1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Half-Life Black Mesa angespielt: "Good…

Nicht schon ewig fee 2 play?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht schon ewig fee 2 play?

    Autor: Frenko 05.03.20 - 14:25

    Vor knapp drei Jahren hatte ich das Spiel bereits bis auf das Endlevel durch gespielt. Mich wundert, dass für das Ende Geld verlangt wird, wenn der Teil davor kostenlos spielbar ist.

  2. Re: Nicht schon ewig fee 2 play?

    Autor: FrankM 05.03.20 - 14:45

    Warum wundert es dich? Das war schon lange so angekündigt, schon als du und ich es vor knapp drei Jahren oder mehr gespielt haben.
    Finde ich auch nicht schlimm, schließlich kann man für eine gut gemacht Arbeit auch eine Entlohnung einfordern.

  3. Re: Nicht schon ewig fee 2 play?

    Autor: Frenko 05.03.20 - 15:04

    Das hatte ich nicht mitbekommen.
    Es ist nicht verwerflich dafür Geld zu verlangen. Die Lizens hat sicher auch viel gekostet.
    Es werden, bei der Herangehensweise jetzt nur viele denken, dass sie auf das Ende verzichten um 20 ¤ zu sparen. Eine Demo von den ersten Leveln hätte wahrscheinlich besseren Erfolg erzielt.

  4. Re: Nicht schon ewig fee 2 play?

    Autor: Muhaha 05.03.20 - 16:32

    Frenko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor knapp drei Jahren hatte ich das Spiel bereits bis auf das Endlevel
    > durch gespielt. Mich wundert, dass für das Ende Geld verlangt wird, wenn
    > der Teil davor kostenlos spielbar ist.

    Du meinst den kostenlosen Mod. Der geht eben nur bis zum Xen-Portal.

    Black Mesa ist ein kommerzielles Produkt, welches Assets des Mods übernimmt, diese stark überarbeitet und verbessert plus ganz neue (!) Xen-Level enthält, die mit dem Valve-Material nicht mehr viel zu tun haben.

  5. Re: Nicht schon ewig fee 2 play?

    Autor: nate 05.03.20 - 16:35

    > Vor knapp drei Jahren hatte ich das Spiel bereits bis auf das Endlevel
    > durch gespielt. Mich wundert, dass für das Ende Geld verlangt wird, wenn
    > der Teil davor kostenlos spielbar ist.

    Der Teil davor ist auch überarbeitet worden. (Ich hoffe z.B., dass die fehlenden 80% von "On A Rail" und "Surface Tension" jetzt wieder drin sind!)

  6. Re: Nicht schon ewig fee 2 play?

    Autor: quakerIO 05.03.20 - 17:12

    FreeMod 2012 Vs. 2020 (Optik)
    https://www.youtube.com/watch?v=VfUU8Y0CG7E

  7. Re: Nicht schon ewig fee 2 play?

    Autor: Gl3b 06.03.20 - 06:14

    quakerIO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreeMod 2012 Vs. 2020 (Optik)
    > www.youtube.com


    Danke. Sieht wirklich gut aus die neue Version

    Das Leben geht weiter und kümmert sich weder um Zeit, noch um Raum

  8. Re: Nicht schon ewig fee 2 play?

    Autor: AminR 07.03.20 - 13:48

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Vor knapp drei Jahren hatte ich das Spiel bereits bis auf das Endlevel
    > > durch gespielt. Mich wundert, dass für das Ende Geld verlangt wird, wenn
    > > der Teil davor kostenlos spielbar ist.
    >
    > Der Teil davor ist auch überarbeitet worden. (Ich hoffe z.B., dass die
    > fehlenden 80% von "On A Rail" und "Surface Tension" jetzt wieder drin
    > sind!)
    Surface Tension: Ja, ist alles wieder drin und ist nach "Interloper" das umfangreichste Kapitel.
    On A Rail: Nein. Ist immer noch gekürzt, weil angeblich zu verwirrend.
    Residue Processing: Wurde linearisiert, damit man kann sich nicht mehr wirklich verlaufen kann. Was leider dazu geführt hat, dass 40% des Kapitels weg sind.

  9. Re: Nicht schon ewig fee 2 play?

    Autor: zilti 08.03.20 - 02:15

    AminR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > On A Rail: Nein. Ist immer noch gekürzt, weil angeblich zu verwirrend.
    > Residue Processing: Wurde linearisiert, damit man kann sich nicht mehr
    > wirklich verlaufen kann. Was leider dazu geführt hat, dass 40% des Kapitels
    > weg sind.

    Au man! augenroll So kann man es natürlich auch verhunzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. ACS PharmaProtect GmbH über RAVEN51 AG, Berlin
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf