1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Harmonix: Rock Band 4 mit Gitarre und…

E-Drums

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Drums

    Autor: Dwalinn 06.03.15 - 10:28

    Es ist ja klar das die Gitarre nur zum Spaß was taugt, aber kann man wenigstens bei den Drums ein gewisses Gespür fürs spielen lernen? Ein Bekannter hat sich mal spaßeshalber ein billiges E-Drum Set gekauft... er ist zwar nicht gerade ein James Kottak oder Mikkey Dee aber selbst auf richtigen Drum kann man einen Rhythmus bzw. Melodie erkennen.

  2. Re: E-Drums

    Autor: HanseDavion 06.03.15 - 10:34

    Ich habe keinerlei Erfahrung mit den Plastikinstrumenten, geschweige denn mit echten Instrumenten, aber ich denke nicht, dass man damit viel mehr lernen kann, als ungefähr den richtigen Takt zu treffen.

  3. Re: E-Drums

    Autor: derKlaus 06.03.15 - 10:59

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja klar das die Gitarre nur zum Spaß was taugt, aber kann man
    > wenigstens bei den Drums ein gewisses Gespür fürs spielen lernen?
    Ja, das bekommt man tatsächlich ein wenig. die alten Rockband/Guitar Hero Drumsets sind allerdings alles andere als ergonomisch. Mit dem Drumrocker von Ion gab es aber ein günsiges E-Drumset (ca 300 ¤), welches man durch den entsprechenden Alesis Controller zu einem richtigen Drumset umrüsten konnte. Kostenpunkt war alles in allem noch dreistellig.
    Es empiehlt sich alelrdings auf jeden Fall, ein paar Stunden bei einem Schlagzeuglehrer zu nehmen, da man ansonsten schnell falsche Bewegungsabläufe intus hat, die man nur noch sehr schwer abtrainieren kann.
    > Ein
    > Bekannter hat sich mal spaßeshalber ein billiges E-Drum Set gekauft... er
    > ist zwar nicht gerade ein James Kottak oder Mikkey Dee aber selbst auf
    > richtigen Drum kann man einen Rhythmus bzw. Melodie erkennen.
    Ich sage nur Neal Peart.

  4. Re: E-Drums

    Autor: muh3 06.03.15 - 13:45

    HanseDavion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe keinerlei Erfahrung mit den Plastikinstrumenten, geschweige denn
    > mit echten Instrumenten, aber ich denke nicht, dass man damit viel mehr
    > lernen kann, als ungefähr den richtigen Takt zu treffen.

    Wenn du keine Ahnung/Erfahrung hast, will auch niemand deine Meinung hören.

    Naja aufjedenfall habe ich vor etlichen Jahren auch mit den Plasikdrums angefangen. Für Rythmus/Taktübungen völlig ausreichend. "Normale" Schlagzeuger haben weniger gutes Equipment zu hause.

    Man kommt aber schnell an eine Grenze. Nach paar Wochen kann man alles. Um besser zu werden darf man das Game nichtmehr spielen, sondern muss halt wirklich Schlagzeugübungen machen. Erst dann schafft man die Songs auf Hard oder Expert. Und wenn man tagelang immer das gleiche macht merkt man recht schnell ob man Lust hat Schlagzeug zu lernen oder einfach nur das Spiel spielen möchte.

    Schlagzeug ist hauptsächlich Takt halten und Koordination von vier Gliedmaßen. Dafür genügt das Plasikdrumset allemal. Aber selbst nach der zweiten Stunde mit einem Lehrer kann man Dinge, welche das Plasikdrum nicht kann.

    Man sollte es also nicht übertreiben. Irgendwann kommt man an einem Punkt an dem sich der Bewegungsapparat an das Plasikdring anpasst. Die Muskeln in den Fingern entwickeln sich falsch und der HiHat-Fuß verkrüpelt. Durch die fehlenden Anschlagdynamik entwickelt man auch keinen eigenen Stil.

    - Hat man Bock auf das Game ist alles cool und es macht Spaß
    - Wohnt man auf dem Land oder kann sich einen Proberaum leisten kauft man sich irgendwann für paar Euros ein Akustikset
    - Wohnt man in der Stadt so kauft man sich ein eDrum-Set (viel teurer als Akustiksets ;( ) und kann auch Schlagzeugspielen + Es am PC anschließen und die Games zoggn.

    Preis/Leistung sind diese Dinger einfach top! Wer nur Schlagzeug spielen möchte zu seinen Lieblingssongs kann damit einfach nichts falsch machen. Wers richrig lernen will muss wissen was er tut.

    viel Spaß

  5. Re: E-Drums

    Autor: Missingno. 06.03.15 - 14:08

    muh3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kommt aber schnell an eine Grenze. Nach paar Wochen kann man alles. Um
    > besser zu werden darf man das Game nichtmehr spielen, sondern muss halt
    > wirklich Schlagzeugübungen machen. Erst dann schafft man die Songs auf Hard
    > oder Expert.
    Kann ich so nicht unterschreiben. Nachdem ich erst einmal einen Dämpfer nach dem Einstieg auf Medium bekommen hatte, habe ich mich sehr schnell auf das (Video-)Spielniveau Hard/Expert gearbeitet. Irgendwann hat es meistens Klick gemacht und der vorher unspielbare Abschnitt lief wie automatisch durch. (Nicht für die Ewigkeit gelernt - inzwischen strauchle ich an einigen Stellen wieder.)
    Inzwischen habe ich einige Unterrichtsstunden, weil ich kaum noch Fortschritte gemacht habe und es richtig machen wollte. Übrigens gleich wieder von Null angefangen, weil meine Haltung (Sticks) komplett falsch war. (Sagt zumindest der Lehrer. ;-))

    > Schlagzeug ist hauptsächlich Takt halten und Koordination von vier
    > Gliedmaßen. Dafür genügt das Plasikdrumset allemal.
    Wobei man sagen muss, dass bei RB normalerweise kein Fuß das Hi-Hat bedient und man in der Standardausführung auch nur vier Drumpads und nicht einmal Becken hat.

    > Aber selbst nach der zweiten Stunde mit einem Lehrer kann man Dinge, welche das Plasikdrum nicht kann.
    Nach der ersten. E-Drums (vor allem die für RB) klingen einfach nicht so, haben kein so gutes Feedback, usw.

    > - Hat man Bock auf das Game ist alles cool und es macht Spaß
    > - Wohnt man auf dem Land oder kann sich einen Proberaum leisten kauft man
    > sich irgendwann für paar Euros ein Akustikset
    > - Wohnt man in der Stadt so kauft man sich ein eDrum-Set (viel teurer als
    > Akustiksets ;( ) und kann auch Schlagzeugspielen + Es am PC anschließen und
    > die Games zoggn.
    Naja, ein "sinnvolles"/gutes Akkustikset kostet auch ab 1000 Euro.

    --
    Dare to be stupid!

  6. Re: E-Drums

    Autor: muh3 06.03.15 - 15:33

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > muh3 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kommt aber schnell an eine Grenze. Nach paar Wochen kann man alles.
    > Um
    > > besser zu werden darf man das Game nichtmehr spielen, sondern muss halt
    > > wirklich Schlagzeugübungen machen. Erst dann schafft man die Songs auf
    > Hard
    > > oder Expert.
    > Kann ich so nicht unterschreiben. Nachdem ich erst einmal einen Dämpfer
    > nach dem Einstieg auf Medium bekommen hatte, habe ich mich sehr schnell auf
    > das (Video-)Spielniveau Hard/Expert gearbeitet. Irgendwann hat es meistens
    > Klick gemacht und der vorher unspielbare Abschnitt lief wie automatisch
    > durch. (Nicht für die Ewigkeit gelernt - inzwischen strauchle ich an
    > einigen Stellen wieder.)
    > Inzwischen habe ich einige Unterrichtsstunden, weil ich kaum noch
    > Fortschritte gemacht habe und es richtig machen wollte. Übrigens gleich
    > wieder von Null angefangen, weil meine Haltung (Sticks) komplett falsch
    > war. (Sagt zumindest der Lehrer. ;-))

    Naja genau das meine ich ja...zumindest so ähnlich ;)
    Meine Aussage bezog sich auf die Annahme "Kann man mit den Sets Schlagzeug lernen?" und naja...du hast das Spiel gelernt, aber nicht Schlagzeug spielen. Du hast Rythmus und Takt gelernt aber keine Dynamik. Außerdem hast du nicht bei Null angefangen, den Taktgefühl und Gliedmaßenkoordination hattest du ja bereits. Aber ja, richtig.

    >
    > > Schlagzeug ist hauptsächlich Takt halten und Koordination von vier
    > > Gliedmaßen. Dafür genügt das Plasikdrumset allemal.
    > Wobei man sagen muss, dass bei RB normalerweise kein Fuß das Hi-Hat bedient
    > und man in der Standardausführung auch nur vier Drumpads und nicht einmal
    > Becken hat.
    Das meinte ich mit "der HiHat-Fuß verkrüpelt".

    >
    > > Aber selbst nach der zweiten Stunde mit einem Lehrer kann man Dinge,
    > welche das Plasikdrum nicht kann.
    > Nach der ersten. E-Drums (vor allem die für RB) klingen einfach nicht so,
    > haben kein so gutes Feedback, usw.
    doch haben sie :) -> siehe weiter unten

    >
    > > - Hat man Bock auf das Game ist alles cool und es macht Spaß
    > > - Wohnt man auf dem Land oder kann sich einen Proberaum leisten kauft
    > man
    > > sich irgendwann für paar Euros ein Akustikset
    > > - Wohnt man in der Stadt so kauft man sich ein eDrum-Set (viel teurer
    > als
    > > Akustiksets ;( ) und kann auch Schlagzeugspielen + Es am PC anschließen
    > und
    > > die Games zoggn.
    > Naja, ein "sinnvolles"/gutes Akkustikset kostet auch ab 1000 Euro.
    Akustiksets kreigt man aber Gebraucht (und in gut) als Kellerfund hinterhergeschmissen. eDrum sind erst seit 2 Jahren überhaupt brauchbar und deshalb gebraucht kaum in gut zu kreigen (Anschlagdynamik, Feedback, Choke, Rimshot...)

  7. Re: E-Drums

    Autor: Missingno. 06.03.15 - 16:05

    muh3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja genau das meine ich ja...zumindest so ähnlich ;)
    > Meine Aussage bezog sich auf die Annahme "Kann man mit den Sets Schlagzeug
    > lernen?" und naja...du hast das Spiel gelernt, aber nicht Schlagzeug
    > spielen. Du hast Rythmus und Takt gelernt aber keine Dynamik. Außerdem hast
    > du nicht bei Null angefangen, den Taktgefühl und Gliedmaßenkoordination
    > hattest du ja bereits. Aber ja, richtig.
    Ein bisschen Taktgefühl und Koordination hatte ich auch schon vorher, sonst hätte ich mich im Spiel auch nochmal viel schwerer getan. Aber ja, ich habe eben das Spiel gelernt und dabei sicherlich auch viele 'schlechte' Angewohnheiten trainiert. Deswegen die Aussage, dass ich fürs Schlagzeug spielen noch einmal bei Null angefangen habe. Hinzu kommt, dass es mir auch noch gar nicht im Spiel weiterhilft, weil die Lieder die Drums/Cymbals munter wechseln. Da wird die HiHat auch mal als zweites Crash gespielt, die Crash (grün, ganz rechts) zum Ride und umgekehrt getauscht und offenes HiHat mit Wechsel zu Ride (blau) "simuliert", was totaler Quark ist und womit man je nach Lied eine anderen Aufbau benötigen würde.

    > > > Aber selbst nach der zweiten Stunde mit einem Lehrer kann man Dinge,
    > > welche das Plasikdrum nicht kann.
    > > Nach der ersten. E-Drums (vor allem die für RB) klingen einfach nicht
    > so,
    > > haben kein so gutes Feedback, usw.
    > doch haben sie :) -> siehe weiter unten
    Naja. Klar kann man sich ein richtig gutes (und teures) E-Drumset kaufen. Damit allerdings Rock Band zu spielen ist Perlen vor die Säue. ;-) Ich bezog das jetzt schon eher auf den Wechsel RB-Set zu einem A-Drumset.

    > eDrum sind erst seit 2 Jahren überhaupt brauchbar und deshalb gebraucht kaum in gut zu kreigen (Anschlagdynamik, Feedback, Choke, Rimshot...)
    Es ist auch schwer/teuer noch "Ersatz" für den ION Drum Rocker zu bekommen. :-(

    --
    Dare to be stupid!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  2. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 16,99€
  3. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"