sitz-Spiele", aber das ist nur eine Teilmenge der VR Titel, wie sie auch nur eine Teilmenge aller PC-Spiele sind.

  3. Re: Das ist ja eine Überraschung...

    Autor: Hannes84 26.03.20 - 11:56

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich so überlege wie viele Leute ich im Freundeskreis und erweiterten
    > Bekanntenkreis überhaupt ein VR Headset haben dann kann ich die an einer
    > Hand abzählen. Von denen sind dann noch genau 100% Leute mit einer
    > Playstation 3D-Brille weil die Preislich als einzige attraktiv ist.
    >
    > Wie viele Leute haben schon eine PC-3D-Brille und wie viele sind bereit
    > sich eine zu kaufen? Schließlich braucht man da nicht nur die 700¤ für das
    > Ding sondern auch nochmal 1500 für einen Rechner. Ich glaube da zocken die
    > Leute dann doch lieber herkömmlich zumal der 3D-Murks im Prinzip eh nur für
    > eine Sorte Spiele sinnvoll ist. Welche in denen man sitzt. Alles andere ist
    > irgendwie weder Fisch noch Fleisch.

    Du hast keine Ahnung von der Materie. Ein PC der HL:A packt kostet 900¤ und würde auch auf 4 Jahre alter Hardware noch prima laufen. Ein Headset kostet keine 700¤ sondern "nur" 450¤. Gebraucht ab 120¤. Zumindest hatte ich meine WMR Brille letztes Jahr für 120¤ verkauft.

  4. Re: Das ist ja eine Überraschung...

    Autor: Ein User 26.03.20 - 14:39

    schau mal auf MRTV International auf Youtube.
    Der Sebastian Ang ist sogar sehr begeistert von der Qualität einer Samsung Odyssey Plus und die gibts meistens im Angebot bei Amazon.com (Inkl. Einfuhr/Zoll) um die 300¤.
    Kann mich der Meinung nur anschließen. Mit der Brille (OLED) sieht das Game besser aus als mit der Index(LCD mit mauem Kontrast und schlechten Schwarzwerten im direkten Vergleich)!
    Selbst das Tracking ist gut, solange du deinen Raum ausreichend modifizierst um alle spiegelden Stellen mattiert sind. (WMR ist da relativ fehleranfällig, da reicht auch ne Spieglung im TV oder Fenster um Fehler zu provozieren)

  5. Re: Das ist ja eine Überraschung...

    Autor: Hotohori 26.03.20 - 19:14

    WMR Brillen kämen für mich aus mehreren Gründen nicht in Frage.

    1. Microsoft hat WMR quasi schon wieder fallen lassen
    2. WMR Brillen haben mit das schlechteste Tracking, vor allem auch bei den VR Controllern (weil eben nur 2 Kameras)
    3. Die VR Controller sind ebenso die schlechtesten am Markt und viele beschweren sich schon allein weil sie schlecht in der Hand liegen

    Da spielt dann ein relativ gutes Display auch keine Rolle mehr. Einzig für Spiele, bei denen man keine VR Controller braucht (Racing Sims etc.), wäre es eine Option.

  6. Re: Das ist ja eine Überraschung...

    Autor: Renegade3349 27.03.20 - 00:25

    Punkt 1 ist das größte Problem. Hatte gehofft, dass etwas wie die Samsung Odyssey+ auch hier herauskommt, da die von der Bildqualität echt super ist.
    Punkt 2 kommt sehr auf das Headset an. Es gibt auch WMR Headsets mit mehr als 2 Kameras und es wird natürlich durch die Lagesensoren in den Controllern unterstützt, aber ja, außerhalb des Sichtfeldes ist die Bewegung doch sehr ungenau wenn nur auf die Sensoren zurückgegriffen werden kann.
    Die Valve Index zeigt wie es ordentlich gemacht wird, aber bisher halt noch zum Premium Preis. Der Ansatz mit der Kamera und ohne Roomscale war ganz nett, aber die Nachteile überwiegen leider.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BUCS IT GmbH, Wuppertal
  2. Wissner Gesellschaft für Maschinenbau mbH, Göttingen
  3. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  4. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

Raumfahrt: Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder
Raumfahrt
Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder

Golem.de geht auf Zeitreise, nachdem der Satellit LES-5 aus den Zeiten des Vietnamkriegs wieder Funksignale aus dem All sendet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Internetnutzung Russische Rakete bringt 34 Oneweb-Satelliten ins All
  2. SpaceMobile Vodafone investiert in Satellitennetz für LTE und 5G
  3. Vernetzes Fahren Autokonzern Geely baut Satelliten für eigene Konstellation