1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Head Mounted Display: John Carmack und…

"Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: fratze123 07.06.12 - 11:57

    wessen auge? kennt carmack irgendwelche ausserirdischen? ^^

  2. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: ShadowSAW 07.06.12 - 12:24

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wessen auge? kennt carmack irgendwelche ausserirdischen? ^^


    Wer weiß, ist ja bald Ende 2012. Den Spok Gruß sollte man dann schon kennen.

  3. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: neocron 07.06.12 - 13:21

    Bestimmte leute haben halt gute augen!? Dein auge sieht mehr als dein gehirn ... evtl ist es darauf bezogen!

  4. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: motzerator 07.06.12 - 13:47

    > wessen auge? kennt carmack irgendwelche ausserirdischen? ^^

    Ich denke er spricht von normalen Menschen wie Ich und Du.

    Er sprach auch nicht von der Fähigkeit, 240 Einzelbilder als Standbilder zu erkennen, sondern von der Fähigkeit, einen Unterschied in der Bildfrequenz bis hinauf zu 240 Herz wahrnehmen zu können.

    Und ich wette, das auch Du einen Unterschied zwischen 50 Hz und 100 Hz Fernsehern wahrnehmen kannst, selbst wenn beides für dich einen flüssigen Film ergibt!

  5. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: deutscher_michel 07.06.12 - 16:14

    Was meinst du warum Kameraschwenks im Kino immer so derbe ruckeln.
    Es gibt sogar untersuchungen woe man sogar wesentlich mehr als 240 (sogar über 1000 Bilder / Sek) registrieren kann...

  6. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: irata 07.06.12 - 16:46

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wessen auge? kennt carmack irgendwelche ausserirdischen? ^^

    Sind denn die Erkenntnisse der letzten 100 Jahre spurlos an dir vorüber gegangen?
    Du weißt schon, dass verschiedene Bereiche des Auges für Schärfe/Farbe (Zapfen, foveales System) und schnelle Bewegungen (Stäbchen, peripheres System) zuständig sind?
    Wobei "Schärfe" nur etwa 3 bis 4 mal pro Sekunde abgetastet wird, und "Bewegung" etwa 100 mal pro Sekunde.

    Carmack beschäftigt sich schon seit sehr langer Zeit mit dem Thema, z.B. auch echte Bewegungsunschärfe.

  7. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: lightview 07.06.12 - 16:47

    Entscheidend ist was da im Film oder am Computer im Spiel angezeigt wird.

    Filmt man einen Mann der im Park still auf der Bank sitzt, reichen 25FPS.
    Schießt jetzt aber zwischen Kamera und Parkbank ein Rennradfahrer durch das Bild,
    sind 25FPS nicht mehr optimal. Wenn man die gleiche Szene nochmal mit 100FPS
    anschaut, wird der Mann auf der Parkbank alleine genauso "wirken" wie vorher.
    In dem Moment wo aber der Biker durchs Bild schießt, wird man bemerken
    das man ihn "klarer/natürlicher" wahrnimmt.

    Carmack spricht aber hier von seiner Brille und von der Latenz.
    Wenn man sich mit so einer Brille in einem Action(!!!)-Videospiel bewegt,
    dann sind 25FPS viel zu wenig. 60FPS lassen es mit ach und krach
    natürlich aussehen. Glaubt mal, jeder von uns egal welchen alters, würde
    den Unterschied zwischen 25FPS, 60FPS, 100FPS, 300FPS deutlich wahrnehmen,
    wenn er diese Brille mal ausprobieren würde.

    Trotzdem ... die Brille taugt leider nichts ...
    Denn man kann sich nur umschauen wenn man den Kopf bewegt.
    Teste es selber wie unnatürlich das ist: Versuch dich in dem Raum
    in dem du sitzt umzuschauen ohne die Augen zu bewegen, du darfst
    nur den Kopf drehen/heben/senken etc. Zusätzlich zur Kopfbewegung
    bräuchte man auch Eyetracking in so einem "Helm".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.12 16:51 durch lightview.

  8. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: neocron 07.06.12 - 17:00

    lightview schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem ... die Brille taugt leider nichts ...
    woher willst du das wissen?
    > Denn man kann sich nur umschauen wenn man den Kopf bewegt.
    > Teste es selber wie unnatürlich das ist: Versuch dich in dem Raum
    > in dem du sitzt umzuschauen ohne die Augen zu bewegen, du darfst
    > nur den Kopf drehen/heben/senken etc. Zusätzlich zur Kopfbewegung
    > bräuchte man auch Eyetracking in so einem "Helm".
    du kannst doch die augen bewegen?
    dafuer hat er ja sogar diese skibrille mit den linsen davor gebaut und das spiel im fov angepasst.
    Das bild, das von der brille gegeben wird, muss sich nicht bewegen, wenn du deine augen bewegst! Viel mehr, muss nur das bild, was von der brille gegeben wird so gross erscheinen, dass es das komplette sichtfeld abdeckt!
    und genau das ist die absicht des entwicklers, wenn man genau hinhoert!
    man sieht eben nichts ausser dem eigentlichen videobild!

    Genau das ist der grosse unterschied zu herkoemlichen loesungen. Head tracking konnte ich bereits mehrfach testen, und auch solche videobrillen systeme.
    Jedoch hatte es bisher immer ein grosses problem gegeben. Dass man in den normalen brillen eben kleine vierecke sieht, wie ein fernseher, der in einer bestimmten entfernung steht, und ringsrum schwarz! (oder eine groessere leinwand)
    Dies hat aber nichts mit dem system zu tun, was er hier zeigt!
    hier hat man tatsaechlich nur die spieleszene vor sich, weshalb die 640er aufloesung pro auge auch wirklich nervig sein duerfte :D aber hatte nicht ein japanischer hersteller gerade ne hohe pixeldichte erreicht?? :D

  9. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: Jolla 07.06.12 - 17:04

    lightview schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Trotzdem ... die Brille taugt leider nichts ...

    Schon getestet?

    > Denn man kann sich nur umschauen wenn man den Kopf bewegt.
    > Teste es selber wie unnatürlich das ist: Versuch dich in dem Raum
    > in dem du sitzt umzuschauen ohne die Augen zu bewegen, du darfst
    > nur den Kopf drehen/heben/senken etc. Zusätzlich zur Kopfbewegung
    > bräuchte man auch Eyetracking in so einem "Helm".

    Der Test ist unsinnig.

    1. Kannst du die Augen bewegen
    2. Es ist ein Unterschied, ob du ohne Brille durch einen Raum schaust. Die Augen werden sich immer Fixpunkte suchen. Mit Brille ist das nicht so.

  10. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: lightview 10.06.12 - 16:10

    Jolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lightview schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Trotzdem ... die Brille taugt leider nichts ...
    >
    > Schon getestet?
    Ja ich habe VR Brillen getestet, aber nicht diese im Artikel.
    Aufgrund dessen kann man das aber trotzdem beurteilen/vergleichen.
    Der Unterschied zu den alten Brillen = größeres höher auflösendes Display
    und weniger Latenz.

    Zur Erklärung zwei Bilder:
    http://cdn0.sbnation.com/entry_photo_images/4189304/Carmack_Head_Display_hands-on-1_large_verge_medium_landscape.jpg
    http://roadtovr.files.wordpress.com/2012/05/oculus-rift-john-carmack-e1338406610472.jpg?w=655

    Wie man unschwer erkennen kann, wird (wie immer bei diesen Brillen) nur ein Teilbereich unser "echten-RL-Sicht" dargestellt. Zum Beispiel fehlen die "Seiten" (drehe deine Augen ganz nach rechts ohne den Kopf zu bewegen). Das was du dort siehst, also den maximalen Rand deiner Sicht, kannst du mit dieser Brille nicht erfassen. Damit das ginge müsste man 2 Halbkugelförmige Displays über die menschlichen Augen stülpen.

    Schaut dieses Video: http://youtu.be/vIkrQK60N-4
    Ja, man kann natürlich mit den Augen im Bild herumschauen. Aber dies macht man gar nicht da es so klein ist. "You don't see the edges of the screen" ...
    Wenn ihr auf euren Zimmerboden schaut, neigt ihr dann den Kopf so stark das euer Kinn fast die Brust berührt ? Eher nicht ...

    Ergo, auch diese Brille hat den "Starre Augen und viel Kopfbewegungseffekt". Dies ist unnatürlich und war schon immer das Problem der VR-Brillen. Ja die Brille ist ein tolles Stück weiter Entwicklung, aber lediglich eine Spielerei, mit der so, wenn sie Marktreif wäre, kaum einer spielen würde bzw. nicht lange (mal eine Stunde aus spass/zum testen). Genauso sieht es ja auch mit den 3D Brillen für PC-Games aus. Ja es geht, ja es ist nett, nein es sieht nicht wirklich gut aus, ja man spielt damit nicht lange weil es nervt bzw. kopfschmerzt.

    Entweder Halbkugel bzw. Kontaktlinse über/ins Auge für volle Sicht
    ODER
    Teilausschnitt mittels Display zeigen und dem Headtracking noch Eyetracking hinzufügen
    ODER
    es ist lediglich eine Spielerei die so nie Marktreif werden kann
    UND
    das ist der Grund warum die VR-Brillen nie wirklich weiter entwickelt wurden



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.12 16:19 durch lightview.

  11. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: barxxo 11.06.12 - 12:34

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestimmte leute haben halt gute augen!? Dein auge sieht mehr als dein
    > gehirn

    Diese Aussage ist sinnlos.
    Sehen impliziert das Gehirn, das Auge alleine sieht nix.
    Wenn Du auf die physikalische "Fähigkeit" ansprichst, ein Bild auf den Augenhintergrund zu projizieren, ist es sogar so, dass das "echte" Bild in mancher Hinsicht schlechter ist, als das, was das Gehirn draus macht.

  12. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: neocron 11.06.12 - 13:43

    barxxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bestimmte leute haben halt gute augen!? Dein auge sieht mehr als dein
    > > gehirn
    >
    > Diese Aussage ist sinnlos.
    > Sehen impliziert das Gehirn, das Auge alleine sieht nix.
    haarspalterei, aber von mir aus!
    Dann registriert das auge halt evtl mehr.
    So zb. diskrete bilder, aus denen erst das gehirn etwas bewegbares und fluessiges erschafft!

    > Wenn Du auf die physikalische "Fähigkeit" ansprichst, ein Bild auf den
    > Augenhintergrund zu projizieren, ist es sogar so, dass das "echte" Bild in
    > mancher Hinsicht schlechter ist, als das, was das Gehirn draus macht.
    was es zu beweisen gilt. 1. gilt das evtl. fuer die schaerfe des bildes, wobei dabei vom gehirn etwas hinzugesponnen wird! Mehr echte informationen gibt einem das gehirn auch nicht! Was das auge nicht erkennt, erkennt auch das gehirn nicht!

    Und ich rede von dem bereits oben benannten. Ist das auge zb. in der lage einzelne bilder voneinander zu trennen, so glaettet das gehirn diese, sprich man sieht eitwas fluessiges, wobei das auge durchaus die diskreten szenen zu erkennen vermag!
    Es ist nicht immer der fall, dass das gehirn etwas "hinzudichtet" sondern es gibt auch genuegend beispiele, wo eine information ueberspielt wird und somit verschwindet!

  13. Re: "Das Auge ... bis zu rund 240 Bildern pro Sekunde zu registrieren"

    Autor: ThadMiller 14.06.12 - 11:16

    lightview schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie man unschwer erkennen kann, wird (wie immer bei diesen Brillen) nur ein
    > Teilbereich unser "echten-RL-Sicht" dargestellt. Zum Beispiel fehlen die
    > "Seiten" (drehe deine Augen ganz nach rechts ohne den Kopf zu bewegen). Das
    > was du dort siehst, also den maximalen Rand deiner Sicht, kannst du mit
    > dieser Brille nicht erfassen.

    Im RL bewege ich meine Augen nicht bis zum Anschlag zur Seite. Warum sollte ich es hier machen?

    > Ja, man kann natürlich mit den Augen im Bild herumschauen. Aber dies macht
    > man gar nicht da es so klein ist. "You don't see the edges of the screen"

    "You don't see the edges of the screen" bedeutet, dass man die Ränder der Minibildschirme eben nicht wahrnimmt und deshalb eben schon im Bild umherblicken kann.

    > Wenn ihr auf euren Zimmerboden schaut, neigt ihr dann den Kopf so stark das
    > euer Kinn fast die Brust berührt ? Eher nicht ...

    Das macht man bei der Brille auch nur mit den Augen. Erst wenn man auf seine Füße
    runterblickt senkt man den Kopt (so oder so) deutlich.

    > Ergo, auch diese Brille hat den "Starre Augen und viel Kopfbewegungseffekt".

    Eben nicht.

    > Dies ist unnatürlich und war schon immer das Problem der VR-Brillen.

    Da VR-Brillen bisher "einen 23"-Monitor in 1,5 Meter Entfernung" dargestellt haben, der von schwarzem Nichts umgeben war, schon. Hier ist das eben nicht der Fall.

    ps: Spiele in (altem) 3D sehen gut aus, ich spiele sie dauerhaft und lebe schmerzfrei...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DeRisk GmbH, Neu-Ulm, Ulm, Germersheim, Leinfelden-Echterdingen, Affalterbach
  2. persona service AG & Co. KG, Unna
  3. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Zeuthen
  4. astora GmbH, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  3. (aktuell u. a. Brothers - A Tale of Two Sons für 2,75€, Imperator: Rome für 9,50€, Little...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme